Frage: bzgl. Wasseruhr setzen für die Wohnung meines Bruders?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von toni_1979 23.02.06 - 10:49 Uhr

Hallo zusammen,

kurz zu meiner Geschichte:

Meine Mama hat ein Flachdachhaus da hat mein Bruder eine Wohnung drauf gebaut.
So jetzt mir meine Mama das Haus überschrieben.

Meine Mama muß immer die Wasser- und Kanalnachzahlung vorlegen und mit meinem Bruder abrechnen. Jetzt wohnt er nicht mehr dort und hat die Wohnung vermietet. Die Mieter haben eine Nachzahlung von 1000 Euro aufgestellt die meine Mama vorlegen muß weil mein Bruder meinte er hätte das Geld nicht. So weit so gut .... aber wenn meine Mama (60 J) irgendwann mal nicht mehr ist was ich dann?
Ich kann keine 1000 Euro vorlegen, meine Wasser- und Kanalrechnung und die für das Haus meiner Mutter bezahlen.
Wir haben ganz bösen Streit mit meinem Bruder und eine freundliche Einigung wird nie möglich sein.

Die Stadt will ihm keine eigene Wasseruhr setzen, das wäre zu teuer und zu umständlich. Ich will nur das er seine eigene Wasser- und Kanalabrechnung bekommt.

Wie kann ich das erreichen, kennt sich einer aus?

Danke schon mal.

Liebe Grüße
Nicole

Beitrag von aggie69 23.02.06 - 11:15 Uhr

Wir haben eine eigene Wasseruhr in die Leitung gebaut, die zu uns in den 2.Stock geht. Das machen die Klemptner - ist kein Problem. Wir haben auch einen 2.Gaszähler. So gibt es keinen Streit. Meine Eltern bezahlen immer die gesammte Rechnung und von uns bekommen sie anteilmäßig, was wir verbraucht haben. Damit es nicht zu viel auf einmal wird zahlen wir vorab immer 200,00Euro im Monat dafür. Wird dann am Jahresende aufgerechnet - klappt sehr gut!

Beitrag von toni_1979 23.02.06 - 12:17 Uhr

so haben wir das auch, einen zwischenzähler um zu sehen was verbraucht wurde.
allerdings wäre es mir am liebsten er würde von den wasserwerken direkt seine rechnung bekommen.
denn an uns zahlt er kein geld und wenn doch dann nur mit 2-3 monaten unterschied und ich kann es mir nicht leisten so viel geld im vorraus für jemand anderen zu zahlen.

aber danke für deine antwort.

liebe grüße
nicole

Beitrag von bezzi 23.02.06 - 12:51 Uhr

Hi Nicole,

Nebenkosten sind doch nicht nur Wasser. Wie sieht es dann mit Gas/Öl, Kanalgebühren, Straßenreiningung, Versicherung, Müllabfuhr, Grundsteuer, Schornsteifeger ect. aus ?

Was ist im Mietvertrag bezüglich Nebenkosten vereinbart ? Welche Nebenkosten werden lt. Mietvertrag auf den Mieter umgelegt ?

Ich gebe meinen Mietern auch nicht jede Rechnung einzeln weiter. Ich bezahle sie und meine Mieter bekommen dann am Jahresanfang eine Aufstellung aller Kosten des vergangenen Jahres zu ihrem Anteil ausgerechnet. Wenn die monatlichen Vorauszahlungen meine Gesamtforderung an die Mieter nicht abdecken, müssen sie innerhalb von 2 Wochen nachzahlen. Ist die Nachzahlung höher als EUR 200,- wird die Vorauszahlung im laufenden Jahr angepasst.
That`s it !

Die Stadwerke hängen zwar normalerweise für jede Wohnung einen separaten Stomzähler auf aber einen offiziellen Wasserzähler gibt es nur einen pro Haus.

Ein paar kaufmännische Grundkenntnisse sollte man als Vermieter schon haben.

Gruß

Martin

Beitrag von toni_1979 23.02.06 - 13:35 Uhr

ich bin icht der vermieter!!
lesen!

meiner mama gehört das haus und mein bruder hat oben drauf gebaut .... so gaszähler, müll, grundstücksteuer etc. bekommt er seine eigene rechnung von den ämtern. jetzt zog mein bruder aus und ER vermietet die wohnung und meine mama muß mit ihm Wasser- und kanalnachzahlungen anhand eines zwischenzählers abrechnen. so .... jetzt hat mir meine mama das haus überschrieben solange sie lebt soll es mir recht sein wie es zwischen meinem bruder und meiner mama finanziell aussieht ABER irgendwann muß ich mit ihm abrechnen und ich werde das geld von ihm nicht bekommen, denn er zahlt es ja auch nicht meiner mama.
er hatte eine nachzahlung von 1000 euro, ich kann die nicht vorlegen und er gibt es mir nicht fristgerecht bis zu dem tag wo die stadt das geld will.
wir haben streit, üblen streit und wer würde mir nur aus rachsucht das geld nicht geben.

was also kann ich tun, damit wir unser geld bekommen oder kann ich die stadt zwingen einen wasserzähler für ihn zu sezten oder das die ihm eine eigene rechnung schickt??

danke dennoch.

liebe grüße
nicole

Beitrag von bezzi 23.02.06 - 14:30 Uhr

Hallo Nicole,

alles ein bischen merkwürdig bei Euch.
Du widersprichst Dir aber auch selber:

"meiner mama gehört das haus .."
"ER (der Bruder) vermietet die wohnung..."

Was denn nun ? Vermieten kann man doch nur, was einem auch gehört !

Oder sind es 2 getrennte Eigentumswohnungen ?
Dann gehört Deiner mama aber nicht (mehr) das Haus, bestenfalls die untere Wohnung.

"was also kann ich tun, damit wir unser geld bekommen "
Das Wasser abdrehen, dann soll sich der Mieter mit Deinem Bruder auseinandersetzen.

"oder kann ich die stadt zwingen einen wasserzähler für ihn zu sezten"

Der Stadt ist das herzlich Wurscht. Wenn, dann die Stadtwerke. Die haben aber schon gesagt, es sei zu aufwändig. Was ich nicht verstehe: einen eigenen Gaszähler hat die obere Wohnung, schreibst Du zumindest. Das ist doch noch viel aufwändiger !


Gruß


Martin

Beitrag von bezzi 23.02.06 - 14:48 Uhr

Hallo Nicole,

ich habe nochmal bei meinen Unterlagen nachgesehen:
Wir haben für das gesamte Haus 2005 für Frischwasser an die Stadtwerke EUR 270,- bezahlt.
Es sind 2 Parteien und 7 Personen.

Wie kann da bei Euch in einem Jahr EUR 1000,- NACHZAHLUNG anfallen ?

Schau Dir doch bitte die Rechnung um die es geht nochmal an und schreibe dann von wen sie ist und um welche Kosten es im Einzelnen geht.

Die Stadtwerke liefern das Frischwasser, den Strom und das Gas.
Die Stadt berechnet die Entwässerung, den Müll, die Grundsteuer und das nornmalerweise alles auf EINER Rechnung an den Grundstückseigentümer.

Gruß

Martin

Beitrag von sonne_1975 23.02.06 - 15:01 Uhr

"Die Stadtwerke liefern das Frischwasser, den Strom und das Gas.
Die Stadt berechnet die Entwässerung, den Müll, die Grundsteuer und das nornmalerweise alles auf EINER Rechnung an den Grundstückseigentümer. "

Es ist bei euch so. Bei uns ist z.B. Wasser und Abwasser in der Wasserrechnung von den Stadtwerken drin, und da Abwasser immer teurer ist als Wasser, sind da schon ganz andere Summen.

Bei uns kostet m3-Wasser (gesamt) ca. 4,5 EUR. Um 1000 EUR Nachzahlung zu haben, muss man ca. 220 m3 zu viel verbrauchen. Wenn man viel badet und so weiter, kann man schon statt geschätzten 50 m3 (für eine Person - Bruder) 270 m3 für mehrere Personen verbrauchen.


Aber ansonsten habe ich die ganze Situation auch nicht so richtig verstanden. Wie kann der Bruder was vermieten, was ihm nicht gehört und warum zahlt er Grundsteuer, wenn auf dem gleichen Haus aufgebaut hat?

Gruss. Alla

Beitrag von bezzi 23.02.06 - 15:14 Uhr

"Wie kann der Bruder was vermieten, was ihm nicht gehört und warum zahlt er Grundsteuer, wenn auf dem gleichen Haus aufgebaut hat? "

Wenn durch eine Teilungserklärung das Haus in 2 separate Eigentumswohnungen geteilt ist und im Grundbuch auch getrennt ausgewiesen ist, wäre auch zu erklären, warum 2 separate Grundsteuerbescheide kommen.

Aber wie gesagt, dann ist der Ausdruck "Haus" hier fehl am Platz. Dann wäre es richtig, von Eigentumswohnungen zu sprechen.

Gruß

Martin