Kind zur SchwiMu - ich schaff's nicht...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von maeusekrieger 23.02.06 - 10:52 Uhr

Hallo!
Hab folgendes Problem: Meine Kleine wird die Woche 10 Monate alt. Unsere Familie ist recht groß, deshalb ist sie an sehr viele Menschen gewohnt. Hie und da lass ich sie auch für ein od. zwei Std mal bei meiner Mama od. meiner Oma. Das funktioniert problemlos. Und da weiß ich auch so in etwa was mit dem Kind gemacht wird. Nun redet meine SchwiMu dauernd davon, dass ja auch SIE mal aufpassen könnte. Und zur Kleinen meinte sie letztens: wennst mal größer bist, kannst auch bei Oma und Opa schlafen. Das macht mich fertig. Klar, jetzt werd ich mir von einigen wieder anhören können: sei doch froh, wenn sie's dir abnehmen würde, so eine SchwiMu hätte ich auch gern, ....
ABER: ich seh's ja schon, wenn ich dabei bin, was mit dem Kind aufgeführt wird. Am liebsten wär der SchwiMu ja sowieso die Kleine würd schon laufen. Ständig nimmt sie sie an den Händen und das arme Kind muss dann "laufen", was sie überhaupt noch nicht kann bzw. will. Auch wird ihr ständig was reingeschoppt. Im Supermarkt muss ich mir jetzt schon beim Süßwarenregal anhören: wann darf denn die Kleine das erste Mal einen Schlecker haben? Ich könnt mich einfach nicht dazu aufraffen, das Kind zu den SchwiEltern zu geben, weil ich dauernd dran denken müsst, was die grad anstellen, was mir irrsinnig gegen den Strich gehen würde. Wir fahren oft genug rüber zu ihnen, und ich mach auch oft viele Sachen mit der SchwiMu (einkaufen gehen etc, muss sagen sie sponsert auch viel, weil ihr Enkerl halt nur die besten Sachen haben darf..), aber da bin halt immer ich dabei. Wie soll ich mich denn verhalten, wenn sie sich wieder mal zum Aufpassen anbietet? Geht's wem ähnlich?
Danke, lg Dani & Lana (26.04.05)

Beitrag von birgit_1975 23.02.06 - 11:01 Uhr

Hallo Dani ,

bei mir hat das ganz genauso ausgeschaut . Das ganze dauert heute noch an . Mittlerweile ist Moritz 10 Monate und muß einmal in der Woche am Vormittag zu meiner SchwiMu . Gut , daß unser Büro gleich am Haus angebaut ist und ich ihn immer schreien hör , so kann ich sofort rauf und sagen, daß er so nicht schläft . Sie will ihn immer auf dem Arm halten und schaukeln und er haßt das , selbst beimir . Einmal hat sie es geschafft und er war schweißgebadet , er war ganz naß , aber er hat auf ihrem Arm geschlafen , am liebsten hätte ich ihn ihr aus der Hand gerissen , aber ich denke da an mein Kind , denn nach langem Kampf , wenn Moritz schon mal aufgibt , dann hat er arg lang geschrien .

Ja so ist das , bei meiner Mutter hab ich überhaupt kein Problem . Da ist er auch schon über Nacht geblieben mit 8 Wochen , da wir geschäftlich eine Hausmesse hatten .

Auch wenn hier viele sagen , wir sollen froh sein , wenn es die SchwiMu gibt . Ich wär froh , wenn sie nicht so in meiner Nähe wäre .

Gruß Birgit und Moritz

Beitrag von 3blade3 23.02.06 - 11:00 Uhr

Hi Dani. Also ich hab zwar ne Schwiemu, die hat ihren Enkel allerdings noch nie gesehen#heul, weil sie kein Interesse hat etc. ist ne andere Geschichte. Na jedenfalls, wenn dein Gefühl dir sagt, du solltest dein Kind da nicht hingeben, mach es auch nicht. Sag ihnen, du wärst noch nicht soweit oder sonstwas. Ich denke, das Mutterherz sagt einem schon was richtig ist und was falsch ist. Oder du sagst ihnen ganz klar, wie du das mit den Süßigkeiten etc. siehst, bzw. was dir gegen den Strich geht. Irgendwann mußte das eh mal zur Sprache bringen, wenn das Kind z. B. älter wird und von alleine mal dahin will oder da bleiben will. Laß dich nicht verrückt machen, du entscheidest und gut ist. Alles Gute!

Beitrag von mamisteffi 23.02.06 - 11:10 Uhr

Hallo,

mir geht´s genauso!!!!!!!!

Gell, wenn die Kleine mal älter ist, kann die mal bei mir schlafen - hat meine SchwieMu letztens auch losgelassen.

Jaja, hab´ ich gesagt - gemeint habt ich NEIN!!!! #schock

Im Moment wird sie noch gestillt, das ist ganz praktisch. Da brauch´ ich mir keine Ausrede einfallen zu lassen.

Ich will aber auf keinen Fall, daß sie da schläft, auch nicht wenn sie größer ist.

Wir haben total verschiedene Vorstellung von Erziehung, daher denke ich, werde ich immer dabei sein, wenn die Kleine bei Oma + Opa ist.

Dann sagt sie immer noch - demnächst kriegst du schon dies und jenes zu essen - lauter Sachen die ich ihr nicht geben will. Zuviel Zucker und so - ich weiß genau, wenn ich nicht dabei bin ............:-[

Ich weiß auch nicht, was ich später mal machen soll, damit sie nicht eingeschnappt ist. #kratz

Ich will meine Kleine aber auf keinen Fall an sie abgeben, ich würde mir auch nur den Kopf zerbrechen, was jetzt passiert. #gruebel

Verstehe Dich soooooooo gut

#liebdrueck Steffi + #baby Sara

Beitrag von casi8171 23.02.06 - 11:17 Uhr

Hallo,

ich kann dich gut verstehen. Ich glaub, ich hätte auch mal irgendwann Schiss, das meine Schwiemu sonstwas mit dem Kleinen macht.

Da hilft eigentlich nur ein klares Wort. Sag ihr, was er kriegen darf und was nicht. Sag ihr, das du das nicht möchtest, das er mit ihr laufen übt, weil er noch nicht so weit ist!

Ohne klare Worte wirst du da nicht weiterkommen!! Das gibt höchstens mehr Streit als notwendig. Und wenn sie das so nicht akzeptiert, dann muss sie damit klarkommen, das du das Baby nicht bei ihr lässt!

lg

Melli

Beitrag von gigglepea 23.02.06 - 11:24 Uhr

Hallo,
so, wie du schreibst, hab ich das Gefühl, daß deine Schwimu die Kleine total liebt. Das andere Leute anders mit deinem Kind umgehen, daran solltest du dich gewöhnen. Ich denke für das Kind hat es nur Vorteile viele Bezugspersonen zu haben.
Ich war immer froh, dass meine Große zwei Omis hatte, die total verschieden sind und unterschiedliche Erziehungsmethoden haben.
Es wird deinem Kind nicht schaden, wenn es mal was Süßes kriegt oder die Oma ein wenig mehr laufen übt als nötig.
Wir haben nun leider nur noch eine Oma#schmoll, meine Schwimu, aber meine Große liebt es, das Wochenende bei ihr zu verbringen. Dort wird sie mal so richtig verwöhnt. (Da drück ich dann auch ein Auge zu, wenns um Schokoladen oder Fernsehkonsum geht#augen).
Also bitte nicht bös sein über meinen Beitrag - ist halt nur meine Meinung;-)
LG gigglepea + die Omiverwöhnten Geschwister Vivi und Amelie

Beitrag von angel_28 23.02.06 - 11:26 Uhr

Also ich finde es ehrlich gesagt total heftig das ihr Oma und Opa die Kinder nicht alleine anvertrauen wollt
Ihr tut ja gerade so als würden sie dort in Lebensgefahr schweben

Klar wird dort anders mit den Kinder umgegangen, aber das ist doch normal
Wart ihr als Kinder nicht gerne bei Oma und Opa gerade weil alles anders war? Weil man vlt Füße auf den Tisch stellen durfte, den ganzen Tag die Schlümpfe liefen, es vor dem Essen Süßigkeiten gab etc??
Hats euch umgebracht??

Und die Erziehung der Kinder bleibt doch bei den Eltern und geht mit Sicherheit auch nicht kaputt wenn ein Kind mal 8 Std oder eine Nacht von wem anders betüttelt wird
Im Gegenteil, ich halte es für die Entwicklung sehr wichtig

Ich ernähre Tim auch Zuckerfrei und sehr gesund. Und mir wäre es auch lieber er würde bei Oma vlt dann keinen zuckerBrei bekommen. Aaaaber das ist doch dann die Ausnahme und schadet demnach auch nciht

Ich halte es also eher für egoistisch von euch. Und ich hab auch oft Probs mit der Schwiegermama weil sie sehr merkwürdig ist. Aber es ist halt ihr Enkel u den kann ich ihr nicht vorenthalten. Wobei nebenher gesagt es sogar so ist, das Großeltern gesetzlich Recht auf sehen der Kinder haben u sogar klagen könnte
Aber das nur so am Rande*g

Außerdem kann man den Großeltern doch auch sagen wie man was haben möchte und wenn man es sachlich tut sollte zumindest das meiste als Basis eingehalten werden

Beitrag von kati1977 23.02.06 - 12:19 Uhr

Hallo,
das die Großeltern das Sehen ihrer Enkelkinder einklagen können hab ich noch NIE gehört, was natürlich nicht heißen soll, das es nicht stimmt;-), aber darum ging es hier ja auch garnicht, denn sehen dürfen sie doch ihr Enkelkind!!!!Halt nur nicht so gern allein, aber ich finde es ok, wenn man ein Problem damit hat, sein Kind abzugeben, warum muß man es dann machen????

Jeder kann es doch so halten, wie er denkt.

Katja

Beitrag von sandra7.12.75 23.02.06 - 12:42 Uhr

Hallo


Ja das können sie machen,allerdings muß da schon fast Gefahr in Verzug sein.Oder die Eltern gehen so schlecht mit den Kindern um aber ansonsten kommt da keiner mit durch.Das sollten meine Schwiegereltern mal versuchen.Ich hätte da die besseren Agumente.

Sandra

Beitrag von angel_28 23.02.06 - 19:39 Uhr

Hö? Nee wieso das denn?
Es geht ja nicht darum das die Kinder bei den Großeltern leben sollen, sprich der Umgang im Elternhaus hat damit null zu tun. es geht um das normale Umgangsrecht. Das hat ja auch jeder Vater der die Vaterschaft anerkannt hat ohne Rücksicht darauf ob die Mutter mit dem Kind gut um geht. Sorgerecht und Umgangsrecht wird strikt getrennt, genauso das Recht der Großeltern iher Enkel zu sehen
Gefahr im Verzug ist sowieso ein Begriff den man nicht wahllos benutzen sollte (da spricht die Städtische Angestellte aus mir*g)

Beitrag von sandra7.12.75 24.02.06 - 11:07 Uhr

Hallo

Also meine Schwiegereltern bekommen unsere Kinder nicht.Alkoholproblem und andere Sorgen.Außerdem sind es keine Eltern gewesen sondern Monster.Das sollten die mal wagen ich hätte in dem Fall die besseren Argumente.Außerdem wenn denen etwas an Ihren Enkeln liegen würden hätten sie es doch schon mal anders versucht,oder;-)

Der Spruch war vorschnell rausgehauen#hicks.

lg

Beitrag von janinar 23.02.06 - 11:43 Uhr

Hi

ich sag jetzt nicht sei froh das du eine schwimu hast aber kinder brauchen ihre großeltern auch wenn sie andere erziehungsmethoden haben. das wissen die kleinen ganz schnell wo sie was dürfen und wo nicht.
warum geht es eigentlich immer nur um die schwmu nie um die mutter, vielleicht ist das unsere wahrnehmung und nicht das verhalten. unsere männer sind schließlich auch groß geworden. ich bin auch nicht immer einer meinung mit meiner schwimu aber ich bin auch nicht der meinung das ich als mutter immer recht habe und alles was andere mit meinen kindern machen erst mal falsch ist.

mein sohn liebt seine omas beide, die aber auch völlig unterschiedlich sind. ich möchte beide nicht missen.
muß aber auch zugeben das es nicht immer so war. aber meinungen kann man ja auch mal revidieren.

gruß janina

Beitrag von 20.01 23.02.06 - 11:56 Uhr

Hallo!

Also ich kann das mit der Schwiegereltern nachvollziehen!!
Ich habe so und so ein gestörtes Verhältnis, da sie mich spüren lassen haben das ich nicht die ideale SchwiT bin.
Die Reaktion darauf das mein Mann Vater wir war ungefähr so: Aha du wirst Vater und wie fühlst du dich,war es geplant??
Die ganze SS über wurde auch kein Interesse gezeigt, jetzt aber überschlagen sie sich und würden am liebsten alle zwei Wochen kommen oder stehen mal unangemeldet vor der Tür.
Mein SchiV war auch enttäuscht das es nur ein Mädchen geworden ist,er hatte schon überall rum erzählt das es sicher ein Junge wird.( wir haben es uns bis zum Schluß nicht sagen lassen )
Dazu kommt sie haben einen Hund der null erzogen ist und die Haare teilweise auch auf dem Kaffetisch zu finden sind.
Ach ja angesabberte Knochen werden dort auch mal kurz abgelegt:-%
Bei mir sind es mehrere Faktoren, warum unser Kind da nicht alleine bleiben wird und schon gar nicht über Nacht!!!
Zum Glück ist mein Mann mit mir einer Meinung!

Gruß
Manuela#blume

Beitrag von reik80 23.02.06 - 11:47 Uhr

HalloDani!
Also ich versteh dich schon recht gut. Ich habe auch große Probleme meine Kleinen abzugeben...aber an alle anderen. Das hängt mit der schwierigen SS und dem langen Aufenthalt auf der Frühchen zusammen...hab Verlustängste. Ich hab sehr zu kämpfen mit dem Loslassen...andererseits muss das sein!!! Ich mach es aber in meinem Tempo. Meinen Schwiegereltern kann ich auch schwieriger Dinge sagen als meinen Eltern. Deswegen hab ich es in einem Brief gemacht. Der hat alles enthalten, was ich zu sagen hatte...aber auch ein Dankeschön für ihre Unterstützung und so weiter!!!
Nun habe ich es so geregelt, daß wir jedes Wochenende bei einem anderen Großelternpaar sind. So sehen sie die Kinder regelmäßig alle 14 Tage.
Allein lasse ich sie auch nicht dort.
ich denke, daß es viele einfach nur nicht verstehen, warum die Großeltern sich nicht einfach auf die Erziehungsvorstellungen der Eltern einlassen. Das muss aber eine Regelung finden...aber ich finde, man muss nicht unbedigt die Kinder dort übernachten lassen. Eine Beziehung zu den Enkeln kann sich auch über Tag aufbauen!!!
LG Reik

Beitrag von cassy_a 23.02.06 - 11:55 Uhr

Hallo Dani,
bei mir ist es gerade umgekehrt, ich hab kein Problem meinen Kleinen bei meiner SchwMa zu lassen aber echt panik davor, wenn er bei meinen Eltern bleiben soll. Meine Eltern wollen nämlich ihn auch mit Süßigkeiten voll stopfen, ihm Schockokekse und so geben und sie schleifen ihn auch städig durch die wohnung obwohl er noch nicht laufen kann :-[
Bei meiner SchwMa gibts allerdings überhaupt keine Probleme, sie ist auch für eine weitgehend zuckerfreie Ernährung zwingt ihn auch nicht zu laufen wenn er nicht will usw. Tja, da merkt man wieder, daß meine SchwMa 4 Kinder hat und das ganze noch nicht so lang her ist (der Jüngste ist 15) und naja, ich hab halt noch einen älteren Bruder, der jetzt 33 ist. Mittlerweile ist es so, daß ich meinen Eltern genau sage, was er bekommt und was nicht, und zu Not auch androhe, daß wenn sie sich nicht daran halten, immer einer von uns dabei sein wird wenn sie ihn sehen.
Also, es kann auch mal andersrum ablaufen, es sind nicht nur die SchwMas die bösen.

LG cassy_a

Beitrag von kris2008 23.02.06 - 18:34 Uhr

Mir geht´s auch so und ich habe ne Stinkwut!!!!!

Meine Schwiegerma hat letzte Woche sogar gewartet, bis ich aus dem Haus war und hat dann ihre Kegelfreundinnen angerufen, um unsere Tochter (8 Wo) vorzuführen!!!

Meine Tochter war abends so durch den Wind, dass sie nur noch gebrochen hat! Da gebe ich mein Kind nie wieder hin!!!
Kris

Beitrag von angel_28 23.02.06 - 19:41 Uhr

Oh wie schlimm
Mei, das hat sie gemacht weil sie total stolz ist auf das Enkelkind und nicht weil sie ne schlechte Oma ist

Und das sie so durch den Wind war liegt sicher eher daran das das Kind sowas überhaupt nicht gewöhnt ist wenn Du drüber wachst wie ne Übermutti

Beitrag von zauberfee1975 23.02.06 - 11:54 Uhr

Warum habt ihr alle das "Problem" das Kind mal bei den Oma's zu lassen?
Oma's sind dazu da das mal die Kinder verwöhnt werden
das mal von dem Schema X was zu Hause läuft abgewischen wird.Dadurch geht doch ein Kind nicht zu Grunde.
Ich finde es wichtig,dass Kinder bei ihren Großeltern sind ( wenn diese sich gut um die Kinder kümmern und sie lieben)
Meine Schwiemu wohnt knapp 200km entfernt und ich fahre alle 3 wochen für 3 Tage mit dem kleinen hin.
In der Zeit beschäftigt sie sich wahnsinnig viel mit ihm, erzählt ihm wenn er groß ist das er urlaub bei der oma in der eifel machen darf usw. ich hab da kein Problem damit.Mein Gott, und wenn es mal ein Stück Schockolade oder Kuchen gibt, dann sollte man es den Kindern auch mal gönnen!!!
ICh war als Kind glücklich,wenn ich mal ein paar Tage zu Oma und Opa durfte.Keine Verbote, es wurde viel gespielt, nur das gekocht was ich essen wollte usw.
Es gab nie Probleme, und ich werde es mit meinem SOhn genauso handhaben.
Zu Hause wird es feste Regeln geben,die aber bei Oma und Opa ruhig etwas gelockert sein dürfen;-)Kinder lernen den Unterschied was sie zu Hause dürfen und was sie bei Oma dürfen.
Seht das bitte alles nicht so eng,es wird für alle beteiligten ein besserers Verhältnis geben, wenn man ab und an mal 5 grade sein lässt.

In diesem Sinne

Zauberfee