Ungeplant schwanger- wie bringe ich das meiner Ma bei???

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von dasküken 23.02.06 - 11:46 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich bin 20 Jahre alt und habe festgestellt, dass ich schwanger bin.

So weit so gut, eigentlich ist im Moment so ein Zeitpunkt, der überhaupt nicht gut ist für ein Baby. Ich stecke mitten in der Ausbildung (dual, also Studium und Ausbildung) und hab ab August 07 meine Abschlußprüfung. Im August muss ich anderthalb Monate lang zwischen Kiel und Köln pendeln und ziehe dann nach Bonn. Dennoch, abtreiben kommt für mich und meinen Schatz gar nicht in Frage. Irgendwie lässt sich das alles schaffen.

Allerdings sehe ich einen ganz großen Streßfaktor: Seine und meine Eltern.

Wir sind jetzt acht Monate zusammen, wohnen auch schon seit über nem halben Jahr zusammen. Wir sind beide jeweils die Premiere, was Enkelkinder angeht und meine Ma predigt mir seit Jahr und Tag, dass ich zuerst meine Ausbildung usw. fertigmachen soll und so. Das alles ist nicht das Thema, denn ich mache meine Ausbildung zuende, mein Schatz unterstützt mich super. Sie wird mir das nur am Anfang nicht mal ansatzweise zutrauen, sondern mich erst einmal zur Schnecke machen.

Der Punkt ist: Wie bringe ich das meinen Eltern und seinen Eltern bei und vermeide dabei das Thema: Ihr seid zu jung, zu kurz zusammen, du schaffst deine Ausbildung nicht, du verbaust dir alle Chancen etc.??? (Seine Mutter fand es schon viel zu früh, dass wir zusammenziehen und es gab endlose Diskussionen...) Klar, wenn die das erst einmal geschluckt haben, werden die sich freuen oma/opa zu werden, aber ich will Streit und Geschrei und so vermeiden.

Habt ihr ne Idee, wie ich das schön und möglichst schonend beigebracht kriege?

Liebe Grüße,

Küken

Beitrag von efus 23.02.06 - 11:59 Uhr

also ich bin 19 und ungeplant schwanger gerworden ich stecke mitten in der ausbildung zur altenpflegerin und hätte diese auch im juli 2007 beendet meine mutter war mit beim fa und freut sich mittlerweile sie hat mir geholfen das allen anderen schonend beizubringen hast du vielleicht jemanden ausser deinem freund mit dem du die schwierigen fälle abklappern kannst und der das etwas besser aufnehemn würde ??? ich finde es schön das du nicht abtreiben würdest ich habe mich auch dagegen entschieden obwohl es auch echt noch schwierig werden wird auch ich hab noch schwierige fälle in der family die das noch wissen sollten und die auch ausflippen werden aber es ist mein kind meine entscheidung und gut wenn sie damit nicht klarkommen ist das ihr problem so hart es sich auch anhören mag !
erstmal wünsche ich dir viel glück und am besten augen zu und durch kontakte mich doch über die visitenkarte dann können wir in kontakt bleiben ....#liebdrueck du schaffst das !!! bis bald eva

Beitrag von simone_2403 23.02.06 - 11:58 Uhr

Hallo Küken

Nimm dir nen US Bild kopier das so das du 2 hast und schick das deinen Eltern und Schwiegereltern zu.Du kannst dabei deine Gedanken in Worte fassen und klar stellen,das alles Zetern nichts nützt,ihr erwachsen seid und euren Weg trotz Baby gehen werdet.Dann würde ich die Reaktionen abwarten.Käme irgendwas,was darauf hindeutet das es in einer Mralpredigt endet,würde ich Stellung beziehen und nochmals deutlich auf das geschriebene verweisen.

lg

Beitrag von sittichgirl 23.02.06 - 12:06 Uhr

Hallo

Erst mal herzlichen Glückwunsch und alles Gute.
Ich befürchte du wirst um etwas Streit nicht herrum kommen.

Versetzt dich mal in die Omas/Opas in Spe. Erstmal kommt die Neuigkeit völlig überraschend und zum anderen wollen sie ja nur euer Bestes #augen.

Ihr brauchtet am Anfang doch bestimmt auch etwas Zeit um die Neuigkeit zu verdauen und hattet oder habt bestimmt auch immer wieder Phasen wo man sich Sorgen macht ob alles klappt und wie es weitergehen soll.

Hatte ich auch und unser Baby war geplannt und zeitlich eigentlich optimal, wenn es sowas überhaupt gibt geglückt.

Ich denke eure Eltern werden es am ehsten gut aufnehmen wenn ihr zeigt, dass ihr die Lage realistisch einschätzt und auch Lösungsstrategien habt um ihre Sorgen zu entkräften.

Macht euch einfach vorher klar was ihr auf ihre Einwände sagen könnt. Dann wird es schon nicht so schlimm.

Hat denn dein Freund eine feste Stelle und kann euch finanziell absichern? Wenn nicht wovon wollt ihr leben.
Wenn du im August Prüfung hast müsste das doch noch gut klappen bevor euer Krümmel kommt.

Macht euch nicht zu verrückt und erwartet auf der anderen Seite nicht zuviel.

Die Freude bei den Omas wird schnell überhand nehmen, vor allem wenn es bei beiden das erste Enkelkind wird.

Liebe Grüße

sittichgirl

Beitrag von manavgat 23.02.06 - 12:04 Uhr

Über das "Wie" kann ich nichts sagen, aber ich würde aus taktischen Gründen warten, bis es nicht mehr zu übersehen ist.

Dann hast Du wenigstens keine Diskussion, ob Du sicher bist, es behalten zu wollen.

Im übrigen denke ich, ihr seid alt genug, um zu wissen, was ihr wollt. Da muss keiner mitquaken.

Alles Gute

Manavgat

Beitrag von dasKüken 23.02.06 - 12:30 Uhr

Ich weiß so ziemlích genau seit heute morgen. *smile*

Meine Tage sind ausgeblieben und ich habe inzwischen drei Tests gemacht, die mir alle dasselbe sagen: zwei hübsche rosa Linien! Habe einen Termin gemacht bei meinem FA in Bonn und setze mich nachher in den Zug. Unseren Eltern wollte ich eh erst nach der 12 SSW was sagen, wenn die kritische Zeit überstanden ist.

Mein Liebster hat noch keine Ahnung. Das heißt, gestern abend haben wir drüber gesprochen, weil er gemerkt hat, dass meine Tage fehlen und ich neuerdings nur noch müde und kaputt bin. Und vor allem, weil ich Heißhunger auf Salz habe *g* (meine Ma hat ihm mal erzählt, dass sie gemerkt hat, dass sie von mir schwanger ist, als sie im Flughafen kleine Salztütchen pur essen wollte... Ich habs offenbar geerbt)

Für uns stand vom ersten Tag fest, dass wir Kinder haben wollen- und auch nicht spät. Geplant war, dass wir nach meiner Abschlußprüfung ab Oktober 07 den Ring absetzen wollten. Tja, es ist jetzt halt ein bisserl vorgezogen. Dennoch will ich auf jeden Fall die Prüfung ablegen, muss ich auch, schon des lieben Geldes wegen.

Mein Freund hat auch einen sicheren Job, solange wir zwei arbeiten, kommen wir durch.

Ich hab irgendwie Angst, dass das alles zu stressig für das Baby und ihm was passiert. Vor allem in den nächsten sechs Monaten habe ich keine Ahnung, wie das klappen soll.

Beitrag von susasummer 23.02.06 - 12:19 Uhr

Hallo,
ich war auch erst 3 Monate mit meinem Freund zusammen,als ich schwanger wurde.Zwei Monate später sind wir zusammen gezogen.Zu der Zeit habe ich meine Ausbildung mit meinem ersten Kind beendet und mein Freund ging arbeiten.
Es hat also alles sehr gut geklappt.Mein Vater war auch nicht begeistert,als er vom 2.Kind erfuhr,aber es ist meine Sache,sagte er.
Sonst hat keiner was gesagt,denn wir waren jawohl alt genug um das für uns zu entscheiden.

Ich würde evtl. auch warten,bis es kein zurück mehr gibt und mich nicht auf Diskussionen einlassen.es ist euer leben und wenn ihr denkt,das ihr das schafft,dann wird es auch klappen!!

Beitrag von schneeeulchen 23.02.06 - 12:38 Uhr

Grüß dich,

Die Idee mit dem Brief finde ich auch gut.
Als ich mit meinem ersten Kind schwanger war, war ich grad 21 und hatte das Studienfach gewechselt. Mitten im Vorpraktikum wurde ich schwanger.

Meine Mam ist so eine Karrierefrau, durch und durch.

Ich hab damals auch einen Brief an Sie geschrieben und mich und meine Ängste "ausgeheult".

Sie rief mich dann an, nachdem sie, wie sie gesagt hat, zwischen Ärger und Lachen hinundher-gerissen war.
Den ersten Schock hatte sie da schon überwunden.

LG
Svenja ;-)

Beitrag von mannu 23.02.06 - 12:35 Uhr

Hallo Küken,

so leid es mir tut, aber ich denke da müsst ihr beiden durch. Das eure Eltern nicht begeistert sein werden, ist vollkommen klar, und wie Eltern nunmal so sind, werden sie euch auch die ein oder andere Predigt halten, aber wenn das mal vorbei ist, ist es auch gut.

Es ist dann an euch, den Eltern zu beweisen, dass ihr es doch schafft und dazu drücke euch ganz fest die Daumen. #freu

LG Mannu

Beitrag von thomas81 23.02.06 - 13:54 Uhr

Hallo Küken,

ich weiß, klingt vielleicht blöd, aber ich würd mir nicht allzuviele Sorgen machen. Erstens ist es wichtig für euch beide (also für dich und deinen Freund) euch klar zu machen, das ihr in Zukunft eine FAMILIE sein werdet. Und NUR IHR trefft Entscheidungen über euer Leben. Ob ihr nun 8 Monate oder 15 Jahre zusammen seit, spielt eigentlich keine Rolle (mehr). Wenn für euch klar ist, dass ihr das Kind bekommen wollt, dann ist das so.

Bei uns war es ähnlich: Ich 25, sie 23. Beide Ausbildung und Wochenendbeziehung ... seit 4 Jahren glücklich zusammen.

Ihre Eltern (zuletzt ihre Mutter einen Tag VOR dem Test) predigten immer, sie solle ihre Studium erst beenden (sie ist im letzten Jahr) und das wäre im Moment der ungünstigste Augenblick (wir hatten des öfteren durchblicken lassen, dass wir mit dem Gedanken spielen...). Bei meinen Eltern hatte ich bisher das Gefühl, dass sie die Beziehung nicht wirklich akzeptieren können (GROßE Fehler in meine Jugend ;-) ). Also beste Voraussetzungen.
Als meine Freundin den Test machte, war sie grad zu Besuch bei Ihrer Familie... ihre Mutter wusste es als erstes und hat gejubelt. Ebenso ihr Vater, und meine Mutter und mein Vater und Brüder und überhaupt. Auch wir sind Enkelkindpremiere (inzwischen in der 8+0. Woche).

Ich vermute, dass deine Eltern möglicherweise anders reagieren werden. Aber wenn ihr euch 100%ig sicher seid, dass ihr das Kind wollt, dann ist der beste Weg einfach gradeaus (die Idee mit dem US-Brief ist cool). Wenn ihr euch nicht wirklich sicher seid - es aber vielleicht denkt, würde ich warten, bis es kein zurück gibt. Denn kann jede Diskussion egal sein.

Ich wünsche euch alles gute und Viel Glück ;-)

mfg, Thomas.

Beitrag von dasKüken 23.02.06 - 14:26 Uhr

Danke, ihr Lieben,

tut wirklich gut, ein bißchen aufgebaut zu werden!

Liebe Grüße an alle,

Küken

Beitrag von julu1982 23.02.06 - 18:33 Uhr

Hi

möchtest du denn deine Ausbildung nach der Entbindung sofort weitermachen dann könnt ich dir helfen. Ich bin auch ungeplant ss gewesen und habe meine Ausbildung trotz Kind gemacht.

Falls du in dieser Hinsicht fragen hast einfach schreiben!;-)

Gruß Julia

Beitrag von sunnyleinchen 23.02.06 - 21:49 Uhr

Hallo Küken!

Erstmal wünsche ich dir alles Gute für deine "werdende Familie"!

Ich kann gut verstehen, dass du großen Bammel davor hast euren Eltern von der Schwangerschaft zu erzählen.

Ich war 17 als ich schwanger geworden bin und mein damaliger Freund hat sofort den Rückzug angetreten. Meine Schulische Ausbildung war noch nicht beendet (11. Klasse GYM) und ich wohnte noch zu Hause.
Habe dann nach 3Wochen endlich meinen ganzen Mut zusammengenommen und mit meinen Eltern geredet. Nach dem anfänglichen Schock haben sie mir dann ihre Unterstützung zugesagt.

Ich bin dann bis zur Geburt weiter zur Schule gegangen, habe ein Jahr "Erziehungsferien" genommen und dann mein Abitur gemacht.

Dank meiner Mutter, die sowieso Hausfrau ist und während der Vormittage die Betreuung meines mittlerweilen Dreijährigen übernimmt konnte ich letztes Jahr auch ein duales BWL-Studium beginnen.

Ich denke du wirst es auch schaffen eure Eltern von dem Kind zu überzeugen. Und wenn es erstmal da ist sind sowieso alle total vernarrt in das neue Wesen.

Auf jeden Fall solltest du so früh wie möglich Kontakt mit deiner Firma und der Hochschule aufnehmen um eine evtl. Babypause zu organisieren. Damit erreichst du, dass bisher geleistete Prüfungen nicht einfach verfallen. Genau kenne ich mich damit nicht aus, aber wäre doch schade um die verschenkte Zeit, wenn du nochmal von vorne beginnen müsstest. Ganz abbrechen kannst du immernoch.

Ich wünsche euch "Dreien" alles Gute

Sunnyleinchen 21+3

Beitrag von tigerlili20 24.02.06 - 20:57 Uhr

hallo kücken

die geht es genauso wie mir naja nicht ganz, bin auch 20 und schwanger, es war auch nicht geplant, bin mit meinem (ex) freund jetzt auch ungefair seit 8 monaten zusammen, sind auch nach 6 monaten zusammen gezogen, nur leider hat es nicht geklappt, jetzt wohne ich wieder bei meinen eltern, es gab probleme mit ihm wegen drogen usw.

jetzt erstmal zu deiner angst, ich habe 2 monate gebraucht bis ich es meinen eltern gesagt habe, als ich ausgezogen bin habe ich aus meinem zimmer noch sachen geholt, meine mum stand auch da und mein freund und musste aufeinmal anfangen zu heulen, weil es mich so belastet hat weil ich es ihr so lange noch nicht erzählt habe, ich hab dann gesagt das ich schwanger bin und dann hat sie mich in den arm genommen, sie hat gesagt das schaffen wir schon und hat sich tierisch gefreut, sie kauft immer weiter babyklamotten. habe meine ausbildung im januar 06 beendet, habe alt glück gehabt, mein baby kommt im april.
ich würde dir vorschlagen das du und dein freund das ihr zusammen zu deinen eltern hingeht und du ihr sagst das du schwanger bist, sie wird dir nicht den kopf abreisen, wenn es dir so schwer fällt soll dein schatz den ersten schritt machen und es dennen sagen, glaub mir sie reißen dir nicht den kopf ab und reagieren ganz anderes. meine eltern haben auch gesagt, ausbildung, berufserfahrung sammeln und und und...aber man kann im leben nix planen es kommt immer was dazwischen...kannst du deine ausbildung/ studium nicht um ein halbes jahr verschieben, dann könntest du doch weiter machen, deine eltern, seine eltern und er werden dir helfen, du bekommst das 100% hin...

brauchst echt keine angst zu haben... wann kommt denn dein kind ??
wie weit bist du denn ??

wenn du willst und wir uns etwas länger kennen lernen können wir uns auch gerne mal treffen wohne in der nähe von köln-bonn nicht weit weg ......
wo genau das sag ich dir wenn du interesse hast... würde mich freuen...denn es wird einem gut tun wenn man sieht das man nicht allein ist und probeme hat.

schau mein freund hat mich jetzt verlassen bzw wir haben uns beide getrennt, weil er mit den drogen nicht aufhören wollte, hat mich nur gestresst in der schwangeschaft und dazu kam noch das er mich geschlagen hat, naja und mit seinem geld gab es dann auch immer probleme... es ist noch verdammt frisch bei mir das ich mich von ihm getrennt habe 1 woche und es tut ziemlich weh...aber es ist glaub ich besser, er will jetzt das wir getrennt wohnen un dtrotzdem zusammen sind was hältst du davon ??

Gruß bianca
würde mich freuen mit dir kontakt aufzunehmen.... ;-)

wenn du willst kannst du mir ja ne email schreiben....

Beitrag von 01wba056 26.02.06 - 00:01 Uhr

Hi,
Also ich würde es so machen: beide (deine und seine) Eltern zum Essen einladen und da die Bombe platzten lassen. Wenn Fremde (die jeweils anderen Eltern) dabei sind, werden sie sich erstmal zusammennehmen und nicht gleich lospoltern. Sollte eines eurer Elternpaare heftiger reagieren, besteht in dem Fall ja auch die Möglichkeit, daß das andere Elternpaar als die 'guten' dastehen will und Euch Rückendeckung gibt.

Viel Erfolg!
Mia

Beitrag von 3malj 26.02.06 - 08:48 Uhr

Hallo Küken...

erstmal möchte ich dir alles Gute für dich und den Winzling in dir wünschen...

Bei mir war es damals ähnlich..ich war 18,fast 19, gerade ca 8 Monate mit meinem Freund zusammen und am Ende der 11 Klasse..also zwei JAhre zum Abi...dann haben wir erfahren das ich schwanger bin...
Ich bin damals direkt nach Hause (habe ja da gewohnt!!!) und meine Mutter kam uns zufälligerweise entgegen, wir haben es meinen Eltern sofort gesagt weil wir auch sofort gesagt haben das eine Abtreibung niemals in FRage komen würde!
Natürlich waren meine Eltern schockiert, was einen völlig normale Reaktion in dieser Situation ist...neuer Freund, mitten im "abi"...noch relativ jung...
Aber der Schock bezog sich hauptsächlich darauf das sie Angst hatten ich würde nun alles hinschmeissen...habe ich natürlich nicht!
Ich habe meine Mutter mit zu Beratungen genommen, so war eine neutrale Person da die vermitteln konnte ihr auch nochmal deutlich machen konnte, das ich einfach alt genug bin und sie nicht gegen mich arbeiten soll, sondern lieber unterstützend mitwirken...allerdings hat sie ihr auch ganz deutlich gesagt das ihre erste Reaktion und das evtk, anfänglich Ablehnen dieser ganzen Situation ebenfalls völlig normal ist!

Meine Mutter sagte vor kurzem, die Reaktion der Eltern hängt oft davon ab was sie sich für ihre Kinder wünschen...so wünschten sich meine Eltern damals das ich mein Abitur mache (was ich übrigens ohne zeitlichen Verzug gemacht hab und das mit nem 2er Durchschnitt!!!)...daher die Sorge!
Mittlerweile steht mein Studium an, mein Sohn ist ein wundervoller kleiner Mann und wir erwarten Ende des _Jahres unser 2. Baby...auch hier war es nicht einfach, weil meine Eltern dachten ich würde jetzt erstmal studieren, Karriere...aber das werde ich auch...ich mache nun ein Semster, mache dann eion bis zwei Urlaubssemester...gehe dann wieder studieren...alles nur eine Frage der Organisation!

Glaub mir , es gibt eine Menge sonder REchte für Mamis...Studi Mamis haben pro Kind 6 Semester mehr Zeit!
Informiere dich gut, frag viel nach, such ruhig Beratungen auf, die haben auch oft gute Kontakte!

Vielleicht meldest dud ich mal irgendwann, würde mich interessieren wie alles so weitergelaufen sit bei dir!

Liebe Grüße und mal feste drück!!!

Jenniy, mit Sohn und 10SSW

Beitrag von elea 26.02.06 - 09:09 Uhr

hallo küken...

über das wie kann ich auch nichts sagen,kann dir nur kurz sagen wie ich es gemacht habe...
zur info, ich bin fast 29, mein freund 30, in den augen meiner ma bin ich noch immer nicht in der lage,mein leben selbstständig und alleine zu gestalten :-)
also hab ich sie eines tages angerufen und es ihr brühwarm erzählt (sie wohnt 250km weg von mir,deshalb nicht von angesicht zu angesicht).
nunja.zuerst ist sie völlig ausgeflippt,meinte ich solle abtreiben,blablabla. ich hab dann einfach immer das gespräch beendet und hab ihr etwas zeit gegeben,mich net bei ihr gemeldet und so.
letzte woche kam ein brief von ihr,mit einem babyspielzeug und einer entschuldigungskarte, auf der steht,das sie mich liebt und ihre harten worte nur deshalb kamen weil sie sich nur sorgen macht.

du siehst,auch wenns für die eltern schwerer ist als für dich selbst: sie lernen den gedanken zu akzeptieren und freuen sich dann auch. hauptsache, dein schatz und du,ihr seid euch einig das ihr das schafft!!

liebe grüße

alexandra +#ei 9.ssw

Beitrag von mutti06 26.02.06 - 10:50 Uhr

hallo,
ersteinmal willkommen im club und schön,dass irh euch trotz allem fürs kind entscheidet und dien freund dich dabei unterstütz hat man ja nicht oft.
nun zu deinem eigentlichen problem.
ich finde, ihr siet alt genug und du mti 20 jahren eh niemanden eine rechenschaft schuldig.
und wer wird schon sien enkelkind verstoßen?
das selbe problem hatten wir auch.
mein freund hatte keinen festen job und ich noch kein richtiges berufsleben gestartet also gerade mal so fertig mit ausbildung und haben beide von alg 2 gelebt auch jetz noch.
naja und dann wurde auch ich ungeplant schwanger.
für usn auch ein großer schock zumal unserer familie erstens verfeindet sind und zwietens auch sagen dass ich keinen bock auf arbeiten hätte und es nur mache um ihn an mich zu binden etc.
ich bin schon mti 18 zu ihm gezogen und das fand meine familie nicht so toll da gabs auch ein gezeter sage ich dir.
naja mussten es ihnen doch dann irgendwann stekcen und die reaktioen waren erst naja nict so besinders aber jetzzt freuen sie sich voll aufs kind und fragen schon immer wann ist es soweit schicken ab und an etwas etc.
ich wollte dir damit nur sagen dass noch die strengste mutter und so weich werden aknn wenns um ein enkelchen geht imemrhin ist ja auch von ihr etwas fleisch und blut bei.

drücke dir die daumen!