sohn vom sofa gefallen

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von anja1982 23.02.06 - 11:48 Uhr

Hallo Ihr lieben.

das wovor ich immer angst hatte ich gerade eingetragen, mein sohn (18 wochen) saß mit meinem freund auf dem sofa und ich wie immer in dieses forum vertieft, mein freund hat wohl zu mir gesagt das er in die küche geht aber ich habs nicht mitbekommen.
Dann ein knall und der kleine hat fürchterlich geschrien, er ist vom sofa gefallen.
Hat 2 minuten geweint und dann auch wieder gelacht und erzählt.
Mein freund (krankenpfleger) hat gleich die pupillen reaktion getestet und sagt sie ist gut.
Ich mache mir trotzdem so sorgen und vor allem vorwürfe, nun ist mein freund zur arbeit und ich mit dem kleinen alleine. habe angst das da noch was nach kommt.
musste das mal los werden

eure besorgte anja mit noah der jetzt friedlich schläft

Beitrag von bambina74 23.02.06 - 12:04 Uhr

Hallo Anja,

ich würde in den nächsten dreissig Minuten mal darauf achten ob Noah sich übergeben muss - nicht spucken, sondern richtig bricht - oder ob er vielleicht ungewöhnlich stark müde und matt wirkt. Sollte das eintreten würde ich vorsichtshalber mal in der Kinderklinik oder beim Kinderarzt anrufen. Ich arbeite in einer Kinderklinik und habe es sehr oft mitbekommen, wie die Kleinen sich verhalten wenn sie vom Wickeltisch gefallen sind und bei welchen Auffälligkeiten man sicherheitshalber mal nachschauen lassen sollte. Aber so ein Sofa ist ja nicht so hoch wie ein Wickeltisch - insofern denke ich auch dass da nichts passiert ist.

liebe Grüße

Sabirina + Emilia (16.11.05)

Beitrag von sanja_ 23.02.06 - 12:18 Uhr

Mein Sohn ist mir mit 5 Monaten vom Bett gefallen. Und das mit dem Kopf voran. Ich war mit ihm im Spital. Es war für die Ärzte wichtig, dass er nicht ohnmächtig war. Bei dir war es ja auch nicht der Fall, da er ja auch gleich geweint hat. Meiner hatte sogar blaue Flecken am Kopf, was sehr schlimm aussah. Bei den Untersuchungen meinten die Ärzte es sei alles ok. Jedoch musste ich in der Nacht aufpassen und jede Stunde mit der Taschenlampe in seine Augen strahlen und schauen ob sich seine Pupillen ändern. Ich hab das natürlich nicht jede Stunde gemacht, da ich ihn nicht wecken wollte, aber die ganze Nacht habe ich nicht geschlafen und darauf geachtet ob er eh normal atmet. Pass halt heute nacht noch auf, wenn sich nichts tut, musst du dir auch keine Sorgen mehr machen. Aber ich denke ihm ist schon nichts passiert. Als ich ins Spital bei der Anmeldung den Grund für mein Kommen gesagt habe, meinte die Schwester, dass ich mich daran gewöhnen muss, dass mein Kind oft runterfällt und man kann nicht wegen jeder "Kleinigkeit" ins Spital kommen. Sehr nett fand ich diese Aussage.

Beitrag von elfenauge 23.02.06 - 12:27 Uhr

Hallo Anja!

also wenn er nicht gebrochen hat oder ohnmächtig geworden ist, ist es noch glimpfig ausgegangen. Mein Sohnemann ist auch vom Sofa gefallen mit ca. 13 Monaten. Er wollte sich noch mit den Händen auffangen aber hat es nicht geschafft! Na ja, er ist aber ohnmächtig geworden. Das war ein Schreck!!!! Wir waren 3 Tage in der Klinik. Da wurden auch die Pupillen kontrolliert und EEG gemacht. Aber war alles in Ordnung.

Sie sagten, es wäre eben schlimmer falls er länger ohnmächtig gewesen wäre oder gebrochen hätte.

Also ich denke Ihr hattet noch Glück gehabt!! Aber vorsorglich würde ich ihn heute auch noch beobachten wie er sich verhält!

Liebe Grüße und Alles Gute von der Nähe Kiels!!!!

Beitrag von gensch_woman 23.02.06 - 12:52 Uhr

Hallo,

also meine Maus (6 Monate) ist am Sonntag auch von der Couch gefallen und sich äußerlich nichts getan. Am Montag mußte ich zur Kinderärztin (nicht deswegen) und hatte ihr es gleich erzählt. Und sie meinte, man solle die Kinder ruhig halten, wenn möglich schlafen legen oder mit dem wagen rausgehen, vorallem hinlegen. Und die nächsten 72h beobachten, zwecks erbrechen. Aber in der regel haben die Kinder alle einen Schutzengel. Was sagt uns das, nur noch auf dem Boden oder ins Laufgitter.

Viel Spaß noch.
Nancy & Thora Freyja