Ist das Bäuerchen ein "Muß"? Baby 4 Wochen alt, bin am Verzweifeln...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von yase83 23.02.06 - 11:50 Uhr

Hallo meine lieben,

meine Tochter ist heute 4 Wochen und 2Tage alt.
Mein Problem ist, dass sie so schlecht "Bäuerchen" macht... 10-20 Minuten leichtes Klopfen oder über den Rücken streicheln entlocken Ihr NICHTS! Ein Bäuerchen kommt wirklich selten....

Meine Mutter meint, ohne Bäuerchen dürfe sie nicht ins Bett. Gefahr wegen des Spuckens u.s.w. Aber sie spuckt nicht soviel.... Vielleicht 1x am Tag oder so, wenn überhaupt....
Sie hat starke Blähungen, wir kämpfen jeden Tag zu anderen Uhrzeiten damit (mal frühs, mal nachmittags, mal abends, jeder Tag ist anders.) Trotz Sab Simplex.

Hat das Bäuerchen was mit den Blähungen zu tun?
Wir sind zum 1x mal Eltern und wissen nicht was wir tun sollen...
Ins Bettchen, oder solange warten bis wir eins entlockt haben?

TAUSEND DANK im voraus!

Beitrag von reini77 23.02.06 - 11:53 Uhr

hallo,

meine kleine ist jetzt drei monate. mittlerweile klappt das mit dem bäuerchen bei uns gut. am anfang hat sie aber auch fast nie eins gemacht. hab sie dann trotzdem hingelegt. sie spuckt auch wenn sie ein bäuerchen gemacht hat. ob das bäuerchen was mit den blähungen zu tun hat, weiß ich nicht. könnte aber schon sein weil die luft ja dann drin bleibt.

lg ulrike + #baby helena

Beitrag von coccinelle975 23.02.06 - 11:53 Uhr

Hallo Yasemin!

Mir hat man im Krankenhaus gesagt, daß das Bäuerchen normalerweise innerhalb von 30 Sekunden kommt und wenn nicht, dann ist es auch nicht so schlimm, denn dann haben die Kleinen meist nicht so viel Luft beim Trinken geschluckt. Wenn sie nicht spuckt oder sich nicht mit Blähungen und Bauchschmerzen quält würd ich mich an Deiner Stelle also von niemandem stressen lassen.

LG
Silke und Lena 30.11.2005

Beitrag von luise.kenning 23.02.06 - 11:54 Uhr

Hallo,

nein, das bäuerchen ist kein muss.

gefahr des spuckens?? welche gefahr meint deine mutter? das du ebentuell das laken waschen musst oder ihr einen frischen pulli anziehst? ja, eine große gefahr für den eh schon schlimm anwachsenden wäscheberg. sonst ist das keine gefahr.

stillst du die maus? oder kriegt sie die flasche? wenn ja, welche nahrung fütterst du?

ein kind sollte ins bett, wenns müde ist. mit bäuerchen hat das nix zu tun. manche babys machen einfach keins.


Luise mit Marie *24.03.2005

Beitrag von 20.01 23.02.06 - 12:01 Uhr

Unsere kleine ist jetzt 1 Mon.,manchmal dauert es mit dem Bäuerchen etwas.
Äufig hat sie schon eines gemacht und wenn man sie hin legt, stöhnt sie und dann wissen wir jetzt kommt noch eins nehmen sie kurz hoch und *rülps*.
Aber es gibt auch Kinder die machen einfach keins und das ist auch OK!
Unsere Lütte ist auch ein Spuckkind und tätigt das auch Nachts.

Gruß
M#blume

Beitrag von yase83 23.02.06 - 11:58 Uhr

Danke für die Antworten!!! Das beruhigt mich echt...

Zu Luise:
Ich musste abstillen.
Jetzt bekommt meine Kleine seit dem 8.Lebenstag PRE BEBA Start von Nestle...

Meine Mutter ist der Überzeugung das die Gefahr des Erstickens am Erbrochenen zu groß ist... Meiner Meinung nach völlig überzogen, denn wenn sie spuckt ist Ihr Kopf meistens zur Seite geneigt... Und im Bettchen hat sie eh noch nie gespuckt... Meist in Ihrer Wippe oder im Maxi Cosi...l

Danke!

Beitrag von sparrow1967 23.02.06 - 12:06 Uhr

Wenn oben die Luft nicht rauskommt, dann sucht sie sich unten ihren Weg. Also Blähungen.

Der Tipp mit der Bauchlage ist sehr gut. Leg sie dir über deine Beine oder auf ne decke auf den Bauch. Das löst nicht nur Bäuerchen sonder auch Blähungen.


sparrow

Beitrag von schnuffinchen 23.02.06 - 12:00 Uhr

Kleiner Tip: Leg sie auf den Bauch zum Bäuerchen machen, das klappt meist ganz gut!

Beitrag von angelina_78 23.02.06 - 12:09 Uhr

Hallo yase,

meine Tochter hat am Anfang auch total selten Bäuerchen gemacht und nach 10 min habe ich es dann aufgegeben. Meine Hebamme hat gemeint, wenn es so lange nicht kommt, kommt es auch nicht mehr :-)

Meine Tochter wird am Samstag 5 Wochen alt und langsam wird es besser mit dem Bäuerchen und sie macht es oft schon nach einer halben Minute :-)

Sie bekommt übrigens auch Beba pre :-D

Liebe Grüße,
angelina :-)

Beitrag von tokessaw 23.02.06 - 12:14 Uhr

hallo,
also uns wurde gesagt hüchstens 5 minuten "klopfen" auf dem rücken,wenn bis dahin nichts kommt dann kommt auch nichts mehr.
unsere maus hat es aber mit dem bauer machen nicht so.und wir haben keine problem mit spucken oder blähungen oder sonstiges,was uns alles gesagt wurde,was sie bekommen würde,wenn sie kein bäuerchen macht.
ihr geht es gut,hin und wieder macht sie ein bäuerchen erst im bett beim ein schlafen,mal gar keien und machmal erst kurz vor der nächsten mahlzeit.aber immr von alleine.
wir haben es nach 3 oder 4 wochen auf gegeben,zu "klopfen" auf dem rücken.sie tut es ja eh wie sie will.meine hebamme meinte mal so,egal ob mit zeiten (essen,schlafen,bäuerchen usw) da müsssen scih die eltern an das kind richten udn nicht um gekehrt.
das spucken hat damit zu tun,wenn sie zu schnell trinken oder zuviel.und der muskel kann am anfang noch nicht schließen und so kann es dann schon mal wieder ein bisserl raus kommen.
lg
tokessaw & lilyth-eve #freu

www.unserbaby.ch/lilyth

Beitrag von putzi2005 23.02.06 - 12:18 Uhr

Hallo,

ich hab das meine Nachsorgehebamme gefragt. Sie sagte, Stillkinder müssen nicht unbedingt ein Bäuerchen machen, da sie theoretisch nicht so viel Luft schlucken sollten, wie Flaschenkinder (in der Brust ist ja keine Luft *g*).

Ich lasse Nils (gut 3 Wochen alt) dann gründlich Bäuerchen machen, wenn ich das Gefühl habe, dass das Anlegen nicht so einwandfrei geklappt hat und der "Luft gezogen" hat. Dann macht er auch meißtens binnen kurzer Zeit (eine Minute oder so) ein ordentliches Bäuerchen.

Gruß, Andrea

PS: Habt Ihr Euch schon mal überlegt, warum der kleine Rülpser ausgerechnet Bäuerchen heißen könnte? ;-)

Beitrag von sparrow1967 23.02.06 - 13:19 Uhr

Nö. Weißt Du warum?


sparrow

Beitrag von putzi2005 23.02.06 - 18:13 Uhr

Ne, weiß ich auch nicht.
Ich hoffe nur, große Bauern fühlen sich nicht auf den Schlips getreten, wenn sie als Verniedlichung für Babyrülpser hinhalten müssen... *g*

Beitrag von maammi 23.02.06 - 14:28 Uhr

hallo,
also mein sohn(8 wochen) hatte viel gespuckt und viele probleme mit bäuerchen machen.meine hebamme hat gemeint dass die blähungen davon kommen dass er selten bäuerchen macht.mittlerweile haben wir es im griff.ich streichle ihn immer auf der fontanelle und es kommt immer ein bäuerchen.er hat auch keine blähungen mehr.ich gebe auch espumisan in die flasche(anti-kolik flaschen).ich mache auch pausen beim trinken und lasse ihn aufstoßen.bei uns hilft es.
lg:-):-)

Beitrag von kris2008 23.02.06 - 18:30 Uhr

Hallo Liebes!

Bitte höre nicht auf deine Mutter - das ist Käse von gestern. Höre auf Dein Gefühl, denn Du als Mama hast die beste Intuition!!!

In anderen Kulturen, wo man die Kinder im Tragetuch immer bei sich trägt, gibt es gar kein Bäuerchen. Die Luft entweicht ganz langsam. Auch die 3-Monats-Kolik scheint dort nicht aufzutreten. Ein Bäuerchen ist demnach eine Zivilisations-Sache.

Falls Du mehr Infos brauchst, mail mir. Buch-Tip: "Auf der Suche nach dem verlorenen Glück" von J. Liedloff. Oder gib mal bei google "Kontinuum-Konzept" oder "Kinder / Babys tragen" ein.

LG Kris