Plazenta ist "verkalkt" was heisst das genau?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von missflz 23.02.06 - 11:55 Uhr

Hallo liebe Bäuche,

komme gerade von der Vorsorge wieder. Und es gibt immer wieder neue Nachrichten aus meinem Inneren. Kind ist leicht "zu klein" und die Plazenta hat Verkalkungen. Was genau bedeutest das? #gruebelWas kann das für folgen haben? #gruebelHab eben nicht so viele Antworten bekommen beim Arzt, weil das Wartezimmer soooooo voll war und Zeitdruck bestand :-(

Kann mir jemand weiter helfen?#kratz


#danke und

Beitrag von kati543 23.02.06 - 11:57 Uhr

Die Plazenta ist nur für eine bestimmte Zeit gemacht. Es ist ganz normal, dass sie gegen Ende der SS verkalkt. Wichtig ist, wie stark sie verkalkt ist und wie gut/schlecht die Versorgung des Kindes noch funktioniert.

Beitrag von missflz 23.02.06 - 12:01 Uhr

ich muss nächste woche zum Doppler, denke da wird die Versorgung kontrolliert...?!?! Danke für die schnelle Antwort:)

Beitrag von sonne1973 23.02.06 - 12:03 Uhr

Hi miss,

tja was bedeutet das...also erst einmal...es ist normal, dass die Plazenta im Laufe der Schwangerschaft verkalkt...sie hat eben nur eine Lebensdauer von ca. 40 Wochen ;-) länger muss sie ja auch nicht funktionieren....und bei der Einen ist sie halt stärker verkalkt als bei der anderen.

Da Du aber Anfang April ET hast, würd ich mir über diese Sache keine großen Gedanken machen. :-) Schlimmer ist vielleicht, dass das Kind ein wenig klein ist. Denn das könnte auf eine beginnende Unterversorgung hindeuten, die durch die verkalkte Plazenta entstehen kann. Der FA wird Dich nun sicherlich engmaschiger kontrollieren und Dich womöglich zum Doppler schicken *fände ich sehr vernünftig*, um zu sehen, ob das Baby noch ausreichend versorgt wird.

Im allerschlimmsten Fall würde bei einer Unterversorgung Dein Kind von selbst etwas früher auf die Welt kommen und wäre dann halt etwas klein und leicht, oder es würde per KS geholt werden. Aber das geht alles nicht von heute auf morgen, sondern dauert meist Wochen und Monate und bis dahin ist Dein Bauchzwerg längst auf der Welt. #freu

Also, mach Dir nicht zu viel Sorgen und geh brav zu den VUs, dann haut das schon hin. #freu

Liebe Grüße

Andrea + #baby-preisboxer 26. ssw

Beitrag von sohnemann_max 23.02.06 - 12:01 Uhr

Hi,

das muss nix schlimmes bedeuten!

Du kannst Dir das wie eine "Eierschale" vorstellen. Die Plazenta ist dafür da, dass Dein Kind optimal versorgt und geschützt wird. Zum Ende hin, wird diese "Eierschale" einfach etwas poröser - in dem sie verkalkt. Das kann bedeuten, dass Dein Kind nicht mehr optimal versorgt werden kann, evtl. tritt auch Fruchtwasser unbemerkt aus - hätte Dir aber Dein FA auf alle Fälle mitgeteilt, wenn es dramatisch gewesen wäre.

Ist eigentlich nix ausergewöhnliches, dass die Planzenta verkalkt. So geht es ganz vielen zum Ende hin.

Liebe Grüße
Caro mit Max

Beitrag von missflz 23.02.06 - 12:12 Uhr

DANKE:) Du hast aber einen süßen BLONDSCHOPF!

Beitrag von eisbaerchen26 23.02.06 - 12:01 Uhr

Hallo missflz,

ich habe gehört, dass eine Verkalkung der Plazenta vorrangig bei Frauen auftritt, die während der SS rauchen. Aber sich kann es auch sein, dass sie etwas verkalkt, wenn es auf das Ende zugeht.

Es kann sein, dass dein Kind dann (bei starker Verkalkung) nicht mehr ausreichend versorgt wird und es daher früher kommen sollte bzw. geholt wird.

Wie weit bist du und wann hast du den nächsten Termin? Ich würde mich nicht mit der Zeitdruckausrede abschmettern lassen. Schließlich hast auch du ein Recht auf gute Beratung. Und gerade wenn es darum geht, dass du unsicher wegen irgend etwas bist. Du sitzt jetzt zu hause und machst dich verrückt. Und das ist für das Kind auch nicht gut! Also - immer genau nachfragen ;-)

LG und alles Gute!

Beitrag von missflz 23.02.06 - 12:08 Uhr

Hallo Eisbaerchen,

keine Sorge hier sitz eine Nichtracherin:)

Danke für die schnelle Antwort bin jetzt 34 Wo. und hab nächste Woche einen neuen Termin zum Doppler bekommen.

Der Zeitdruck ist bei meiner Ärztin echt unnormal geworden, sie hat immer weniger Zeit für die Patienten und die stehen in 3er Schlangen auf dem Flur:(

Beitrag von eva2401 23.02.06 - 12:03 Uhr

Hallo,

ich hab gestern gehört, dass bei einer Verkalkung der Plazenta ein KS gemacht werden muss und dass die Baby's dann halt nicht mehr genügend Nährstoffe bekommen und recht klein und schwach sind.

Frag doch mal bei Deiner Hebamme nach.

LG
Eva & #baby 36. SSW

Beitrag von susischaefchen 23.02.06 - 13:42 Uhr

Hallo,

ich war vor kurzem eine Woche im KH zur Beobachtung weil das Kind auch "angeblich" zu klein war, was auf ein verkalkte Plazenta hinweisen kann.
Meine Gyn hatte gemessen das der Bauch 3 Wochen zu klein sei. Im KH waren es dann nur noch eine Woche.
In dieser Woche voller Ruhe im KH hat mein kleiner dann einen super Wachstumsschub gehabt und ist wieder zeitgerecht.
Was bei einer verkalkten Plazenta passieren kann, ist das das Kind nicht mehr so super versorgt wird, ABER ganz wichtig als erstes werden Hirn und innerern Organe versorgt, so das für das Baby erst mal keine Gefahr besteht, es setzt halt nicht so viel Fett an und wächst nicht so schnell. Oft verhalten sich diese Kinder auch relativ ruhig im Mutterlaib um Kraft zu sparen.
Sollte bei Dir eine ernsthafte Gefahr bestehen hätte Dein Gyn Dich auf jeden Fall ins KH überwiesen und nicht nach Hause geschickt.
Ruh Dich viel, leg die Beine hoch, im Liegen ist die Plazenta am besten versorgt. Und laß Dich nicht verunsichern, Ärzte hauen oft unbedachte Bemerkungen raus, die sich schlimmer anhören als sie sind und Du bist wg. Deiner Hormone eh viel sensibler als normal.

Liebe Grüße
Sabine + Henry 31.ssw