Tochter (2 J.) macht plötzlich Probleme beim Schlafen gehen

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von bengaloof 23.02.06 - 13:42 Uhr

Hallo!

Ich habe vor etwa einer Woche die Stäbe aus dem Gitterbett genommen. Meine Tochter (2 Jahre) hat vorher nie Probleme beim schlafen gehen gemacht. Egal, ob´s der Mittagschlaf oder das nächtliche Zu-Bett-Gehen waren.

Seit die Stäbe raus sind, kommt sie mindestens 1x raus und lacht uns an. Wenn wir sie dann wieder ins Bett bringen, hat sie "ganz plötzlich" Bauchweh... Problem daran ist, dass ihr Darm tatsächlich anfällig ist für Verstopfung. Somit wird es fast immer eine Prozedur von einer halben Stunde, da wir dem natürlich nachgehen...

Meine Frage nun: War es zu früh, die Stäbe rauszunehmen? Oder "macht man das halt durch"? Ich bin im 8.Monat schwanger und mein Sohn soll das Bett seiner großen Schwester bekommen und ihr wollen wir ein Hochbett mit Rutsche kaufen. Deshalb wollten wir sie jetzt schon dran gewöhnen, dass sie raus kann, wenn sie will (ausgeschlafen ist).

Ach ja: Sonst hat sie immer bis 9 oder 10 Uhr geschlafen. Jetzt steht sie schon um 6 od. 7 Uhr bei uns im Schlafzimmer...

Beitrag von lady_chainsaw 23.02.06 - 13:48 Uhr

Hallöchen,

na ja - die neu gewonnene Freiheit wird erstmal ausgiebig genossen ;-)

Kann nicht einer von Euch bei ihr bleiben bis sie eingeschlafen ist?#gruebel

Wir hatten die Stäber raus als Luna anfing, sich aus dem Bett kopfüber zu schmeissen, da war sie noch um einiges jünger als Deine. Seit sie 23 Monate alt ist hat sie ein Juniorbett.

Da aber immer einer von uns bei ihr bleibt bis sie schläft, hatten wir dieses Problem noch nicht.#liebdrueck

Und noch ´ne kleine Anmerkung zum Hochbett (nicht böse gemeint): Die Gefahr des Runterfallens finde ich persönlich bei Kindern in dem Altern noch ziemlich hoch#schwitz. Ich habe irgendwo mal gelesen, dass ein Hochbett erst für Kinder ab 6 Jahren geeignet ist.

Gruß

Karen + Luna (2,5 Jahre)

Beitrag von bengaloof 23.02.06 - 14:03 Uhr

Hallo Lady Chainsaw!

Danke erstmal für Deine Antwort.

Das mit dem bei ihr bleiben, bis sie eingeschlafen ist, kannste vergessen... Sie hat einen so leichten Schlaf, dass sie gleich wieder wach werden würde, wenn ich (oder mein Mann) das Zimmer verlassen.

Und mit dem Hochbett: Es gibt ja nachkaufbare Gitter (für die Anfangszeit).

Okay, ich denke, da muß ich durch. Mir fällt aber ein, dass das mit den Bauchschmerzen noch vor entfernen der Stäbe anfing.
Sie kennt das mit der Verstopfung schon. Mein Mann führt ihr dann ein geöltes Fieberthermometer ein, zusätzlich gibt es Lactose-Sirup. Danach geht´s.
Wir versuchen, ihre Spielchen jetzt umzudrehen, indem wir sagen, wenn sie Bauchweh hat, müssen wir das Fieberthermometer holen. Bisher hat´s funktioniert. Sie hat auch geweint, bis sie erbrochen hat. Da hat mir meine Tante den Tip gegeben, ab ca.2 Std. vor´m Schlafen gehen keine Milch oder Kakao mehr. Das hat auch geklappt.

Ist das mit dem Fieberthermometer okay? (Androhen, dass wir es holen müssen, wenn sie Bauchweh hat)

Wenn sie tatsächlich Verstopfung hat, lässt sie die Prozedur bereitwillig über sich ergehen und weiß, dass ihre Schmerzen danach weg sind.

Beitrag von lady_chainsaw 23.02.06 - 14:15 Uhr

Na ja - ich finde es ist immer etwas grenzwertig mit solchen Drohungen.

Gerade, wenn man nicht abschätzen kann, ob nicht wirklich etwas ist (Bauchschmerzen oder ähnliches).

Irgendetwas scheint sie ja zu haben. Kinder täuschen nicht ohne Grund irgendetwas vor, meine ich.

Wie redewillig ist sie denn? Luna ist ja eine kleine Quatschtante. Wir hatten in letzter Zeit das "Problem", dass viele Krokodile und Löwen im Wohnzimmer - und der Papa musste neulich mit großem Trara einen Bären aus unserem Schlafzimmer vertreiben.#schwitz

Auch besteht sie darauf, dass zum Einschlafen neben dem Nachtlicht auch noch mindestens eine Nachttischlampe an ist.

Vielleicht ist es auch wegen Deiner Schwangerschaft - das könnte sie schon irre beschäftigen, geht ja auch nicht spurlos an ihr vorbei. Eventuell fordert sie deshalb auch Eure Aufmerksamtkeit vermehrt ein - so nach dem Motto: Hey, ich bin auch noch da - vergesst mich nicht, wenn das Baby da ist.#liebdrueck

Das ist jetzt natürlich alles reine Spekulation, aber vielleicht ist ja auch was dabei #gruebel

Gruß

Karen