brauche dringend rat?

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von opa1972 23.02.06 - 13:55 Uhr

hallo :-D

ich bräuchte dringend rat von euch.es geht um mein sohn 23 monate.das problem ist das er am tisch fast nichts ißt.besonders morgens und abends.wenn ich ihn brot gebe entweder dreht er gleich sein kopf weg oder spuckt das aus.wenn er vom tisch weg ist und er am spielen ist dann bekomm ich was rein in ihn oder zwischendurch keks oder ähnlich .der kia meint er muß grenzen gesetzt bekommen.er muß lernen wenn essenszeit ist,das er am tisch sitzen bleibt und auch nur da was zu essen bekommt.nun hat er schon heute morgen und heute mittag nichts gegessen.soll ich das wirklich durchziehen?was würdet ihr machen?vom kopf her ist klar muß ich durchziehen das er das lernt.aber vom herz?wasw ürdet ihr machen?

lg anka

Beitrag von tekelek 23.02.06 - 14:04 Uhr

Hallo Anka !
Ich würde das auch so machen. Das hat nichts damit zu tun, daß Du Dein Kind nicht liebst, aber wenn Du möchtest, daß er mit Dir/Euch am Tisch sitzt und isst, geht es nicht anders.
Emilia sitzt schon seit sie 7 Monate alt ist jeden Morgen, Mittag und Abend mit uns am Tisch. Zwischendurch bekommt sie nie etwas außer ein wenig Obst, das weiß sie auch und ich mache keine Ausnahme, wenn sie mal nichts isst.
Sie MUSS nie etwas essen, aber sie bekommt dann zu anderen Zeiten auch nichts, jedenfalls kein richtiges großes Essen, wie gesagt höchstens einen Apfel.
Liebe Grüße,

Katrin mit Emilia-Sofie (*05.01.05) und #ei (ET 02.09.06)

P.s: Kinder lieben heißt auch, ihnen beizubringen wie die Welt funktioniert und ihnen Grenzen zu zeigen - aber mehr die eigenen, nicht ihre !

Beitrag von netflower 23.02.06 - 14:47 Uhr

Hallo Anka,

ich zittiere mal meinen Kinderarzt: " Kein Kind verhungert freiwillig."

Mein Sohn ist auch kein guter Esser, er ist immer an der Grenze von Untergewicht. Früher hat er sich auch gerne am Tisch verweigert, aber das gibt sich.

Du darfst ihm halt nur am Tisch was zu essen geben, ansonsten gibt es nichts. Auch keinen Apfelstückchen beim spielen oder so.

Das Zauberwort heißt konsequenz.
Das hat nichts mit herzlos zu tun, im Gegenteil von einer Brücke würdest du ihn auch nicht springen lassen nur weil er will.

Gruß Rosi

Beitrag von grissemann74 23.02.06 - 18:54 Uhr

Hi Anka!

Kann mich meiner Vorschreiberin voll und ganz anschließen: Konsequenz ist in vielen Erziehungsfragen das Zauberwort.
Dein Kind merkt, daß dir das Thema Essen wichtig ist, es kommt zum Machtkampf, Mama gibt nach, dein Kind kann essen wo und was es will.
Ich kann dir dazu folgendes raten:
- 5 Mahlzeiten täglich immer zur selben Zeit am Tisch (!), dazwischen gibt es nichts (kein Keks oder ähnliches)
- sorge für eine entspannte Athmosphäre bei Tisch, schön ist es, wenn zumind. 1 x pro Tag die ganze Familie zusammen ißt
- du bestimmst WAS es zu essen gibt, dein Kind bestimmt WIEVIEL es davon essen will.
Auch wenn er die eine oder andere Mahlzeit komplett ausläßt, bleib gelassen. Er wird sich bei der nächsten Mahlzeit das holen was er braucht.

Hab Geduld, bleib ruhig, dann klappt es!

LG Sabine

Beitrag von manavgat 23.02.06 - 20:18 Uhr

Ist doch klasse wenn Du ihn fütterst während er rumhopst. Mach weiterhin den "Affen", dann lernt er es nie.

Gruß

Manavgat