Was für eine Frechheit

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von lilie684 23.02.06 - 13:56 Uhr

Hallo Kugelbäuche!

Bei uns im Nachbarort hatte am Wochenende ein Umstandsmodenfabrikverkauf eröffnet. War gestern dort und hatte einen tollen Rock gefunden. Leider war der auch nicht ganz billig. Hab ihn heute Morgen angezogen. Als ich dann was in einen Karton gelegt hab, ist mir der Rock vorn am Schlitz aufgerissen, dass entblöst dagestanden bin. Hab sofort dort angerufen und gesagt das ich vorbei komme und den Rock zurück geben möchte. Sagt die gute Frau doch zu mir, dass es nicht sein kann das der Rock gerissen ist. Ob ich ihn mir zu eng gekauft hab? Hallo, ich trage sonst M und den Rock hab ich mir extra in L gekauft, damit ich noch etwas zulegen kann! Bin total sauer, dass Sie den Rock nicht zurücknehmen möchte.

Lilie

Beitrag von bine3002 23.02.06 - 14:06 Uhr

Verweise auf §437 und §439 BGB:
http://www.beckmannundnorda.de/bgbkauf.html

Druck es dir am besten aus und nimm es mit.

Die Verkäuferin ist verpflichtet, dir den Rock umzutauschen bzw. nachzubessern. Fertig, Aus!


Ich hatte neulich eine ähnliche Debatte wegen einem Paar Stiefel. Da war der Reißverschluss kaputt gegangen und der Verkäufer hat mir unterstellt, dass ich wohl daran rumgerissen hätte. Außerdem hatte ich keinen Kassenbon mehr und nur einen Kontoauszug. Er hat dann rumgelabert, dass der Kontoauszug ja nicht aufzeigt, was ich gekauft habe, er war nämlich auch der Meinung, die Stiefel kosteten 10 Euro weniger.

Also habe ich ihn erstmal aufgefordert, mir nachzuweisen, was er mir denn da abgebucht hat *grins* Ok, damit war das geklärt. Dann habe ich ihn auf §437 hingewiesen und auch das war geklärt.

Sie versuchen es halt, aber sie sind nicht im Recht! Wenn dich die Verkäuferin verarschen will, dann lass den Chef holen.

Beitrag von kaleema 23.02.06 - 14:04 Uhr

Rock einpacken, hinfahren, auf den Tisch knallen und Deinem Äreger Luft machen. Ich finde es unmöglich, wenn die einem erzählen, daß man da ja wohl selebr Schuld ist. Ich meine, wer kauft denn ausgerechnet in der Schwangerschaft Kleider, die zu eng sind #augen

Und wenn die Dinger teuer, abers chlecht evrarbeitet sind: um so mehr. ich meine, wenn das Teil von H&M wäre, für 19.95 und dann geht die Naht auf, dann iat das eben so. Aber ich habe solche Sachen eben auch schon von Belly Button gehört und die Dinger kosten ja schon einiges mehr...

Beitrag von juliocesar 23.02.06 - 14:06 Uhr

Hallo Lilie

an Deiner Stelle würde ich mich an den Abteilungsleiter wenden und der Sache nachgehen. Du hast den Rock bestimmt nicht zu klein gekauft sondern die Qualität war offensichtlich schlecht. Also ich würde mir das auch nicht gefallen lassen. Ist schon doof, wie gewisse Leute reagieren.

Lg Gabriela.

Beitrag von samira03 23.02.06 - 14:07 Uhr

Hallo,
Bin selbst im textilhandel und die dame muss den rock zurücknehmen!! Zumindest muss sie ihn als reklamation behandeln und an den hersteller schicken., Wenn der entscheiden sollte das es eigenverschulden war musst du den rock leider so behalten. Sie darf allerdings nicht von vorne herein etwas ablehnen. Sie ist händlerin und ist somit haftbar. Sie verkauft ja nun neuware . Von daher hat sie die GEWÄHRLEISTUNGSPFLICHT.
Meistens reicht es schon aus ihr das zu sagen. Dann machen sie es von selbst.
Viel glück das alles klappt.
lg jessy+ #baby 14ssw