WUNSCHKAISERSCHNITT???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von dilaracelina 23.02.06 - 14:09 Uhr

hallo an alle
habe da mal eine frage,wie bekommt man einen wunschkaiserschnitt?meine frauen ärztin meinte das es sowas bei uns in deutschland noch nicht gibt#augen
mit wem muss ich denn darüber sprechen?im KH?
lg dilara 39.ssw

Beitrag von mamakind 23.02.06 - 14:20 Uhr

Hallo Dilara!

Ich hoffe ja nicht, dass du einen Wunschkaiserschnitt haben willst.:-(

Ich würde mir nie, wenn es nicht absolut notwendig ist, einen Kaiserschnitt machen lassen. Da bist du doch erstmal ein paar Tage außer Gefecht gesetzt und 2 Freundinnen von mir hatten nach KS nur Probleme mit der Wunde. Und zudem wirst du immer eine Narbe haben. Ich kann nicht verstehen, wie man sich freiwillig den Bauch aufschneiden lassen kann.#gruebel

Ich weiß, dass es in vielen Krankenhäusern die Ärzte den Frauen anbieten " an dem und dem Tag" einen KS zu machen - außer am Wochenende. Überlege dir das gut. Bei einer normalen Entbindung, hast du vielleicht einen Dammriss und das tut beim laufen etwas weh, aber so hast du eine große Bauchnarbe, brauchst Schmerzmittel und wenn du stillen willst, bekommt dein Kind gleich auch eine Dosis über die Muttermilch ab.
Laß dir lieber eine PDA machen und entbinde auf normalem Weg. Letztendlich ist es deine Entscheidung.

LG Simone mit #babyLeonie (17 Mon) und #ei23.SSW

Beitrag von heschen333 23.02.06 - 14:24 Uhr

Ich nochmal!

Die frauen bei mir auf dem Zimmer haben alle normal entbunden und waren voll und ganz für ihre zwerge da...
Ich war dagegen ans Bett gebunden weil die schmerzen unerträglich waren...
Auch die Wochen danach waren nicht wirklich toll...war ständig erschöpft der bauch hat wehgetan und ich war auf fremde hilfe angewiesen....
Wenn es nicht sein muß würde ich es nicht mehr machen..

Beitrag von marlies82 23.02.06 - 14:14 Uhr

Ich würde einfach mal direkt einen Termin im Krankenhaus machen und das dann besprechen.
Man kann sich in den Krankenhäusern ja schon vor der Geburt vorstellen, dann muss man das nicht während der Wehen tun.
Einige Krankenhäuser machen das richtig gerne, weil sie für einen Kaiserschnitt viel mehr Geld bekommen als für eine normale Geburt. Ich glaub man muss nicht lange suchen. Ich würde es mir aber nochmal überlegen mit dem Kaiserschnitt. Auch der hat seine negativen Seiten. Ich musste einen machen und fand es einfach nur schrecklich.

Gruß
Marlies (mit Torben 2 Jahre und 18.ssw)

Beitrag von lia_june 23.02.06 - 14:12 Uhr

Darf man fragen warum du einen möchtest?

LG Juliane & DER Wurm ET-3

Beitrag von dilaracelina 23.02.06 - 14:15 Uhr

ja klar darf man das:-D
einen richtigen grund habe ich nicht,ausser wenn ich ehrlich bin nur die angst.aber ich denke mal es würde ja nicht WUNSCH ks heißen wenn man dafür einen grund braucht.oder?kannst du mir da weiterhelfen?

Beitrag von lia_june 23.02.06 - 14:20 Uhr

Naja, also helfen kann ich dir da nicht außer das ich dir sagen kann, dass es für dein Baby besser ist auf natürlichen Weg zur Welt zu kommen, in vielerlei Hinsicht!

Soweit ich weiß, ist es schon möglich aber das kann dir nur dein FA beantworten...

Leider sind wir so zivilisiert und konsumorientiert, dass es heute mal schnell heißt aufschneiden und Baby rausholen...

Ich hab auch extremen Schiss vor der Geburt und zwar so, dass mein MuMu der schon offen war wieder verschlossen hat. Hab ein Buch empfohlen bekommen "Die selbstbestimmte Geburt"...hoffe das löst den Knoten oder zumindest den MuMu!

Vertrau auf dich und deinen Körper, man kann an Schmerzen nicht sterben und die Erfahrung macht dich gewiss stärker und du kannst dann total stolz sein...

Hmmmm...meine Meinung!

Alles Liebe senden
Juliane & DER Wurm

Beitrag von marlies82 23.02.06 - 14:19 Uhr

Wenn Du Angst vor den Schmerzen hast, nach einem KS hat man auch dolle Schmerzen. Besonders wenn sich die Gebärmutter die Tage danach zusammenzieht und auf der Schnittwunde rubbelt. Unangenehm sind auch der Katether und das man den ganzen Tag von den Schwestern unten gewaschen wird, weil man ja nicht aufstehen soll.

Beitrag von qwertqwert 23.02.06 - 15:00 Uhr

Hey,

also die schlimmen Schmerzen beim Zusammenziehen der Gebärmutter kann ich überhaupt nicht bestätigen!
Habe nur die ersten 2 Tage was gegen die Schmerzen genommen und dann nichts mehr - ging aber wirklich ohne Probleme!
Das Legen und Entfernen des Katheters war auch alles andere als schmerzhaft! Hatte auch richtig Angst davor aber die war ja total unbegründet! Außerdem hat den meine Zimmernachbarin auch bei der PDA gelegt bekommen und die hat normal entbunden!
Hatte meinen KS nachts um 0 Uhr und bin morgens um 8 schon wieder aufgestanden, ins Bad und so.

LG!

Beitrag von marlies82 23.02.06 - 15:26 Uhr

Echt? Bei mir haben sie den Katether erst am nächsten Tag rausgenommen.

Beitrag von qwertqwert 23.02.06 - 16:32 Uhr

Bei mir auch aber ich hab den ins Bad mitgenommen :-)

Beitrag von 020503 23.02.06 - 14:21 Uhr


Also ehrlich gesagt, wenn die ANGST dein einziger Grund ist, dan überleg es Dir nochmal. Ich glaube Angst vor der Geburt ist absolut natürlich insbesondere wenn man so kurz davor ist. Ich hatte einen KS, weil mein Kleiner acht TAge über ET immer noch nicht wollte (trotz Einleitung!). Es gibt sicher auch einige negative Seiten:

Du kannst dein Kind nicht sofort einfach auf den Arm nehmen, die Kleinen werden erstmal versorgt während Du wieder "zugemacht" wirst.

Ein KS ist und bleibt eine OP, mit allen Risiken!

Du kannst dich in den ersten TAgen nicht wirklich bewegen und nur schwierig um dein Kind kümmern (fand ich zum Bsp. super ätzend!!!)

Du hast eine Narbe, die ich entzünden kann. Du kannst richtig heftige Wundschmerzene haben .....


Lass es dir nochmal durch den Kopf gehen. Ich hoffe sehr, dass ich beim zweiten eine Spontangeburt haben kann!

LG Julia mit soeren (2) und nils (35SSW)

Beitrag von 020503 23.02.06 - 14:15 Uhr

Also im KH kannst Du auf jedenfall einen WunschKS bekommen. Sprich mit dem zuständigen Arzt und erklär ihm weshalb Du es möchtest. Allerdings solltest Du "gute" Gründe haben.

Lass Dir am besten einen Termin im KH geben und besprich das in Ruhe, aber ich würde mich beeilen, da Du ja schon recht weit bist und ein KS normalerweise (bei uns) 7-14 Tage vor ET gemacht wird!!

LG Julia mit soeren(2) und nils (35SSW)

Beitrag von katrin81 23.02.06 - 14:15 Uhr

Hallo,

natürlich gibts das in Deutschland nur nicht jede Klinik macht das. Du musst dich in deiner Klinik erkundigen und dort mit dem Diensthabenden Arzt drüber sprechen, der trifft die Entscheidung zusammen mit dir.

lg Katrin + #baby boy 39.ssw

Beitrag von textaholic 23.02.06 - 14:17 Uhr

Natürlich gibt es das!

Kannst mit Deiner Hebamme oder Klinik darüber sprechen! Wenn es nunmal gesundheitliche Risiken o.ä. gibt machen die das ja auch!

Wenn es die nicht gibt würde man wohl auch nicht über einen WK nachdenken...

ALso ich persönlich halte gar nix davon, aber wie gesagt, wenn es gesundheitlich nunmal nicht anders geht ist es sicher von Vorteil!

Jessi, Emily*11.10.2004 und #ei ET 05.10.2006

Beitrag von heschen333 23.02.06 - 14:18 Uhr

Hallöchen!

Ich würde auch mal im Krankenhaus nachfragen in dem du entbinden möchtest...
Meine schwester hat 2 Kinder das erste hat sie auf normalem wege entbunden und hat sich bei der zweiten Schwangerschaft für einen Wunschkaiserschnitt entschieden...
Im nachhinein würde sie es nicht mehr machen...
Auch ich hatte vor gut 10 monaten einen Kaiserschnitt ..ich fand es auch schrecklich...
Überleg es dir gut
Lg Mel

Beitrag von textaholic 23.02.06 - 14:25 Uhr

Ich möchte nochmal wegen der Angst etwas sagen!

Das so eine Geburt mit Schmerzen verbunden ist weiß wohl jeder!

Aber meine Geburt mit 3.58 Stunden trotz einem ziemlichen Propperkind war ohne PDA usw.gut zu schaffen!

Ich selber hatte noch nie einen Keiserschnitt, aber ich denke die Folgen sind wesentlich unangenehmer!

Und für das Baby ist, was erwiesen ist, eine natürliche Geburt wesentlich besser!

Beitrag von mareamonn 23.02.06 - 16:25 Uhr

Gut.. wenn man eine Geburt von mal grade 4 Stunden hatte... *ohne Worte*... ich kenne da aber auch ganz andere und ehrlich gesagt glaube ich *ohen hier jmd zu nahe zu treten*.. 1.vergessen die Meisten einfach wie es war und 2.kann man doch nicht in einen anderen Menschen hineinsehen, oder?! Wenn jmd nun einmal so viel Angst davor hat?! Das es für das Baby besser ist, ist glaube ich nicht so bewiesen ;-) .. vor allem dieses blöde Vorurteil die Kinder hätten nicht so einen Bezug zu ihrer Mutter *lach*.. ich bin auch ein Kaiserschnittkind und ich habe eine Super - Bindung zu meiner Mum !!

Also, nur weil man selber eine leichte oder kurze Geburt hatte sollte man nicht über andere Urteilen?!

Gruesse
Mary

Beitrag von textaholic 24.02.06 - 10:06 Uhr

Indem man selber ein Kaiserschnitt Kind ist? Das ist doch bei Dir auch eine Begründung oder???

Ich sage nicht das meine Geburt schmerzlos war, aber ich wollte damit sagen das man Glück haben kann und wenn man Angst davor hat, und DESHALB einen KS machen läßt kann man auch viel schlechter damit fahren als mit einer Natürlichen Geburt!

Und wenn Du gegen meine Argumente das KS Kinder anders sind angehen möchtest, dann wirst Du genau wissen wovon ich rede, das es nix mit der Bindung zur Mutter zu tun hat!!!

Ansonsten, falls Du keine Ahnung hast was ich meine, mache Dich ERST schlau und kontere dann!!!

Beitrag von kokopahks 23.02.06 - 14:30 Uhr

Hi Dilara!

Klar gibt es einen WKS! Wenn Du Dich im KH für die Geburt anmeldest, musst Du halt erwähnen, dass Du einen Kaiserschnitt haben willst. Und dieser Quatsch von wegen "das macht halt nicht jedes Krankenhaus" halte ich auch für reichlich übertrieben. Ich hab das hier im Forum so oft gelesen, dass ich selber schon Panik hatte, man könnte mir mienen WKS verwehren. Habe dann mit meiner FÄ darüber gesprochen und sie meinte, sie hätte bisher bei keiner ihrer Patientinnen je davon gehört, dass ein KH sich geweigert hätte, einen WKS zu machen.
Natürlich werden die Ärzte im KH versuchen, Dir Deine Ängeste vor einer natürlichen Geburt zu nehmen, und Dir z.B. eine PDA für die natürliche Geburt vorschlagen. Wenn Du aber nach alledem immer noch auf einem KS beharrst, wird man ihn Dir sicher nicht verweigern. Das zumindest waren genau die Worte des Chefarztes der Entbindungsstation, die ich besichtigt hatte.
Morgen habe ich nun meinen Termin zur Vorbesprechung für den KS, bin jetzt 36. SSW.

Viele Grüße
Koko

Beitrag von schmirk 23.02.06 - 14:34 Uhr

Hallo Dilara,

bevor ich dich jetzt auch noch mit einer persönlichen Anekdote über den KS langweile, stelle ich einfach einen sehr informativen Link über die Vor- und Nachteile eines (W)KS rein:

http://de.wikipedia.org/wiki/Wunschkaiserschnitt

Viel Glück bei deiner Entscheidung! ;-)

Liebe Grüße: S. + Mina (34. SSW)

Beitrag von kati543 23.02.06 - 14:45 Uhr

Offiziell ist der Wunschkaiserschnitt in Deutschland verboten. Inoffiziell machen die Krankenhäuser das sehr gerne, weil sie wesentlich mehr Geld dafür bekommen. Das Krankenhaus muss immer Gründe für einen Kaiserschnitt nennen - es erfindet dann irgendwelche. Einen Kaiserschnitt, der medizinisch nicht indiziert ist, wird nicht von den Kassen übernommen - daher wird bei Frauen, die den Wunsch haben, eben ein medizinischer Grund erfunden.
Rede doch vorher auf alle Fälle noch einmal mit deiner Hebamme darüber. So ganz allgemein - was Kaiserschnitt bedeutet - die Vor- und Nachteile... und rede auf alle Fälle noch einmal über deine Ängste vor einer Spontangeburt.
Übrigens solltest du dich sehr beeilen. Denn wenn du dich wirklich für einen Wunschkaiserschnitt entscheidest, wird der noch vor dem ET gemacht. Viele Frauen in dem Forum haben so zwischen 14 und 10 Tagen davor berichtet. Und da müsstest du doch schon drüber sein, oder?

Beitrag von qwertqwert 23.02.06 - 14:44 Uhr

Hey,

ich habe meine kleine am 10.2. per WKS bekommen!
Klar gibts den in Deutschland :-)
Hab zu meinem FA gesagt, dass ich gerne einen KS hätte, der hat mir ohne nachzufragen eine Überweisung fürs Krankenhaus gegeben, auf der schon drauf stand, dass ich gerne einen WKS hätte.
Hab dann im Krankenhaus angerufen und dort einen Vorstellungstermin vereinbart. (ca. 35. SSW) - bei uns machen die den KS ab Vollendung der 37. SSW - bekam also den Termin und musste meine Gründe für einen WKS nennen - aber Angst vor der Geburt alleine würde auch schon als Grund ausreichen!
Habe es bis jetzt keine Sekunde bereut, mich für den KS entschieden zu haben!!
Die ersten Tage sind zwar nicht gerade angenehm, aber meiner Zimmernachbarin, die spontan entbunden hat, ging es noch schlechter als mir - die konnte ihr Kind die ersten Tage gar nicht versorgen!
Wenn du noch was zum KS wissen möchtest, kannst gerne nachfragen!
Und lass dir bloß kein schlechtes Gewissen von den KS Gegnern einreden... Tu was du willst und steh dazu!
Was meinst, wie oft ich meine Entscheidung begründen musste... ;-)

LG!

Beitrag von kaeseschnitte 23.02.06 - 15:03 Uhr

hallo
wie schon andere erwähnt haben: frag im kh nach. ansonsten kann ich dir nur berichten, dass ich auch EXTREM angst hatte. meine sehr gute fä meinte dann: "sie können einen ks haben. aber um schmerzen kommen sie nicht herum. entweder während oder mit ks eben nach der geburt." dann habe ich mich halt doch für eine normale geburt entschieden, weil es mir davor doch lieber als danach war. habe mir dann aber - als es mir zu viel wurde - eine pda geben lassen. ab da war es extrem easy. ist also auch eine sehr gute alternative, wenn es dir zu viel wird.
alles gute!
kaeseschnitte

Beitrag von liebivieh 23.02.06 - 15:50 Uhr

Hallo dilara,


höre einfach auf deine innere Stimme. Jeder empfindet die Geburt anders im Bezug auf Schmerzen.
Ich fand es auch schlimm und habe heute nach elf Jahren noch Probleme mit dem Dammschnitt und meine Freundin auch. Ich hatte zwar noch keinen KS , aber ich habe diesesmal auch einen Termin dafür. Schmerzen und Narben hat man so oder so, aber bei einer OP hat man Narkose und Wehen können Tage dauern.
Du mußt dir sobald wie möglich vom Gyn eine Überweisung holen und im KH Termin machen, denn die möchten das Planen. Ich habe gesundheitliche Gründe und Geburtsangst angegeben.

Es ist deine Entscheidung, lass dir aber von keinem reinreden.
Meine ehrliche Meinung ist, das viele unehrlich sind und in Wirklichkeit sich unter der Geburt auch für einen KS entscheiden würden, da die Schmerzen intensiv sind.

Die Narbe sitzt so tief die sieht man nicht.

Ich wünsche dir alles Gute, auch falls du normal entbindest, hoffe ich das es schnell geht.
Wir Frauen müssen nicht die Helden spielen und jede dritte Frau bekommt WKS sagt die Statistik.

Also Kopf hoch und melde dich bitte mal, wenn du alles überstanden hast.

So einige werden mich jetzt steinigen, aber ich stehe nun mal auf Wahrheit und freie Meinung.

Lg Ines 37.ssw

  • 1
  • 2