hilfe, wochenfluß - hebi gabi viell?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von manu0376 23.02.06 - 14:27 Uhr

hallo ihr lieben,

ich hab am sonntag meine kleine maus entbunden.
geburtsbericht folgt natürlich :)

nun habe ich aber schon heute fast keinen wochenfluß mehr... ist das normal?
bei meinem sohn hatte ich das fast 6 wochen lang.

schadet es denn wenn nach 4 tagen der wochenfluß schon wieder aufhört?
es sieht aus *sorry* wie wenn man seine tage zum ende hin hat.. also so bräunlich, helles blut ist aber auch noch dabei. nur ist das alles sehr sehr wenig und ich bräuchte nichtmal 1 binde am tag.

was meint ihr, soll ich mir lieber eine nachsorge-hebamme suchen?

meine gebärmutter hat sich wahnsinnig schnell wieder zusammengezogen und war gestern morgen schon wieder 2 handbreit unter dem nabel...nachwehen waren sehr schmerzhaft.

wie ist das möglich? oder kommt da noch was? *grübel*

sorry, bin jetz ehrlich gesagt etwas verunsichert.

lg
manu





Beitrag von darkigraine 23.02.06 - 19:41 Uhr

hallo manu

erstens mal herzliche gratulation zum baby...

das hört sich nicht so gut an..
ich weiss nicht, ob das bei einer normalen geburt auch gefährlich ist.

ich hatte einen kaiserschnitt und da musste ich immer darauf achten, dass die blutung 6 wochen lang da ist..wegen infektionsgefahr..

vielleicht weiss es jemand besser. ansonsten würde ich mich beim arzt melden..

gruss nicole

Beitrag von malone78 23.02.06 - 21:46 Uhr

Hallo Manu.

Von mir auch herzlichen Glückwunsch zur Geburt.
Suche Dir schnell eine Hebamme oder gehe zum Arzt. Es ist wichtig, dass der Wochenfluß nicht so schnell aufhört, hat mir meine Hebamme gesagt. Sollte dies der Fall sein, müßte man ihn wieder "anregen" zu fließen (komische Formulierung). Und so kurz nach der Geburt sollte da schon ordentlich was raus kommen.

Alles Gute für Euch! #klee

Sandra und Luca * 17.01.2006

Beitrag von hebigabi 24.02.06 - 07:55 Uhr

Hallo

Ist immer noch nichts "gelaufen"????

Wenn nein- lass es kontrollieren, entweder durch (d)eine Nachsorgehebamme oder beim Gyn. per US, denn manchmal verschließt sich der MM vorzeitig und das Blut kann nicht mehr ablaufen.

Es gibt zwar auch Frauen, die sehr schnell mit ihrem Wochenfluss durch sind ( vor allem die , die nur kurz und bündig ihre Periode haben), aber nach 4 Tagen nix mehr wäre schon zu früh.

Sorry, dass ich nicht eher geantwortet habe.

Liebe Grüße von

Gabi

Beitrag von manu0376 24.02.06 - 20:12 Uhr


hallo ihr lieben,
halli gabi,

vielen dank für eure antworten.

ich habe gestern abend noch eine hebamme angerufen, diese meinte ich solle hirtentäscheltee trinken *würg*, das würde den "fluß" anregen.
diesen besorgte ich mir gleich in der apotheke, aber das schmeckt ja sowas von grauslig (mein freund meinte, wie urin) das ich den absolut nicht runterbekam.

heute kam dann die hebamme vorbei, konnte aber nichts aussergewöhnliches feststellen. erst wenn ich schmerzen habe, starke kopfschmerzen - bauchschmerzen das ich mich krümme oder "stiche" im bauch habe, müßte ich zu meinem frauenarzt denn dann sei das wohl ein "stau".

aber da ich ja keine schmerzen und nichts habe, und es mir - bis auf rückenschmerzen - sehr gut geht, sei das wohl bei mir so. ist also alles ok.

sie hat auch nach dem nabel meiner kleinen gekuckt, auch alles bestens.

morgen möchte sie wieder kommen...

ich hoffe das das bei mir wirklich normal ist..
bei meinem sohn hatte ich den wochenfluß ja ganz normal ca 6 wochen lang.

oder sollte ich lieber doch noch zu meinem gynäkologen???

bin mir da etwas unsicher.

liebe grüße
manu