Hat man es als alleinerziehende wirklich schwer ... ??

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von bluetime23 23.02.06 - 14:38 Uhr

Hallo!

Ich hatte gerade eine Diskussion mit einer Freundin

Wir finden beide, das man es als alleinerziehende wirklich schwer hat, jemanden zu finden der auch das Kind akzeptiert
Die meisten melden sich schon garnich mehr wenn man erzählt das man ein Kind hat etc ...
Oder erfinden Ausreden

Ich verstehe ja, das es nicht jedermanns Sache ist aber es kommt mir vor als wenn fast jeder nicht damit klar kommt ..hmm..

Hatte bisher nur Pech in meinem Leben und solangsam zweifel ich an mir selbst

Würd mich über Antworten freuen

Beitrag von mama41 23.02.06 - 16:24 Uhr

Erst mal #liebdrueck du wirst sicher auch den richtigen finden. Ich war auch lange alleine, es stimmt schon das Männer die flatter machen wenn sie hören das du ein Kind hast, aber mal ehrlich, wenn sie da schon angst bekommen, was willst du machen wenn es wirklich mal hart auf hart kommt. Es hat auch seine guten seiten alleinerziehend zu sein, keiner redet dir rein usw. Habe auf deine VK geschaut, du bist eine hübsche junge Frau mit einem süssen kleinem Schatz, wer jetzt schon vorher angst vor verantwortung hat auf den kannst du getrost verzichten, sei stolz das du es auch alleine schaffst. Glaub einer alten Mutter. LG Britta

Beitrag von donravello 23.02.06 - 16:40 Uhr

aber aber britta, nicht nur männer bekommen dir große flatter, frauen genauso.#schock

grüßle
wolf

Beitrag von mama41 23.02.06 - 16:47 Uhr

Da hast du sicher recht, habe ab und zu mal in diesem Forum gelesen. Aber irgendwie habe ich den eindruck das es mehr Frauen als Männer gibt die alleinerziehend sind. Es ist doch in unserer Gesellschaft so das meistens die Frauen die Kinder bei sich haben.Klischee#kratz ,ich kenne (leider) keine Männer die sich alleine um seine Kinder kümmern. Ist das bei dir so? LG Britta

Beitrag von donravello 23.02.06 - 17:02 Uhr

hi
britta,
das klischee kind immer bei der mutter gehört hoffentlich bald zur aussterbenden spezies.

vor 12 jahren gehörte ich noch zu diesen exoten, selbst das JA musste sich umstellen.
zum glück hatte ich damals einen SB männlichen geschlechts, und konnte so einiges wegen der trennung aufarbeiten.
später hatte ich nur SB weiblichen geschlechts, wovon ich wirklich zwei in der pfeife rauchen konnte, wenn es um kompetens ging.

seit ca. 3 jahren habe ich wirklich nur noch fachkompente mitarbeiterinnen vom JA.#freu

waren es damals noch ca. 15% alleinerziehender männer, hat es sich bis heute fast verdoppelt.
väter lassen sich nicht mehr die butter vom brot klauen.;-)


grßßle
wolf

Beitrag von mattnika 23.02.06 - 16:33 Uhr

Hallo,
ich bin Vater von 2 Kinder, lebe getrennt von meiner Familie und habe seit ca. 1,5 Jahren eine neue Beziehung, alleinerziehende mit kleiner Tochter.
Es klappt sehr gut. Mache Unternehmungen mit der Kleinen, hole sie vom Ki-Ga ab, wir freuen uns wenn wir uns sehen und umarmen uns, streiten und lieben uns, wie eine "normale" Familie.
Mein Tipp bei Deiner Auswahl an Männern. Suche nach jemanden der selbst Kinder hat, alles andere klappt zu 90% nicht. Ich wünsche Dir viel Erfolg bei der Suche und drücke Dir die Daumen. Es gibt bestimmt jemanden der auf Dich wartet und auch mit Deinem Kind klar kommen wird. Denke positiv und freue Dich mit Deinem Kind.#sonne

Beitrag von pupsy 24.02.06 - 13:50 Uhr

Hey,

zu 90 % klappt nicht, kannst du auch nicht sagen. Ich war 3 jahre alleinerziehend. Als mein Sohn 3 war, lernte ich meinen Mann kennen. Er akzeptierte Ihn sofort. Ich denke, wenn man direkt sagt, was los ist, das man uns nur im Doppelpack bekommt, dann ist das was anderes, als wenn man erst gar nichts sagt.

Natürlich gibt es da auch andere Fälle. Es ist quatsch zu sagen such dir jemand, der auch Kinder hat. Erst mal steht das keinem auf der Stirn. Und 2. kannst du nicht jeden Fragen, den du kennen lernst, hör mal, hast du Kinder? Nein? Dann Tschüss.

Ich kenne sehr viele, die alleinerziehend waren und einen Partner (ohne Kind) gefunden haben.

Ich denke das liegt an den Personen selber.

Mein Man und ich haben mittlerweile 3 Kinder und er behandelt den Großen wie sein eigenes Kind.

Grüß
Nicole

Beitrag von donravello 23.02.06 - 16:38 Uhr

diese frage hatte ich vor ca. sechs jahren in urbia gestellt und wurde von den urbianerinnen gleich eines besseren belehrt.#schock
die haben mich gleich mal rundlaufen lassen, was ich mir einbilde so eine frage überhaupt zu stellen. #schock

es kann durchaus so sein, daß es alleinerziehende beiderlei geschlecht schon schwerer haben könnten bei der partnersuche.
a) kann man nicht immer einen babysitter beauftragen, wenn man(n)/frau mal gerne ausgehen möchte.
b) wer nicht flexibel (auto) genug ist, könnte schon zu hause versaueren. (arschkarte gezogen:-()
c) könnte es passieren, daß die bekanntschaft nur mal auf ne schnelle nummer aus ist.;-)
d) kann das kind wirklich ein störfaktor sein, denn dieses sollte man ja auch aktzeptieren.
e) frauen wirklich nur einen ernährer suchen, männer eventuell eine ersatzmutter/haus- und putzfrau.#augen
f) wenn ein kind schon zuviel ist, was ist dann mit drei oder mehreren kindern?

es gibt bestimmt noch mehrere punkte.

ich hatte die suche aufgegeben und habe mich finden lassen.
bei der suche fand ich wirklich nur negativ eingestellte kandidatinnen.;-)

am 19.02.2006 hatte ich mein 5 jähriges.
meine partnerin habe ich über urbia kennen und lieben gelernt.#freu

grüßle
lasst den kopf nicht hängen, es wird sich schon ein passender deckel zu euch gesellen.;-)
wolf


Beitrag von happysepp 23.02.06 - 18:37 Uhr

also eigentlich kan ich kaum einen unterschied merken !

ich hab meine zweite frau 6 monate nach der geburt ihres sohnes kennengelernt und mich hat der kleine knilch nicht im geringsten gestört !
nach der scheidung bin ich mit den mädels allein da gestanden und was partner angeht hätte ich genug haben können.
zur zeit lebt mein ex stiefsohn auch bei mir und dadurch hätte ich garkeine zeit für beziehung

ich denk es gibt immer rückschläge und wen kinder da sind wird man selber viel anspruchsvoller weil man hald auch an seine zwerge denken muß.
ausserdem müßte mann /frau sich nicht nur mit partner sondern eben auch mit nachwuchs auseinandersetzen und da denkt man dan vieleicht nimmer ganz so rosarot.

Beitrag von donravello 23.02.06 - 18:53 Uhr

hi sepp,
zitat:
"nach der scheidung bin ich mit den mädels allein da gestanden und was partner angeht hätte ich genug haben können."

richtig, nur was für welche.#augen

klar sind ansrüche vorhanden, es geht ja in erster linie um die kinder.

für mich war immer klar, wer mich nicht im vierpäckchen nicht haben möchte hat pech gehabt.;-):-p

grüßle
wolf

Beitrag von manavgat 23.02.06 - 20:25 Uhr

Einen vernünftigen Mann zu finden, mit dem es sich wirklich lohnt zusammen zu sein, ist immer schwer. Die meisten taugen einfach nichts.

Allerdings merken das die Nicht-Allein-Erziehenden nicht, weil sie meist ihr "Mängel-Exemplar" behalten. ;-)

Gruß

Manavgat

Beitrag von happysepp 23.02.06 - 21:46 Uhr

ja wolf so ist das !

und die der partner muß hald noch ein paar zwerge zusätzlich überzeugen .

Beitrag von donravello 24.02.06 - 08:50 Uhr

hi sepp,

vielleicht habe ich als einziger das glück, eine partnerin gefunden zu haben, die selbst keine kinder hatte, jedoch den umgang mit ihnen bravourös meistert.#freu

habe damals sehr schnell gemerkt, daß, deine, meine, unsere kinder bei mir nicht funktionierte.#augen

grüßle
wolf

Beitrag von donravello 24.02.06 - 08:44 Uhr

eine vernünftige frau zu finden, mit der es sich lohnt zusammen zu sein, ist immer schwer.
die meisten frauen taugen einfach nichts.:-p

#bla#bla#bla#bla#bla;-)

provokative grüße

wolf

Beitrag von mama41 24.02.06 - 09:04 Uhr

Guuuuten Morgen#freu
Geht aber manchmal doch, meiner 17, seiner 14, unsere 25mon. und das seit 10 Jahren. Man muss halt glück haben, und was dafür tun!:-p LG Britta

Beitrag von donravello 24.02.06 - 09:11 Uhr

hi mama,
ich habe nicht behauptet, daß es nicht geht.

glück gehört fast zu jeder partnerschaft.;-)

grüßle
wolf

Beitrag von mama41 24.02.06 - 09:23 Uhr

Wir gehören halt zu den glücklichen;-) Lg Britta

Beitrag von happysepp 24.02.06 - 11:36 Uhr

tja kinder gehörem keinem ! kinder sind eine leihgabe !

ich genieße momentan einfach noch die vorteile !
niemanden der mir dazwischen funkt
niemand der ausflüge zur kastastrphe macht
niemanden der entscheidungen in frage stellt usw usw

meine beiden hatten es schwer genung mit ihrer mutter in den letzten 6 jahren und es wird wohl auch noch ein bisschen dauern bis das aufhört ( sieht an meinen ex stiefsohn der nicht umsonst nun vorerst bei mir ist)

naja und da würde eine ersatzmutter stören .

aber eine die zu uns passt läuft sicher rum !

Beitrag von ela.schneider 24.02.06 - 17:15 Uhr

*lach*

Kopfhoch!

Ich habe gleich drei und mich hat trotzdem jemand genommen ... und er war nicht der erste! ;-)

Ich bin der Meinung, das ist eine Einstellungs- und Ausstrahlungsfrage!

Klar wird dich keiner nehmen, wenn du mit deinem Kind in Selbstmitleid untergehst oder vieleicht sogar noch überfordert wirkst!

Gott sei Dank gibt es genügend Männer, die auch Frauen mit Kindern nehmen und in der Lage sind eine vernünftige Beziehung zu ihnen aufzubauen.

An dir selbst brauchst du nicht zweifeln! An dir ist mit Sicherheit schon alles in Ordnung! Hast halt nur noch nicht den richtigen gefunden.

Laß dir gaaaaaaaaaaaanz viel Zeit und versuche nicht aufgrund deiner bisherigen Erfolglosigkeit etwas übers Bein zu brechen.

Sei wählerisch! Das dauert dann zwar länger, doch ist die Wahrscheinlichkeit größer, das es der RICHTIGE ist!

#liebdrueck

Manuela

Beitrag von 3sterne 27.02.06 - 22:22 Uhr

Hi Du!
Ich bin seit 2 Mon alleinerziehend, und habe 3 Kids im Alter von 5,4 und fast 2 jahren. ich habe diese Entscheidung getroffen, mein Mann wollte das nicht, und ist wirklich ein toller mann und Vater, aber trotzdem gab es für mich genug Gründe alleine weiter zu gehen!
Schwer ist es immer nur so sehr, wie man sich selbst schwierig macgt. ich habe hier auch keine Unterstützung von omas oder opas , wohnen alle weit weg...aber...es geht!
natürlich bin ich öfter mal gestreßt, und habe nicht immer Stahlnerven, aber der weg ist das ziel!
und als ich mich dann entschieden hatte( Im Nov) lernte ich in allem "Unglück" auch noch jmd kennen, der auch ein Kind hat...und es entwickelt sich was tolles neues, langsam und bewußt um uns selbst und die kids nicht zu überfordrn!
Bin gerade umgezogen, und fasse hier neu Fuß. alles zukünftige sehenwir dann...
Trotz viel Action, die neue Freiheit ist suuuper,....es geht!
Auch für Dich, wenn Du es zuläßt und Altes ganz abschließt!
Viel Glück für alles und liebe Grüße!
3Sterne

Beitrag von jaytheyoungmom 02.03.06 - 08:19 Uhr

Hmm würd ich nicht so sagen.
Ich bin seit august 2005 von dem Kindesvater getrennt, also sprich alleinerziehend (das war ja jetzt voll schlau :-D ) und hab schon total viele Typen kennengelernt, die mich näher kennenlernen wollten. Mit einem war ich 4 Monate zusammen, hat nicht gklappt und jetzt genieß ich erstmal das dasein als Singelmommie.

Lg Janne

Beitrag von sandra32dresden 05.03.06 - 11:19 Uhr

...ist definitiv kein zuckerschlecken.

es war für mich immer eine horrorvorstellung, mal mit kind aber ohne partner dazustehen.
von luises erzeuger hab ich mich getrennt, noch bevor ich wusste, dass ich schwanger bin.
ich hab die schwangerschaft allein gemeistert und meine kleine lady ist nun heute 11 mon. geworden.
die ersten wochen waren heavy, aber zum glück hatte ich da noch unterstützung durch meine eltern (das ist aber auch vor 3 mon. weggefallen).
ich bin vor der geburt noch nach dresden gezogen, um meinem kind wenigstens durch meine eltern einen hauch von familiärer atmosphäre zu bieten (und weil sachsen 9 mon. landeserziehungsgeld zahlt).
hier in dd hatte ich keine freunde mehr und mit einem säugling ist es verdammt schwer mal rauszukommen.
zugegeben, ich hatte auch die vorstellung, dass meine neuen kontakte eher für mich als erwachsene/ frau sind, als zur vertiefung der babyblues- themen.
ich hab einen jap.- kurs angefangen, musste ihn aber abbrechen, weil ich niemanden mehr für luise in dieser zeit hatte. ich hab mich im fitnessstudio angemeldet, kann da aber nicht mehr hingehen, weil die kinderbetreuung dort grottenschlecht ist.
zwischenzeitlich habe ich 3 frauen kennengelernt, die auch allein erziehend sind. die haben allerdings -im gegensatz zu mir- jedes 2. we kinderfrei, weil der papa der kids dran ist. das wäre eine gute gelegenheit, mal einen "weiberabend" zu machen, um die häuser zu ziehen o.ä. doch ich bin "brave mama" & sitze auf der couch, weil ich niemanden für luise habe.
weiter geht es, wenn ich zum arzt oder frisör muss/ will. immer ist das kind dabei.
ich habe panische angst, dass mir etwas passiert (brauch ja "nur" ein gebrochener arm sein). was wäre mit luise.
nicht- allein erziehende haben einen partner...
aber das, wo mir das allein erziehend sein am meisten "last" ist, ist in momenten wie die ersten/ ein neues zähnchen, das erste krabbeln, die ersten schritte, die ersten worte. es gibt niemanden, dem luise genauso am herzen liegt & mit dem ich so wunderschöne momente teilen kann.
ich denke, wenn ich mir nicht vorher die vielen jahre genug gelegenheiten gegeben hätte, mich auszutoben, würde ich das "allein erziehend & ausschliesslich mutter sein" nicht so "leicht" wegstecken.
mein einziger trost ist oft dann der gedanke: hättest du einen partner, die kleine lady bekäme nicht all meine aufmerksamkeit & das allmorgendliche kuscheln in mamas bett wäre sicher auch nicht so einfach möglich...

kurz um: ein AE zu sein ist eine verdammt harte nuss...
...doch keine, die man nicht trotzdem geknackt bekommt.