Auf einemal ist der Abschied so nah

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von tina7181 23.02.06 - 14:53 Uhr

hallo ihr lieben.
sorry, das ich euch die Ohren mit meinem problem volheule aber für mich geht seit gestern die welt unter.
Mein engel sind jetzt ein halbes jahr zusammen, schon als wir uns kennenlernten stand für ihn fest, das er bald von hier wegziehen wird wegen seinem studium.
Im Moment ist er noch bei der Bundeswehr aber ab sommer hat er seine sieben Dienstjahre voll und wird von einem Fernstudium das er neben der Bundeswehr gemacht hat in eine Presentsstudium wechseln.Wenn ich pech habe, irgendwo in deutschland, 100te Kilometer entfernt. sicher wußte ich das als ich ihn kennenlernte aber da war es noch so weit weg und wir haben es einfach ausgeblendet, verdrängt uns gedacht "irgendwie wird es schon gehen". Nun rückt der Sommer immer nähr und mit dem sommer die große Frage, bekommt er einen Platz in einer der beiden unis hier im umkreis oder muß er keine ahnung wie weit weg...ich weiß gar nicht was ich jetzt machen soll, auf der einen seite habe ich hoffnung das sie ihn hier nehmen auf der anderen seite panische angst das er keine-ahnung-wohin muß und es für uns keine zukunft mehr gibt. einfach mit ihm zusammen weggehen ist auch nciht soo einfach da ich zwei kinder habe, die ihren vater hier haben (die kinder sind aus einer vorangegangenen beziehung). Sie gehen hier in den Kiga usw.
ich bin nicht der Mensch für eine fernbeziehung aber ein leben ohne ihn kann ich mir auch nicht mehr vorstellen.
meine gedanken wechseln seit gestern nahezu Minütlich, erst denke ich, trennen, sofort trennen danntut es nicht so weh wenn er dann wirklich weg muß. dann denke ich wieder das wir das schon hinbekommen, und er ja ganz bestimmt den platz in oldenburg oder Bremen bekommt. und irgendwo dazwischen ist dieses riesige schwarze Loch.
Hat jemand von euch das schonmal gehabt, erlebt?
Kann mir vieleicht jemand einen rat geben? wir beide wissen nur das wir uns lieben aber nciht wie es jetzt weiter gehen soll.
Ich dank euch

Beitrag von jovigirl3 23.02.06 - 16:42 Uhr

Also wenn es die große Liebe ist, wie du sagst, dann sollte die Beziehung das überstehen.

Wenn du aber von vornherein schon so blockst, wirst du dich da ja immer reinsteigern.

Nun warte doch erstmal ab, wo er den Studienplatz bekommt. Und dann kann man sich Gedanken machen, wie das alles zu planen ist.

Irgendwie verstehe ich die Leute nicht, die so unflexibel sind und sich solchen Situationen nicht anpassen können.

Gut, jeder Mensch ist anders. Doch ich denke gerade, wenn es um solche Dinge, wie den Beruf geht, wo die Zukunft nun einmal dran hängt, sollte man flexibel sein.

Ich finde solche neuen Situationen immer spannend. Und wenn man sich darauf einlässt, dann tut es der Beziehung keinen Abbruch, im Gegenteil, sie kann sogar besser werden, weil neuer Wind reinkommt.

Da du scheinbar anders denkst als ich, kann ich dir nur raten, die Dinge erstmal abzuwarten, bis es eine definitive Entscheidung gibt, wo er überhaupt studieren wird.

Mach dich nicht schon vorher fertig. Vielleicht ist ja alle Aufregung grad umsonst! :-)

Lass den Kopf nicht hängen! Viel Glück, dass er in der Nähe bleibt!

Gruß
Sandra

Beitrag von julie2006 23.02.06 - 18:52 Uhr

Hallo,

ich hatte auch das Problem. Mein Mann (damals noch Freund) ging auf einmal zur Bundeswehr. Stationiert am A... der Welt. Für mich brach eine Welt zusammen. Wurde dann schwanger (gewollt) und mein Mann kam nur am We. Unsere beziehung litt dermaßen. Trotzdem gaben wir uns nicht auf. Unsere Tochter ging dann auch in den Kiga.

Aber irgendwann konnte es so nicht weiter gehen. Ich kann nur von mir sprechen, aber eine WE-Beziehung bedeutet das AUS! Also habe ich mich schweren Herzens dazu entschlossen, mit ihm mitzugehen. Ich hatte echt Angst, ob das so richtig war, weil wir uns nur noch stritten!!!

Und es war richtig!!! Wir haben wieder zueinander gefunden! Wir führen mittlerweile eine glückliche Ehe und haben auch ein 2. Kind bekommen.

Du musst für dich ganz alleine entscheiden, was richtig ist. Liebst du ihn? Ich dachte auch an Trennung, aber meine Liebe war bzw ist zu stark. Ein Leben ohne ihn wäre schlimmer für mich, als alles hinter mir zu lassen.

Schau in dein Herz. Und dann wirst du deine Entscheidung finden.

Liebe Grüße Anika