White spot / Golfsballsyndrom => Nur Panikmache, alles gut gegangen! :-)

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von qwertqwert 23.02.06 - 14:56 Uhr

Hey,

hab hier schon mal gepostet, weil bei meiner Kleinen in der 20. SSW dieser white spot im Herzen festgestellt wurde.
Dieser stellt ja einen Softmarker für das Down Sydrom dar.
Hab mich seit dieser Diagnose total verrückt gemacht und immer im Hinterkopf den Gedanken bei einem behinderten Kind gehabt...
Vor ein paar Wochen ist meine Kleine dann auf die Welt gekommen - KERNGESUND!!! Und der weiße Fleck, der in der 34. SSW noch da war ist auch verschwunden...!
Hab mit vielen Ärzten der Kinderklinik gesprochen, und die meinten alle, dass sie noch kein Kind gesehen haben, bei dem dann tatsächlich eine Behinderung vorgelegen hat!
Also, auch wenn bei euch die gleiche Diagnose gemacht wurde, versucht euch nicht verrückt zu machen!!!!
Ich drück euch ganz fest die Daumen, dass es so gut ausgeht wie bei mir!!!

Liebe Grüße!

Beitrag von lia_june 23.02.06 - 15:04 Uhr

Hallo!

Hab dein Posting gerade als Link an ah23 geschickt...
Hoffe das hilft ihr weiter...sie hat heut mittag folgendes geschrieben...

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=2&id=355246

LG Juliane & DER Wurm ET-3

Beitrag von ah23 23.02.06 - 15:08 Uhr

Hallöchen,

du glaubst gar nicht wie gut das tut, dass zu lesen......

Aber ersteinmal HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH ZU DEINEM GESUNDEN KLEINEN MÄDCHEN...

hast du dich die ganze schwangerschaft über deswegen verrückt gemacht?!?!?!?!

Ich habe ziemlich angst seid dem ich davon weiß

Vielleicht kannste ja mal erzählen wie das bei dir so war...
lg
Anna

Beitrag von qwertqwert 23.02.06 - 16:29 Uhr

Hey,

obwohl ich schon den ganzen Tag a bisserl hier rum stöbere hab ich dein Posting heute mittag nicht gelesen!
Da ich ziemlich oft hier bin, hab ich immer wieder Postings von anderen gelesen, die die gleiche Diagnose hatten wie meine Kleine. Und jeder macht sich halb verrückt weil man natürlich immer das "schlimmste" denkt!
Für mich bracht anfangs echt eine Welt zusammen, als der Arzt das gesagt hat. Er hat zwar gemeint, dass sonst alles super in Ordnung ist und ein Marker alleine noch nichts aussagt, aber wenn man sich dann durchs Internet liest ... na ja du weißt ja bestimmt wie das ist... !
Hab am Anfang erst mal eine Woche lang nur geheult... eine Fruchtwasseruntersuchung wollte ich aber auf keinen Fall machen lassen! Mein Kind umbringen, das ich ja schon spüre ?? - das wär für mich nie in Frage gekommen!
Irgendwie hatte ich dann nach der Woche des Heulens voll das schlechte Gewissen der Kleinen gegenüber - auch wenn sie behindert sein sollte - würde ich sie deshalb weniger lieben - oder braucht sie gerade dann noch mehr Liebe als ein "normales, gesundes" Kind?
Hab dann sehr viel im Internet über das Down Syndrom nachgelesen und mich informiert.
Und hab dann versucht, erst mal vom guten auszugehen - "wird schon alles gut werden" - hab dann auch Kontakt zu einer anderen Urbianerin gehabt, die gerade entbunden hat und bei der auch dieser weiße Fleck festgestellt wurde - und auch ihre Kleine war kerngesund!
Puh, aber in den Tagen vor der Geburt hab ich dann wieder ganz oft dran gedacht. Hatte einen Kaiserschnitt mit spinaler und als ich die kleine das erste mal gesehen habe hab ich nur gedacht "Gibts irgend ein Anzeichen auf Down syndrom" - hab sie praktisch durchgescannt und geschaut ob irgendwas verdächtig aussieht...
Sie wurde dann untersucht und ich hab in den Minuten, in denen sie nicht da war immer noch gedacht "war da was...?" - als sie dann wieder kam fragte ich einfach die Hebamme ob man das jetzt schon irgendwie feststellen könnte ob sie das Down syndrom hat. Die war ganz erstaunt und meinte "ja freilich, aber die Kleine ist kerngesund!" - Erst ab dem Moment war meine Welt wieder perfekt!
Ich mein, wir hätten sie natürlich auch genauso geliebt wenn sie ein Chromosom mehr hätte - aber so wie es jetzt ist, ist es natürlich "einfacher"!
Die Kinderärzte haben dann auch gemeint, dass sie noch nie ein Kind hatten, bei dem der Fleck diagnostiziert wurde und es dann tatsächlich behindert war!

Ui, ich hoff du verstehst das, was ich da geschrieben habe. Ist teilweise a bisserl chaotisch :-) A Deutschlehrer dürfte das lieber nicht lesen ;-)

Bei deiner Kleinen ist sonst alles in Ordnung, oder? Hattest du schon einen Feinultraschall?

Viele liebe Grüße und mach dich nicht verrückt!

LG!
Verena

Beitrag von ah23 24.02.06 - 08:11 Uhr

Danke für deinen text...
Ich War beim Doppler und da hatte man das halt fest gestellt.
Der arzt meinte auch, dass es sonst keine anzeichen gab.
Es sähe alles super aus, und ich brauche mir wirklich gar keine gedanken machen.
Aber naja, kennst das ja wenn man was im Inet ließt dann macht man sich nunmal voll verrückt...
Aber ich bin mitlerweile an einen Punkt wo ich denke,
es wird alles gut sein.
Mein Bauch sagt mir auch, dass alles ok ist mit meinen kleinen Spatz.
Ich werde dich auf dem Laufenden halten.
Habe am 07.03 noch einmal einen Termin zum Doppler und mal sehen, was dann der Doc macht.

Ich danke dir aber für deine Worte, hast mir wirklich sehr sehr sehr geholfen.

Lg
Anna
mit ihrem ein uns alles unterm Herzen!