Wann Baby aus dem Elternbett raus?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von kruemel1212 23.02.06 - 16:04 Uhr

Hallo ihr Lieben!!!:-D
Unsere kleine Maus (15 Wochen)schläft immer noch bei uns im Bett . Ab wann habt ihr eure Babys ins eigene Bett gelegt ? Hat das gut geklappt? Wir haben das Problem Schnuller der öfters mal rausfällt und wenn sie ihn sucht dann anfängt zu schreien. Ist im Bett bei uns dann schon einfacher .Dadurch das sie auch noch nicht alleine einschläft,habe ich die Befürchtung wenn wir sie in ihr Bett legen und sie wird mal wach ,das sie dann anfängt zu schreien. Ach ja alles nicht so einfach!!!


Liebe Grüße Sabrina +Larissa #baby


Beitrag von mamisteffi 23.02.06 - 16:12 Uhr

Hallo,

also ich kann nur sagen, unsere Kleine schläft immer noch bei uns im Bett #hicks fünf Monate #hicks

Am Anfang haben wir immer gesagt: Demnächst muß sie aber in ihr Bett!

Jetzt bleibt sie wo sie ist. Ich denke, mindestens so lange, wie sie gestillt wird. Wir genießen es alle drei sehr. #huepf

Mal sehen ............ wann sie soweit ist.

VLG Steffi + #baby Sara

Beitrag von silverblueangel 23.02.06 - 16:19 Uhr

Unsere Süße schläft seit ihrer Geburt in ihrem eigenen Bett, seit sie ca 4 Monate alt war auch in ihrem Zimmer. Das klappt super, wenn sie schreit hören wir sie, die Türen sind immer auf. Klar war es praktisch als sie noch in unserem Schlafzimmer geschlafen hat, aber wir waren auch froh, als wir wieder etwas "zeit für uns" hatten ;-) In unserem Bett mag sie auch garnicht schlafen, wenn wir sie mit reinnehmen lacht und spielt sie nur. Kuscheln an nem Sonntagmorgen ist leider auch nicht, sie ist nicht so der Kuscheltyp, leider :-(

Liebe Grüße

Tanja + Fiona *01.04.05

Beitrag von spacekadett 23.02.06 - 17:25 Uhr

stellt doch das babybett neben euren bett fuer die uebergangsphase und spaeter dann ins kizi

lg, spacekadett

Beitrag von nanno2010 23.02.06 - 19:16 Uhr

Wir haben Leute im Bekanntenkreis, die haben den Absprung nie geschafft.
Die Vorstellung finde ich persönlich nicht so gut.

Wir für unseren Teil hatten unsere Kleine eigentlich nie in unserem Bett.
Ganz am Anfang mal für 2-3 Stunden. Ansonsten war sie am anfang in ihrem -Stubenwagen bei uns im Zimmer und alsbald in ihrem eigenen Bettchen.

Morgens holen wir sie in unser Bett zum Kuscheln, das geht ganz gut, weil mein Mann Schichtdienst hat.

Ich für meinen Teil, hatte immer Angst, man legt sich aus Versehen mal auf den Wurm, obwohl man immer liest,das würde nicht so sein.

Ich höre sie auch super. Sobald sie anfängt zu quengeln, bin ich wach, das ist echt erstaunlich.

In der Zwischenzeit habe ich auch sehr viel darüber gelesen, das man die Kleinen nicht im Elternbett schlafen lassen soll, wegen SIDS.

Grundsätzlich muß das aber jeder für sich entscheiden.

Alles gute für Euch,

Marion und Pauline 7 Monate

Beitrag von mtamara 23.02.06 - 20:22 Uhr

Hallo Marion!

Muss dich korrigieren:

Man liest zwar viel, aber bestimmt nicht über eine erhöhte Gefahr von SIDS, wenn das Kind im Elternbett schläft.

Da ist eher das Gegenteil der Fall, weil der Schlaf des Kindes nicht so tief ist, wenn es neben den Eltern liegt. Und das ist ja bekanntlich die Gefahr bei SIDS.

Was du bestimmt meinst, ist die erhöhte Erstickungsgefahr wegen Decken etc. im Elternbett.

Oder irre ich mich jetzt gewaltig???

Beitrag von nanno2010 24.02.06 - 19:40 Uhr

Hallo Tamara,

nein es war genau so gemeint. Ich habe es auf diversen Seiten so gelesen.

Hier zum nachlesen:

http://www.beebie.de/service/baby/Kindstod.htm

lies dir das mal mit ruhe durch.

GLG

Marion

Beitrag von stuetsche 24.02.06 - 20:57 Uhr

da steht aber nur,daß das bei rauchern so ist und daß es sonst eher andersrum ist:man bemerkt eher wenn es dem kind schlecht geht....
liebe grüße.sonja mit helena,die bis 5,5 monate im elternbett schlief und jetzt ohne murren im eigenen zimmer;-)

Beitrag von stuetsche 24.02.06 - 20:59 Uhr

nein,du irrst dich nicht;-)lediglich bei rauchern oder besoffenen stellt dies eine erhöhte gefahr dar,sonst ist eher das gegenteil der fall.
liebe grüße.sonja mit helena.

Beitrag von carmen1982 23.02.06 - 19:16 Uhr

Hallo Sabrina!

Wir haben unseren Kleinen mit 3 Monaten in sein Bett/Zimmer umgebettet - die ersten Nächte war es für mich sowie ihn nicht so einfach. Aber er hat prima geschlafen und ist am Anfang nur einmal Nachts aufgewacht und wollte die Nuckel....
Das war nach ner Woche auch okay und er schläft von sieben bis mittlerweile halb neun durch und will nur noch in seinem Bett schlafen... #freu
Er hat auch von Anfang an durchgeschlafen.... ;-)

Liebe Grüße

Carmen + Nils 6 Monate

Beitrag von almi07 23.02.06 - 23:35 Uhr

Hallo Sabrina!

Ich denke, dass muss jeder für sich selbst entscheiden.

Mein Sohnemann (9 Monate) hat in unserem Bett geschlafen, bis er 6 Monate alt war. Dann war sein Snuggle Nest, in welches wir ihn immer gelegt haben, zu klein geworden.

Die Umstellung Snuggle Nest/Elternbett auf sein eigenes hat super geklappt.

Liebe Grüße

Simone mit #sonneschein Nico Alexander

Beitrag von redyamaha 24.02.06 - 09:14 Uhr

Das finde ich viel zu lang. Ich könnte mir vorstellen, dass Ihr bei der Umstellung ziemliche Probleme bekommen werdet. Eure Kleine ist ja nun schon fast 4 Monate alt und bekommt vieles mit. Unser Kleiner ist jetzt 21 Wochen alt und schläft in seinem Zimmer, seit er ca. 8 Wochen alt ist. Ich schlafe nur noch mit ihm im Wohnzimmer, wenn irgendwelche Probleme da sind. Ansonsten schläft er in seinem Zimmer und das
klappt auch super.