Abtreibung 2005 und nun?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von anco600 23.02.06 - 17:15 Uhr

Hallo Ihr Lieben! Ich möchte Euch hier kurz mein Problem bzw. Vorhaben schildern in der Hoffnung das ihr mir einen guten Rat geben könnt.

Ich bin mit meinem Freund nun 2 Jahre zusammen.. Letztes Jahr in unserem Sommerurlaub stellte sích heraus, dass ích ungewollt schwanger war.. Ein Schock für mich, da ich stets verhütet habe und das alles nicht in mein Konzept paßte, noch dazu wo ich mir ein gemeinsames Kind mit ihm doch nicht so recht vorstellen konnte und wóllte, da es zwischen uns doch oft viel Streit gab und noch dazu kommt meine rasende Eifersucht wegen seiner SMS-Freundinnen... naja das nur nebenbei. Er hat das aber sehr gut aufgenommen und zu mir gestanden. auf jeden Fall war ich nun schwanger und er respektierte auch meine Entscheidung und Überlegung hinsichtlich Abtreibung oder nicht. Er sagte er steht zu mir egal wie ich mich entscheide.. Ich muss dazu sagen, dass die Zeit meiner nur sehr kurzen SChwangerschaft, da ich mich dann gegen das Baby entschieden hatte, die schönste zwischen uns beiden bisher war. Er war so fürsorglich lieb und eigentlich so ganz anders wie sonst... und nun, da es zwischen uns nicht so doll läuft bin ich echt am überlegen wie es denn wäre wenn ich denn nochmals schwanger sein würde... also um es auf Deutsch zu sagen, einfach ohne sein wissen nicht mehr verhüte und es drauf ankommen lasse um dann zu behaupten es wäre schon wieder schief gegangen mit der Verhütung...in der Hoffnung dass dann zwischen uns alles schön wird und sich vielleicht auch seine SMS Freundinnen verabschieden und wir endlich zusammen glücklich werden können... Ich weiß es nicht, auf jeden Fall bereue ich meinen damaligen Entschluß sehr, da es im Mai 2006 soweit gewesen wäre.... Bitte gebt mir einen Tipp!!!:-(

Vielen Dank

Beitrag von dodo0405 23.02.06 - 17:19 Uhr

Meine Ehrliche Meinung?

Sowas geht in 100 Prozent aller Fälle schief. Wie viele Kinder werden gezeugt in dem Glauben, dass man dadurch die Beziehung kitten, retten, neu beleben könnte.
Es funktioniert nicht.
Durch die Schwangerschaft bist du außerdem starken emotionalen Schwankungen ausgesetzt... gut, du kannst eine schöne Schwangerschaft haben, aber was wenn nicht? Kennst du die Geschichten von vielen glücklichen Frauen die ihr Wunschbaby bekommen haben? Und die dann nach der Geburt vor einem Beziehungs-Trümmerhaufen stehen?

Was glaubst du wie das eine Beziehung übersteht, wenn sie nicht mal auf festen Beinen steht?


Es ist ein Fehler, glaub mir. #liebdrueck

Beitrag von anco600 23.02.06 - 17:25 Uhr

Ja da hast Du wohl recht aber es fällt so schwer das einzugestehen, mein Verstand sagt ja auch nein aber wenn man die lieben kleinen dann so sieht und die glücklichen Paare dazu, da kann man schon neidisch werden und seltsame Gedanken bekommen... #kratz



#liebdrueck

Beitrag von dodo0405 23.02.06 - 17:32 Uhr

Nur leider sind die meisten Babys nicht nur lieb und klein sondern machen auch gewaltig viel Arbeit. Lass dir mal ein bisschen Zeit und ließ dir hier in "Liebesleben" zum Beispiel oder auch in "Partnerschaft" die vielen verzweifelten Postings von frisch gebackenen Mamis an, deren Beziehung gerade am scheitern ist... und das sind Beziehungen, bei denen vor dem Baby alles gepasst hat....

Beitrag von gh1954 23.02.06 - 17:30 Uhr

>>>Er war so fürsorglich lieb und eigentlich so ganz anders wie sonst... und nun, da es zwischen uns nicht so doll läuft bin ich echt am überlegen wie es denn wäre wenn ich denn nochmals schwanger sein würde... also um es auf Deutsch zu sagen, einfach ohne sein wissen nicht mehr verhüte und es drauf ankommen lasse um dann zu behaupten es wäre schon wieder schief gegangen mit der Verhütung...in der Hoffnung dass dann zwischen uns alles schön wird und sich <<<

Das ist ja wohl das Allerletzte...

Die erste SS war ungeplant und passte nicht. Du hast dich zu einer Abtreibung entschlossen. Eine Entscheidung, die nur dich und deinen Freund was anging.

Und jetzt willst du just for fun eine weitere "ungeplante" SS nachschieben, weils bei euch grad nicht so gut läuft, weil du hoffst, dass er dann wieder fürsorglich und lieb ist.

Da fehlen mir die Worte!

Was ist, wenn er negativ reagiert..?? Noch ne Abtreibung??

Ich hoffe, du wirst erst dann erneut schwanger, wenn du die dazu nötige Reife hast.

Beitrag von anco600 23.02.06 - 17:35 Uhr

Ja es ist das allerletzte, daß habe ich ja auch gedacht, deshalb bin ich hier und habe gefragt, da ich einfach nicht mehr so recht weiter weiß... Danke trotzdem..

Beitrag von marie.lu 23.02.06 - 17:32 Uhr

Leg diesen Gedanken ganz ganz schnell wieder beiseite und krame ihn nie wieder hervor!
Wie emeine Vorrednerin schon sagte, es kann nicht gutgehen.
Und es nicht die Aufgabe der Kinder, Beziehungen zu retten!!

Beitrag von Autsch!!!!!! 23.02.06 - 18:07 Uhr

Spitzen Idee!!!!!!!!

Und wenn er nicht fürsorglich reagiert ,läßt Du es halt wieder abtreiben?Gelle?#schoc#kratz:-%#augen#schock

Beitrag von anco600 23.02.06 - 18:09 Uhr

Nein so war es ja nie angedacht.. wie bereits erwähnt bereue ich meine damalige Entscheidung wirklich sehr und habe ganz schön daran zu knabbern...

Beitrag von julie2006 23.02.06 - 18:36 Uhr

Lass es!!!

So genannte Kittkinder bringen nicht den gewünschten Erfolg und früher oder später wirst du allein mit Kind dasitzen. Aber findest du es nicht auch echt traurig, dass du deine Beziehung nur durch ein Kind retten kannst??? #kratz

Du wirst nie für immer einen Mann halten können, wegen dem Kind. Er wird zwar immer der Vater sein, aber nicht unbedingt auch immer dein Partner.

Außerdem sollten sich immer beide einig sein, wenn und wann ein Baby kommen soll. Es wäre echt unfair, ihm diese Entscheidung einfach zu nehmen.

Anika

Beitrag von waldhexenkaetzchen 23.02.06 - 19:11 Uhr

Heya anco #blume

Ueberlege bitte mal, was du dem Kind damit antun wuerdest fuer den Fall, dass dein Plan (der ehrlich gesagt mehr als naiv ist) nicht aufgeht !? Koenntest du dein Leben lang mit dem Gewissen leben, deinen Freund angelogen zu haben? Moechtest du deinem Kind eines Tages erklaeren muessen, unter welchen Umstaenden es gezeugt wurde? Ein Kind ist kein Konflikt-oder Beziehungskitter sondern ein Lebewesen. Das solltest du nicht aus den Augen verlieren. Und wenn es so schon bei euch in der Beziehung nicht gut laeuft, bspw. diese ominoesen SMS-Freundinnen wie du schreibst, dann ueberlege dir gut, ob du mit diesem Mann eine Familie gruenden willst. Kinder und Familie heisst Verantwortung tragen - von beiden Seiten!

Liebe Gruesse und hab #sonne,
kaetzchen


Beitrag von coppeliaa 23.02.06 - 19:23 Uhr

auch ich kann nur sagen: lass es lieber sein. kind zum kitten der beziehung geht fast immer schief.

vielleicht mag ja die erste zeit der schwangerschaft noch schön sein, aber spätestens die erste zeit mit kind ist für die meisten paare eine belastungsprobe! und wenn es da dann umso mehr kracht und vielleicht auch noch in die brüche geht stehst du alleine mit kind da!

also lieber nicht....