Bitte um Hilfe: Name mit oder ohne Bindestrich???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von deluxe26 23.02.06 - 18:46 Uhr

Wir haben uns bereits für einen Namen entschieden.

Sind nur am Überlegen ob wir ihn mit oder ohne Bindestrich nehmen sollen. Ich finde beide Namen so schön und weiß das oft der Zweitname ohne -Strich in Vergessenheit gerät. Kein Mensch interessierte sich je für meinen 2t-namen.
Und ich dachte wenn mit -Strich dann kann man sich das immer noch aussuchen ob man nun beide, den ersten oder zweiten Namen ruft, oder was meint ihr?? #kratz

Beitrag von schnullabagge 23.02.06 - 18:51 Uhr

Hallo!
Also wie dann letztendlich wer wen wie ruft ist eh egal und kannst du nicht steuern. Allerdings ist klar, dass ein Bindestrichname IMMER komplett geschrieben werden muss. Also die komplette Unterschrift bei zB. Anna-Lena darf nicht nur Anna oder Lena sein, sondern muss komplett auftauchen. (zB auf Urkunden, Formularen, etc.)

Entscheidet ihr!

Viele Liebe Grüße Steffi und #ei 15ssw

Beitrag von kabafreak 23.02.06 - 18:58 Uhr

Hey!

was für ein lustiger Zufall!

Du bist Namensvetterin und nimmst auch den gleichen Beispielnamen *rofl

Liebe Grüße

stef 36.SSW

Beitrag von kabafreak 23.02.06 - 18:54 Uhr

Hi deluxe26!

eigentlich ist das so das Doppelnamen also mit -Strich immer als ein Name behandelt werden. Also immer beide Namen angegeben werden müssen und auch als Rufnamen fungieren. Eine Anna-Lena ist also immer eine Anna-Lena.

Bei zwei Namen wie Anna Lena, können beide als Rufnamen genommen werden, und es muss auch nur einer angegeben werden. Welcher der beiden als Rufname fungiert ist nach heutigen gesetzesstand egal, also entweder kann sie Anna oder Lena gerufen werden, oder natürlich Anna Lena.

Früher war das nur der erste der Namen daher auch das "vergessen" des 2.ten.

Vielleicht kannst du deine Entscheidung jetzt mit der info besser fällen.


Wie geht es Dir?
Du hattest doch erst kürzlich zwecks wehen gepostet, oder?

Grüßle

stef 36.SSW

Beitrag von deluxe26 23.02.06 - 19:04 Uhr

Tja, was auch immer das war ( Wehen)...es ist weg ;-)
Vielleicht Senkwehen?!
Soll morgen in KH zur Geburtsbesprechung. Wird dann ein Termin für den KS gemacht...bin sooo aufgeregt #freu
Dann weiß ich morgen wann ich meinen Süßen endlich knuddeln darf #freu

Beitrag von kristina1979 23.02.06 - 18:58 Uhr

Hallo!
Wir werden auch einen Doppelnamen nehmen und ihn MIT Bindestrich schreiben, allerdings nur den Ersten rufen!
Aber: bei uns klingen auch beide Namen zusammen, dass finde ich dabei sehr wichtig!
Wenn der Zweitname zB nur wegen der Großeltern oder der Paten gegeben wird, und die Namen nicht miteinander harmonieren (wie zB bei Johanna Erna oder so) würde ich es definitiv ohne Bindestrich schreiben!
Wenn sich die Namen gemeinsam schön anhören, gehören sie auch zusammen!
Und wenn dann mal jemand den ganzen Namen ruft, muß sich dass Kind auch nicht schämen ;-)

Lieben Gruß -
Kristina

Beitrag von mama.yvonne 23.02.06 - 18:57 Uhr


Hallöchen,

das mit den Namen (mit oder ohne Bindestrich) hat sich vor wenigen Jahren geändert. Wie die Regelung vorher war, weiß ich allerdings nicht so recht, weil es mich da nicht betraf.

Aktuell ist es so, gibst du deinem Kind einen Bindestrich-Namen (fiktives Beispiel: Hans-Peter), so muss dein Kind immer mit dem vollständigen Namen sowohl gerufen werden als auch später damit unterschreiben.
Nennst du dein Kind hingegen einfach nur "Hans Peter" (also ohne Bindestrich), so ist es egal, wie du dein Kind rufst und später ist es auch egal, wie es unterschreibt.

Ich weiß noch, das früher bei zwei Namen (also "Hans Peter") der Rufname unterstrichen werden musste und nur damit durfte dann derjenige unterschreiben.

Habe mal einen Link im Netz rausgesucht:

http://www.elternservice.de/pregnancy/names%20neu/vornamen.html

(siehe unter "2. Rechtliches zur Namensgebung")

Unsere Tochter soll zwei Namen bekommen, allerdings ohne Bindestrich. Ich möchte sie dennoch mit beiden Namen rufen (fiktives Beispiel "Anna Maria"). Wenn sie dann älter wird, kann sie sich dann aussuchen, wie sie von uns genannt werden möchte und der große Bruder wird von Anfang an den einfachen der beiden Namen beigebracht bekommen.

Beitrag von silverblueangel 23.02.06 - 19:01 Uhr

Hallo,

unsere Süße heist Fiona Jaina ohne Bindestrich. Dann kann sie später selber wählen, ob sie den ganzen Namen schreiben möchte, oder nur einen. Wäre es mit Bindestrich, müsste sie immer den ganzen schreiben, weil es ja dann als ein Name gesehen wird. Meine Nichte heist Fay-Emily, sie wird aber nur Fay gerufen, was ich eigentlich falsch finde. Sie muss ja auch den ganzen Namen schreiben und nicht nur den halben. Ich werde ja auch nicht Tan sondern Tanja gerufen ;-)

Liebe Grüße

Tanja + Fiona *01.04.05

Beitrag von immelchen111 23.02.06 - 19:34 Uhr

Hallo,

wir sind uns auch noch nicht einig ob mit oder ohne Bindestrich.Ihr zweiter Name soll eigentlich nur im Pass auftauchen.Ach so sie soll übrigens Leanna(-) Mariella heißen.Mariella eigentlich nur falls die auf´m Amt mit Leanna nichts anfangen können.
Wie du dein Kind rufst kann dir eigentlich keiner vorschreiben.Meine Cousine hieß#kerze Anna-Katharina.Wenn sie lieb war wurde sie Anna gerufen aber sobald sie irgendwas verbrochen hat wurde der ganze Name über´n Hof gerufen.

Imme+Leanna(31.SSW)

Beitrag von renni 23.02.06 - 20:34 Uhr

Also mein kleiner Neffe (12 Jahre) hat mich ausdrücklich darum gebeten, falls wir uns für zwei Namen entscheiden KEINEN Bindestrich zu nehmen. Sein Vater, mein Bruder, hat nämlich im Krankenhaus ohne darüber nachzudenken den Bindestrich angegeben und der Junge leidet sehr darunter, dass er in der Schule von den Lehrern IMMER mit kompletten Namen angesprochen wird.#augen

Also ich würde ob der Verzweiflung meines Neffens nun immer ohne Bindestrich wählen.

Liebe Grüsse,
Renate & Bauch

Beitrag von raspberrysheep 24.02.06 - 10:10 Uhr

Stimmt!

Mir geht es genauso :(

Habe einen Doppelnamen (Eva-Katrin) werde aber von allen nur Katrin genannt.
Es ist echt ätzend wenn du dann mal irgendwo deinen Perso zeigen musst oder jemand irgendwelche Dokumente (Schule etc) ausgräbt und dich plötzlich jemand mit Eva-Katrin anspricht.
Unterschreiben tue ich ausschliesslich mit Katrin, außer auf meinem Perso.
Die meissten (Krankenkasse, Bank, Arbeitgeber etc) aktzeptieren, dass ich nur unter dem Namen Katrin geführt werden möchte.
Ehrlich gesagt, macht es mich manchmal wütend, wenn ich dann auf ner Chip-Karte den vollen Bindestrich-Namen lese :(

Tut es euren Kindern nicht an :-) Wichtig ist nicht, ob der Name mit "-" geschrieben wird, sondern wie ihr eure Kinder ruft und wie sie es sich angewöhnen :-)

Beitrag von elin666 23.02.06 - 21:34 Uhr

hi,

unsere tochter heißt Liv-Synneva.
mit dem bindestrich wollten wir auch vermeiden, daß der zweite namen halt nur so'n anhängsel ist, welches keiner beachtet.
und eigentlich ist es gerade der zweite name, welchen ich schon seit jahren "geplant" hatte. die LIV gefiel mir dann aber in verbindung damit so gut, daß es nun EIN kompletter (norwegischer) name ist.
also wenn du ebenfalls viel wert auf das nennen des zweiten namens legst, solltet ihr den bindestrich "einbauen". es sollte dann aber auch schön flüssig (zusammen mit dem nachnamen) zu sprechen sein. nicht das da so'n "holterdiepolter"- zungenbrecher bei rauskommt. ;-)

alles gute für die namenswahl.

Elin & Liv-Synneva (11 1/2 wochen)


http://dysterheksen.de/livsyn.htm

Beitrag von deluxe26 23.02.06 - 21:33 Uhr

Danke für die vielen Antworten...haben uns nun gegen den -strich entschieden, aber immer beide Namen zu nennen wenn jemand fragt wie er heißt.
Ist sicher das beste ;-)