schwindel,wer kennt das???

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von asile 23.02.06 - 18:51 Uhr

hallo,wollte mal mein "leid" klagen und horchen wer mitreden kann.....also,es fing vor 2 jahren an,da bin ich in einem kaufhaus zusammengeklappt und kam auch ins krankenhaus,aber es konnte nix gefunden werden.ein langes suchen und forschen begann,von arzt zu arzt alles durch(neurologen,allgemeinarzt,div.kliniken etc)man sagte mir,ich würde am hyperventilationssyndrom leiden.soweit sogut,es wurde schlimmer und am ende konnte ich nicht mehr,war dann lange zeit krank( eingegliedert mit hamburger modell) und habe dann einen serotonin wiederaufnahmehemmer erhalten,der soweit ganz gut war,aber ich habe ihn irgendwann abgesetzt,es ging auch ohne.ich wurde schwanger,keine schwindeleien mehr nichts dergleichen,alles wunderbar.....(meine kleine ist nun fast 6 monate alt)
nun seit ein paar tagen habe ich wieder so einen schwindel,wie soll ich ihn beschreiben????als ob man nicht richtig gucken kann,und unterschwellige kopfschmerzen,besonders das fixieren von punkten in der ferne fällt mir schwer.ich glaube mitlerweile,dass der ganze quatsch am ende einzig und allein damit zusammenhängt,dass ich eventuell ne brille brauche....heute war so ein merkwürdiges licht,und beim spaziergang wurde mir komisch,auch begleitet von einer leichten übelkeit und kopfschmerzen(das merkwürdige:meinem mann geht es heute ähnlich).
also ich würde gern wissen,ob es anderen auch so geht,ob es jemand kennt,extreme kreislaufbeschwerden kommen hinzu.man merkt regelrecht,wie der kreislauf absackt.
und ich bin der meinung,dass es definitiv etwas körperliches und nichts psychisches ist,wie ich zwischenzeitlich angenommen hatte. ich verdächtige ja schon etwas die pille!?!?!?
viele grüsse und danke fürs lesen.....asile

Beitrag von xdennix 23.02.06 - 20:50 Uhr

Kann dir nicht viel raten, aber ich versteh dann nicht ganz, warum du noch nicht beim Optiker warst oder die Pille gewechselt hast?

Das mit der Brille kann doch gut sein. Mach dir nicht so viele Sorgen, aber nerv die Ärzte so hartnäckig, bis sie aufgeben und dir sagen, was Sache ist :-)

Beitrag von dreamw29 23.02.06 - 23:02 Uhr

Es könnte von der HWS kommen. Durch Druck auf die Nerven kann es u.a. zu Schwindel kommen.

Beitrag von mausepubi 23.02.06 - 23:07 Uhr

Hallo asile,

mir ging es ähnlich wie dir. Aus heiterem Himmel bekam ich schwindelanfälle gepaart mit Angstattacken. Bin von Arzt zu Arzt... niemand konnte mir helfen. Ich war schon völlig am Ende. Auto fahren allein ging nicht mehr. Zum einkaufen brauchte ich immer eine Begleitperson weil mir permanent schwindelig wurde und ich meine Umwelt überhaupt nicht mehr richtig wahrnehmen konnte. Bis ich durch Zufall auf eine Seite im Internet stieß, wo Frauen über ihre Probleme mit der Pille berichteten. Dort wurden Fälle, ähnlich wie meiner und deiner beschrieben. Ein paar Tage später saß ich bei meiner Frauenärztin. Ich erzählte ihr von meinem Verdacht, dass es an der Pille liegen könnte. Sie guckte mich schief an und grinste. Trotzdem bestand ich darauf ein neues Präperat zu bekommen. Und siehe da.... mit der Einnahme der neuen Pille waren die Symptome weg. Seitdem kann ich wieder wie ein normaler Mensch durchs Leben gehen ohne das ich ich von Angst und Schwindel begleitet werde. Also, klär das am besten so schnell es geht ab.


Liebe Grüße

TINE

Beitrag von laura_mausi 23.02.06 - 23:12 Uhr

Liebe Asile,
ich hatte vor 2 Jahren schon mal ständig Schwindel und auch die Symptome wie Du, schlechtes Sehen, alles etwas als wäre es leicht verschwommen, etc.....
Nach div. Untersucheungen hat man festgestellt: negativer Stress. Das rührte zum damaligen Zeitpunkt vom Job her. Ich wurde krank geschrieben, also einfach 2-3 Wochen aus dem negativen Umfeld rausgenommen und danach gingen wir 2 Wochen in Urlaub. Das Ganze dauerte insgesamt ca. 4-5 Monate. Dann war es von heute auf morgen, wie es kam auch wieder weg. Schwindel war täglich.

Im Juli hatte ich eine Zwillings-Todgeburt in der 38. SSW. Seit September habe ich wieder täglich diesen nicht richtig beschreibbaren Schwindel. Lt. Arzt auch diesmal wieder Stress, nur dass es diesmal auf die Totgeburt als Auslöser herrührt. Ich bekomme Massage u. Fango, habe jetzt 1x Ohrkerzen ausprobiert. Ich hatte vor 2 Jahren auch Entspannungsübungen beim Arzt erlernt. Vielleicht hilft Dir das.
Kannst ja mal genau beschreiben ob das täglich ist, zu welchen Anlässen. Ich hab auch angefangen mir genau die Zeiten aufzuschreiben, die Intensität (stark schwach), langanhaltend. Viel Einfluß hierbei hat auch zusätzlich m.E. das Wetter.

Ich wünsche auch Dir gute Besserung. Kannst ja auch mal Deine eigene e-mail Adresse angeben.
In welchem Teil Deutschlands wohnst Du?

Liebe Grüße Kirsten