Hören eure Eltern/ Schwiegereltern auf eure Anweisungen?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von kundera2009 23.02.06 - 19:38 Uhr

Hallo!

war am wochenende mit meiner tochter bei meinen eltern zu besuch, und ich hatte ständig das gefühl, als müsste ich mich für die kleinsten dinge rechtfertigen.
das spielzeug sei zu hart, da könnte sich das kind stoßen. ein kindersitz gehört anderes herum (also in fahrtrichtung), warum ich sie noch nicht mit 1er & 2er milch füttere etc.
als meine mutter dann meine tochter ins bett bringen sollte (ich wollte es mal ausprobieren, um zu wissen, wie das später mit aufpassen und so klappt), habe ich ihr ausdrücklich gesagt, dass rosa noch die flasche im liegen bekommt. das ist sie so gewöhnt, nur so will sie abends trinken. nach ein paar minuten hörte ich geschrei, und meine tochter windet sich in den armen meiner mutter, weil die sie erstmal hochnehmen musste.
zu einem anderen zeitpunkt war rosa ziemlich aufgekratzt, da sehr viel los war. sie hat ziemlich doll geweint, und ich habe sie versucht zu beruhigen.
aber die ganze zeit sprang meine mutter um sie rum und wollte sie mir auch aus den armen reißen. ich musste sogar richtig laut werden, damit sie rosa in ruhe läßt.
das sind alles so dinge, bei denen ich mir denke, dass sie mir echt nicht viel zutraut.
geht euch ähnlich? ist das normal so?
wie findet man einen weg, damit vernünftig umzugehen?
schließlich will ich rosa dort auch mal übernachten lassen.

vielleicht habt ihr ja ein paar tipps für mich.
kundera

Beitrag von zitronengelb 23.02.06 - 20:01 Uhr

Bei mir ist es nicht die Mama sondern die Schwiegermama. Ich hab leider auch keinen Rat nur den Beistand dass du nicht allein bist mit dem Problem. Ich könnt sie würgen vor lauter Nerv. :-%

Beitrag von luise.kenning 23.02.06 - 20:16 Uhr

Hallo kundera,

meine mama hat meine schwangerschaft sehr intensiv miterlebt und wir haben schon in der schwangerschaft viel über die geburt und natürlich über alle nur erdenklichen babythemen gesprochen. uns zusammen schlau gemacht über babyautositze und kinderwagen, über babyernährung und erziehung, über sinvolle anschaffungen (MOLTONTÜCHER) und unsinnige (FÜTTERFROSCH)..

sie hat mir auch zur geburt ins geburtshaus begleitet und ist tatsächlich neben meinem partner DIE bezugsperson schlechthinfür mich wenns um Marie geht.

Natürlich ist sie manchmal anderer Meinung als ich, aber sie respektiert meine entscheidungen. Das rechne ich ihr hoch an, denn das ist für mich zumindest diese imaginäre "du bist ebenso erwachsen wie ich und ich respektiere dich" schwelle.

Red einfach mit deiner mutter, welche erziehung/pflegeparameter dir wichtig sind. wenn du willst, dass sie nicht nur akzeptiert, sondern auch versteht, was du meinst, gib ihr literatur in die hand..


Luise

Beitrag von katja_und_bernd 23.02.06 - 21:07 Uhr

Hallo,
kann ich gut nachvollziehen wie es dir geht. Meine Mutter tanzt auch immer um mich und das Kind herum und fragt dauernd "denkst du sie ist müde?", "hat sie vielleicht Hunger?". :-[ Sie nimmt mir meine Tochter auch zum Teil regelrecht weg weil sie es ja viel besser weiß als ich was das Kind braucht. :-[
Julia wird erst bei meiner Mutter übernachten wenn sie selbst ausdrücklich diesen Wunsch äußert.
LG Katja #sonne

Beitrag von mama_1987 23.02.06 - 22:03 Uhr

Meine Schwiegermutter ist noch beleidigt wenn ich ihr sage was ich nicht möchte was mit meinem kind gemacht wird .. :-[