Brauche schnell ein paar Links GEGEN das Buch Jedes Kind kann schlafen lernen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von smile27 23.02.06 - 19:43 Uhr

Guten Abend liebe Mamis #liebdrueck,

eine Bekannte von uns hat mir gerade geschrieben, dass ihre Kinderärztin ihr heute bei der U6 das Buch Jedes Kind kann schlafen lernen gegeben, da sie ihre Tochter immer noch in den Schlaf stillt.....nun ist sie auch nicht fürs Schreienlassen, hört aber auf die KiÄ. Würde Ihr gerne ein paar Links geben, in denen die Ferber-Methode kritisiert wird....

LG und #danke im Voraus,
smile #sonne

Beitrag von cathie_g 23.02.06 - 20:02 Uhr

von Ayshe im Babyforum gepostet:

das buch ist der letzte schrott und soclhe quälmethoden nur dafür da, damit die eltern es bequemer haben, ob das kind dabei leidet interessiert dabei nicht

mir tun solche armen kinder nur leid, erst macht man ihren willen kaputte, später wundert man sich, warum es im leben nicht klarkommt


Information über Prof. Ferber:
Der im Ratgeber "Jedes Kind kann schlafen lernen" aufgeführte Behandlungsplan beruht auf einer Methode, die Prof. Ferber, Leiter eines Kinderschlafzentrums in Boston, USA, Mitte der 80ziger Jahre entwickelt hat.
Dabei betonte er:
1. Zum Zeitpunkt der Anwendung des Plans muss das Kind mindestens 1 Jahr alt sein
und
2. dieser Plan ist für Eltern entwickelt worden, die am Rand der Erschöpfung stehen, als Notbremse sozusagen, um die Kinder vor elterlicher Gewaltanwendung zu schützen.

Inzwischen ist Prof. Ferber ein Befürworter des Familienbettes. Im New York Magazine gab Prof. Ferber 1998 ein Interview. Hier ein Auszug daraus:
Ferber sagte: "Ich wünschte, ich hätte nie diese Sätze geschrieben." Ferber führte fort, dass das gemeinsame Schlafen von Eltern und Kindern im Familienbett eine gute Alternative sei zur herkömmlichen Schlafgewohnheit in getrennten Betten und Zimmern. Eltern müssten nur klar ihren Weg gehen. Ferber sagte auch, er wäre sehr traurig darüber, dass Eltern seine Methode als Rechtfertigung benutzten, um ihre Kinder schreien und schreien zu lassen. Er sagte, Leute wären zu ihm gekommen und hätten erklärt, sie wendeten seine Methode bereits über Wochen an und es wäre nicht besser geworden. Andere erzählten, sie würden ihr Kind eine Stunde und länger schreien lassen. Ferber sagte, dass er der Meinung sei, dies wäre brutal und sein Behandlungsplan passe NICHT für jede Familie. Es gehöre sehr viel mehr zur Vorgehensweise, als nur 5-10-5 Minuten "kontrolliertem" Schreienlassens.

http://www.continuum-concept.net/familienbett/ferber_moni.html

Seabrook
http://www.continuum-concept.de/ferberkompl.htm

http://www.rabeneltern.org/schlafen/wissen/schlafen-rab-jedeskind.shtml
http://www.rabeneltern.org/schlafen/wissen/schlafen-freddy-jedeskind.shtml
http://www.das-kind-muss-ins-bett.de/hints_kastmor.html
http://www.rund-ums-baby.de/entwicklung/mebboard.php3?step=1&range=20&action=showMessage&message_id=21045&forum=155
http://www.rund-ums-baby.de/forum/mebboard.php3?step=1&range=20&action=showMessage&message_id=709217&forum=100
http://www.rund-ums-baby.de/nachdergeburt/mebboard.php3?step=0&range=20&action=showMessage&message_id=35557&forum=110
http://www.rund-ums-baby.de/stillberatung/mebboard.php3?step=0&range=20&action=showMessage&message_id=3370&forum=129
http://www.trostreich.de/Service/Rezension/Rezension2/rezension2.html
http://www.allattiamo.it/ferberd.htm
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=9&pid=992926
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=3&pid=1294504
http://www.attachment-parenting.de/baby/zusammen_schlafen.htm
http://www.rabeneltern.org/foren/forumextern/viewtopic.php?t=7509
http://pb1.forenshop.net/cgi-bin/forenserver/foren/F_0020/cutecast.pl?forum=1&thread=4689
http://home.qualimedic.de/~birgit.gutsche/ferbern3.htm

Beitrag von smile27 23.02.06 - 20:03 Uhr

Super, danke für die schnelle Antwort

Beitrag von arienne41 23.02.06 - 20:18 Uhr

Hoffe der Link klappt

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=3&id=343113

Gruß Arienne

Beitrag von kaeseschnitte 23.02.06 - 20:24 Uhr

hallo
hast du das buch denn gelesen?
grüsse
kaeseschnitte

Beitrag von smile27 23.02.06 - 20:28 Uhr

Nein nur überflogen, halte aber grundsätzlich nichts vom Schreienlassen, hab meinen Sohn bis zum 10. Monat in den Schlaf getragen und bin jetzt auch immer dabei....

Beitrag von kaeseschnitte 23.02.06 - 20:53 Uhr

über die methode kann man sich sicherlich streiten. aber das buch kann sie getrost lesen, vor allem den ersten teil, der sehr informativ ist.
grüsse
kaeseschnitte

Beitrag von barbarella1971 23.02.06 - 21:53 Uhr

da sind wir mal wieder genau einer Meinung, liebe Käseschnitte.... Buch kaufen, die heiklen zwei Seiten rausreissen und lesen!

ist Tobias wieder fit? Nuria ist am Freitag dann auch plötzlich krank geworden, das erste Mal überhaupt. Ich fands aber eher erholsam, mal ein schlappes Kind zu haben...
Wollen wir mal den nächsten schönen Nachmittag anpeilen für frühabendliches Spielplatztreffen? Meinetwegen auch am WE.

Liebe Grüsse, Barbara

Beitrag von kaeseschnitte 23.02.06 - 23:20 Uhr

liebe barbara
ja, tobias WAR wieder gesund. drei tage lang, und heute ist er wieder krank. :-[ ich krieg bald die die krise, echt. da dachte ich schon, wenn er dank omas anwesenheit mal eine woche lang nicht den vielen krippen-bazillen ausgesetzt ist, könne er sich gut erholen. aber nein, von weit her muss doch irgend ein käfer rübergesprungen sein. der arme kerl, echt!
würde mich freuen, wenn es mit dem treffen klappt. kann halt noch keine prognose fürs wochenende machen...
merke grad, dass ich deine telefonnummern nicht mehr habe. kannst du sie mir vielleicht nochmals mailen. dann melde ich mich, falls es dem kleinen knilch besser geht.
lieber gruss
vreni

Beitrag von ayshe 24.02.06 - 12:00 Uhr

also ich persönlich finde die infos zum schlafen und was da so passiert relativ okay, aber largo in babyjahre beschreibt sie noch sehr viel besser und ausführlicher.


lg
ayshe

Beitrag von mupfel0703 23.02.06 - 21:15 Uhr

Hallo,

da mein Sohn 29 Monate immer noch nicht alleine ein und durchschläft hab ich mit meinen KiA gesprochen.

Dieser hat mir ebenfalls das Buch empfohlen.

Ich habe es gelesen und muss sagen ja sie haben Recht.

Es können einige böse werden, aber ein Kind darf und kann ruhig auch mal quängeln bzw weinen wenn es ins Bett geht.

Schliesslich können sie sich noch nicht anders ausdrücken und manche sind auch schon einfach übermüdet.

Gruss Mupfel

Beitrag von mause1981 24.02.06 - 03:59 Uhr

Hallo,

ich finde, es sollte jeder so machen, wie er es fuer richtig haelt!

Ich weiss, dass dieses Buch sowohl von Kinderaerzten als auch von Hebammen empfohlen wird. Und ich kenne privat auch 7 Muetter, die es bei ihren Kindern gemacht haben. Und alle schlafen durch, sind auch nicht traumatisiert. Sie vertrauen ihren Eltern und sind ganz wunderbare kleine Menschlein... Und sie schlafen durch #freu

Bei meinen Kindern spaeter werd ich es genauso machen.

LG
Tanja

Beitrag von lady_chainsaw 24.02.06 - 07:56 Uhr

Hallo Tanja,

ich wäre mit Deiner Aussage vorsichtig ;-)

Ich war früher auch der Meinung, dass Kinder alleine in ihrem eigenen Bett schlafen sollten.

Okay, Meinung geändert: Luna ist 2,5 Jahre alt und schläft von Anfang an bei uns im Familienbett.

Und eine Aussage zu Traumatisierung und Vertrauen kann man erst viel später machen.

Gruß

Karen + Luna (2,5 Jahre)

Beitrag von mause1981 24.02.06 - 15:18 Uhr

Hallo Karen,

jaaaaa, da koenntest Du recht haben ;-)

Wahrscheinlich sehe ich das in einigen Jahren auch ganz anders. Bestimmt zerreist es einem das Herz, wenn das eigene Kind weint.

Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie es wird, und werde dann berichten #freu

LG
Tanja

Beitrag von cw1971 24.02.06 - 08:06 Uhr

Hallo,

ich habe dieses Buch nicht gelesen - habe es aber wohl so ähnlich gemacht.

Lukas schlief Anfangs im Stubenwagen im Schlafzimmer. Dann wurde er zu gross für den Wagen und da das Kinderbett nicht in Schlafzimmer passt, haben wir ihn mit vier Monaten in sein Zimmer gelegt. Er fand das ok - es gab keine Probleme. Dazu muss ich sagen, dass wir ihn von Anfang an immer wach in seinen Stubenwagen gelegt haben und ihn alleine haben einschlafen lassen. Er hat dann immer noch ein bischen vor sich hingebrabbelt und ist dann (meistens) gut eingeschlafen.

Als er ein knappes Jahr alt war fand er es plötzlich einfach nur nett, dass Mama nachts aufsteht und sich neben sein Bettchen setzt. Anfangs dachte ich natürlich, dass er schlecht träumt, Angst hat, Schmerzen hat, etc. etc. pp .... bis ich merkte, dass es ihm wirklich nur darum geht, seinen Willen durchzusetzten. Sobald ich saß war er ruhig, sobald ich aufstand fing er an zu schreien. Ich habe versucht, ihn in unserem Bett schlafen zu lassen - Fehlanzeige. Er turnte dann eine Stunde bei uns rum, bis ich die Nase voll hatte und ihn wieder in sein Bett brachte, wo er dann meistens ganz schnell wieder einschlief.

Also bin ich eines nachts zu ihm rein, hab mich überzeugt, dass ihm nichts fehlt. Hab mich kurz daneben gesetz, ihn gestreichelt, beruhigt, Spieluhr aufgezogen, hab ihm erklärt, dass Mama nicht stundenlang da sitzen kann und bin raus. Er fing an zu schreien, ich wieder rein und das ganze Spiel von vorne. Hab die Wartezeit immer um eine Minute verlängert. Nach 1,5 Stunden war der Spuk vorbei - Lukas schlief und ich war fix und fertig. In der nächsten Nacht ging das Theater nur noch 30 Min. und seitdem hatten wir damit kein Problem mehr. Was nicht heissen soll, dass ich nicht immer noch nachts aufstehe und nach ihm schaue, Gründe gibt es ja immer und mit zunehmendem Alter werden die ja umso vielfältiger je ausgeprägter der Wortschatz ist #bla

Ich finde, dass jeder seinen eigenen Weg finden sollte. Denn eins ist auch klar: ich war nach drei Monaten Schlafterror völlig fertig mit den Nerven und das ist für ein Kind auch nicht gut.

Unser Sohn hat einen sehr ausgeprägten Willen und weiss genau was er will, er traut sich trotzdem seine Grenzen auszuloten - es hat ihm also nicht geschadet #;-) Ausserdem hat er auch eine positive Erfahrung gemacht: Egal was ist, Mama kommt immer wieder, auch wenn´s mal ein paar Minuten dauert.

LG
Claudia + Lukas *17.08.2003