Ab wann nur noch ein mal am Tag die Flasche?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von nicole179 23.02.06 - 21:32 Uhr

Hallo,

meine Tochter ist jetzt 11 Monate alt und kriegt morgens und abends die Flasche mit 3 er Milch.

Tagsüber bekommt sie dann Gläschen, Brei oder Joghurt zwischendurch.
Oder halt was selbst gekochtes.

Ich habe irgendwo gelesen dass man nur noch morgens die Flasche geben soll.
Ab wann ist das denn soweit?

Kann ich ihr dann abends normalen Grießbrei geben oder muss das speziell Abendbrei oder so sein?

Danke für Eure Antworten!

Liebe Grüße

Nicole + #baby Aliyah (die seelig in ihrem Bettchen schläft)

Beitrag von barbarella1971 23.02.06 - 21:47 Uhr

Kleinkinder brauchen bis 3 Jahre mindestens 500 ml Milch (max. 1000 ml). Das passt nicht in eine Flasche, also besser weiterhin zwei... wann Du die gibst, ist Euch überlassen. Üblicherweise frühmorgens und abends nach dem Abendbrot. Ca. mit 18 Monaten kannst Du die Milch in der Tasse geben (vorher mit Wasser üben;-)). Ab 12 Monaten kannst Du es mit Kuhmilch versuchen statt der Pulvermilch.

Liebe Grüsse, Barbara

Beitrag von nicole179 23.02.06 - 21:53 Uhr

Hallo Barbara,

wie, ab 12 Monaten kann ich ihr ganz normale Milch geben?
Wird sie denn davon satt?

Grüße Nicole

Beitrag von barbarella1971 23.02.06 - 22:58 Uhr

Klar wird sie satt, ab 12 Monaten sollte sie ja dann auch ordentlich vom Tisch beginnen zu futtern! Die 3er Milch soll sowieso nicht so gut sein, da sie zu viel Kohlenhydrate enthält und später Übergewicht verursachen kann. 2er und 3er sollten eigentlich überflüssig sein, da die Babys diese Kohlenhydrate besser in Form von Essen zu sich nehmen sollten. Damit klar ist, Essen stillt den Hunger, Trinken ist für den Durst zuständig. Stillmilch hat auch keine zusätzlichen Kohlenhydrate, und die Langzeitstillbabys sind in der Regel gut beieinander (meine Kleene war 10 kg mit 6 Monaten - alles meins!)
Mit 12 Monaten kann man es mit der Kuhmilch probieren, die Allergiezeit ist dann j a vorbei. Bei Anzeichen von Unverträglichkeit wartet man einige Wochen. Aber Du kannst ihr natürlich auch weiterhin Pulvermilch geben. Das ist ganz Dir überlassen.

Liebe Grüsse, Barbara

Beitrag von kuschi87 23.02.06 - 22:46 Uhr

Hallo Nicole,

Du kannst ihr abends einen Milchbrei machen (z.B. Getreideflocken mit 3er Milch angerührt). So wird sie satt und bekommt auch noch die guten Nährstoffe der Milch.

Unser Fabian (81/2 Monate) bekommt morgens seine Milch (bei Bedarf auch noch mal vormittags) und abends einen Getreide-Milchbrei. Klappt wunderbar und die Milch ist ja in dem Brei enthalten ;-)

Wenn Deine Kleine so weit ist und Du mit Kuhmilch anfangen möchtest, gibt es abends halt Brot mit Aufstrich und dazu eine Tasse Kuhmilch (erstmal verdünnt mit Wasser und später dann pur). So habe ich es schon oft von anderen Mami's gehört

LG
Anja

Beitrag von mamijung 23.02.06 - 22:46 Uhr

hallo, also meine kleine 16 mon bekommt jeden abend und morgens 200ml pullvermilch. ich würde sie an deiner stellle noch geben