Bin enttäuscht

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von julia61104 23.02.06 - 21:53 Uhr

Hallo liebe Mamis + Papis

Ich hab da mal ne´Frage an euch. Wieviele "Freunde" von vorher, als ihr noch keine Kinder hattet, sind euch geblieben? Ich bin von einigen total enttäuscht worden. Seit unsere Julia geboren wurde, gingen die Kontakte zunehmend zurück:-(. Sogar meine beste Freundin, lässt nix mehr gross von sich hören. Sie hat mir sogar gesagt, dass sie ein Problem damit habe, dass ich jetzt verheiratet sei und ein Kind habe. Ich finde das total daneben und lächerlich#schmoll. Im Juli kommt unsere zweite Tochter zur Welt. Ojee, dann lässt sich wahrscheinlich gar keiner mehr blicken. Zum Glück haben wir viele andere Mamis und Papis kennengelernt mit denen wir richtig gute Freundschaften aufbauen konnten. Ohne die neuen Bekanntschaften, ständen wir ziemlich alleine da. Mich belastet das manchmal ziemlich sehr und es tut weh. Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?

Liebe Grüsse Lysann

Beitrag von soraiah77 23.02.06 - 22:07 Uhr

Hi Lysann!

Also bei mir ist es ähnlich, meine "alten" Freunde von vor 5 Jahren, sprich die ich während meiner Ausbildungszeit kannte melden sich seit ich verheiratet bin und ein Kind habe absolut nicht mehr.
Allerdings muss ich sagen dass ich aber auch wieder Kontakte mit Leuten hab, mit denen ich mich vor 10 Jahren gut verstanden hab und viel weg gegangen bin. Ich bin seit dem durch 3 Bundesländer gezogen wegen dem Job und die paar aus meiner Heimat kennen mich noch, sind 2 Mädels, die allerdings auch beide demnächst heiraten werden.
Die anderen haben mich auch sehr enttäuscht und auch meine beste Freundin lässt nichts mehr von sich hören.

Aber da trennt sich die Spreu vom Weizen.
In Notsituationen sieht man den wahren Freund und danach richte ich mich seit unser Robin geboren ist und auf alle anderen, nun, sag ich mal, sch...... ich.

Klingt hart ist aber so!
Ich hab mich stets bemüht trotz Kind den Kontakt zu halten, per Briefe, per Mail, per Telefon und hab mir nen Riesenstress gemacht, aber es kam immer weniger zurück.
Eine Freundin sagte sogar zu mir, ich würde nur noch von meinem Kind erzählen und sei so familiär geworden, nicht mehr die Powerfrau von früher.

Das hat mich echt getroffen.

Seitdem mache ich die Augen auf. Wir haben auch ein paar neue Bekanntschaften und die sind da wenn wir sie brauchen.

Liebe Grüße
Mel

Beitrag von gemeinhardt 23.02.06 - 22:03 Uhr

Hallo Lysann,

ich hab diese Erfahrung freudigerweise nicht machen müssen, aber ich hab dafür eher das Gefühl, daß ich mit einigen alten Freunden nichts mehr anfangen kann.
Meine Welt hat sich so sehr verändert, daß ich mit manchen Singles, die sich nur durch die Welt feiern und saufen nix mehr anfangen kann. Ist nicht so, daß ich das nicht selbst mal so hatte, aber für mich ist dieser Abschnitt vorbei und ich bin einen Schritt weiter gegangen.
Vielleicht sehen das alte Freunde von Dir auch so. Du bist weitergegangen, hast einen wesentlichen Schritt und es ist doch schlicht und einfach so, daß Mütter anders ticken.
Entweder sie lieben Dich so sehr und intressieren sich so sehr für Dein Leben, daß die Freundschaft den Veränderungen standhält oder halt nicht - das ist vielleicht traurig, aber auch Freundschaften haben manchmal ein"Ablaufdatum".
Vertiefe die neuen und freu Dich daran. Was vorbei ist, ist vorbei.

Lg, Caro

Beitrag von julia61104 23.02.06 - 22:17 Uhr

Hallo Caro

Danke für die lieben Worte. Du sprichst mir förmlich aus der Seele. Genau so ist es bei mir auch. Ich bin von meinen Freundinen die erste, die Kinder hat. Dadurch habe ich völlig andere Interessen und Ansichten. Partys, feiern bis zum Morgengrauen und Saufereien sind für mich kein Thema mehr. Ich fühle mich viel zu erwachsen dafür und ausserdem habe ich jetzt eine Familie. Kann sein, dass die Anderen das merken. Aber es ist doch trotzdem besch.....#heul, dass deswegen alles kaputt gehen muss. Danke dir und allen anderen für´s zuhören. Aber ich musste mich mal schnell aus:-%.

Liebe Grüsse Lysann

Beitrag von lara78 23.02.06 - 22:05 Uhr

Hallo,
wieviele übrig sind??#kratz so gut wie gar keiner wenn ich ehrlich bin.Erschreckend oder??Dafürhaben wir einige (leider nur wenige) dazugewonnen und vorherige eher lockere Kontakte haben sich gefestigt.Ich versuche ständig (auch hier bei Urbia) neue Kontakte zu knüpfen,ist halt in dem Alter nicht mehr so einfach und Freundschaften müssen ja auch wachsen,dass kann mitunter Jahre dauern.Ich bin oft sehr traurig deswegen aber lieber so,als falsche Freunde.Mach Dir nichts draus,eine Familie kann zwar freundschaften nicht ersetzten,aber das Leben bekommt neue Facetten und ist trotzdem schön.Wir bekommen auch das 2 kind,bin gespannt ob sich die reihen noch mehr lichten#schmoll
LG lara

Beitrag von momo. 23.02.06 - 22:24 Uhr

Hallo Lysann, ich kenne das Gefühl auch ganz gut, wenn man auf einmal feststellt, das einem eigendlich kaum oder garkeine Freunde aus dem, ich nenne es mal " Leben davor", geblieben sind. Das war bei mir leider auch nicht anders. Nur wenn ich ehrlich bin, ich es eigendlich war der nach und nach hat die Kontakte hat einschlafen lassen.wie oft haben mich meine Leute gefragt wann wir mal wieder was Unternehmen oder Nachgefragt wie es mir so geht.Also schon irgendwie nachvollziebar das es für Singels oder einfach kinderlose Paare mit der Zeit langweilig wird immer das selbe zu hören: Nein ich habe für die und die Party keine Zeit oder Nein Kino ist nicht drinn (weil z.B die Zähne kommen), Nein Wochenende ist ganz schlecht, Ach komm doch zu uns (aber bitte nich zu spät) und und und. Hand aufs Herz wär Dir doch auch zu eintönig! Abgesehen von den ständigen absagen die man massenhaft verteilt, fehlt auch noch der Gesprächsstoff, weil welche frischgebackene Mama intressiert sich noch wer mit wem wann wo was hatte und welche Freundin will wissen wie scheiße weh die Brust schon wieder macht oder wie toll es ist heute schon zum x-ten mal angelacht worden zu sein! Klar amanfang ist das auch interessant aber nach 6,7,oder 13 Monate, ich weis nicht! #augen also sei nicht zu streng mit deinen alten Freunden, #freu freu dich lieber über deine neuen
LG Juana

Beitrag von julia61104 23.02.06 - 22:35 Uhr

Hallo Juana

Einerseits hast du schon recht, aber andererseits sollte eine gute Freundschaft doch solchen Dingen standhalten können. Wenn meine Freundin mit ihren ganzen Männergeschichten zu mir kommt, höre ich mir sie auch an und das obwohl ich dies schon zum xten mal höre. Ich bin nach wie vor für sie da, zu jeder Zeit. Aber wenn ich sie mal brauche, ist sie nie da.
Stimmt, ich freue mich über meine neuen Freunde.

Lg Lysann

Beitrag von tiffymausi 23.02.06 - 22:14 Uhr

hallo lysann

ich kann dich gut verstehen ich habe das auch durch gemacht .. beim eine ersten kann noch ein paar freunde vobei bei 2 kann keiner mehr nur einmal zum gucken wir der kleine aussieht das warst ...freunde habe wir kaum noch ... die keine kinder mehr haben ..

wenn hoch kommt haben wir noch drei freunde mit kinder das wars auch schon ... wir sind hoft zuhause alleine .. kann man nicht machen ...

ist nur sehr schade


grüss saskia mit malte und julian

Beitrag von anastasia01 23.02.06 - 22:25 Uhr

Hallo

Klar das machen viele durch #liebdrueck Viele meinen es noch nicht mal böse. Weil sie denken eh immer ach die können ja jetzt nicht mehr zusammen weg wegen dem/n Kind(er) oder nur selten. Ich finds zwar auch traurig aber da muss man sich halt "neue" Freunde suchen mit Kinder die genau das gleiche Problem haben. Aber glaub mir sobald die "Kinderlosen Freunde" selber welche bekommen na was meint Ihr wo sie sich blicken lassen?? Da denke ich mir manchmal jetzt könnt Ihr mich auch mal aber so ist es nun mal. LEIDER #schmoll

LG #blume

Beitrag von julia61104 23.02.06 - 22:25 Uhr

Ihr Lieben#liebdrueck

Ich danke euch allen für die lieben und aufmunternden Worte. Hat echt gut getan zuhören, dass es uns nicht alleine so geht. Wer übrigens Lust hat, kann gerne Kontakt mit mir aufnehmen. Neue Leute kennenlernen, find ich immer total spannend#huepf.

Gruss Lysann

Beitrag von stehvieh 23.02.06 - 22:54 Uhr

Hallo!

Diese Erfahrung ist mir erspart geblieben, wohl auch deshalb, weil ich 2 Monate vor der Geburt umgezogen bin und mit den alten Freunden eh nur noch wenig Kontakt habe - und dann interessieren die sich aber auch für das Kind, wenn wir uns schon mal treffen. Die Leute, die ich vor Ort jetzt als Freunde bezeichnen würde, sind Nachbarn aus dem Haus und haben alle selber Kinder.

Bei deiner besten Freundin klingt das ja wohl eher nach Neid, Julia. Sie hätte wohl auch selber gern einen Mann und Kinder und kann dir das nicht gönnen. Schöne beste Freundin...

LG
Steffi + Caroline Johanna (22 Monate) + #baby inside (19. SSW)

Beitrag von bobbycar02 24.02.06 - 10:27 Uhr

Bei mir ist es nicht anderes mir ist eine gut Bekannte geblieben, und die ist über 30 Jahre älter als ich aber das ist anscheinend sehr von "Vorteil".

Die anderen haben sich alle verabschiedet, naja das waren dann anscheined doch keine echten Freunde und auf diese kann ich dann auch verzichten. Und bevor sie mir Honig um den Mundschmieren sollen sie sich lieber verziehen.

Klar war ich anfagns auch von einigen enttäuscht aber jetzt im nachhineine bin ich froh.

Beitrag von elofant 24.02.06 - 11:18 Uhr

KEINER!! Nicht ein einziger! Hab zu wenigen lediglich Mail-Kontakt. Eigentlich traurig.

Allerdings habe ich durch meine Schwangerschaft u. Krabbelgruppe einige neue Leute kennengelernt. Darunter auch meine Freundin, mit der wir fast tgl. unterwegs sind... Und die Kinder verstehen sich prächtig.


Auf die anderen sch... ich mittlerweile. Wenn sie mit meinem "Lebensstil" nicht zurrecht kommen, sollen sie es eben bleiben lassen. Ganz einfach! Dann waren es eben keine echten Freunde.