wirklich trennen?helft mir mal :-(

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von nirttac 23.02.06 - 23:32 Uhr

Hallo,
irgendwie gehts mir heut nicht so toll...
ich weiss nicht so recht ob ich mich trennen soll oder wie´s weiter gehen soll...
also ich bin 20,bin mit meinem Freund seit 4 1/2 Jahren zusammen und wir haben zwei tolle Kinder!!!
Die Große ist fast 4 und die Kleine 15 Monate...
doch irgendwie bin ich nicht so zufrieden mit der ganzen Situation.Ich merke,dass mich rigendwie immer mehr nervt...
mein Freund studiert noch,schriebt aber grad seine Diplomarbeit,ist also nächsten Monat endlich fertig!!!
Da bin ich echt so froh,ey,ständig dieses rumhängen hier mal so´n paar tage einfach so...und es macht ja hier daheim auch nicht wirklich was...nur wenn ichs schon 1000 mal gesagt habe.und überhaupt sind ihm seine freunde immer wichtiger.er streitet es zwar ab...aber es ist so.
und er erlaubt sich manchmal sachen,...das gibts garnicht.
aber er kümmert sich auch so lieb um die kids!
die große ist nicht von ihm,aber wir waren schon zusammen als ich von der schwangerschaft erfuhr.er war also von anfang an da und kümmert sich auch um beide gleich lieb!
ich weiss garnicht wie ich das beschreiben soll...
ich bin manchmal froh,wenn er mal nicht da ist,obwohl ich ihn auch irgendwie liebe...vielleicht liegt es daran,dass ich erst 15 war als wir uns kennen lernten und ich irgendwie auch mal selbstständig und allein sein möchte,kennt ihr das?viellleicht stimmt auch was anderes nicht...ich weiss auch nicht.ich weiss einfach nicht was ich machen soll...
es tut mir echt leid,wenn cih euch hier vollheule,aber es ist einfach irgendwie schön,mal alles erzählen zu können...
danke!

Beitrag von smash79 24.02.06 - 09:09 Uhr

Hallo !!

Irgendwie kann ich Dich schon verstehen, Du bist sehr jung mit Deinem Freund zusammengekommen, und dazu bist Du noch eine sehr junge Mutter.

Ich hab zwar noch keine Kinder, aber ich kann Dich verstehen, dass Du jetzt plötzlich den Drang nach dem "alleine sein und der Selbständigkeit" hast.

Ich war von 17 - 24ig mit meinem Exmann zusammen, und nach der Trennung (waren verschiedene Gründe) hatte ich auch das Gefühl, jetzt kann ich die Sau raus lassen, ich kann endlich mal selbständig und alleine sein. Naja, was soll ich sagen, der Schuss ging ziemlich nach hinten los. Geriet an die falschen Männer, hab zwar viel aber nicht nur Gutes erlebt, und heute würde ich es bestimmt nicht nochmals so machen. Und das mit dem "alleine sein" hab ich mir auch anders vorgestellt, ich sass oft an Sonntagen depressiv zu Hause #heul

Was ich Dir sagen will: Klar reizt das, was man nicht hat oder noch nie hatte. Aber dafür eine zwar noch junge, aber dafür intakte und beständige Familie aufgeben? Dafür einfach alles wegwerfen?

Ausserdem sorry, aber dass Dein Freund Dein 1. Kind so liebt als wäre es sein eigenes, ist auch nicht selbstverständlich.

Rede #bla mit Deinem Freund, sag ihm, was in Dir vorgeht, und sucht gemeinsam nach einer Lösung....

Wenn Du keine Gefühle mehr für ihn hast, ist es ein anderes Thema,
aber so klingt das nicht......

Ist meine Meinung...

Viel #klee


Beitrag von nirttac 24.02.06 - 09:56 Uhr

guten morgen!
Danke für deine Antwort!
Ich stell mir eigentlich das allein sein recht schön vor...ich bin ja auch nie wirklich allein,hab ja zwei tolle Mädels.
Und vom finanziellen würde es ja auch gehen,schliesslich gehe ich arbeiten...mein Freudn studiert ja noch.
aber ich weiss es auch nicht,ob ich das aufgeben soll...
mal überwiegt das zusammensein mal das ich wär lieber mal "frei"... ich hab schon überlegt,dass wir uns nur räumlich trennen...aber das ist auch irgendwie seltsam,oder?
Hast du denn wieder einen Partner gefunden?

Beitrag von smash79 24.02.06 - 10:22 Uhr

Hallo nochmals...

Überleg Dir doch mal genau, was Du überhaupt willst.
Entweder eine tolle Familie und einen Mann an Deiner Seite, der Deine Kinder über alles liebt, oder eine alleinerziehende Mutter zu sein.

Liebst Du ihn denn überhaupt noch?
Könntest Du wirklich ohne ihn leben?

Wenns sonst zwischen euch stimmt, finde ich das Argument "mal frei sein" zu wenig, um den Kindern ihren Papa zu entreissen. Ich weiss es klingt jetzt etwas hart, aber ich finde, Du darfst in dieser Situation nicht nur an Dich, sondern musst auch an Deine Kinder denken.

Das mit der "räumlichen Trennung" wäre vielleicht eine Variante, könnte aber auch nach hinten los gehen.

Wie wärs wenn Du mal alleine Urlaub machst?
Oder - ihn für ein paar Wochen alleine in den Urlaub schickst? Vielleicht merkst Du ja dann, wie wichtig oder je nach dem, wie egal er Dir ist.....

Zu Deiner Frage:

Ja, ich bin seit letztem August wieder in einer Beziehung, wir sind sehr glücklich miteinander und ziehen im Mai zusammen in eine schöne Wohnung #huepf
Vielleicht werden wir auch irgendwann mal zusammen Kinder haben, aber das hat noch Zeit ;-)

Liebe Grüsse
ANDREA

#blume


Beitrag von maeuschen06 24.02.06 - 10:47 Uhr

Hallo,

du trauerst deiner verpaßten Jugend nach, das ist zwar verständlich, aber du hast dich für zwei Kinder entschieden, dann mußt du auch damit leben. Das klingt jetzt vielleicht hart, aber es ist so.

Außerdem, man wünscht sich immer das, was man nicht hat und stellt es sich viel besser vor. Geh mal ins Kiwu Forum, da sind viele 20jährige, die sich ein Kind wünschen und sich alles ganz rosarot ausmalen. Beides hat positive und negative Seiten.

Wer so früh Kinder bekommt, verzichtet auf seine Jugend, die Freiheiten und Erlebnisse, die damit verbunden sind. Aber die Kinder lassen sich nicht wieder zurückgeben, also mußt du damit leben. Es ist ja auch ein schönes Leben, eben nur anders.

Mach dir klar, dass ein anderes Leben eben immer verlockend aussieht, aber wenn es tatsächlich da ist, sieht es ganz anders aus.

Du hast eine tolle Familie, einen Mann der dich und die Kinder liebt. Gerade bei einem fremden Kind ist das nicht selbstverständlich.

Aber dein Freund ist noch jung und will was erleben. Seine Kommilitonen können alles machen, er eben nicht. Das ist sicher hart für ihn (dich natürlich auch!!). Redet darüber und versucht, dass ihr beide mal Freizeit habt. Aber werf deine Familie nicht einfach so weg, Alleinerziehend ist auch nicht rosig! Und Freiheiten werden noch weniger.

lg

Beitrag von smash79 24.02.06 - 11:23 Uhr

So krass und direkt wollte ich es ihr nicht sagen,
aber ich bin absolut Deiner Meinung !!!

#pro

Wenn man mit 20 schon 2 Kinder hat ist die freie und ungebundene Jugend in dem eigentlichen Sinne nun mal futsch, aber das muss ja nicht umbedingt was Negatives sein, es ist einfach anders........

Gruss
Smash79

#blume

Beitrag von nirttac 24.02.06 - 13:20 Uhr

klar,ich verstehe euch!
Und ihr habt auch absolut recht!
aber ich finde es irgendwie so ungerecht...
er macht immer was er will und ich steh dann mit den kids da...hatte zum beispiel mal frühdienst an einem sonntag und er sollte da halt die kids behalten.samstag abends hat er gefeiert... und er sagt noch:ich werd schon nicht erst um 4 heim kommen,wenn du um 5 wegmusst...und,was war???
Ich stand natürlich sonntags morgens hier allein mit den kids und musste zur arbeit...da hab ich um die urzeit erstmal wen finden müssen der sich hier hinsetzt...kann doch nicht sein,oder?
Und dieses Wochenende feiert sein bester Freund seinen 30.
da wird natürlich groß gefeiert...hab auch nix dagegen,dass er da hin geht ( er hat übrigens auch jeden mittwoch männerabend,also eigentlich genug freizeit).
aber wenn er schon ankommt und sagt:der Björn wird 30 und da geh ich auf jeden fall hin,egal wie!da könnt ich platzen!Da fragt er nicht mal ob ich arbeiten muss oder so...versteht ihr?ich kann dann wieder sehen wie ich das alles mache.seine freunde stehen da über uns irgendwie...
aber ihr habt ja recht...ich habs mir so ausgesucht und muss da jetzt wohl durch...
ich hab ja auch kein problem damit,dass ich vielleicht nicht so viel freizeit habe wie andere in meinem alter.eigentlich läuft es super,ich hab genug freundinnen mit denen ich (und meine kdis) etwas unternehme und die teilweise auch schon kinder haben.es geht mir nicht um diese art der freiheit...sondern mehr darum nicht mehr ständig auch noch auf meinen kerl aufpassen zu müssen und selbstständig zu sein...
naja,ich werd mal sehn...danke nochmal!

Beitrag von maeuschen06 24.02.06 - 13:47 Uhr

Hallo,

hast du denn mal mit ihm darüber geredet? Was sagt er dann? Und was habt ihr vereinbart, als ihr das zweite Kind bekommen habt? Oder war er vor dem zweiten Kind anders?

lg

Beitrag von nirttac 24.02.06 - 14:12 Uhr

gute Frage... eigentlich war er immer so.
Aber es hat mich "damals" nicht so gestört irgendwie...

Beitrag von maeuschen06 24.02.06 - 14:15 Uhr

Am besten redet ihr mal ganz in Ruhe darüber. Dann findet ihr sicher einen guten Weg für euch beide. Jedenfalls klingst du so, als ob du ansonsten sehr glücklich wärst. Dann findet sich auch immer eine Lösung.

Viel Glück!

Beitrag von prinzessin1976 24.02.06 - 14:34 Uhr

Also ich habe auch das Bedürfnis Dir dazu was zu schreiben:

Ich war 27 als mein Sohn zur Welt kam und 3,5 Jahre verheiratet. Als ich Schwanger war habe ich schon bemerkt wie er das "freie Leben" weiterhin genoss und ich derweil meist zu hause saß da mir die verrauchten Kneipen und Pubs nicht in Frage kamen(das tu ich meinem Ungeborenem nicht an!!!") Er hat es ähnlich gesehen. So hat sich bereits während der Schwanegrschaft ein Neid meinerseits entwickelt. Da ich voll stillen wollte kam für mich nicht in Frage dass er zu hause bleibt. Obwohl er es angeboten hatte. Ich sagte wir könnten uns die Elternzeit ja teilen aber er meinte nur: "Wenn Du sie anfängst machst Du sie ganz!" So blieb ich zu hause als Hausfrau und Mutter!!! Mein damaliger Mann ging zwar weiter seiner Arbeit nach aber unternahm was ihm gerade gefiel. Da er Nachtschichten in der Gastronomie hatte ging er meist nach der Arbeit mit seinen Kollegen nach der Arbeit unterwegs! Bevor ich Mutter wurde war das kein Problem weil wir manche Abende gemeinsam so verbrachten und an anderen Zeiten schöne Zeit miteinander hatten z.b. gingen wir sehr häufig Essen und trafen uns am WE in Clubs oder Pubs wenn er Feierabend hatte mit Kollegen von ihm und unseren Freunden. Dann wurden wir Eltern und er machte weiterhin was ihm gerade passte während ich daraum betteln musste dass er den Kleinen mal spazieren fährt damit ich in Ruhe den Boden wischen kann ohne dass mir z.b ein krabbelkind den Eimer umreisst... Geschweige denn um mal für 1-2 STunden entspannt auf dem Sofa liegen zu können ohne im Hinterkopf zu haben startbereit sein zu müssen wenn das Kind schreit!
Ich Musste um jede "freie" Minute betteln! Und musste mir dabei genervte Augen anschauen.
Ich habe mich vor einem Jahr getrennt!
Ich liebe ihn zwar noch und bin trotzdem froh dass ich nicht mehr mit ansehen muss wie er sein leben lebt während ich alleine Schaffe! Auf der anderen Seite bin ich aber auf keinen Fall frei!!! Er holt den kleinen einmal in der Woche für 4 Stunden! Ich kann nur mal für einen Abend frei haben wenn ich mal Besuch habe von meiner Mutter oder Vater (die 650km entfernt wohnen) Das kommt so alle 1/4 bis 1/2 Jahr mal vor! Ob ich mich nun frei fühle? NEIN! OB ich glücklich bin? Nein nicht wirklich!
Obwohl ich weiss dass ich alles versucht habe um unsere Ehe zu retten und keinen anderen Ausweg mehr sah bin ich einsam und frage mich ob es richtig war!? Es ist auf jeden Fall zu spät für ein Zurück denn den Schmerz und die Endtäuschung die ich meinem Ex mit der Trennung geschenkt habe hat bewirkt dass er mich dafür hasst! Er behandelt mich mit eises Kälte! Nichts würde ihn dazu bringen mit mir eine Familie neu aufzubauen!!! Es ist zu spät!
Ich habe viele Freunde(Familien) Ich treffe mich fast täglich mit Leuten auf dem Spielplatz, Park usw aber bin ich glücklich? NEIN! Ich fühle mich trotz allem schuldig und einsam!!!
Ich hätte noch nicht gehen dürfen? Mehr Durchsetzungsvermögen? Mehr Geduld?
Ich werde es nie erfahren denn meine Familie ist zerbrochen! Vielleicht sehen viele die GRünde für meine Endscheidung aber das hilft mir nicht wenn sich das was ich haben wollte in Luft aufgelöst hat wie eine Seifenblase!
Frei sein heisst nicht gleich frei sein!!!!

Beitrag von nirttac 24.02.06 - 14:50 Uhr

wow!
Danke,dass du mir geantwortet hast!
Also ich deinen Beitag gelesen habe dachte ich...wow...genau wie bei uns!ganz genauso!er macht sein Ding und ich muss ihm ständig sagen,dass er doch mal was mit den kids machen soll,damit ich wenigstens die Wäscheberge wegbügeln kann.
Das ärgert mich einfach.Wenn ich mal ne Stunde Zeit hab muss ich schufften,weil ich´s sonst nicht schaffe.Und wenn er mal Zeit hat,was viel öfter vorkommt,dann spielt er irgend so´n scheiss auf dem Computer...was ist das Bitte...
aber als ich weiterlas war ich ,hmm,erschrocken?erstaunt?ich weiss nicht wie ich es ausdrücken soll.Ich hätte nie damit gerechnet,dass es wirklich nach der Trennung so aussehen kann.Du hast mir ein bisschen die Augen geöffnet...danke!
Aber da ist halt dann die Frage wie man mehr unglücklich ist...
was soll man denn da machen,wenn man mit Mann unglücklich ist und ohne Mann dann auch?
Hmm,es ist schon komisch alles,was.
man hat keinen richtig tollen ausweg,oder?
wir haben ja auch schon öfter drüber geredet...er gibt sich ja dann auch mühe.genau 2 wochen!dann ist alles wieder beim alten...
als das war,dass ich hier morgens allein saß und eigentlich zur arbeit musste,hatte ich ihn für eine Woche rausgeworfen vor lauter Wut...ich hoffe das passiert ihm nicht nochmal.Ich versteh das auch garnicht wie männer das nur so machen können.Sie merken doch,dass es uns Frauen damit nicht gut geht.Ich würde das nie!!! machen,dass ich nicht hier bin,wenn ich die kinder bahalten muss,wei er arbeiten muss.oder dass ich weggehen würde,obwohl er hier mit fieber flach liegt...
wieso erlauben sich männer sowas???
ist das bei jeden mann so?

Beitrag von prinzessin1976 24.02.06 - 18:53 Uhr

Was einem glücklicher bzw unglücklicher macht ist so eine Sache...

Ich denke Du hast vielleicht noch einige Möglichkeiten deine Beziehung zu retten!
Ich habe mir mal überlegt was ich hätte anders gemacht wenn ich die Zeit zurückdrehen könnte:

1.
Ich hätte die Kinder ins Bett geschmissen, leckeres Essen, schön angedeckt, romantisches Licht und mich selbst schick gemacht (nicht im Hausfrauenlook sondern mal zeigen was man noch zu bieten hat!!!) !
Dann wenn der Gute von der Arbeit kommt nett Essen (ohne Kinder! Die müssen mal früh ins Bett oder woanders übernachten!) und ihm in aller Ruhe erklären wie ich mich fühle. Badei würde ich weder motzen noch immer nur auf ihn herumhacken sondern eher Sätze wie:
"Ich fühle mich allein gelassen!"
"Ich bin neidisch darauf dass Du so frei bist und ich hier wie eine Gefangene festsitze!"
"Ich freue mich dass Du mal Deinen Spaß hast! Mein Problem ist dass ich keinen habe!!"

Solche und ähnliche Sätze greifen ihn nicht direkt an! Wenn Du mit ihm redest dann greife ihn nicht an! Rede von Dir und Deinen Gefühlen und Wünschen für die Zukunft ohne ihn und sein Verhalten direkt anzusprechen!
2.
Auf dieser Basis verlaufen auch die meisten Ehetherapien. Leider haben ich und mein Ex keine gemacht und bin erst zu spät darauf gekommen eine zu machen! Jedoch habe ich eine Freundin die mir vor kurzem erzählt hat dass sie ihre Ehe dadurch vor 8 Jahren gerettet hat! Hätte ich die Möglichkeit würde ich es drauf ankommen lassen und meinem Mann eine Eheberatung vorschlagen und klar machen dass ich dies als letzte chance sehe!!! Obwohl ich glaube er hätte zu Beginn nein gesagt besteht die Möglichkeit dass man sich täuscht und er vielleicht gar nicht so negativ reagiert hätte wie zuvor angenommen!
3.
Ich hätte versucht mit ihm Regeln aufzustellen! Ein großes Poster nehmen und groß drauf schreiben:

Z.b:
1- Beide dürfen gleichviele Abende etwas unternehmen!
Eine Strichliste führen! Wenn ich dann 0 hätte und er bereits 3 so dürfte ich die nächsten Male weggehen!!!! Bei besonderen Anlässen darf ruhig mal eine Person mehrere Tage weggehen aber es sollte der Andere die Möglichkeit bekommen die Ausgehtage nachzuholen!

2- Jedes Elternteil hat einen Tag für sich alleine Kinder und Partnerfreie Zeit!!!! die man z.b am PC oder käffchen mit einer freundin verbringen kann!!!!

3- Die gemeinsame Zeit zu Hause wird gemeinsam verplant! Ist noch Haushalt zu erledigen hütet er die Kinder!!! Bis alles fertig ist! Dann kann man gemeinsam was unternehmen!



Das sind für mich leider Träume die sich nicht mehr umsetzen lassen da ich zu schnell gehandelt habe!!!
Überlege Dir gut wann Du was tust!
Aber vielleicht kannst Du ja mit meinen Gedanken Deine Beziehung retten! Ich wünsche es Dir und Deinen Kindern von ganzem Herzen!

Beitrag von nirttac 24.02.06 - 19:00 Uhr

Danke!!!
Vielen,vielen Dank!!!
Du hast mir echt Mut gemacht noch etwas für unserer Beziehung zu tun!
Ich werd nochmal überlegen wie ich das anstelle...
und ob es dann irgendwann funktioniert wird sich ja zeigen.
Danke :-) !