die geburt war furchtbar

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von vivien1980 24.02.06 - 00:32 Uhr

nach dieser geburt kann ich mir schlecht vorstellen ein 2tes kind zu bekommen. man muss vorne weg nehmen das ich ein sehr sensibler mensch bin was meinen körper angeht.
die SS an sich war super naja bis zum schluss kennt bestimmt jeder.
die wehen sind freitags eingetreten und gingen bis sonntag morgens um 24.00 uhr.... der muttermund wollte sich nicht weiter öffnen bis auf 6 cm...und die netten ärzte wollten doch glatt das ich nochmal 12 std. warte ich hab dann gesagt neeeeee ich kann nich mehr...kein schlaf nur ein bischen brot und das wars.
ich war am ende um 00:30 war er dann da mit kaiserschnitt hatte eine PDA bekommen das war das schlimmste überhaupt 35 mal haben sie versucht diese blöde nadel reinzu bekommen kann sich einer vorstellen was das für schmerzen sind?
der kaiserschnitt war dann der höhe punkt....leute ich will euch jetzt keine angst machen ich bin da bestimmt ein einzelfall aber ich habe alles gespürt vom aufschneiden bis zum ausseranderreissen meines beckens bis zum kind rausholen. das war alles so furchtbar das ich bis heute (18 mon) danach noch immer nicht darüber hinweg bin. ich wollte immer 4 kinder haben nach der geburt wird mein sohn wohl ein einzelkind bleiben müssen.
liebe grüsse vivien#kratz

Beitrag von shahja 24.02.06 - 01:01 Uhr

na toll danke... ich bin auch ein sensibelchen und mir war von anfang an klar, dass ich nach der ss nie wieder schwanger werden will, obwohl bis jetzt kaum probleme aufgetreten sind. :-( eine freundin hat mir vorhind gesagt dass sie ja auch so gern ein baby hätte. ich habe ihr davon abgeraten...

naja, lg shahja (die noch die geburt vor sich hat...) 34ssw

Beitrag von anni89 25.02.06 - 17:15 Uhr

Wieso rätst du deiner Freundin davon ab ein Kind zu bekommen??

Beitrag von shahja 25.02.06 - 18:29 Uhr

weil sie grad mal 18 ist und ihre lehre fertig machen sollte!!! sie hat das glück eine ausbildungsstelle im bereich büro zu haben und spinnt jetzt so etwas zusammen.

außerdem ist für mich klar, dass ich nicht nochmal schwanger werde!!! die ss ist für mich eins der schlimmsten dinge die ich in meinem leben erlebt habe bzw noch erlebe!!!

das kind war nicht geplant, aber immerhin hatte ich so viel arsch in der hose mich für und nicht gegen das kind zu entscheiden.

Beitrag von anni89 25.02.06 - 19:03 Uhr

Eine Schwangerschaft ist das schönste auf der Welt!
Ich hatte auch genug Arsch in der Hose und das mit 16!
Ich finde du solltest deiner Freundin da snicht reinreden...Sie kann doch bestimmt für sich selbst entscheiden....
Und nur weil sie SS für dich sch**** war, heißt das nicht, dass sie generell scheiße ist...

Beitrag von sisi29775 27.02.06 - 14:25 Uhr

Also dieses Statement ist ja mal voll daneben!!!!!!!!!!Wer bist du, dass du jemanden abrätst, ein Kind zu bekommen, nur weil die Geburt nicht unbedingt traumhaft verläuft?????
Die Geburt meines Sohnes war alles andere als lustig.Ich verlor viel Blut, mußte notoperiert werden, lag auf der Intensiv, bekam Blutkonserven etc.
Das alles hat mich nicht davon abgehalten, ein weiteres Kind zu bekommen!Halt eben per KS, basta!
Aber jemanden abraten, ein Kind zu bekommen aus solch nichtigen Gründen, das ist die Höhe, also ehrlich!
Und zu der Geburt der Posterin:
Ich lag 21 Stunden in den Wehen, bis mein Sohn geboren wurde und hatte nach der Geburt massive Probleme, siehe oben.
Und da pienst du rum, weil du ein paar Stunden Wehen mehr hattest, aber ansonsten nix Schlimmeres geschehen ist?Sorry, no Verständnis!
Ich wäre glücklich gewesen, wenn ich länger in den Wehen gelegen hätte, aber dafür ne komplikationslose Geburt gehabt hätte!!!!!!!

Sisi

Beitrag von vivien1980 27.02.06 - 14:37 Uhr

hut ab...
da hast du ja einiges durchgemacht das was du erlebt hast war für dich bestimmt auch nicht einfach.
aber du kannst nicht sagen das meines nicht schlimm war denn du hast dein eigenes gefühl zu deinem körper genauso wie ich. und für jeden ist es der eigene schmerz.
für mich war diese erfahrung schlimm ebenso wie für dich und ich werde es mit der zeit bestimmt wagen auch noch ein 2 kind zu bekommen nur jetzt noch nicht.
liebe grüss vivien

Beitrag von sisi29775 04.03.06 - 12:37 Uhr

Hi,
nach der Geburt von Jeffrey sagte ich auch NIE WIEDER!
Aber ich habe es überlebt:-) und ich bin pudelsgesund geworden.Warum sollte ich dann kein weiteres Kind bekommen?
Aber ich kann mir leider wirklich nicht vorstellen, dass der Arzt 35mal versucht hat, dir die Nadel zu setzen.Das hätte ja jeder Anfänger dann besser hinbekommen:-(
Sorry, aber ich denke, da hast du übertrieben.
Und mit den Schmerzen beim KS:ich habe meinen ja noch vor mir im September.Aber ich habe mich schon mit ganz vielen Frauen unterhalten, die einen hatten.Sei es unter Vollnarkose, PDA oder Spinalanästhäsie.Und jede hat mir bestätigt, dass man zwar merkt, wenn an einem gearbeitet wird, aber keine Schmerzen spürt.Hinterher bestimmt, ja.Das ist ja meistens nach einer OP.Und ein KS ist eine OP, da brauch man ja auch nix schön reden zu.
Jedoch würde mich ernsthaft interessieren, in welchem KH du zur Entbindung warst, wenn die da dermaßen stümperhaft arbeiten:-(

LG
SISI#hasi mit Jeffrey und #baby inside

Beitrag von estrellademar 24.02.06 - 08:34 Uhr

Hallo Vivien,

es tut mir echt leid, dass dich die Geburt deines Sohnes so sehr traumatisiert hat, dass du kein weiteres Kind möchtest.

Aber ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum du diesen Bericht hier veröffentlichen musstest. Willst du den ganzen werdenden Müttern, die die Geburt noch vor sich haben und diese Berichte verschlingen, Angst machen?

Ich habe meinen Sohn vor fünf Monaten entbunden und muss sagen, dass ich froh bin, dass damals niemand so einen Bericht geschrieben hat. Das hätte mir so richtig Angst gemacht.

Die Geburt meines Sohnes war auch alles andere als schön. Ich lag 24 Stunden in den Wehen und es wäre fast ein KS gemacht worden. Aber es war dennoch das wichtigste Ereignis in meinem Leben, weil ich jetzt einen süßen kleinen Sohn habe. Und das ist in meinen Augen alles, was zählt.

Naja, wenn du meinst, du musstest davon berichten, dann ist das deine Sache, aber ich find´s nicht in Ordnung. Ich hoffe trotzdem, dass du dich über dein Kind gefreut hast. Denn das erwähnst du mit keiner Silbe.


Gruß,

Tina + Max (*13.09.05)

Beitrag von max101202 24.02.06 - 09:09 Uhr

Hallo Tina,
Du sprichst (schreibst) mir aus der Seele. Warum muss man sowas hier reinschreiben? Es gibt aber zum Glück auch viel mehr "schöne" Geburten, als das, was hier gerade berichtet wurde. Und man hat das Gefühl, dass die Mütter wahnsinnig stolz sind und vor allem glücklich. Doch hier kommt gar keine Gefühlsregung rüber #kratz. Ich hoffe, dass das Kind trotzdem geliebt wird , auch wenn es den Körper der Mutter etwas "deformiert" hat.
LG
Nicole und Max (*10.12.2002) ;-)
P.S. Deren Geburt auch anstrengend war, die aber trotzdem noch ein zweites Kind möchte!!!

Beitrag von 01121976 24.02.06 - 09:24 Uhr

Hallo Vivien,

erstmal #liebdrueck !

Ich finde es gut, dass Du deinen Bericht geschrieben hast. Eine Geburt kann halt auch so laufen. Es geht nicht immer wie im Bilderbuch oder wie wir es uns gewünscht hätten.

Aus eigener Erfahrung kann ich Dir sagen, dass Du einen guten Anfang gemacht hast diesen Bericht zu schreiben. Versuche Dich weiter bewußt damit auseinander zu setzen. Niemand wird Dir die "Wunsch-Geburt" deines Kindes geben können, aber man kann lernen mit einer solchen Erfahrung zu leben und damit Frieden zu schliessen.

Ich weiß nicht woher Du kommst, aber vielleicht kann Dir eine Gesprächsgruppe helfen. Schau einfach mal im Internet nach einer Kaiserschnittgruppe. Mir hat eine solche Gruppe sehr geholfen den Einstieg zur Verarbeitung von Tim's Geburt zu finden. Heute, 17 Monate nach dem Not-Kaiserschnitt (wie bei Dir nach 3 Tagen Wehen und MuMu nicht ganz offen) kann ich damit umgehen.
Versuch es ! Der Anfang ist mit diesem Bericht getan.

Wenn Du magst, kannst Du mich über meine VK anmailen.

Liebe Grüße
Katinka

Beitrag von oldma 24.02.06 - 09:35 Uhr

....... hier gehört jeder bericht rein. auch negative erfahrungen sind zu tollerieren, alle berichte sind schließlich sehr persönlich. ein kind zu gebären ist nun mal kein fun und da hilft auch absolut kein schön reden.
ich finde es wichtig auch risiken zur kenntnis zu nehmen und das setzen einer pda gehört eindeutig dazu. deshalb kriegt jeder ja auch ein nettes zettelchen zur aufklärung, nur werden die dort ausgeführten risiken nicht wirklich zur kenntnis genommen, eben weils halt auch gerade dann RICHTIG wehtut und jeder HOFFT, schlimmer kanns nicht mehr werden. kanns aber doch. und ich sage das aus erfahrung, da ohne jegliche schmerzmittel geschnitten. und ich weiss auch, WIE weh DAS tut. klar in der erinnerung verblasst das ganze, man ist ja auch gefordert als mutter und hat dann tausend andere dinge zu tun. aber in stillen minuten ist mir durchaus bewusst, dass der vgl. mit dem ziegelstein stimmt. und jede werdende mutti sollte sich im klaren darüber sein, dass JEDE geburt eben schmerzhaft ist, und damit muss jeder für sich umgehen. l.g.c.

Beitrag von samweis 24.02.06 - 10:11 Uhr


Hallo vivien,
wenn du magst kannst du mich ja über die Visitenkarte anschreiben. Ich hatte eine ähnliche "Geburt", zumindest was den Kaiserschnitt angeht. Aber das schreib ich dir lieber per mail.

lg Sam

Beitrag von drake84 24.02.06 - 10:55 Uhr

Hallo Vivien!

Was ich nicht verstehe ist, warum du den Ärzten während des KS nicht gesagt hast, das du noch was spürst!#kratz

Ich bin KS und bei uns im KH werden die Frauen immer vorher gefragt, ob sie noch was spüren!

Tut mir leid, aber ich finde da bist du selbst dran schuld, hast doch ein Mund zum reden!

Und nur, weil die erste Geburt so blöd gelaufen ist, heisst das noch lange nicht, dass die zweite genauso wird! Kannst ja in ein anderes KH gehen, dich vohrer genauer beraten lassen usw...
Jetzt muss dein Kind wegen deinen Problemen Einzelkind bleiben! Finde ich ganz schön egoistisch!

lg Michi + Hanna 37 SSW

Beitrag von mutti06 24.02.06 - 11:03 Uhr

hm,ich bin zwar noch werdene mutti aber ich kenne soviele leute die gesagt haben nach dme ersten nein will keins mehr das hat mri gereicht aber dann auf einmal hatten sie doch ein 2. in ihrem bauch.
also ich denke mti der zeit denkt man anders darüber und die stunden schemrzenund angst klar aknn ich mir shclimm vorstellen aber die freude aufs kind das ganze leben lang überwiegt doch mehr oder?
aso ich möchte auf jeden fall noch ein 2. kind auch wenn ich die geburt noch nciht hinter mir habe aber ich hatte und habe schon ne schwere ssw. mti krankenhaus aufenthalten etc. aber ein 2. möchte ich trotzdem.
wie du siehst habe ich mich dadurch nicht abschrecken alssen denn 2 waren immer mein traum den ich auch verwirklichen möchte und ich sage mir jede schwnagerschaft und geburt ist anders.
mütter die hier mehre kidner haben können dies vielleicht bestätigen oder?

gruß und trotzdem noch viel glück mit deinem süßen racker!

Beitrag von ohli81 24.02.06 - 11:06 Uhr

Hallo vievien,

ist ja aecht schlimm das du so was erleben musstest!!
Aber das sie 35 mal versucht haben die Nadeln für die PDa zulegen!! Das glaube ich dir nicht!! Entweder übertreibst du oder die Arzt war grotten schlecht!!!

Hinzu kommt noch das du angeblich alles gespürt hast!!
Glaube ich auch nicht!! Hört sich doch eher wie ein schlechter Witz an deine Geschichte!!

Sorry!! Und dann 18 Mon. später hier zu schreiben!!

Zuviel Zeit oder was???

Beitrag von rosenengel 24.02.06 - 16:50 Uhr

Das ist kein Einzelfall !!!Es gibt welche die trotz Narkose oder PDA Schmerzen haben und was spüren. Eine Bekannte hat dies nämlich auch so erlebt!!!Und ihr Mädel ist und bleibt ein Einzelkind!!!!Weil sie bis heute von der Geburt und diesen Schmerzen traumatisiert ist. Vermutlich falsche Dosierung keine Ahnung. Aber sowas kann im schlimmsten Fall passieren.


Aber das Du sie hier als Märchen erzählerin darstellst finde ich nicht in Ordnung !!

Und wie gesagt nicht jede Geburt ist wie im Bilderbuch und außerdem mußt Du es ja nicht lesen denn die Überschrift ist mehr als eindeutig oder ?#kratz

*Sorry!!Und dann 18 Mon. später hier zu schreiben !!!*
Vielleicht ist sie von der Geburt traumatisiert ?

Oder es gibt einen anderen Grund ?!!!!!!!!!!!!!!!!!!!





*Kopfschüttel*

Beitrag von melaniemorg77 24.02.06 - 11:41 Uhr

Hallo Vivien,
also muß sagen hört sich schon erschreckend an ,was du da durchgemacht hast.
Aber jede Geburt ist anders ,das kann bei einem 2 Kind vieleicht gans schnell gehen.
Also ich hatte 2 sehr schöne Geburten an die ich auch sehr gerne denke.
Mein Großer Sohn der hatte damals nach 4 Stunden im Krankenhaus das Licht der Welt entdeckt.
Meine Kleine Maus jetzt 16 Mon. alt kam nach nur 2 Stunden auf die Welt.
Also an alle die noch schwanger sind.
macht Euch nicht verrückt jeder bekommt sein Kind anders, der eine Leichter der andere schwerer.
Aber beim Nächsten Kind kann alles anderst Laufen wie beim ertsen.
Meine Freundin hat das erste leicht bekommen dafür das 2 schwerer.
Es ist immer unterschiedlich und ich denke ums so mehr man sich Angst macht vor der Geburt ums so schwerer ist es für einen selbst.
Vivien hat es nicht leicht gehabt , das gebe ich zu aber ich würde niemals jemanden abraten ein Kind zu bekommen .
Da es das schönste ist was es auf der Welt gibt , das Kind danach im Arm zu halten.

Liebe grüße,
Melanie#blume

Beitrag von anna0725 24.02.06 - 11:42 Uhr

Also ich hatte auch keine traumgeburt, hatte not KS wo die teilnarkose nicht richtig gewirkt hatte haben die angefangen mich zu schneiden, tat weh ist klar. Aber nach dem der kleine da war war ich froh und alles ist wieder vergessen. Haber aber sofort gesagt nach einem Jahr bin ich wieder hier, naja jetzt ist mein Sohn 8 monate alt und ich bin in der 10.ssw. Heißt ja nicht wenn die erste geburt sch... war das die 2. er auch sein wird. Freu mich schon auf normale geburt.

LG Anna

Beitrag von samyjo123 25.02.06 - 13:23 Uhr

Hallo vivien
Es tut mir leid,das du die Geburt so Negativ erfahren hast,und ich hoffe das es für dich zu verarbeiten ist.Um so mehr Zeit vergeht,desto besser kann man damit Umgehen.Vieleicht<wenn es irgendwann doch ein Gedanke an ein zweites Baby kommt>suchst du dir eine andere Klinik.Viel#klee#klee

Ach ja,und noch was,lass dich von niemanden hier Verunsichern,dein Beitrag gehört hier auf jeden Fall hin.

Habe auch schon erfahren müßen,das die Realität hier von vielen nicht GEDULDET wird.
LG Mel

Beitrag von deluxe26 25.02.06 - 16:19 Uhr

Du hast ja wohl echt nen Vollschaden!!

Welcher Arzt würde sowas tun?? Wenn es echt so gewesen wäre, dann wäre deine OP sicher seine letzte gewesen!! Das ist Körperverletztung und den Arzt hätte ich verklagt...sorry, aber sowas habe ich in meinem Leben noch nicht gehört!!

Wenn die Ärzte merken das die PDA nicht wirkt, auch nicht nach mehrmaligem Setzten, dann wird SOFORT unter Vollnarkose beendet was begonnen wurde. Das hätte kein Mensch überlebt!

Beitrag von arnanja 25.02.06 - 18:58 Uhr

Also wenn deine Geschichte wahr sein sollte tuts mir leid für dich.
Bei meinem 1. KS mußte der Doc 4 mal ansetzen, hinterher erfuhr ich das ich eine Vollnakose bekommen hätte wenn es wieder nicht geklappt hätte.
Und wenn du alles gemerkt hättest wärst du erntweder vor Schmerzen ohnmächtig geworden oder du wärst umgehend ins Land der Träume geschickt worden.
LG Tanja

Beitrag von knuddeljunk 25.02.06 - 23:38 Uhr

Hallo Vivien.

Also, ich möcht gern wissen in welchem Krankenhaus du entbunden hast. Und dann würd mich interessieren welcher Doc Dich operiert hat.

Diejenigen, die schon mal eine PDA hatten oder ein bisserl Ahnung vom Klinikalltag haben, wissen, das 35 mal UNMÖGLICH ist.

Bei mir hat die Ärztin 3 Mal versucht zu stechen, das hat ewig gedauert, sie hat 3 neue PDA-Sets anfordern müssen und hat danach gesagt das sie aufhört da sich die PDA nicht setzten liess. Hab eine krumme Wirbelsäule. 3!! Mal, nicht 30 Mal. Wenn du wirklich alles gespürt hättest wärst du ohnmächtig geworden - Schutzfuntion des Körpers. Ausserdem hätte JEDER Anästhesist anhand deiner Vitalfunktionen gemerkt das du höllische Schmerzen hast (Puls schiesst in die Höhe, du wirst unruhig, usw.) Ausserdem verhindert eine PDA nicht das man sprechen kann - du hättest nur den Mund aufmachen müssen. Ich glaub dir, wenn ich ehrlich bin, KEIN Wort. Ich habe schon gehört das Vollnarkosen verpatzt worden sind, aber da können die Damen und Herren dann nicht selbst sagen das sie schmerzen haben. DAS würd ich eher glauben als das du bei der PDA alles gespürt hast.

Und WENN du wirklich trotz PDA alles gemerkt haben willst wärst du beim leisesten Zeichen dafür sofort ins Land der Träume geschickt worden!
SOFORT!

Also, denk dir das nächste mal ein paar realistischere Geschichten aus.

Liebe Grüsse,

Junk

Beitrag von ma46 27.02.06 - 09:24 Uhr

Hallo,
also ich habe das gleiche wie Du erlebt, ist es bei mir nun schon fast 20 Jahre her,.....allerdings....als ich merkte das die PDA nicht mehr wirkte, hab ich das sofort gesagt. Daraufhin hatte ich dann nur noch das Gefühl das mich eine riesige "heiße" Welle überrollt, ich habe wohl kurz geschrien und bin dann sofort im Land der Träume gewesen, denn ich bekam eine Vollnarkose. Hinterher sagte mir das Arzt, das man solche Schmerzen ohne Narkose NICHT aushält, man würde ohnmächtig.
Ich habe die Geburt aber trotz dieses "Zwischenfalls" nicht als sehr schlimm empfunden.
Gruß ma46

Beitrag von vivien1980 27.02.06 - 10:54 Uhr

guten morgen ma46
ich habe auch immer wieder gesagt das ich es spüre und sie haben mir eine zusätzliche dosis zur pda gespritzt die aber nichts mehr genützt hat.
hätte ich eine vollnarkose bekommen wäre ich gestorben ich hatte 3 std, vorher was gegessen und musste mich direkt beim kaiserschnitt übergeben. das gab auch noch eine grosse diskussion im kreissaal da die ärztin mir es hätte verbieten sollen was zu essen der hat hat nur geschriehen mit ihr das wenn sie mir jetzt noch eine voll... gegeben hätten das ich dann wohl hätte sterben können. ja das war alles ein durcheinander. nun ja wie man sieht bin ich da wohl nicht die einzigste.
ich danke dir für deine worte. liebe grüsse vivien

  • 1
  • 2