Bin schwanger und mein Freund chronisch schlecht gelaunt. Weiß nicht mehr weiter.

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von knoddel 24.02.06 - 01:08 Uhr

Hallo Ihr da.

Ich weiß nicht wo ich anfangen soll, also ich bin 28 und in der 15. Schwangerschaftswoche.

Mein Freund und ich sind seit August wieder zusammen. Wir waren 4 Monate getrennt, weil ich seine ständige schlechte Laune nicht mehr ertragen habe und noch vieles mehr.

4 Monate nach der Trennung habe ich ihn wieder gesehen und er war so ganz anders. Super gelaunt, auf jeder Party die lief, man hatte das Gefühl, er weiß jetzt entlich was positiv leben heißt. Ich habe mich wieder total in ihn verliebt und nachdem ich wochenlang um ihn gekämpft habe und alles mögliche angestellt habe um ihn wieder zu bekommen, sind wir wieder zusammengekommen.

Ab dem Zeitpunkt haben wir uns richtig gut verstanden, außer dem Vertrauen, das er zu Anfang nicht in die Beziehung hatte, da ich mich ja beim letzten Mal auch getrennt habe.

Im Oktober sind wir dann zusammengezogen und im November ungeplant schwanger geworden. Alles o.k., wenn nicht vorher schon die Streitereien wieder schlimmer geworden wären. Es gab dann zu Anfang einige Wochen wo wir uns wegen der Freude über unser Baby super gut verstanden haben, aber seit ca. 3 Wochen ist er nur noch launisch. Egal was ich zu ihm sage, fühlt er sich direkt angegriffen, bereite ich ihm eine Überraschung, wird die gar nicht registriert, versuche ich mit ihm normal zu reden, ohne Vorwürfe ohne Schuldzuweisungen oder ähnliches wird er direkt wütend.

Normal ist er ein ganz liebevoller Mensch, aber mit sich überhaupt nicht zufrieden. Und er hätte allen Grund zufrieden zu sein. Er denkt, was er nicht an sich mag, mag ich auch nicht und deswegen werde ich bei allem angeschissen.

Er kümmert sich um gar nichts mehr, er soll seit November eine Glasplatte austauschen, ich kann mir den Mund fusselig reden, dann ist er nur eingeschnappt. Er braucht sich um nichts zu kümmern außer solchen Männerarbeiten, aber selbst das ist ihm zuviel.

Außer seinem computer interessiert ihn gar nix mehr. Sex hatten wir seit der Babygründung auch nicht mehr. Er sagt, er hätte momentan nicht den Kopf dafür, hätte nichts mit dem Baby oder mir zu tun.

Ich versteh die Welt nicht mehr, ich mache alles um dies Beziehung zz retten und er haut nur mit der Saubolle in die Beziehung. Er nimmt keine Rücksicht auf meine Situation. Selbst wenn ich vor lauter streiten Bauchweh bekomme, motzt er noch weiter.

Ich kann nicht mehr. Will nicht mehr. Hab Angst, dass dies alles dem Baby schadet und wenn er keine Rücksicht nimmt, dann muss ich es eben.

Was soll ich tun?????? Bitte helft mir!!!!!!

Liebe Grüße vom total verzweifelten Knoddelchen mit klein Hummelchen im Bauch

Bin sooooooooooo traurig.

Beitrag von Sophie 24.02.06 - 20:36 Uhr

Ich glaub ich weiß was du meinst...

Ich bin mit meinem Freund seit 10 Monaten zusammen und am Anfang war alles toll... Im Oktober wurde ich schwanger (jetzt 22. Woche) - ungeplant. Wir waren anfangs zwar ziemlich geschockt, freuen uns jetzt aber total über das Kind... Ich war total glücklich, als der Stress deswegen vorbei war und dachte wohl sowas wie "jetzt wird alles gut"... Wir sind in eine größere Wohnung gezogen, alles bestens - von wegen...

Vor einigen Wochen hat er ein Jobanangebot von seiner alten Firma bekommen - im Ausland. Er war total begeistert von dem Job, wußte aber auch - weil wir früher schon einmal darüber gesprochen haben - das eine Fernbeziehung für mich nicht in Frage kommt, schon gar nicht jetzt wo ich schwanger bin. Er meinte, dass das OK ist. Seitdem geht alles den Bach runter...

Finanziell schaut es katastrophal aus: Er verdient zwar nicht schlecht, hat aber dien tolle Angewohnheit, seine Rechnung nicht zu bezahlen, weswegen jedes Monat Lohnpfändungen ins Haus flattern von Rechnungen, die teilweiße 5,6 Jahre alt sind. (Meistens geht es um eine Rechnung von ca. 100 Euro + Gerichts-, Anwalts- und Inkassokosten von 600 - 700 Euro.) Ich studiere und bin im Moment finaziell total abhängig von ihm weil mein Konto ziemlich stark im Minus ist - weil ich so dumm war ihm zu vertrauen und ich ihm vor einiger Zeit eine ziemlich große Summe geliehen hab... Aber das ist in ein, zwei Monaten Gott sei Dank auch vorbei...
Naja, und das, was im übrigbleibt schmeißt er mit vollen Händen zum Fenster raus - kauft sich irgendeinen total unnötigen Scheiß, "leiht" es einem armen Freund von ihm der so fertig ist, weil ihn seine Freundin verlassen hat dass er das Geld braucht um saufen zu gehen... Das wir die Miete nicht zahlen können ist im anscheinend egal... Und auf die Idee, mal was fürs Baby zu kaufen kommt er auch nicht...

Ansonsten sitzt er die ganze Zeit vorm Computer, wenn ich bitte mir irgendwas zu helfen sagt er "ja, gleich" und macht es dann doch tagelang nicht - und wenn ich mich darüber beklage kommt sowas wie "muss alles immer sofort sein?"
Und an dem Baby zeigt er auch kein Interesse mehr...

Wie sich das Ganze auf unsere Beziehung auswirkt kannst du dir ja denken... Entweder streiten wir uns oder wir schweigen uns an. Mir ist nur noch zum heulen - was ich mir eh verkneife, soweit es geht... Und wenn es dann überhaupt nicht mehr geht, steht er entnervt auf und geht mit seinen Kumpels ein (?) Bier trinken...

Am liebsten würd ich nur noch wegrennen... Aber ich hab keine Ahnung wohin...

Beitrag von knoddel 24.02.06 - 22:35 Uhr

Hallo Süsse,

das hört sich ja gar nicht gut an.
Wie alt ist Dein Freund denn. Frag ihn mal, wann er anfangen will für sich und seine kleine werdende Familie Verantwortung zu übernehmen.

Was unsere Finanzen angeht, kann ich nur sagen, dass mein Freund da wirklich sehr genau ist und das finde ich auch sehr gut von ihm. Er würde niemals verantworten wollen, wenn er den Überblick verloren hätte und es uns deswegen schlecht ginge.

Bei uns liegt das Problem lediglich in der Komunikation. Er fühlt sich wegen allem gleich angegriffen und schießt zurück.
Gedanken macht er sich keine, dass er etwas falsch verstanden hat. Erstmal losbrüllen und mich anpampen und später bereuen. Wie es mir geht, bis er eingesehen hat, dass er total überreagiert hat, das kümmert ihn nicht. Das ich nächtelang wach liege und weine das auch nicht, erst wenn es Auswirkungen hat, wie das ich mich total zurückziehe und nix mehr für unsere Beziehung tue, dann fängt er an zu graben. Läuft ihm aber 10 Minuten nach unserer Versöhnung eine Laus über die Leber, dann kann er schon wieder dumm werden. Ohne Nachdenken geht es eben nicht in einer Beziehung.

Süsse, ich wünsche Dir, dass Dein Freund recht schnell begreift Verantwortung zu übernehmen und sich schnell mal darum kümmert was gegen eure finanziellen Probleme zu unternehmen.

Mein Ex-Mann war genauso nachlässig. Rechnungen, Mahnungen, Gerichtsvollzieher. Bis nix mehr ging und dann habe ich mich getrennt, weil ich es nicht mehr ausgehalten habe und Angst um meine Existenz hatte. War nicht leicht, aber das Beste. Habe jetzt noch abzuzahlen, wegen dem A...... aber bald ist auch das vorbei. Mach Dich nicht zu abhängig von ihm. Ist nur ein guter Rat.

Wünsche Dir noch einen schönen Abend und Du kannst mir gerne jederzeit eine EMail per Visitenkarte schicken. Lass den Kopf nicht hängen Kleines.

Nur Du bestimmst, wie Dein Leben weiter läuft und nur Du bist jederzeit in der Lage, alles zu verändern.

Mach Deinem Schatz klar, wie sehr Du unter dieser Situation leidest und dass Du es nicht mehr länger ertragen kannst. Sag ihm, dass wenn ihm was an Dir und dem Baby liegt er sich ändern muss und zwar schnell.
Mach ihm mal ein schlechtes Gewissen, so kann man nicht mit einem Menschen umgehen, er riskiert Eure Zukunft!!!!

Das Recht hat er nicht.

Liebe Grüße sendet Dir Tina und das Hummelchen

Beitrag von sophie1984 24.02.06 - 22:56 Uhr

Danke für deine Antwort...

Er ist 28 - also eigentlich müsste er in der Lage sein, Verantwoortung zu nehmen... Ich glaub ich hab mich vorher zu sehr auf das Finanzielle konzentriert - das nervt zwar, aber wenn ich damals nicht so blöd gewesen wäre mit dem Geld wäre das alles nicht so schlimm - vor allem, weil ich dann allein klar kommen könnte...

Es ist einfach... Ich weiß nicht - wir reden nicht miteinander außer um zu streiten bzw. um uns versteckte Vorwürfe zu machen. Er ist Montag bis Donnerstag unterwegs - Arbeit - kommt dann heim und ist total genervt wenn ich mal einfach so mit ihm reden will. Er interessiert sich überhaupt nicht dafür wie es mir geht; ich fühl mich total allein gelassen. Am schlimmsten ist aber dass er überhaupt kein Interesse mehr am Kleinen hat. Er war z.B. immer ganz wild darauf, ihn strampeln zu spüren. Heute Mittag sag ich, er soll seine Hand auf den Bauch legen, er strampelt gerade ganz toll. Seine Antwort: Später, hab gerade keine Zeit. (Er war gerade mit irgendeinem Computerspiel beschäftigt...) Vorige Woche war ich zwei Tage im Krankenhaus, wegen leichter Wehen. Ich hab ihn nicht erreicht und ihm eine SMS geschrieben. Was macht er? Ruft einen Freund an um ihn zu fragen ob er ihn dann vom Bahnhof abholen könnte... (Mach ich sonst immer.) Echt zum kotzen...

Um 19.00 ist er heute los gegangen, einen Kaffe mit einem Freund trinken, in höchstens einer Stunde ist er wieder da... Ja, jetzt ist es 23.00 und ich bezweifle dass er gerade KAFFEE trinkt...

Ich wünsch dir auf jeden Fall einmal alles Gute und viel Kraft für dich und deinen Zwerg - notfalls auch, um dich von ihm zu trennen...