Nocheinmal Fragen zur Beikost

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von jessiewea 24.02.06 - 07:06 Uhr

Guten Morgen#freu,
seit Vorgestern bekommt mein Kleiner jetzt Möhrchen und ich bin recht froh, das er diese jetzt annimmt und auch gerne mag.
Ich habe jetzt noch ein paar Fragen und hoffe, daß ihr mir diese beantwortet.
- Ab wann kann man davon ausgehen, daß die #flasche durch Beikost ersetzt ist und wann kann man die #flasche dann weglassen?
- Ab wieviel Monaten bekommt er dann überhaupt keine Milch mehr? ( Ich habe Angst ihm die Milch vorzuenthalten, obwohl er die noch braucht)
- Soll ich ihm, wenn die Flasche durch Beikost ersetzt ist, Tee zum Trinken geben?
- Wieviel feste Nahrung darf Erik jetzt essen? Ein Gläschen?
So, das waren sie ersteinmal meine Fragen. Hoffe, ihr antwortet mir.
LG Jessie#stern

Beitrag von melli0327 24.02.06 - 07:33 Uhr

Hallo,

das merkst du von ganz alleine ob er noch hunger hat oder nicht.
Das mit der Flasche merkst du auch ganz schnell wenn er keine mehr haben will. Die Kinder machen sich da ganz schnell bemerktbar.
Aber ich denke da hast du noch viel Zeit. Meine Kleine wollte mit 1,5 jahren keine Flasche mehr haben. Tee braucht er noch noch. Er bekommt ja noch Milchflaschen.

lg

Melanie

Beitrag von aoiangel 24.02.06 - 07:41 Uhr

Hall,

schön wenn es so gut klappt mit der Beikosteinführung.

Also normalerweise sagt man das die Flasche ersetzt ist wenn das Kind ein ganzes Glas schafft. Da die Kinder aber sehr unterschiedlich sind würd ich da voll und ganz auf deinen Sohn hören.
Ich hab immer erst die Beikost gefüttert und hinterher noch Flasche gegeben bis er satt war. Mit der Zeit steigert sich dann die Beikost und er wollte immer weniger Flasche, bis er irgendwann nur noch 2 mal dran zog. Dann hab ich sie weggelassen.

Also normalerweise bekommen die Kleinen noch lange Milch. Das meiste zwar in Form von Brei, aber die Morgenflasche bleibt oft bis 1,5 Jahren oder länger erhalten.
Wobei ich da auch ganz nach meinem Sohn gehe. Er will morgens schon Brot, verweigert mir Flasche und Brei. Nur nachts besteht er auf seine Milchflasche.

Ja, sobald du nach einer Mahlzeit keine Flasche mehr gibst bietest du ihm was zu trinken an. Entweder Wasser oder Tee (ohne Zucker, kein Instant). Ich habe das immer erst nach dem Essen gemacht, da er dazwischen so abgelenkt war.
Aber keine Panik wenn er nichts will, ihm reicht die Flüssigkeit der restlichen Flaschen noch aus.
Linus begann erst zu trinken als wir schon 3 Beikostmahlzeiten eingeführt hatten und dann auch nur max. 50ml in 24h.
Inzwischen schaffen wir 200ml in 24h und ich bin ganz stolz drauf.

Wenn du die Flasche komplett ersetzt hast, dann darf er zu der Mahlzeit essen so viel er hunger hat. Manche Kinder schaffen nie ein ganzes Glas und Linus hat ne Zeit lang danach immer noch ca. 1/3 Glas Obst bekommen weil ihm 190g nicht gereicht haben. Dafür isst er im Moment max 1/2 Glas .

LG Anne mit Linus (15.06.05)

www.aoiangel.de

Beitrag von karin_73 24.02.06 - 09:56 Uhr

Hallo Jessie!

Laut meiner Stillberaterin braucht ein Baby bis zum vollendeten 1. Lebensjahr unbedingt noch Milch. Entweder Mumi, oder Pulvermilch, das ist egal, aber Milch ist für die Minis schon sehr wichtig. Danach kann man Milchflasche geben, solang das Baby will, aber eben mind. bis es 1 Jahr alt ist.

LG; Karin mit Jan *22.9.2005*