Umfrage

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von eva2211 24.02.06 - 08:41 Uhr

Hallo liebe Urbianerinnnen!

Ich hätte gerne eure Meinung von euch zum Thema Elterngeld (ich weiß, da ist noch nichts beschlossen) gehört bzw. gelesen!

Mein Freund und ich wünschen uns seit einigen Monaten ein Baby (ÜZ 7 gerade vorbei). Nachdem es wieder nicht geklappt hat, stehen wir jetzt wieder vor der Frage Baby oder Eltengeld - Herz oder Vernuft.

Mein Herz sagt, Baby machen. Den passenden Zeitpunkt wird es nie geben und der Verdienst von meinem Schatz würde auch ohne Elterngeld für uns 3 reichen.

Die Vernuft sagt warten. 2 oder 3 Monate warten würden je nach Gesetz mind. 8000 € (wenn ich davon ausgehe, dass wir die 400 Erz. Geld je Monat bekommen - kommt aber auf unseren Steuerberater an, weil wir / er zuviel Geld verdient hat) sonst 10400 €. Im besten Fall würde der Unterschied sogar 13000 € betragen!!!

Rechtfertigt diese Menge Geld 3 Monaten warten, obwohl man sich sehnlichst ein Kind wünscht?

Wie ist eure Einstellung dazu? Wie oder nach was habt ihr entschieden, bzw. stand die Frage überhaupt im Raum? Würdet ihr immer noch so entscheiden?

Danke schon mal für eure Antworten!!

Eva

P.S. wenn es jemand interessiert, ich habe diese Frage auch ins KiWu-Forum gesellt!

Beitrag von nanny86 24.02.06 - 08:48 Uhr

Hallo Eva,

Ich bin ungewollt Schwanger geworden und hab mich erst dann mit Eltergeld auseinander setzen müssen. Ich würde sagen es kommt immer auf die Situation an und was der Partner sagt wenn du und er unbedingt ein Kind wollt dann versucht es bis das Kind schließlich auf der Welt ist dauert auch nochmal eine halbe ewigkeit. Zumindest für mich.

gruß Jasmin

Beitrag von pschu 24.02.06 - 09:05 Uhr

Hallo Eva!

Also ich würde drei Monate warten.....- aber nicht wegen dem Geld, sondern weil es dann bestimmt in den drei Monaten schnackelt ;-)!

In Anbetracht der Tatsache, daß diesbezüglich noch nichts beschlossen ist, kannst Du vielleicht noch ewig warten....

Na ja, daß muß jeder selbst entscheiden- aber wer weiß was in fünf oder zehn Jahren so ist....

Egal, wie du/ihr euch entscheidet- viel Glück!!!!#klee

Petra & #babygirl (35+6SSW)
http://www.unserbaby.ch/Schulzbaby

Beitrag von mara299 24.02.06 - 09:14 Uhr

Guten Morgen !

Also so ganz mitreden kann ich nicht da wir im Ausland leben, hier unsere Steuern bezahlen und auch hier alles weitere finanzielle abgewickelt wird.
Aber, die Disskusion wegen des Geldes hatten wir auch denn mein Mann hatte ebenfalls ein sehr hohes Einkommen, bedingt und damit verbunden waren extrem viele Reisen.
Für mich stand fest, bekommen wir ein Baby, dann ist es AUS mit dem reisen und das bedeutete weniger Gehalt.
3 Monate warten ist nun beim besten Willen nicht lang, aber die Frage ist möchtet ihr die Zeit warten ?
Wenn es nur drei Monate sind und es einen großen Unterschied macht, dann würde ich es evtl. tun. Bei uns machte es keinen Unterschied, ob warten oder nicht, das Reisen und dementsprechend hohe Gehalt wären so oder so weggefallen.
Drei Monate sind nicht die Welt.
Was denkt denn dein Mann ?

Wünsche euch alles Gute, Mara

Beitrag von eva2211 24.02.06 - 09:32 Uhr

Hallo!

Erst einmal danke für deine Antwort!

Mein Freund (geheiratet wird erst wenn ich schwanger bin) ist genauso unschlüssig wie ich!

Er wünscht sich auch über alles ein Kind. Aber das Geld wäre auch nicht schlecht auf der Seite. Irgentwann kommt dann mal was unvorhergesehenes und wir haben etwas mehr Geld auf der Seite.

Mein Freund macht auch momentan noch ein Fernstudium nebenbei. Das alleine kostet schon 230 € jedes Monat. Er muss dann wahrscheinlich ein Praktikum von 20 Wochen machen. Wir wissen jedoch nicht, ob er in diesem Zeitraum dann Geld bekommt. Da wäre das Geld doch dann wunderbar dafür!

Wir haben uns überlegt es vielleicht dieses Monat noch zu probieren, und wenn es nicht klappt dann noch zu warten. Dann wäre es auch nur 1 Monat!!

Was sollen wir nur machen????

Beitrag von mara299 24.02.06 - 10:01 Uhr

Hallo !

Beim Ferstudium bin ich mir zwar nicht sicher, aber ich meine es wird nicht finanziert. Kann natürlich sein das der Arbeitgeber bei dem er das Praktikum machen wird, ein kleines Gehalt zehlt.

Würde es vielleicht auch noch versuchen ... klappt es diesen Monat, dann ist es wohl ein Zeichen ... wenn nicht, dann wartet ihr eben noch ein "paar Tage". Obwohl ich weiß das das leichter gesagt als getan ist. Mir fiel auch immer schon ein Monat warten schwer wenn mein Mann mal wieder reisen musste und wir nichts für die Familienplanung unternehmen konnten ;-).

Geld auf der Seite zu haben ist immer vernünftig, ob nun Baby oder nicht, aber es kommen doch ab und an mal unerwartete Situationen ... und sei es nur der Fernseher der plötzlich einen Rot - Stich hat (:-[ hat unserer jetzt :-[) ... Geld brauch man auch eine Menge für so kleine Würmer. Gerade beim ersten Kind kauft man ja doch noch eine ganze Menge ein.

Ich drück euch jedenfalls kräftig die Däumchen und hoffe das ihr das bekommt was ihr euch wünscht ... #ei ... alles Gute, Mara + Til

Beitrag von eva2211 24.02.06 - 10:50 Uhr

Naja, ich glaube da kommen noch ein paar Diskusionen auf uns zu.

Aber ich glaube wir werden es dieses Monat noch einmal versuchen #liebdrueck

Das mit dem Studium ist wieder so ne andere Sache. Das Praktikum wird grundsätzlich nicht gefördert. Nachdem er jedoch arbeiten geht, kann er das Praktikum evtl. bei seiner jetzigen Firma machen. Er wird dann nur auf einem anderen Posten eingesetzt und verdient einfach weiter sein Geld. Praktikum heißt nur es müssen bestimmte Lerninhalte gegeben sein. Auch ein normaler Job mit den richtigen Inhalten zählt als Praktikum! Seine Firma weiß auch bescheid und unterstütz ihn. Jedoch weiß keiner wie es bis dahin aussieht! #kratz

Trotzdem vielen Dank für deine Antwort

Eva

Beitrag von cocomiss 24.02.06 - 09:33 Uhr


Hallo Mara,

gehört zwar nicht zum Thema, aber was hast Du denn für einen süßen Knopf! Ist ja nicht zu fassen, im alter weniger Stunden können Babys schon so schön feixen!? #freu
Total klasse und sehr, sehr putzig!!!

Liebe Grüße von

Coco, die dachte Babys lachen erst nach ein paar Wochen & co (10. SSW)

Beitrag von mara299 24.02.06 - 10:08 Uhr

Hallo !

Danke erst mal ... geht einer Mama runter wie Öl ... glaub aber du hast die Beschreibungen vertauscht.
(O)ben, auf dem kleinen Foto, schläft er nämlich und da ist er erst ein paar Stunden alt und (U)nten, auf dem großen Foto, ist er schon 5 Monate.
Aber Babys können auch schon Lächeln ... nur nicht so wie auf dem großen Foto ... ab dem 2 oder 3 Tag setzt das "Engelslächeln" ein ... gibt nichts schöneres.
Nach etwa einem Monat hat Til dann das erste mal bewusst gelächelt und seit ein paar Wochen lacht er richtig ... mit Geräusch.
Gibt nichts tolleres als ans Babybett zu kommen und angleacht zu werden ... und Til lacht viel ... !

Ich wünsche dir und deinem kleinen Krümelchen noch eine ganz schöne Schwangerschaft, sind ja nur noch 30 Wochen ;-), Mara + Til

Beitrag von cocomiss 24.02.06 - 10:11 Uhr


Stimmt, hab ich vertauscht! #hicks

Aber trotzdem supersüß!

Liebe Grüße und danke, dass Du mich erinnertest, dass es "nur" noch 30 Wochen sind! :-D

Coco

Beitrag von cocomiss 24.02.06 - 09:45 Uhr


Liebe Eva,

vom Erziehungsgeld würde ich das Warten nicht abhängig machen. Ich finde es viel zu unwahrscheinlich, dass sich da so bald was ändert (wovon auch???). Die anderen Gründe Fernstudium etc. klingen da wesentlich plausibler! Bei uns ist es so (wir studieren beide noch bis zur Geburt und sind dann hoffentlich fertig), dass wir, hätten wir gewartet z.B. das Baby nicht bei der Beantragung der Eigenheimzulage hätten berücksichtigen können. Das war natürlich keinesfalls ausschlaggebend (wir haben es erst danach bemerkt), aber nun sind das knapp 8000 Euronen mehr. Naja, wie gesagt, wenn Du Dir noch gänzlich unsicher bist, ist es wohl besser, Ihr wartet noch etwas! Andererseits wirkt ein Sprung ins kalte Wasser manchmal auch Wunder. Ich war wirklich nie sicher und mein Mann sowieso nicht. Den perfekten Zeitpunkt gibt es nicht (bzw. dann ist man nicht mehr gebärfähig). Als ich es dann erfuhr, nach dem ersten ÜZ, sah ich plötzlich alles klar, habe nun keine "Angst" mehr (wäre auch blöd, es ist ja nicht mehr zu ändern) und mein Geliebter freut sich tierisch!!!
Hör auf Deinen Bauch, das ist wohl das Beste!

Liebe Grüße und die "richtige" Entscheidung wünschen Dir Coco & co (10. SSW)

Beitrag von lady_chainsaw 24.02.06 - 10:55 Uhr

Hallo Eva,

ich denke, Dein #herz sagt das Richtige: "Den passenden Zeitpunkt wird es nie geben"

Wir wollen auch ein Geschwisterchen für Luna - verhüten nicht mehr seit Oktober, legen es aber auch nicht gezielt darauf an ;-)

Sollte also das Kind diese Jahr kommen, dann müssen wir halt schauen, wer wielange zu Hause bleibt. Kommt das Kind nächstes Jahr freuen wir uns natürlich über das Elterngeld (sofern es denn dann auch kommt!) und haben etwas mehr "Spielraum".#freu

Gruß

Karen