Wo ist die Zeit geblieben??? Wie gehts Euch so damit?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von jandor 24.02.06 - 08:53 Uhr

Hallo Urbis,
mein Sohn ist heute genau 7 Monate alt und ich frage mich: wo ist die Zeit geblieben? Es ist schon so lange her, daß er so winzig war und nicht´s konnte außer weinen, schlafen und trinken.
Ich habe mir millionenfach vorgenommen die Zeit ganz dolle zu genießen, aber geht das wirklich jeden Tag? Also an manchen Tagen bin ich nur gestresst - auch heute noch manchmal.
Die ersten Wochen mit dem schlimmen Bauchweh-Geschreie....das konnte ich kaum genießen. Man ist unsicher, die Umstellung, der Schlafmangel.....etc.
Nun ist er schon so groß. Kugelt durch die Wohnung und weiß eigentlich schon genau was er möchte.

Wie geht es Euch so damit? Habt ihr auch das Gefühl, man "hätte, könnte, sollte"???

LG Jana und Finlay

Beitrag von sparrow1967 24.02.06 - 09:10 Uhr

Hätte , könnte, sollte gibts bei uns nicht. Da wir schon 2 große Mädels haben und wissen, wie schnell die Zeit vergehen kann ;-), genießen wir den Junior noch mehr, als wir es bei den Großen schon gemacht haben. Wir machen uns keinen Stress, hetzen nicht von einem Termin zum nächsten- die Welt dreht sich auch weiter, wenn wir mal ein paar Monate nicht auf die Piste gehen und uns etwas zurückziehen. Nicht lange, dann ist die schöne Zeit vorbei und der Ernst des Lebens beginnt. Und bis dahin genießen wir ;-)!


sparrow

Beitrag von gemeinhardt 24.02.06 - 09:44 Uhr

Dauernd und täglich hab ich das Gefühl.
Meine Tochter ist schon 13 Monate (eigentlich hab ich hier gar nix mehr zu suchen ;-) ) und die Zeit ist so davongerast, wie noch nie in meinem Leben.
Gestern hatte ich einen 5 Wochen alten Säugling auf dem Arm und konnte mir beim besten Willen nicht vorstellen, wie meine Maus so klein und leicht war.
Ich finde es auch so schade, dass die Erinnerung sich nicht bombenfest verankert und man so viel Zeit verliert mit "unwichtigen" Dingen.
Ja, was soll man tun? Mehr genießen geht glaub ich nicht, aber vielleicht bewußter...

Lg, Caro

Beitrag von archie1379 24.02.06 - 10:38 Uhr

#heul#heul#heul#heul

Irgendwie finde ich das manchmal traurig wie schnell die Zeit vergeht. Meiner wird am 19.03. 1 Jahr und es kommt mir vor wie gestern als er geboren wurde. Ja leider ist das so.
Ich muß ganz ehrlich gestehen #hicks das ich jetzt manchmal sogar meine Mama verstehen kann.

Beitrag von moonshine74 24.02.06 - 10:55 Uhr

Hallo Jana,

ich könnte auch oft heulen #heul#heul#heul weil die Zeit so schnell vergeht. Mein großer Sohn ist schon 9 Jahre alt und ich frage mich oft wo die Zeit hingegangen ist. An seinem ersten Kindergartentag hab ich mehr geweint #schmoll wie Stefan.

Jetzt hatte ich mir bei Andreas vorgenommen alles noch mehr zu genießen, aber die Zeit nimmt keine Rücksicht.....sie läuft und läuft #schmoll

Wenn jemand in den Kinderwagen schaut und sagt: Oh, ist der schon wieder groß! macht es mich nur traurig. Ich denk mir dann immer, ich hab ihn doch erst gestern zur Welt gebracht.....das ist doch mein kleines Baby #schmoll

Aber es ist jedes Alter schön mit Kind, auch wenn man irgendwie immer ein kleines Baby zum kuscheln haben würde.

Tanja mit Andreas 6 Monate und Stefan 9 Jahre