Fehlender Respekt?

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von elister 24.02.06 - 08:57 Uhr

Hallo ihr Lieben,

unser Sohn wird im Juli 5 Jahre. Nun ist es seit eh und jeh dass er sich kaum von anderen Erwachsenen etwas sagen lässt. In der Familie ist er ganz normal und gut erzogen würde ich sagen. Aber sofern in der Kita die Erzieherin ihn Kritisiert oder etwas sagt, geht er sofort auf Kontra und sagt im derben Ton z.b. Lass mich in Ruhe, dass sage ich alles meinen Papa oder morgen bringe ich meinen Hund. Aber wirklich ziehmlich unhöflich. Er reagiert auch so wenn jemand einen Spaß macht. Er kann kaum unterscheiden ob es Spaß oder Ernst ist und so reagiert er dann auch. Ist entweder eingeschnappt oder bockig und wenn wir ihm erklären dass es nur spaß war ist alles wieder o.k. Wo bei er in seiner ganzen Entwicklung sehr weit ist und sonst auch kaum Probleme gibt, finde ich es wirklich schade das er so reagiert und den Erwachsenen keinen oder kaum Respekt gegenüberbringt. Wie können wir ihm Respekt zu haben beibringen. Wir gehen ja auch mit ihm und allen anderen Respektvoll um.

Vielleicht habt ihr ein paar Tipps für mich.

Beitrag von meringue 24.02.06 - 16:01 Uhr

Ich weiß nicht so recht, ob das ein erzieherisches Problem ist...wo er doch zu Hause unkompliziert ist. Normalerweise ist es ja umgekehrt.
Hast du mal überprüft, ob er Gesichtsausdrücke deuten kann? In Bilderbüchern etc? Vielleicht kann er fremde Menschen nicht intuitiv verstehen?

LG

Beitrag von f.j.neffe 27.02.06 - 23:57 Uhr

Als Pädagogik profis sollte man in der Lage sein, die Potentiale Deines Kindes für die Lösung dieses und noch vieler weiterer Probleme so stark anzusprechen, daß diese Potentiale (z.B. das gentleman-Potential) ganz neugiereig auf einen werden und herauskommen und liebend gern die schönsten Dinge mit einem machen. Dummerweise lernt man im 3.Jahrtausend von Potentialen und dem Umgang damit gar nichts (da muß man schon in der Ich-kann-Schule nachschauen). Drum arbeiten sich alle für die Probleme auf und die gedeihen prächtig davon. Ist das nicht lustig? Ich grüße herzlich.
Franz Josef Neffe

Beitrag von kathyundjannik 08.03.06 - 14:49 Uhr

Hallo,

versucht es doch mal so: Alle in seinem Familienkreis (Ihr, die Eltern, Omas ,Opas, etc..) sagt ihm öfter mal, dass er auch auf die Erzieherin XYZ hören soll, wenn sie ihm was sagt.
Denn sonst macht es der Erzeiherin keinen Spaß mehr mit ihm zu spielen.

Oder eben so ähnlich!

Es hift ja auch meiß, wenn Oma oder Opa sagt: "Du musst aber lieb zur Mami sein"!


Kathy