Oralsex.... Frage an alle, insbesondere an die Mädels

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von MIB 24.02.06 - 10:32 Uhr

Hallo Leute, ich (m) hab´da mal eine Frage. Ich bin mit meiner Freundin seit elf Monaten zusammen. Wir haben - bedingt durch Beruf und Alltag - relativ wenig Zeit, miteinander mal in die Kiste zu gehen (wenig Zeit - wenig Nerv), und wenn´s dann mal passiert, dann ist es auch okay, aber irgendwie dennoch unbefriedigend: Ich hab´mehr damit zu tun, nicht zu früh zu kommen, als Spaß bei der Sache, und mich belastet zudem, dass wir ein - naja, sagen wir mal - überschaubares Repertoire haben. Oral - Fehlanzeige. Spielchen - Fehlanzeige. Ich hab´irgendwie das Gefühl, sie traut sich nicht so richtig, sowohl mich "ranzulassen" als auch umgekehrt. Kann auch sein, dass sie da in der Vergangenheit mal schlechte Erfahrungen gemacht hat.
Kann allerdings auch sein, dass sie da noch gar keine Erfahrungen hat und einfach unsicher ist.
Sie steht übrigens nicht so auf langes Drumherum mit allem Zubehör, sie mag´s eher, wenn´s schnell und ohne großes Herumkreisen zur Sache geht. Und soweit ich das als Mann beurteilen kann (siehe "Harry und Sally", die Restaurant-Szene!!!) kommt sie auch auf ihre Kosten.
Nun vermisse ich da zunehmend etwas. In meinen früheren Beziehungen bin ich in Sachen Oralsex voll auf meine Kosten gekommen und hab´da auch gern "ausgeteilt". Und glücklicherweise hatten´s die Frauen auch drauf und haben´s gern getan (jedenfalls musste ich nicht nachfragen... ihr wißt schon, wie ich das meine.)
Jetzt mal zu meiner Frage: Wie sag´ich´s ihr, dass mir da was fehlt und das ich gern etwas mehr die Sau rauslassen würde, ohne sie unter Druck zu setzen und ihr das Gefühl zu geben, da noch was "dazulernen" zu müssen? Und vielleicht in dem Zusammenhang noch eine Frage insbesondere an die Mädels: Wie bringt man einer Frau das Blasen bei, ohne sie "lustfördernd" zu unterrichten? Was habt ihr da für eigene Erahrungen, wie habt ihr´s "gelernt"?
Sind vielleicht blöde Fragen. Aber so selten, wie wir´s tun, will ich´s nicht auch noch durch Lektionen in Sachen Sex belasten. Ich bin derzeit irgendwie schon froh, wenn ich ihren Knackarsch (sorry) überhaupt in Reichweite habe...
Ich hoffe, ich hab´mich irgendwie verständlich ausgedrückt...

Lg an alle.

Beitrag von onyx 24.02.06 - 10:38 Uhr

Also....eine Frau "anlernen" oder zu etwas motivieren...da hätt' ich keinen Bock drauf. Sie macht's oder macht's nicht. In jedem Fall sollte sie das, was sie macht aus freien Stücken machen.

Wenn mir was Essentielles fehlen würde, dann sollte man darüber reden aber eine bestimmte Praktik ist nicht entscheidend für guten Sex.....meiner bescheidenen Meinung nach.....

Und....vielleicht macht sie manches nicht nach 11 Monaten dafür aber nach 12 ....... Geduld ist (manchmal)eine Tugend;-)

Beitrag von frank68 24.02.06 - 10:43 Uhr

Seh´ich eigentlich genau so... Vielleicht noch zu was überreden - nein, danke.

Beitrag von bluehorizon6 24.02.06 - 10:52 Uhr

Du hast dich verständlich ausgedrückt.

Und du hast auch sehr deutlich erkennen lassen wie wenig ihr von einander wißt. Alles was du über sie schreibst sind Annahmen.

Ich schließe zurück, alles was sie über dich galubt zu wissen werden auch Annahmen sein, oder?

Also von der Seite aus kommend, sollte ihr mal anfangen über das Thema Sexualität und Bedürfnisse überhaupt zu sprechen beginnen. Wer kann denn Wissen was sie will, wenn du sie nicht fragst oder wenn sie nichts sagt.

Wie kann sie wissen was du willst wenn du es ihr nicht sagst.

Aber wie, das in diesem Thema zu 99 % die Frage. Wie bringst du ihr deine Wunschliste rüber ohne sie zu verletzen oder unter Druck zu setzen. Eigentlich nur so, dass sich 2 Erwachsene Menschen sich mal zusammenkuscheln und sich mal sagen, das sie sich ihre Wünsche einmal offen zuflüstern dürfen. Oder ihr schreibt Zettel und der andere liest sie. Schreiben ist manchmal leichter als sprechen.

Aber über eines müßt ihr euch klar sein, das ausdrücken der Wünsche heißt nicht das sie auch in Erfüllung gehen.
Sucht erst nach den Übereinstimmungen, die sind ja schnell umzusetzen, dann nach ähnlichen Wünschen, und dann nach den Abweichungen und sprecht über jeden Wunsch. Warum ihr in habt, was ihr glaubt wichtig daran ist, wie sehr ihr ihn wünscht in Erfüllung zu gehen... Auch welcher Wunsch der wichtigste ist.

Natürlich soll auch beantwortet werden ob eine Umsetzbarkeit denkbar ist. Manchmal brauchen auch Wünsche Zeit beim Partner anzukommen.

Wichtig ist das alles in Verständnis Respekt und Anerkennung des Partners geschieht. Und so schwer es auch fällt zu akzeptieren das ein Nein eben ein Nein ist. Dadurch lößt sich dein Wunsch natürlich nicht auf, aber keiner sagt das du ihn begraben sollst. Manche Dinge ergeben sich eben auch erst nach langer Zeit...

alles Gute
BlueH6

Beitrag von MIB 24.02.06 - 11:02 Uhr

Das mit den Zetteln ist eigentlich eine gute Idee... Kann man fast ein Spielchen daraus machen.
Deine Annahmen, dass wir - zumindest in dieser Hinsicht - wenig von unseren Bedürfnissen wissen ist absolut zutreffend...
Hast Du eine Idee - weil wir bei Spielchen waren - woher man im Internet solche Anregungen bekommt, also Partnerspielchen - gibt ja auch einen Haufen Seiten mit Partyspielen.

Gruß!

Beitrag von Angelernte Frau 24.02.06 - 11:02 Uhr

Hi Men In Black,

also ich kann Dir nur von meinen Erfahrungen berichten.

Ich war sehr lange in einer Beziehung, wo es nur GV gab, da beide "jungfräulich" in die Beziehung kamen - und für uns war es okay. Die kläglichen Versuch mit Oral, Anal und sonstiges war bei uns immer im Gelächter untergegangen und hat zu nichts befriedigendem geführt.

In meiner frühen Jugend hatte ich auch eine sehr schlimme Erfahrung gemacht und daher wollte ich auch nie wirklich seinen Penis anfassen - geschweige denn in den Mund nehmen (= Brechreiz und Panik mit Schweißausbrüchen)

Nach dem Ende der Beziehung hatte ich eine sehr nette Affaire (beide Solo, aber nicht an Beziehung interessiert, sondern nur am Rumsexeln) mit einem sehr erfahrenen Mann. Er war ein Super-Schnell-Schießer (schon beim Kondom überziehen, kam er ;-) ) und daher waren beim Sexeln andere Fähigkeiten und Fertigkeiten gefragt.

Er hatte einen so natürlichen Umgang mit seinem und meinem Körper, dass ich sehr bald sehr experimentierfreudig wurde. Er war ein absoluter "Geber", dem es scheinbar nur darauf ankam, dass es mir gut ging und ich befriedigt wurde. Er forderte nichts - absolut nichts ein. Und beglückte mich so häufig und ausdauerend, dass es fast schon unheimlich wurde. Aber so befriedigt, wurde es mir dann auch zum Bedürfnis, ihm auch etwas gutes zu tun. Und ich fragte ihn, was er mag und wie er es mag. Und er zeigte mir dann seine Lustpunkte und wie ich damit umgehen sollte.

Also tollen Einstieg fand ich immer ein gemeinsames Bad oder eine gemeinsame Dusche. Man erfährt dadurch sehr viel Nähe und viel Vertrauen. Und was für viele Frauen - und auch Männer - wichtig ist: Wenn ich mit ihm intensiv geduscht habe - mit gegenseitigem einseifen - ÜBERALL - dann habe ich das tiefe Wissen, dass ich einen hygienisch sauberen Menschen vor mir habe, mit dem ich sexel - und denn ich dann auch hemmungsloser ÜBERALL küssen, streicheln, lecken etc. kann. Das war bei mir immer eine wichtige Kopfsache!!!

Nun noch mal in Kurzfassung mein Tipp für "alle" Männer:
Startet mit einer sehr erotisierenden gemeinsamen Dusche etc.
Massiert die Frau und macht sie durch Berühungen - an Erogenenzonen, jedoch nicht plump an Vagina und Brüsten - richtig heiß (z.B. Beine, Oberschenkel Innenseite, Nacken, Ohren, Hinterkopf, Po, (vorsicht beim Po-Loch - mögen nicht alle Frauen), Bauch etc.)
Befriedigt dann die Frau mit Händen und Zunge - bis sie absolut nicht mehr kann und nur noch ums Aufhören bettelt.
Und bis zu diesem Zeitpunkt hattet ihr als Männer nur die Befriedigung nur den Anblick und das Miterleben einer vor Erregung vollkommen aussersich seienden Frau - keinen eigenen Sex, nix. Alles nur für die Frau.

Und dann, wenn die Frau wieder ein wenig zu Atem und zu Kraft gekommen ist, wird sie (mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit) Euch beglücken. Und sie wird gerne und "demütig" Euren Anleitungen folgen.

Viel Erfolg und Spaß beim Ausprobieren

PS: Plant bitte mindestens 2 Stunden für die Frau ein und dann nochmal so viel Zeit für Euch. Toll ist ein ganzes Wochenende - nur fürs Sexeln....

Beitrag von MIB 24.02.06 - 11:17 Uhr

Hab´s mit großem Interesse gelesen.
Soweit es mich betrifft, ich richte mich beim Sex praktisch auch voll nach ihr. Stellung usw. - so wie sie es mag. Ich genieße es auch (soweit ich das schaffe bei der "Häufigkeit"), erst nach ihr zu kommen. Ich hab´da schon tierischen Spaß dran, mich erst mal voll und ganz um sie zu kümmern.
Vielleicht ist das Hauptproblem, dass wir es so selten tun (derzeit etwa 2 mal im Monat, ist wahr!). Man(n) ist da schon tierisch überladen... Ich bin dann derart überspannt, das mir gar nicht die Zeit und Gelassenheit für das bleibt, was Du beschrieben hast... Nerv hätte ich schon dafür, aber etwas entspannter müsste ich schon sein...
Jaja, ich weiß, ich hab´zwei gesunde Hände...

Wie gesagt, ich bin dann froh, wenn ich sie überhaupt in die Hände bekomme...

Lg.

Beitrag von evilbunny 24.02.06 - 10:51 Uhr

Hi Schwarzer Mann... #cool

Aaaalso, mein Mann gibt mir immer zu erkennen, wenn er es ganz "angenehm" findet :-) Und wir reden auch darüber, weil das war auch schon Thema bei uns. Und wir sind da dann auch sehr offen, auch wenn das nicht von Anfang an der Fall war... #kratz

Sag ihr ganz klar, was deine Wünsche und Träume sind, gleichzeitig aber auch, dass sie sich auch bei allem wohlfühlen soll und du nur das machen würdest, womit sie selbstverständlich einverstanden ist.

Denn ich finde man sollte immer Kompromisse eingehen. Es ist ja nicht nur schön, wenn ihr das macht, wonach IHR ist... Ich kann mir schon denken, dass sie auch ein Stück weit auf dich zugehen würde... Also von meinem weiblichen Instikt mal angenommen... :-D

Oder mach doch folgendes: Candlelight Dinner und dann verführst du SIE mal und zeigst ihr, was du sonst noch so "alles drauf" hast... #kerze #mampf #kuss #sex #liebe #liebdrueck

Viel Erfolg und noch mehr Spaß

Schönes Wochenende
Dani #hasi

Beitrag von lieber so 24.02.06 - 10:58 Uhr

Hey Du!

also ich kann nur sagen ich blase gerne und für mich gehört es einfach dazu meinen Freund so zu verwöhnen. Und es macht mir auch Spaß und macht mich an, wenn ich merke wie gut ihm das tut. Aber lernen kann man sowas doch nicht, oder? Kommt doch einfach so!
Sprich doch einfach mal mit Ihr und sag Ihr das Du das gerne hättest das sie macht. Frag sie, wovor sie Angst hat und dränge sie auch keinesfalls.

Grüße
der BlaseHase :-)

Beitrag von MIB 24.02.06 - 11:07 Uhr

Na, da freue ich mich aber für Deinen geblasenen Hasen!!!#huepf
Nein, drängen will ich sie nicht und werde ich auch nicht... Um´s reden komme ich wohl nicht herum, fürchte ich.
Vielleicht sollte ich mal abwarten, bis sie mal wieder eine Banane verdrückt (das macht mich tierisch an!!!) und dann buchstäblich "einhaken"...

Beitrag von loki. 25.02.06 - 18:32 Uhr

Hi Du,


also ich blase meinem Mann auch sehr gerne einen, mich macht das total an! Und er genießt es...

Aber ich glaube auch, man kann das nicht wirklich lernen, und wenn man´s gerne macht, ist es meiner Meinung nach eh besser, als wenn man es nur aus Gefälligkeit dem Partner gegenüber tut.
Wollte Dir nur sagen, daß ich die Idee mit dem Bananenessen klasse finde!

Viel #klee wünsch ich Dir!
Simone

Beitrag von siiri79 25.02.06 - 22:21 Uhr

genauso gehts mir.

bevor ich mit meinem jetztigen freund zusammenkam war ich nicht gerade sehr "erfahren", aber er hat mich ganz sanft zu allerlei neuen sachen "angelernt" indem er mir sanft zufluesterte, was ich denn von dies und jenem halte. manche sachen waren anfangs irgendwie komisch, oder ich habe abgelehnt.

mein freund kommt durch sein training aber nun auch voll auf seine kosten :-D

mach ihr vorschlaege, was sie denn von dies oder jenem halten wuerde. draenge sie aber nicht. wenn sie gerade nicht moechte, dann vielleicht ein andresmal, oder sie ueberrascht dich irgendwann mal damit.

versuch aber auf jeden fall sie endlich kennenzulernen. ihr seid beinahe ein jahr zusammen und scheint nicht viel voneinander zu wissen.....das finde ich schade!

trotzdem alles gute!!! und lassen wissen wies aus-/weitergeht ;-)

Beitrag von alteglucke 24.02.06 - 11:05 Uhr

Bluehorizon hat recht – darüber reden ist das wichtigste. Und was mich auf meinem langen Weg zu einer unbefangenen und lustvollen Sexualität immer wieder ein Stück weiter befördert hat, waren die Männer, die erst mal gefragt haben, was ich gern hätte.

Andrea

Beitrag von sweethart 24.02.06 - 11:20 Uhr

Hm schwierig, weil eine Frau sich dann sicherlich auch gedrängt fühlen kann. Ich sprech aus Erfahrung. Also ich blase meinem Freund gerne einen aber manchmal hab ich da einfach keine Lust zu. Und wenn er dann sagt, dass er das möchte, dann hab ich gleich noch weniger Lust.... Es ist schwierig. Verwöhn du sie doch ausgiebig mit deinem Mund, dann kommt bei ihr vielleicht auch das Verlangen, dass sie das bei dir machen möchte. Ich denke, ihr zwei lebt in der sache leicht nebeneinander her. Ich denke, sie wünscht sich bestimmt auch verwöhnt zu werden. Welche Frau möchte immer nur die schnelle Nummer. Jetzt bist du als Mann gefragt...und bitte schön zärtlich.....;-)

Beitrag von MIB 24.02.06 - 11:34 Uhr

Werd´ich machen!!!

Beitrag von sweethart 24.02.06 - 11:40 Uhr

#pro

...viel Glück...#huepf#huepf
...viel Spaß...#huepf#huepf

..du machst das schon....;-)

Beitrag von hmmmmmmm 24.02.06 - 13:47 Uhr

Reden reden reden undzwar nicht durch die Blume.
Sag ihr auf den Kopf zu was dir fehlt.
Dann sagt sie dir wahrscheinlich auch warum es bei ihr immer nur 0815 sein soll.
Wie langweilig#gaehn