Meine Tochter macht es mir zurzeit echt schwer!!! ZICKENALARM!!!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von julie2006 24.02.06 - 10:32 Uhr

Meine Tochter (3 Jahre) war eigentlich (fast) immer ein liebes Mädchen. Nun ist es aber seit knapp zwei Monaten so, dass sie ständig GRUNDLOS zickt. #schock:-[ Sie schreit, haut, schmeißt sich auf den Boden,... Und das ganze kann mitunter bis zu einer Stunde gehen.#schock

Besonders schlimm ist es, wenn sie ins Bett soll. Damit gab es bis vor wenigen Monaten überhaupt keine Probleme. Ich lese ihr vor, singe, neuerdings versuche ich es auch mit Hörspielkassette. Mein Mann oder ich bleiben sitzen und streicheln sie. ES HILFT NICHTS!!!#schock

Jetzt nehme ich ihr für jede Zickattacke ein Spielzeug weg. (Hab das mal bei Super-nanny gesehen) Das macht sie nur noch wütender.

Ich weiß echt nicht mehr weiter. Klar, sie ist in ihrem Trotzalter. Aber gleich SOOO brutal schlimm???:-[

Weiß jemand von euch, was man noch machen kann, damit sie wieder halbwegs "normal" wird? Diese Zickanfälle sind MINDESTENS zweimal täglich.#schock

Ich danke für jede Antwort,

lg Anika, die echt schon total verzweifelt ist und nur noch heult.

Beitrag von estefania2003 24.02.06 - 14:45 Uhr

Hallihallo,
ich habe gerade deine VK gelesen. Deine Tochter hat vor kurzen einen Bruder bekommen, ist sie vieleicht etwas eifersüchtig?
Klar ist das sie in einer Konflikt steht, deswegen das schmeisen mit den Gegenstände und diese Wutausbrüche...
Führe doch eine Mama-Tochter Zeit ein, in díeser Zeit soll sich dann der Papa ums Baby kümmer.
Am Abend würde ich konsequent ( schreibt man das so?? ) bleiben. Ihr etwas vorlesen zum ausklingen und dann Gute Nacht wünschen. Vieleicht will sie das am Anfang immer ausdehnen...sie will ja mehr aufmerksamkeit von dir/euch haben, sie warfrüher alleine ! aber wenn sie sieht das sie nichts zu befürchten hat... Dann denke ich wird es gehen

Ich hoffe ich konnte dir ein paar Tips geben...bestimmt nichts was du schon nicht vorher wusstest...

Falls du noch ideen brauchst...

Lg

Estefania und Lucas ( 24.01.05 )

Beitrag von julie2006 24.02.06 - 19:38 Uhr

Hallo Estefania,

leider bzw zum Glück glaube ich nicht, dass sie eifersüchtig ist. Ihr Bruder ist ja erst seit zwei Wochen auf der Welt, aber dieser Terror ist seit mindestens zwei Monaten. Und ihren Bruder liebt sie über alles. Ich bezieh sie auch sehr mitein, damit sie sich nicht ausgeschlossen fühlt.

Ich beschäftige mich auch alleine mit ihr. Und mein Mann fährt nur mit ihr in die Schwimmhalle. Yannik und ich bleiben dann zu Hause. Sie wird wirklich überhaupt nicht benachteiligt. Im Gegenteil, sie wird verhätschelt und vertätschelt.

Daran kann es also nicht liegen.

Ich weiß echt nicht mehr weiter.

Trotzdem danke für deine Antwort. Lg Anika

Beitrag von isasm 24.02.06 - 20:25 Uhr

Das kenn ich, hab mich bei der Geburt auch bemüht meinen Sohn eher zu bevorteilen, als zu vernachlässigen. Aber mit der Zeit hat sich bei uns auch Lucas-Zeit am Abend eingebürgert. Zuerst spielen, dann Buch anschauen, Zähne putzen, neu: Rückenmassieren und dann noch Lesen. In Summe beschäftigt sich abends ein Elternteil (abwechselnd) sicher 1 Stunde nur mit ihm und das genießt er glaub ich wirklich.

Unterschätze nicht die Vorahnung der kleinen Kinder, kann schon sein, dass sie vorbeugend zu rebellieren begonnen hat, damit du gleich weißt worauf du dich einstellen kannst :-). Ansonsten würd ich die Zicken-Attacken weitestgehend ignorieren (ich weiß, das klingt einfacher als es ist), wenn ihr der jungen Dame ansonst ohnehin sehr viel Zeit widmet.

lg Isa

Beitrag von julie2006 25.02.06 - 17:20 Uhr

Hallo Isa,

danke für deine Nachricht. Ich denke auch, dass wir sie dann einfach ignorieren sollten. Allerdings gar nicht so einfach, wenn sie mit Hauen anfängt. Schrecklich dieses Trotzalter.#augen

Ich hoffe echt, dass wir das bald überstanden haben. Und vor allem, dass das Zubettgehen wieder angenehmer wird. Geht manchmal bis zu zwei Stunden. #schock

Hab in deiner VK gelesen, dass deine Kleine 1 Jahr ist. Wie klappt das mit dem Schlafen?

Liebe Grüße Anika

Beitrag von isasm 26.02.06 - 20:02 Uhr

Ich glaub dann solltest du auch das hauen ignorieren, denn das ist dann ein Zeichen, dass sie merkt "mist, mit zicken alleine erreich ich nix, also muss was neues her".

weiß nicht genau, was du mit der frage "Wie klappt das mit dem Schlafen" meinst. Die beiden zusammen, oder ob sie mit 1 Jahr schon durchschläft? Also sie schläft nicht durch, im Moment ist sie sogar aufgrund der Zähne jede Nacht 3 Stunden munter.
Und die beiden schlafen getrennt, Lucas im Kinderzimmer und Lia noch bei uns im Zimmer, aber in ihrem Bett. In der Nacht wandern dann aber beide zu uns ins Bett, außer wenns in der Nacht Probleme gibt, wie jetzt mit den Zähnen, dann schlafen Papa und Lucas auf der Couch.

lg Isa

Beitrag von julie2006 26.02.06 - 20:46 Uhr

Hallo,

eigentlich wollte ich wissen, ob dein Sohn auch Theater beim Schlafengehen macht und wie deine Kleine damit zurecht kommt. Schläft sie trotzdem?

Also bei meiner Tochter hat Dentinox super geholfen beim Zahnen. Aber wirst du bestimmt kennen.

Lieben gruß Anika