zu Jung für ein Kind????

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von nanny86 24.02.06 - 10:44 Uhr

Hallo ihr süßen;

Es gibt einige die auf meine schwangerschaft komisch reagiert haben. ich habe sätze gehört wie:
Du bist doch noch so jung.
Du hast dir deine jugend verbaut.
Du wirst bestimmt überfordert sein.
Willst du das Kind überhaupt?
Wie kann man nur in der Ausbildung Schwanger werden?
Gibt es keine Verhütung?
usw....
Sogar meine Chefin hatte mich damals angeschreien!!
Jetzt bin ich in der 27. SSW und manche sind regelrecht empört wie ich das Kind nur behalten konnte. Andere können es kaum erwarten das Kind zu sehen.

Kann man zu Jung für ein Kind sein? Ich bin 19 werde im Juni 20 bin bis auf einen zwischenfall glücklich verheiratet und habe einen Ordentlichen und sauberen Haushalt.
Kann ich die Vorurteile aus dem Wegräumen quasi beweisen das ich eben nicht zu jung bin??

danke für eure hilfe

gruß Jasmin und Vanessa #baby

Beitrag von lara78 24.02.06 - 10:51 Uhr

Hallo,
das muss Jeder für sich selber wissen.Mit den Vorurteilen wirst du immer kämpfen müssen,ob zu alt oder zu jung,keine Ausbildung oder arbeitslos.....etc...damuss man lernen drüber zu stehen.Es gibt reife Frauen mit 18 und unreife mit 30.Deswegen kann ich Dir jetzt nicht sagen ob es bei Dir/ euch passt.Nur soviel dazu.Meine schwester ist 23 (wird 24) und ist in der 32 ssw.Tja,und es wird ihr Untergang sein,denn sie ist selber noch ein Kind#schock.Die ganze Familie wartet mit Grauen auf das was noch kommen mag.Die 2 können nicht mal für sich selber sorgen,verprassen alles Geld,jeden 2 tag schmeisst sie ihn raus,weil sie streiten usw usw.......ändern kann man eh nichts dran.Es wird sich zeigen ob eure Ehe stark genug ist für die "Belastung Kind",denn ein Kind ist eine harte Probe.Aber auch 10 jährige Ehen zerbrechen daran.Mein mann udn ich sind auch erst knapp 2,5 Jahre verheiratet unsere Tochter ist 2 und wir sind auch noch zusammen und das 2 kind st unterwegs.So genug getratscht;-),du packst das schon.
LG Lara

Beitrag von kmh2105 24.02.06 - 10:51 Uhr

hallo jasmin

lass dich nicht verrückt machen!
meiner meinung noch hat das ganze nichts mit dem alter zu tun!es gibt viele junge gute mütter und es gibt viele schlechte alte Mütter!!!
es hat viel mit der einstellung zu tun!

bin auch 19 und werde im Mai 20 und in august werde ich Mama!#huepf:-)#huepf

lass dir ja nix einredn!!!

alles liebe kerstin(17.ssw)

Beitrag von ricasa21 24.02.06 - 10:58 Uhr

Ist natürlich nicht so schön, wenn man in der Ausbildung schwanger wird...
Ich wurde eine Woche vor Ausbildungsende schwanger ;-), aber ich habe eine Ausbildung.
Bei mir haben auch einige mit den Augen gerollt, als sie hörten, dass die "Szenetussi" ein Baby bekommt, allerdings hab ich ne 180grad-Wandlung gemacht.
Solange man auf dumme Kommentare nicht trotzig reagiert und sachlich bleibt, verlieren solche Besserwisser schnell den Wind aus den Segeln.
Du weist es doch besser, also zeig es doch auch!
Meine Schwiegermama vergleicht mich ab und an mit ihrer anderen Schwiegertochter, weil die noch sehr weltfremd und naiv ist. Dann sagt sie , dass ich schon die Reife eines Kindes habe und darauf bin ich auch sehr stolz. Ich komme super mit meinem Sohn zurecht. Den Stress den ich mir ab und an selber mache, das kann sehr wohl auch einer 30-jährigen passieren, aber man lernt ja auch nie aus.
Dieses Jahr seh ich mich nach einer neuen Ausbildung um und dann geh ich wieder arbeiten.
Ic freu mich wahnsinnig auf meine Zukunft und die meiner kleinen Familie #freu

Bleib gelassen und zeig, dass du es sehr wohl schaffst #pro

TaTa

Beitrag von nani79 24.02.06 - 10:51 Uhr

Hallo Jasmin!
Ich glaube nicht, dass du irgendwem was beweisen mußt, oder? ;-)
Wenn du/ihr mit Euch und der Situation zufrieden seid kann doch alles andere egal sein, oder?
Der eine entscheidet sich eben früher, der andere später für Nachwuchs! Und ärgere dich nicht über blöde Kommentare, das lohnt sich nicht ;-)
Alles Gute,
Nani und Enya *12.04.05

Beitrag von 19jasmin80 24.02.06 - 10:53 Uhr

Wenn Du Dich bereit dazu fühlst, dann bist Du auch nicht zu jung dafür und lass Dir das auch net einreden.

Es gibt Frauen die sind sogar mit 30 Jahren noch net reif genug dazu, ein Kind zu erziehen aber genauso gibt es auch 20-jährige die es nicht schaffen.

Einer 30-jährigen können genau die gleichen Fehler unterlaufen wie einer 20-jährigen Mutter.

Du schaffst das schon und lass Dir bloß nix anderes einreden ;-)

Du wirst das "Kind schon schaukeln" #freu

Gruß
Jasmin +#baby (27.SSW)

Beitrag von kruemmel79 24.02.06 - 10:51 Uhr

Hallo.


Lass dich nicht ärgern. Ich denke mit 19 bzw 20 wäre es für mich zwar nicht in Frage gekommen, aber wenn du dich reif genug dafür fühlst schaffst du das auch. Es gibt auch ältere Frauen wo man denkt: Tolles Alter um Schwanger zu sein. Und gerade die schaffen es teilweise nicht.

Ich denke du packst das.


Ganz liebe Grüße Verena 21.SSW

Beitrag von gothica666 24.02.06 - 11:02 Uhr

Nein, ich denke das kannst Du nicht beweisen !

Aber wem willst Du denn auch was beweisen müssen ?
Du trägst für Deine "Taten" die Verantwortung, Du willst es so, Du bist erwachsen also lass Dir nichts einreden.
Wer weiß wie es wird wenn das Baby erst da ist ?!
Ob da noch so Kommentare kommen ??

Ansonsten wird es vielleicht paar Monate, vielleicht Jahre dauern, wenn die Leutz sehen das ihr alles gut auf die Reihe bekommt.
Klar, wäre immer besser wenn die Ausbildung fertig ist, da kann man die bedenken schon verstehen. Aber Du bist keine 16 mehr, und mußt halt nun Dein Leben geregelt bekommen.

Ich war bei meiner ersten Tochter 26. Hatte Ausbildung lange hinter mir, und mich zumindest zur Marktleiterin hochgearbeitet. Aber ich war erst 3 Monate mit dem Papa zusammen, und es ging (im Guten) auseinander, als die Kleine ein halbes Jahr war. War seit Geburt allerdings schon alleine. Und ich habe mir natürlich auch die bedenken (keine großen Vorwürfe) hauptsächlich von meiner Mama anhören müssen.
Und heute ???? Nichts mehr....

Also eigentlich egal wie alt Du bist, sobald irgendwas nicht als "geregelt" gilt, hört man sich sowas halt an ;-)
Irgendwie haben sie recht, und irgendwie auch nicht.
Meine Mutter machte sich halt sorgen, und das ist normal.

Beschimpfungen brauchste Dir nicht anzuhören.
Schalt auf Durschzug.

Ansonsten wünsche ich Euch viel Glück und eine wunderschöne Zeit.

LG
Gabi mit Jasmin (3) und schon wieder nen Unfall (22.ssw)
Diesmal mit Mann dazu ;-)

Beitrag von 75engelchen 24.02.06 - 11:12 Uhr

MAch dich nich verrückt !!!!!

Ich war 20 und bekam Steven als ich 21 war. Also auch kein großer Unterschied !
Gut in meiner Umgebung hatte niemand ein Prob damit das ich noch so jung war. Ich hatte auch schon mit 19 geheiratet. Ich denk mir nur--- und.... wen gehts was an ??!!

Auserdem einen *richtigen zeitpunkt* für ein Baby gibt es den ???? Dann dürfte nie jemand ein Bayb bekommen. zu jung zu alt ,keine arbeit, gerade erst den neuen Job begonnen , kein Geld......#bla#bla

Du machst das schon richtig !!!
LG Engelchen mit Ben#baby

Beitrag von heni7475 24.02.06 - 11:49 Uhr

Hallo!
Wie auch schon viele hier vor mir geschrieben haben, laß Dir bloß von anderen kein schlechtes Gewissen einreden!#bla
Ich selbst bin zwar "schon" 30, aber meine Mutter war auch eine sehr junge Mami! Sie bekam mich mit fast 18 Jahren, hatte auch grad´ne Lehrstelle angefangen! Es gibt aber heutzutage Möglichkeiten, die Lehre hinterher fertig zumachen, was früher nicht unbedingt möglich war! So macht es auch grad eine Feundin von mir!
Und meine Mutter war deswegen mit Sicherheit keine schlechtere Mutti, wie ich es vielleicht mit 30 sein werde! Im Gegenteil, ich bin froh so eine junge Mutter zuhaben! Sie ist für mich wie´ne allerbeste Freundin! Ich kann überalles mit ihr reden und es gibt keinerlei Konflikte wegen irgendnem Altersunterschied! Wie es die zB. machmal mit meinen Schwiegereltern gibt!
Und sie wird noch lange was von ihrem Enkelkind haben und vielleicht sogar noch von ihrem Urenkel!#huepf

Also, ich denke das Du es supi meistern wirst! ;-) Laß die anderen Leute nur reden!
Alles Gute #kleefür die Zukunft!#liebdrueck

Lg Nicole und Bauchzwerg (15+3 ssw)

Beitrag von engel.73 24.02.06 - 11:12 Uhr

Lass Dir da bloß nichts eireden!!!!
Ich war damal 21 als meine Tochter kam.
Es ist sooooo schön wenn man eine junge Mutter ist so teilt man sich viele hobbys mit den Kindern und meine Tochter jetzt 10 ist stolz so eine junge Mama zu haben!

Beitrag von susischaefchen 24.02.06 - 11:37 Uhr

Hallo,

ich finde zu jung oder zu alt kann man nur für sich selber entscheiden.
Was aus Deinenm Beitrag nicht hervor geht ist ob Du Deine Ausbildung noch vor der Geburt beenden wirst, falls nicht empfinde ich das für Dich als sehr schade, weil Du nachher das evtl. nicht nachholen wirst und Dich damit finanziell von Deinem Mann abhängig machst.
Ich bin jetzt 29 und werde kurz nach der Entbindung 30 das ist finde ich für das erste Kind schon recht spät aber meine "Lebensplanung" hat es vorher nicht hergegeben bzw. der richtige Partner war nicht da.

Ich wünsche Dir und Deiner kleinen Familie von Herzen alles Gute und hoffe das sich alles so entwickelt wie Ihr Euch das wünscht.

Liebe Grüße
Sabine + Henry 31.ssw

Beitrag von suja 24.02.06 - 11:44 Uhr

hallo nanny

ich habe meine tochter mit 18 bekommen und danach habe ich mein ausbildung gemacht. es alles super geklappt.#freu seit 3 monaten bin zum 2. mal mama.
höre nicht auf die andern

Beitrag von s1a1b1i1n1e 24.02.06 - 11:52 Uhr

Hallo Jasmin!

Also ich bin wenn unser Kind kommt gerade mal 21 Jahre. Bin im zweiten lehrjahr meiner Ausbildung und es ist schon alles abgeklärt, dass ich sie nicht unterbrechen brauche.
Meiner Meinung nach hat kinderkriegen nichts mit dem Alter zu tun. Denn wenn eine Frau mit 30 ihr erstes Kind bekommt, muss sie genauso wie eine 20 jährige den Umgang mit dem Kind lernen.
Lass dich nicht verrückt machen und freu dich auf eine schöne Zeit mit deinem Kind. Was nützt dir massen von Geld, davon kann sich dein Kind auch keine Liebe kaufen.

Wünsch dir noch eine schöne Schwangerschaft

LG Sabine+ #ei (21.ssw)

Beitrag von bine3002 24.02.06 - 12:18 Uhr

"Kann ich die Vorurteile aus dem Wegräumen quasi beweisen das ich eben nicht zu jung bin??"

Vorurteile werden dich ein Leben lang begleiten. Dagegen kann man wenig tun, außer immer darauf achten, dass man sich selbst nicht darauf einlässt. Sprich: Du solltest deine eigenen Aussagen egal zu welchem Thema immer wieder überdenken. Pauschale Aussagen sind immer schlicht und ergreifend falsch, es gibt nicht "DIE Mutter", "DEN Ossi", "DEN Muslimen", "DAS Kind". Wenn Du das umsetzen kannst, hast Du schon mal eine gewisse Reife erlangt, die manche Menschen nie erreichen.

Der 2. Punkt ist, dass die meisten Menschen erst in späteren Jahren ein gewisses Selbstbewußtsein erlangen. Das ist sicher auch eine Charakterfrage und manche sind schon recht früh sehr selbstbewußt. Auf jeden Fall bist Du dann in der Lage solche dümmlichen Aussagen an dir abprallen zu lassen. Sie machen dir einfach nichts mehr aus. Während man mit 12 noch bockig mit dem Fuß aufstampft, wenn einem was nicht passt, regt man sich mit 20 nur noch tierisch darüber auf und mit 30 ist es dir dann scheißegal. Wie gesagt, das ist ebenfalls ganz pauschal, bei manchen geht das schneller und andere waren nie bockig, in gewisser Weise also schon mit 12 erwachsen.

Mein Tipp: Immer locker bleiben. Sei von dem überzeugt, was Du tust. Wenn Du keine Selbstzweifel hast, dann strahlst Du das aus und bist weniger angreifbar/verletzlich. Das bedeutet aber nicht, dass Du nicht auch unsicher sein darfst. Jeder Mensch macht irgendwann Dinge zum ersten Mal. Glaubst Du, ich weiß mit 30, ob ich immer alles richtig mache? Nö! Aber, wenn ich mir unsicher bin, dann "frage ich jemanden, der sich damit auskennt", überlege, was zu tun ist und setze dann meinen Weg um. Kritisiert mich jemand, kann er das tun. Ich denke auch darüber nach, entscheide mich aber trotzdem für meinen Weg. Und der ist dann immer der Richtige, weil es eh nicht mehr zu ändern ist. Ich halte nichts von "hätte, wäre, wenn". Fehler sind dazu da, gemacht zu werden. Wichtig ist, dass man daraus lernt. Und dann ist man reif.

Beitrag von ares 24.02.06 - 12:37 Uhr

Hi!

Ich bin 18 und 1 Woche bevor ich 19 werde habe ich ET: Ich kenne dein Problem habe auch genug damit zu kämpfen. STEH DRÜBER!






Lg, Sabine und #ei 17. SSW

Beitrag von celiana 24.02.06 - 13:08 Uhr

Hallo,

laß dir nichts einreden! Als ich mit meinem Großen schwanger war, war ich grad mal 17. Bei der Geburt dann 18!

Habe meine Ausbildung trotzdem abgeschloßen und alles ist gut gegangen.
Bei mir haben die Ausbilder damals sogar versucht mich zu einer Abtreibung zu überreden! Konnten sich nicht vorstellen das ich danach weitermache. Habe dann aber als eine der besten aus der Gruppe bestanden.

Also, zum einen Ohr rein und zum anderen raus.
Wünsch dir viel Glück!

Conny

Beitrag von mira82 24.02.06 - 13:45 Uhr

hallo mach dir keine sorgen ich wahr mit 16 jahre schwanger und das ging mir soooooo am AAAAR....... vorbei was die dumme leute nun sagen mein sohn wird im april 6 jahre und ich bekomme im september das 2 kind also mach das auch so wie ich hör nicht drauf . alles gute noch gruss mira82

#baby 12 woche

Beitrag von jonglierball2 24.02.06 - 14:02 Uhr

Hi Jasmin,

ich hab auch eine junge Mama, sie hat mich mit 19 bekommen....und ich kann mir gar keine bessere Mama Vorstellen :-)

Gruß Nadine

Beitrag von skihase17 24.02.06 - 17:12 Uhr

Hallo Nanny,

lass Dir nichts einreden ;-)

Ich habe meinen Sohn mit 20 bekommen undda kamen Sprüche wie:

Du bist doch noch gar nicht volljährig und hast ein Kind, wie das?
Meine Antworten waren nur drauf....
Wie alt schätzen Sie mich denn?
Naja die meisten kamen auf so 16 bis 17 Jahre...
Habe dann immer nur gesagt, tja dann komm ich mir ja schon wie ne alte Omi vor: bin schon 20!

Auf solche Spürche musst du dich wohl einstellen :-)

Ich erwarte 3 Tage nach meinem 22. Geburtstag "gewoll" schon mein 2. #baby :-)

Ich wünsche DIr noch eine tolle Schwangerschaft und übergehe solche unreifen Kommentare :-p

Liebe Grüße
Skihase17

Beitrag von tomkat 24.02.06 - 18:13 Uhr

Klar kann man zu jung für ein Kind sein. Für eine Ehe übrigens auch. Und wenn Du in dem Alter schon verheiratet mit "EINEM ZWISCHENFALL" bist, dann bestätigt das diese Ansicht.