Das Gequalme in Restaurants und Cafes nervt sooooooooooooooo!!!!!!!!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von muttiistdiebeste2 24.02.06 - 11:01 Uhr

Hallo,

und noch ein Posting von mir. Oh mann, immer wenn wir als Familie jetzt bei dem schlechten Wetter mal essen oder Kaffeetrinken gehen wollen stehen wir vor einem Problem: die verquarzte Luft in den Cafes und Restaurants. Wir achten wegen der allergiegefährdung von unserem Süßen auf gesunde Ernährung, Waschmitte, Kleidung etc. aber dagegen ist man echt hilflos.

Ich bin sooooooo genervt davon, neulich hat doch echt eine Frau dann direkt neben unserem Kinderwagen angefangen zu rauchen, man kann ja nichts dagegen sagen, aber sind die Leute denn irgendwie blöde im Kopf oder assozial?????#schock#schock#schock Wir sind dann einfach gegangen.

Wir haben zum Glück ein Restaurant und ein Cafe mit richtigem Nichtraucherbereich und Kinderspielecke ausfindig gemacht, aber da muss man dann schon mit dem Auto hinfahren, obwohl es bei uns um die Ecke bestimmt 50 Cafes und Restaurants gibt, aber da gehen wir nicht mehr hin.

HOFFENTLICH KOMMT BALD DAS NICHTRAUCHERGESETZ!!!! Da mach ich dann 3 Kreuze.

lg Ellen

Beitrag von isabel_04 24.02.06 - 11:11 Uhr

Hallo Ellen,

nein, ich rege mich nicht darüber auf, denn ich weiss, wenn ich in ein Restaurant gehe, dass dort geraucht wird, ich weiss, dass wenn ich auf die Straße gehe, dass dort Autos fahren und es Abgase gibt. Ich bin selbst raucher und ich kann durchaus verstehen, dass man gerne nach dem Essen oder einem Glas gutem Wein eine rauchen möchte. Wenn du mit deinem Kind ins Restaurant gehst, musst du damit leben, oder du suchst dir etwas anderes, wenn es dich dermaßen stört. Also bist du nicht hilflos! Es wäre schon ein bisschen zuviel verlangt, dass alle Leute schlagartig die Zigaretten ausmachen, wenn du den Laden betrittst.

Die Dame, die direkt neben deinem Kinderwagen gequalmt hat, hätte natürlich die Umsichtigkeit besitzen können, sich ein Stück weiter weg zu setzen. Aber vielleicht hätte es aber auch geholfen, sie freundlich darum zu bitten, ob es ihr etwas ausmachen würde, sich ein Stück weiter weg zu setzen. Hätte sie bestimmt getan.

Wir gehen zum Beispiel nicht essen, da es mit unserer Maus zu anstrengend ist, wir laden lieber Leute ein oder bestellen etwas. Dann hat man auch eine qualmfreie Umgebung.

Grüße
Christina

Beitrag von ma7schi 24.02.06 - 11:13 Uhr

Das sehe ich genauso.

M.

Beitrag von kampfameise 24.02.06 - 11:52 Uhr

Hallo,

ich sehe das auch so.
ich rauche auch wieder, nur eben NICHT bei den Kindern. Ich gehe raus, an die frische Luft (mal abgesehen davon, das die Klamöttjes nicht ganz so stinken ;-) ).
Ich weiß, das rauchen schädlich ist, aber gut, ich verpeste mich in dem Fall nur selber und sonst keinen.

Wenn wir essen gehen, muß ich damit leben, das die Kinder was abbekommen könnten. Ich setze mich nach dem Essen dann auch weg von den Kindern (wir haben bedingt durch 3 Kinder auch immer nen großen Tisch ;-) ). Oder rauche danach erst draussen wieder.

Von hilflos würde ich hier auch nicht sprechen. Als ich Schwanger war, hab ich natürlich nicht geraucht, und da verpestete mich auch mal eine am selben Tisch. Da sagt man einfach was, muß ja nicht gleich total verärgert rüber kommen, und gut ist.

Also, nächstes Mal einfach was sagen. Die Allerallermeisten Raucher verstehen das auch und setzen sich weg oder machen sogar betreten die Kippe aus. Würde mich auch treffen, wenn ich kopflos neben (m)einem Kind eine anmachen würde!

ameise + rudel :)

Beitrag von cw1971 24.02.06 - 12:12 Uhr

Hallo Christina,

ich sehe das genauso - und ich BIN eine ehemalige Raucherin!

Hab sofort aufgehört als ich schwanger wurde und mir wird jetzt sogar manchmal nur vom Qualm schlecht. Nichtsdestotrotz kann ich es schon verstehen, dass die Leute in Kneipen rauchen wollen.

Ich bin dafür, dass in Restaurants, also da, wo überwiegend gegessen wird, ein Rauchverbot eingeführt wird. Aber in Kneipen, Cafés etc., muss das echt nicht sein.

LG
Claudia

Beitrag von holy_cow 24.02.06 - 18:09 Uhr

Hallo

Da kann dir nicht zustimmen und muss wirklich anmerken - " wenn ich auf die Straße gehe, dass dort Autos fahren und es Abgase gibt " dieses Argument ist wirklich hinkend.
Ich persoenlich finde diese Arroganz von Rauchern dem Nichraucher gegenueber zu erwarten er habe A.) diesen gesundheitsschaedlichen Rauch tolerant einzuatmen, B. ) genauso zu stinken, C.) sich damit abzufinden D. ) oder eben nicht ausessen gehen zu koennen!
Findest du das nicht unverschaemt?
Wie steht's ausserdem um die Gesundheit von Kellnern und Tresenpersonal, die sich staendig dem Qualm aussetzen muessen? Sollen die Umschulen, sich arbeitlos melden oder es eben akzeptieren, damit sie ihre Arbeit behalten koennen?
Ich gehe mit meinen Kindern nicht an der Bundesstrasse spazieren oder jogge da, wo ich ganz tief die Abgase einatmen kann. Ich gehe in ein Restaurant, weil ich speisen moechte in Gesellschaft Anderer, aber muss dafuer nicht die unsoziale Einstellung der Raucher ( " Ich rauche, na und! dann gehen sie doch! " ) ueber mich und die meinen ergehen lassen.
Selbst wenn ich nicht mit meinen Kindern essen gehe, dann moechte ich nicht anschliessend meine Kleider lueften muessen und meine Haare waschen, damit ich wieder normal rieche. Was ist denn das auch fuer eine Art zu rauchen, waehrend andere essen? Sizt ihr am Mittagstisch und qualmt eure Lieben voll, waehrend sie noch speisen? Ja, na dann sei's drum, aber solche Sitten kenne ich nicht und wuensche sie mir auch nicht in einem Restaurant.
Ist es nicht eher die Intoleranz der Raucher dem Nichtraucher seine saubre Luft nicht zu goennen?
Ich als Nichtraucher belaestige niemanden! Wo und warum soll ich Tolernaz ueben, wenn sie meinem Wohlgefuehl schadet und mich in meiner Freiheit einschraenkt?
Ich find es beschaemend fuer unsere so aufgeklaerte moderne und gesundheitsbewusste umweltangagierte Gesellschaft, dass man sich als Nichtraucher wie ein Intoleranter Gesundheitsapostel vorkommt wenn man einen Raucher bittet die Kippe auszumachen und Ruecksicht zu ueben.
Ich habe nichts gegen Raucher, jeder soll rauchen wie er meint es zu brauchen, aber bitte mit Ruecksicht auf Andere und ganz besonders auf die Kinder.

Muhulicher Gruss

#blume

Beitrag von isabel_04 24.02.06 - 20:36 Uhr

Hallo,

es tut mir wirklich leid, aber ich finde deine Einstellung eher intollerant! Es redet hier keiner darüber, dass er neben einem Kind sitzt und es zuqualmt. Es gibt tausende von Orten, an denen rauchen verboten ist und es halten sich (fast) alle Raucher daran. Kann ich auch verstehen, jeder Raucher geht zum Rauchen raus, wenn er merkt, dass es unerwünscht ist. Jeder hat dafür Verständnis.

So, wir reden hier von einem Restaurant, nicht von einem Kinderspielplatz. Es ist ja auch nicht so, dass man dort einen ganzen Tag verbringt sondern ca. eine Stunde und das vielleicht einmal im Monat. Ich finde, man sollte die Kirche schon im Dorf lassen und nicht alle Raucher als rücksichtslos bezeichnen, denn sie nehmen viel Rücksicht.

Grüße
Christina

Beitrag von holy_cow 24.02.06 - 21:45 Uhr

Hallo

Dir muss meine Einstellung nicht Leid tun, denn ich bin alles andere als ein intoleranter Mensch. Im Gegenteil sogar. Nur wenn es um mein Wohlbefinden und meine Gesundheit geht, da moechte ich mich durch andere Menschen nicht einschraenken lassen.

Es ist doch voellig egal ob ich eine Stunde oder 2 Stunden im Restaurant sitze, 1 x oder 4 x im Monat. Was ich moechte ist einen schoenen Abend verbringen, den ich geniessen kann und wofuer ich bezahle. Muss ich aber im Qualm sitzen, so dass mir die Augen brennen und auf der Zunge ich Nikotin schmecke, dann sind schon eine Stunde kein Genuss fuer mich, noch ein angenehmer Abend. Denn, ich gehe nach Hause und stinke nach Rauch, meine Kleidung und meine Haare.
Ganz abgesehen von dem Nikotin den ich secundaer gezwungenermassen einatmen musste.
Ich moechte mich wie ein freier Mensch entscheiden koennen, wo ich essen gehe, denn ich gehe dort essen wo es mir schmeckt und nicht da, wo man mir eine Rauchfreie Zone anbietet.
Zum anderen sagst du, es ist ja nur 1 Stunde ( hmmm, wir gehen eher selten in einen Schnellimbiss und sitzen meist 2 bis 3 Stunden im Restaurant ) dann duerfte es doch moeglich sein, diese Stunde auf eine Zigarette zu verzichten?! Sollte das ein Problem sein, dann wuerde ich mir an deiner Stelle ueberlegen, ob du nicht ein ganz klares Suchtverhalten zeigst.
Es ist doch auch moeglich auf einem Flug aufs rauchen zu verzichten, warum nicht auch in einem Restaurant, wo ich hingehe um zu speisen?!
Muss ich als Nichtraucher immer wieder den Menschen sagen, dass sie bitte die Kippe ausdruecken, da ich gerade speise? Muss es nicht eher umgekehrt gehen, dass der, der raucht, die Menschen an den Nebentischen hoeflich fragt, ob es sie vielleicht stoeren koennte? Sollte das nicht eher die Regel sein, denn schliesslich belaestigt der Raucher seine Mitmenchen und nicht umgekehrt.
Mit intolerantem Verhalten hat das rein gar nichts zu tun.
Stell dir doch mal vor, du verabscheust Schnaps, der macht dich krank und du fuehlst dich schlecht dadruch. Du gehst in ein Restaurant und man zwingt dich, einen Schnaps zu trinken und dann noch einen und noch einen. Sagt du, dass du es nicht magst, stellt man dich als Spassbremse hin, als intolerant, nur weil dir schlecht davon wird und du es nicht tun moechtest?
Neben deiner Wohnung verbrennt jemand immer 1 x die Woche Muell und der Rauch zieht in deine Wohnung. Alles stinkt nach Rauch, der Rauch beisst in deinen Augen und dir wird uebel. Was tust du? Bist du tolerant und denkst dir, da musst du nun durch? Deine Fenster schliessen obwohl draussen schoenes Wetter ist und du gerne die frische Luft in der Wohnung moechtest?
Nichts anderes mutet man den Nichtrauchern zu, secundaer zwingt man sie zum inhalieren eines giftigen Stoffes und das ist nun mal Rauch. Nichts zu beschoenigen oder zu verharmlosen, es ist nun mal 100% erwiesen, dass es Gift ist! Da muss und moechte ich nicht tolerant sein. Ist es nicht eher egoistisch zu denken, ach das bisschen Rauch die eine oder zwei Stunden, hauptsache ich geniesse meine Zigarette, egal wie der andere sich dabei fuehlt?
Wenn jemand raucht, kann er es draussen tun, da wo niemand davon belaestigt, ja eigentlich auch benachteiligt wird.

Ich fuehle mich eingeschraenkt und von den Rauchern intolernat behandelt, denn sie tolerieren nicht meinen Wunsch nach sauberer Luft und Gesundheit!

Muhulichen Gruss zum Abend

#blume

Beitrag von buttinette23 24.02.06 - 23:28 Uhr

IST RAUCHEN EINE SUCHT???



Ja es ist eine Sucht.

Es gibt viele Raucher die rausgehen...du wirst es nur sicherlich nicht wissen da keiner es laut durch die ganz gastätte brüllt.

Da es eine Sucht ist denkt ein Raucher nicht darüber nach obes den andren stört oder nicht es ist eine sucht......klar gibts selbsthilfegruppen usw.....ohne wille geht da gar nichts...rauchen ist eine sucht....sucht ist eigentlich eine krankheit...wie bei alkoholikern.. wenn einer ein alkoholproblem hat heissts ja auch die ist krank hat ein probl.......aber klar das kann man ja wieder nicht miteinander vergleichen..........

Dieses doofe Scheuklappenrennen echtmal...ihr denkt nur das wir intolernat und egoistisch sind........wenn kinder da sind rauch ich nicht, da geh ich raus....ich schieb keine buggy mit ner Zigi in der hand....usw.....ich rauch in keine kneipe ausser ich bin mit meiner verwandtschaft alleine dort und sonst NIEMAND.......klar alle über einen kamm und fertig..........typisch schubladensystem.......das ist was was ich von vielen nichtrauchern kenne.....eingebildet,arrogant und nur das sehen sehen was man sehen kann und sehen will.....achja und tratschen....viele raucher haben sich hierzu ja anscheinend nicht geäußert


schönen abend noch

Beitrag von holy_cow 25.02.06 - 02:20 Uhr

Ja, du hast es erkannt - rauchen ist eine Sucht, wie auch Heroin spritzen. Muss ich mir deswegen auch eine Spritze setzten, aus reinem Mitgefuehl?

Ja, du hast recht und ich entschuldige mich vielmals bei dir, weil ich arrogant und eingebildet bin und auf die armen Raucher rumtrampel.
ICH BIN EIN BOESER NICHTRAUCHER, jawoll!

Wir Nichtraucher erleben es taeglich, wie niemand unsere so wertvolle Luft verqualmt, noch in Kneipen, noch in Restaurants. Wir beschweren uns gerne und goennen dem Raucher seinen tiefen aromatischen gemuetlichen Zug nicht die Bohne. Pfui Deufel wie gehaessig und missguenstig sind doch Nichtraucher auch noch dazu!

Nach meiner werten Erfahrung gibt es viele Raucher, die Ruecksicht und Abstand nehmen, wenn jemand den Rauch nicht ertragen kann, etwa in Restaurants. Sie stehen auf, entschuldigen sich und gehen vor die Tuere. Wie ruecksichtsvoll!

Aber es gibt auch andere - hoert hoert!

Fuer den Umgang mit "militanten" Rauchern gibt es fuer Nichtraucher drei goldene Regeln:

a) Man hoere in Anwesenheit eines Rauchers einfach auf zu atmen. Dann zieht man sich den Schmutz auch nicht rein. Logisch!

b) Sollte diese Praxis scheitern, geht man. Schliesslich muss man nicht da sein, wo man sein moechte. Da ist ja der Raucher schon. Da hat man eh nichts zu suchen.

c) Sollten beide beschriebenen Vorgehensweisen einem irgendwie nicht behagen, entschuldigt man sich beim Raucher dafuer, dass man seine Luft nicht verschmutzt. Er wird menschlich angenehm ueberrascht sein und die Entschuldigung nach wohlwollender Pruefung annehmen. Alle sind happy, der Raucher weil man ihn versteht und der Nichtraucher, weil man ihn nicht verunglimpft und beschimpft, arrogant, besserwisserisch und eigebildet zu sein. PUH!

Viel Spass und eine Muhuliche Nacht!

P.S. Ich habe nichts gegen Raucher! Vor allem nichts gegen Genussraucher. Nur die trifft man so selten :-( !

Beitrag von milli08 24.02.06 - 11:50 Uhr

Hallo Ellen,

jaja die Raucher, aber das weiß ich vorher, wenn ich zu einem Cafe oder zum Essen gehe.

Seit Vivien da ist gehen wir eigentlich wenn überhaupt alleine zum Essen und Vivien bleibt mal bei der Oma oder wir bestellen uns etwas nach Hause. Wobei mir das im Moment noch am liebsten ist, da hat man es so richtig gemütlich.

Es müsste in jedem Lokal schon mal eine rauchfreie Zone geben, das wäre doch schon mal ein Anfang.

Lieben Gruß
Milli08

Beitrag von orcanamu 24.02.06 - 12:03 Uhr

Wie komisch, dass von den Rauchermamas hier keine Zustimmung kommt... #augen

Ich stimme Dir voll zu. Hab selber jahrelang geraucht und weiß auch, wie schön eine Zigarette nach dem Essen ist (und vor dem Essen und zwischen den Gängen...).

Und jetzt als Ex-Raucherin weiß ich, wie einem damit das Essen verdorben wird, dass man danach alle Klamotten waschen muss, weil alles stinkt und wie die Augen tränen, wenn Rauch reinkommt.
Und am meisten ärgert mich, dass die Verursacher weiter sich einen schönen Abend machen können, während diejenigen, die an der Situation nichts ändern können, den Rat bekommen, dann doch besser zuhause zu bleiben.

Ich hoffe auch sehr, dass bald das Nichtrauchergesetz kommt und ich auch wieder rauchfrei essen gehen kann.

lg Simone

Beitrag von isabel_04 24.02.06 - 12:05 Uhr

ja ja, die ehemaligen Raucher sind eh die Schlimmsten!

;-)

Grüße
Christina

Beitrag von orcanamu 24.02.06 - 12:14 Uhr

Nein, das stimmt nicht, am allerallerallerschlimmsten sind SCHWANGERE, ehemalige Raucher :-) :-)

Geruchsempfindlich ohne Ende und im Besitz des Wissens, dass es auch ohne geht. Und stolz, es geschafft zu haben
;-)

Beitrag von isabel_04 24.02.06 - 12:20 Uhr

da kannst du ja auch stolz sein, ich wünschte, ich könnte auch aufhören zu rauchen!

Geruchsempfindlich bin ich im übrigen auch, aber das Schlimme ist, dass du als Raucher das gar nicht so riechst. Als ich in der Schwangerschaft nicht geraucht habe, mein Mann eine rauchte, dachte ich auch nur: Man ist das ekelhaft!!!

Aber in dem Posting ging es ja um etwas anderes. Grundsätzlich finde ich es am besten, wenn es einen Nichtraucher und einen Raucherbereich gibt. Wenn man das Rauchen ganz verbietet, würden wohl viel weniger Menschen essen gehen.

Und es ist ja auch so, dass man die Leute höflich um etwas bitten kann, statt einfach verbittert aufzustehen. Das macht das Leben ungemein leichter und tut nicht weh.

Grüße
Christina

Beitrag von pfirsichmama 24.02.06 - 16:00 Uhr

Finde es echt schön, wenn Mamis es mit der Kippe lassen, wenn ein Baby kommt! Habe auch gleich aufgehört als ich schwanger war und ich finde Mütter ätzend, die nicht aufhören!!!!! Die armen Kinder!

Und da ist mir auch egal, wenn jemand meint, dass ich nicht tolerant bin! Bin ich auch nicht, wenn es um die Gesundheit geht!!!!!!!!!!

Beitrag von didda79 24.02.06 - 12:27 Uhr

Hallo,

gebe dir da recht.
Als Ex-Kettenraucherin mit 20 und auch stolz es geschafft zu haben, kann ich von mir sagen, ICH HASSE RAUCHGERUCH.
Schon alleine wenn mein Freund vom Balkon kommt und dort eine geraucht hat, muss ich würgen.
Aber mir tun die Kinder mit rauchenden Eltern sehr leid.
Ich sehe immer wieder Eltern mit Kindern im Restaurant sitzen, die Kinder essen noch und Mutti oder Papa können sich nichtmal da beherrschen und qualmen ihnen ins Essen.
Das finde ich sowas von assozial und ekelig.
Wenn sich jetzt wieder solche aufregen:
Nein, sogar als Raucherin hätte ich das niemals gemacht.
Das zeugt sowas von Unhöflichkeit und Rücksichtslosigkeit die Kinder nicht mal zu fragen, ob sie was dagegen hätten!!!
Und rauchen direkt neben kleinen Babys ist sowieso das allerletzte. Man kann es nicht immer verhindern, aber als Raucher such ich mir doch auch nicht gerade den Platz, wo ein Kinderwagen daneben steht.
Reisst euch mal zusammen, ihr wollt doch die Erwachsenen sein, oder????
Liebe Grüsse Birgit

Beitrag von tapsie78 24.02.06 - 12:33 Uhr

Hallo!
Also ich und mein Mann sind auch Raucher und wir stecken uns aber noch lange keine an solange noch gegessen wird. das sind halt kurze Momente, ich weiß das es nicht gut ist ein Kind eizuqualmen aber es läßt sich halt nicht immer vermeiden. Auf einer Hochzeit , Geburtstag ect. wird auch geraucht soll ich deswegen meinen Sohn woanders unterbringen? Hallo??? Bei uns im Haus und im Auto wird nicht geraucht und das finde ich reicht.
Lg Kerstin

Beitrag von isabel_04 24.02.06 - 12:42 Uhr

Hallo,

dass es nicht gut ist, in Gegenwart von Kindern zu rauchen, darüber brauchen wir nicht sprechen und das ist auch nicht der Punkt.

Für mich gehört auch zum Erwachsen sein dazu, seinen Mund aufzumachen, wenn einen etwas stört, man hat IMMER die Möglichkeit, Leute freundlich auf etwas hinzuweisen.

In Restaurants ist rauchen erlaubt, das weiss man. Da gibt es nun einige Möglichkeiten: entweder besucht man keine Restaurants Cafes etc, man arrangiert sich damit und bittet die Leute in der näheren Umgebung vielleicht den Platz zu wechseln oder man sucht sich Restaurants mit Nichtraucherbereich.

Grüße
Christina

Beitrag von orcanamu 24.02.06 - 17:54 Uhr

Hi,

was mich an dieser Aussage stört ist, dass sich die NICHTraucher was anderes suchen oder zuhause bleiben müssen!
Ich finde, die RAUCHER sollten sich spezielle Restaurant oder so suchen müssen, NICHT die NICHTraucher.

Schade ist, dass die (meisten) Restaurants keine Raucher- und Nichtraucherzonen anbieten (ich meine jetzt halt "echte" Restaurants und nicht die IKEA-Kantine oder McDreck).

Gruß
Simone

Beitrag von isabel_04 24.02.06 - 20:45 Uhr

Hallo Simone,

also um noch mal bei der Situation zu bleiben...ich gehe in ein Restaurant, was ja auch tagsüber (wenn man mit Kind essen geht) meist auch nicht überbelegt ist. Es gibt dort vielleicht einige Personen, die rauchen, dann suche ich mir einen Tisch, der nicht direkt neben einem Raucher liegt. Fals sich doch ein Raucher direkt neben mich setzt, kann ich ihn ja darum bitten, sich zum rauchen ein Stück weiter weg zu setzen, ist glaube ich kein Problem und (fast) alle würden dies sofort tun.

Es ist ja nun auch nicht so, dass man tagtäglich stundenlang sich dort aufhält, sondern vielleicht eine Stunde im Monat.

Grüße
Christina

Beitrag von orcanamu 24.02.06 - 21:11 Uhr

Hallo Christina,

da ich berufstätig bin, gehe ich eher zum Abendessen ins Restaurant. Klar, ich bin da auch nicht alle zwei Tage (obwohls ja sooo lecker ist ;-) ).
Ich glaube nicht, dass sich die Raucher woanders hinsetzen würden. Aber gut, darüber kann man jetzt spekulieren. Ich glaube wohl, dass kein Raucher absichtlich neben einem Kinderwagen raucht. Sicherlich kann man da darum bitten, woanders zu piefen.

Ärgerlich ist einfach nur diese Handlungsunfähigkeit. Ich kann nichts dagegen tun, dass ICH als Nichtraucher vollgequalmt werde - erhalte lediglich den Tipp, doch einfach daheim zu bleiben. Dabei können Raucher aktiv werden, nämlich nicht oder draußen zu rauchen.
Würde man es mit Lärm vergleichen, würde es wohl auch sauer aufstossen und anderen den Abend verderben, wenn ich die ganze Zeit Trompete spiele - dem Geräusch kann man sich genauso wenig entziehen wie dem Rauch (nur schade ich dabei mir selber auch, während ein Raucher das Unangenehme des Rauches ja nicht riecht).

Ich glaube nicht, dass ein Besuch im Restaurant mit Rauchern am Nebentisch mein Kind für alle Zeiten schädigt, das kann den Rauch bestimmt mal abhaben. Aber es ist einfach eine ziemlich eklige Geruchsbelästigung, gegen die man sich nicht wehren kann/darf. Und das kann man nicht einfach abtun, ansonsten würde es ja auch niemanden stören, wenn ich eine Stinkbombe ins Restaurant legen würde :-)

Naja, ich hoffe einfach, dass das, was ich über Italien gelesen habe, stimmt. Dort soll das Rauchverbot gut aufgenommen worden sein, es wurden gute Lösungen für Raucher und Nichtraucher geboten und die Raucher haben die Einschränkungen insgesamt gut aufgenommen.

Liebe Grüße
Simone

Beitrag von mariquita 24.02.06 - 12:41 Uhr

Hallo Ellen

Ja, mich nervt das Gequalme in den Restaurants auch extrem! Zum Glück wird das jetzt bei uns in der Schweiz schon viel besser, es gibt schon viele Restaurants, in denen man gar nicht rauchen darf und das finde ich toll! Es gibt nämlich nichts schlimmeres, als wenn man ein feines Essen vor sich stehen hat und einem dann der Zigarettenqualm des Nachbars an der Nase vorbeizieht :-[! Echt unmöglich! Wenn alle erst nach dem Essen rauchen würden gings ja noch, aber vor dem Essen und zwischen den Gängen, igitt! Mit meiner Tochter gehe ich relativ selten ins Restaurant (jetzt gehts zwar langsam immer besser...) und wenn, dann schauen wir, dass nicht geraucht wird nebenan! Muss ja echt nicht sein!

So, das wars von mir, ich wünsche Dir noch einen wunderschönen Nachmittag!

Claudia mit Vivien #blume

Beitrag von woogie 24.02.06 - 12:58 Uhr

Hi!

Mich nervt das auch alles und daher bin ich heute den 10 Tag Nichtmehrraucherin und verdammt stolz drauf.

Ich habe zwar immer auf andere Rücksicht genommen,aber mich dabei völlig vergessen.

LG STeffi

Beitrag von babylove22 24.02.06 - 13:40 Uhr

Hallo!

Also ich kann deine Meinung nicht ganz mit dir teilen- wenn du nicht willst dass dein Kind Abgase/ rauch einatmet dann geh im Park spazieren und setz dich nicht in die Kneipe mit deinem Kind.

Du weisst es doch das da geraucht wird und gehst trotzdem hin ? das ist doch nun wirklich keine überraschung.

gruß

  • 1
  • 2