Eine schlechte Mutter?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von kaptainkaracho 24.02.06 - 11:09 Uhr

Guten Morgen zusammen
ich fühl ganz schlecht und brauch mal Eure Meinung dazu

Ich bin nun schon seit über 1Woche krank und nun habe ich eine Grippe bekommen. Muss auch Antibiotika nehmen und fühl mich echt dreckig...

Gestern Abend ging es mir ganz schlecht und auf die Bitte , mein Freund müsse den Kleinen versorgen, denn Wickeln, Füttern und so das hätt ich einfach nicht gepackt.

Er hat sehr schlechte Augen und muss nachts seine Kontaktlinsen rausnehmen (ohne sieht er wirklich fast nichts) und um den Kleinen zu füttern müssten die erst rein und davor einige Augentropfen ect und da er morgends früh raus muss meinte er, das er dies leider nicht machen könnte... zumal er Heute in der Firma einen wichtigen Vortrag hat (er macht z.Z. Praxissemster).

So habe ich kurzerhand den Kleinen über nacht und für den Heutigen Vormittag und Mittag bei meiner Tante einquartiert. Ich weiß das er DA in den Besten Händen ist (sie hilft mir viel, da ich mich in den letzten Wochen öfters schlichtweg überfordert geüfhlt hatte).

ABER ich fühl mich so schlecht. Meinen Kleinen Süßen *abgeschoben* zu haben. Ich habe Gestern Abend fast nur geheult, weil ich mich wie eine schlechte Mutter gefühlt habe. Kann auch an den Medikamenten und dem Fieber liegen, aber ich hab echt nur noch geheult....

Ich hatte mit meiner Tante schon telefoniert, dem Kleinen geht es super und meine 10jährige Cousine hat ihn gestern auch schon beschäftigt (hat mit einer Rassel vor ihm geschüttelt, die Wippe geschaukelt und einfach ihn zugequasselt) Ich vermisse ihn soo sehr

Bin ich eine schlechte Mutter? ich fühl mich zumindest so

#liebdrueck Alexa + Christian*20.12.05

Beitrag von gisele 24.02.06 - 11:16 Uhr

hallo alexa!!!
lass dich mal #liebdrueck
du bist keine schlechte mama!!!!im gegenteil!!!!so ist es besser,als den kleinen anzustecken!!!!
mir ging es die letzten tage genauso,mein mann war 2 tage weg,meine eltern mussten bis spät abends arbeiten.
und so hab ich mich total gequält und nur auf mein bett gewartet und mich auf die badewanne gefreut.
heute kommt meine mama und nimmt mir die kleine ab,damit ich mich noch bisschen erholen kann.
also,versuch abzuschalten,schlaf ein bisschen umso schneller bist du wieder fit!!!;-)
gute besserung,werd schnell wieder fit!!!#sonne
lieben gruss,nadine!!!

Beitrag von slotti12 24.02.06 - 11:16 Uhr

Sei so fest #liebdrueck wies nur geht!!!!!!!!

NEIN NEIN UND NOCHMALS NEIN. Du bist absolut keine schlechte mutter.

Nach der geburt zu hause hab ich direkt ne fiese Brustentzündung bekommen mit hohem fieber usw. war sogar nen halben tag im kh, mein freund musste sich zwei tage hauptsächlich allein um den kleinen kümmern, da ich mich vor schmerzen kaum rühren konnte.
Luca geht auch so 2mal die woche über nacht zu meinen eltern. bin ich deswegen eine schlechte mutter?nein. Bin ich zu faul mich um meinen sohn zu kümmern? mit sicherheit nicht. Da ich ja leider diese Wochenbett-depression bekommen habe und auch antidepressiva nehme-wollte mir mit luca nämlich gar nicht helfen lassen, wollte alles alleine machen und irgendwann war ich am ende meiner kräfte da die ss eh sehr anstrengend war.
Mir tut es gut, mal auszuspannen, oder dinge im haushalt zu erledigen, für die ich sonst wenig zeit habe.
Mach dir bitte keine sorgen, dein kleiner ist gut aufgehoben, und wichtig ist ja auch dass du wieder gesund wirst.

lg
slotti und luca

Beitrag von camille04 24.02.06 - 11:17 Uhr

Hallo Alexa,

natürlich bist du keine schlechte Mutter! Was sollst du denn anderes machen, wenn du krank bist? Ist doch viel besser, wenn dein Sohn dann bei deiner Tante ist. Die kann sich doch dann viel besser kümmern. Davon hat er doch viel mehr und du wirst schneller wieder gesund um wieder ganz für ihn da zu sein. Ich kann das gut verstehen, dass du ihn vermisst. Ginge mir auch so. Aber sieh zu, dass du wieder gesund wirst. Das ist das wichtigste. Und kein schlechtes Gewissen!

LG, Camille und Marie (*28.12.05)

Beitrag von kaptainkaracho 24.02.06 - 11:27 Uhr

Mein Freund meinte auch, ich bräuchte nicht weinen, er sei ja in guten Händen und ich soll es mir einfach gut gehen lassen und mich erholen damit es mir besser geht

Aber dennoch fühl ich mich so miserabel. Konnte kaum schlafen, weil ich ständig in den Stubenwagen geschaut hatte (dieser steht dirket neben meinem Bett).

Wie kann ich denn Baden, schlafen und mich einfach erholen wenn ich doch meinen Kleinen so sehr vermisse....

Andere Mütter schaffen doch so vieles... warum fühl ich mich damit überfordert?

Ich könnt schon wieder heulen

Beitrag von bibbi1976 24.02.06 - 11:36 Uhr

Hallöchen!

Laß dich auch von mir mal drücken #liebdrueck !!!

Eines ist ganz sicher, jeder hat mal einen schlechten Tag und fühlt sich überfordert ,egal aus welchen Gründen !!!!!!!!
Ich habe nun schon seit Anfang Januar eine Erkältung, mal mehr und mal weniger schlimm, aber ich hatte nicht mal Zeit bisher zum Hausarzt zu gehen, weil parallel auch immer wieder beide Jungs krank waren....#augen und das schlaucht auch sehr !!!!!!#heul

Mein Mann hilft mir, wo er nur kann, aber da er den ganzen Tag arbeiten muß, muß ich tagsüber auch allein klar kommen. Unser Großer geht zwar auch mal zur Oma oder Uroma, aber der Kleine fremdelt im Moment unwahrschinlich schlimm und da geht nichts außer seine Mama...#schwitz.
Ich glaube, du bist die beste Mama der Welt;-), wenn du wieder richtig fitt bist und deshalb ist auch ganz dolle wichtig, daß du dir die Zeit für dich jetzt wirklich gönnst....
Also, ab ins Bett und nicht mehr jammern...:-p !!!

Ganz liebe Grüße und Gute Besserung !!!!!!!#klee#blume#liebe

Bianca + Marcel (29.09.01) + Pascal (29.08.05)

Beitrag von slotti12 24.02.06 - 11:33 Uhr

Süsse nich weinen, erhol dich einfach gut, dann bist du wieder voll da für deinen kleinen Spatz.
Es bringt ja auch nix wenn du die quälst und du nachher wochenlang mit der grippe rumläuft, versuch dich zu entspannen, dein schatz is in guten händen, du kannst ja jederzeit anrufen und nach ihm fragen, aber geniesse die freien stunden zur erholung, dass ist für deinen körper genauso wichtig.
Dein Christian liebt dich über alles.

lg
slotti

Beitrag von heaven_26 24.02.06 - 11:47 Uhr

Ach Mäuschen,
wie kommst du denn nur darauf dass du eine schlechte Mama wärst.
Du hast das einzig richtige gemacht.
Wenn Du der Meinung warst, dass es besser für den kleinen ist, wenn er bei deiner Tante übernachtet ist das auch richtig so.
Außerdem brauchst du jetzt wo du so krank bist auch ein bisschen Zeit für Dich. Und mit so nem kleinen Baby hat man die Zeit meistens nicht.
Werde Du erstmal gesund, dann kannst du auch wieder mit Haut und Haaren für deinen kleinen Jungen da sein.

Alles liebe und gute Besserung wünschen Dir Jana + #baby Ben

Beitrag von happyredsun 24.02.06 - 11:55 Uhr

Hallo Alexa,

also ehrlich, ich verstehe solche Postings manchmal nicht. Du bist eine Mutter und keine Maschine und wenn es dir schlecht geht und du jemanden hast dem du vertraust und der sich um deinen Sohn kümmert, sei doch froh, entspann dich, werd gesund und dann kannst du dich wieder voll und ganz auf deinen Sohn konzentrieren. Was bitte hat das mit "schlechter Mutter" zu tun? Würdest du deinen Sohn vernachlässigen, ihn schlagen etc. dann wärst du eine schlechte Mutter !!! Geniess doch einfach die freie Zeit die du hast wenn er nicht da ist, du wirst ihn bis er auszieht noch öfter abgeben und wenn du dich dann jedesmal als schlechte Mutter fühlst, naja, lass es lieber.

Und zu deinem Freund kann ich nur sagen: Es gibt auch Brillen, die kann man sich Ruck Zuck aufsetzten und schon sieht man wieder was. Mein Mann ist bis heute jede Nacht aufgestanden, er arbeitet 10 Stunden am Tag und muss dann noch 3 mal die Woche bis 22 Uhr in die Schule. Hindert ihn aber nicht daran sich auch nachts um seinen Sohn zu kümmern.

Sorry, musste ich mal loswerden .

LG

Happy

Beitrag von kaptainkaracho 24.02.06 - 12:06 Uhr

Es gibt eben Mütter die *alles* schaffen
krank sein, Kind versorgen, Haushalt schaffen, kochen usw.
Genau aus solchen Gründen fühlt man sich noch beschißener wenn man das alles nicht schafft und sich einfach überfordert fühlt! sprich als Muttersein einfach versagt zu haben

Mein Kleiner ist das ERSTE mal ohne mich. Ich war IMMER 24Std Mami. Er war immer bei mir (selbst beim Haushaltschmeißen wurde er ins einer Wippe mit in jeden raum genommen, damit er mich sieht und ich ihn)

Es ist für MICH ein besch** Gefühl krank zu sein und damit SEIN eigenes Bedürfniss (schlafen, Baden und sich auskurieren) VOR den Bedürfnissen (Wickeln, Füttern, Knuddeln und Knutschen) des Kindes zu stellen

Ich komm damit halt nicht so einfach klar :-(

Ich liege zwar schon den ganzen Tag im Bett und mach nichts (ausßer am Laptop sitzen) und vgersuch zu entspannen... aber irgendwie wills nicht klappen.

DABEI MUSS ICH JA

Und zu den Augen: Mein Freund muss Kontaklinsen tragen, da seine Linsen im Alter von 16? abgesaugt wurden und er schon mehrere OP's und Lasern hinter sich hat (Verdacht des Impfschadens als 2 Jähriger). Zusätzlich zu den Kontaklinsen MUSS er ne Brille tragen.
Also die Kontaklinsen sind nichts optisches (weil schöner als ne Brille) sondern was notwendiges, damit er MIT Brille sieht (kompliziert zu erklären, aber schlichtweg gesagt: er sieht sehr schlecht bis garnichts, also wenn er seine Kontaklinsen nicht drinne hat erkennt er mich optisch NICHT und wir sind nun schon ewig zusammen)

Gruß Alexa

Beitrag von happyredsun 24.02.06 - 12:42 Uhr

Hallo,

vermutlich geht es da jeder Mutter anders, ich für meinen Teil wäre froh, ich hätte jemanden, dem ich den Kleinen mal für ein paar Stunden geben kann. Und ich hätte kein schlechtes Gewissen sondern würde mich mal wieder als Mensch und nicht nur als Mutter fühlen.

Ich war letzte Woche auch krank, leider war keiner da, also habe ich meinen Sohn dann auch noch angesteckt, bleibt halt nicht aus.

Krank wirst du immer mal wieder sein und du wirst auch mal einen Termin haben wo dein Kleiner nicht mit kann, man muss sich halt auch mal daran gewöhnen, vielleicht nur ne 20 Stunden Mama zu sein.

Und bevor man als Mutter versagt muss,glaube ich, noch einiges mehr passieren als das du krank bist und deinen Kleinen mal für ein paar Stunden weggibst.

Also lass mal den Kopf nicht hängen, das wird schon werden und wie gesagt, du bist mit Sicherheit KEINE schlechte Mutter....

LG

Happy