Nachnamensäderung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von speedgirl1977 24.02.06 - 11:32 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Hatte gestern diesen Beitrag gepostet. Hallo

Ich habe eine Frage, steht schon halbwegs da oben. Also ich habe einen Sohn aus erster Ehe, bin seit ca 5 1/2 Jahren geschieden und bekomme von meinem Lebenspartner ein Baby in Juni.
Ich möchte nicht, dass UNSERE Tochter den Namen meines Ex bekommt, oder stets mit konfrontiert wird. Heiraten geht im Moment nicht.

Nun weiß ich gar nicht wie das funktioniert mit der Namensänderung, wo muss ich hin? Kostet es was und wieviel. (Ich möchte meinen Mädchennamen wieder nehen)

Könnt ihr mir bitte helfen?

Danke euch, und alles Liebe und Gute

Speedy + babygirl 26ssw


Ich habe auch sehr Hilfreiche Antworten bekommen nur hab ich da noch ne Frage:

MUSS ich von meinem EX-Mann eine Einverständniserklärung o.ä. haben? Er hat auch das Sorgerecht für unseren Sohn.

Danke schon mal im Vorraus für eure Hilfe#liebdrueck

Beitrag von tagpfauenauge 24.02.06 - 11:47 Uhr

Hallo!
Auf jeden Fall solltest du deinen "alten" Namen vor der Geburt des Krümmels wieder annehmen. Dann bekommt dein Krümmelchen ja automatisch diesen Namen (es sei denn du bestehst darauf, dass es den Namen des Vaters bekommt).

Ruf mal bei deinem Standesamt an und sage, dass du geschieden bist und schnellstmöglich eine Namensänderung wünscht. Die sagen dir schon, wie das von Statten geht.

Dein Ex hat nichts damit zu tun, der ist ja aus dem Rennen.

Gruss
Yvonne 38.ssw + boy 5 J.

Beitrag von pathologin34 24.02.06 - 11:47 Uhr

Du kannst zum standesamt gehen , hatte es auch mal überlegt und fragte nach es kostete um die 20-30 € glaub ich frage mal auf deinem standesamt die wissen das genau , aber vergiß nciht das alles dran hängt , KK , bank und und und alles muß geändert werden dann .
wenn dein sohn aus der vorigen ehe stammt brauchst du soweit ich weiß sein einverständnis zur namensänderung , aber auch das können die auf dem standesamt dir gut beantworten .

Beitrag von pathologin34 24.02.06 - 11:49 Uhr

meinte die einverständnis dafür das dein sohn evtl. auch deinen namen bekommen soll .

Beitrag von juseti 24.02.06 - 12:11 Uhr

hallo!
ich habe dasselbe vor 2 wochen hinter mir!
für deine namensänderung brauchst du nur zum standesamt vom letzten ehelichen wohnsitz gehen und da kannst du deinen mädchennamen annehmen. für deinen sohn brauchst du die einverständniserklärung vom vater!
was ich die noch raten kann ist eine vaterschaftsanerkennung für dein noch ungeborenes kind zu machen(wenn du möchtest das der vater mit in der geburtsurkunde erscheint). da müsst ihr zusammen zum standesamt oder jugendamt. das ganze hat nichts mit dem sorgerecht zu tun. das hast du erstmal alleine, kannst es aber beim jugendamt auf gemeinsames ändern lassen.
der vorteil wenn der vater die anerkennung gemacht hat, dann kann er das kind auch alleine anmelden usw.
hoffe dir geholfen zu haben.
gruss juseti