ADS Syndrom

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von spinat76 24.02.06 - 11:43 Uhr

So ich bins gleich nochmal mit einem anderen Thema.

Soviel hab ich noch nicht über das ADS Syndrom gehört.
Mich würde mal interesieren wie sich das bei Kindern die darunter leiden zu ersten Mal bemerkbar macht.

Ich glaub nicht wirklich das meine Süße sowas hat, denke eher sie ist recht aufgeweckt. Sie kann halt kaum mal still sitzen. Höchstens mal wenn wir ein Buch ansehen. Beim Anziehen, beim Haare bürsten.... sie ist ständig in Bewegung.

Ich geh auch in eine Krabbelgruppe. Während andere Kinder beim Singen brav bei ihren Muttis sitzen fegt meine schon wie eine wilde durch den Raum. #huepf#huepf#huepf#huepf#huepf#huepf#huepf#huepfDie anderen kommen mir wesentlich ruhiger vor. Die anderen lachen schon.

Ich selber und mein Mann waren als Kind auch eher zurückhaltend.

Ist sie einfach nur ein Wildfang oder könnten das schon Hinweise auf ADS sein?

Ich komm mir mit dieser Frage schon etwas blöd vor, also lacht mich bitte nicht aus.

Trotzdem ist meine Rotzgöre auch ganz lieb!!!

Beitrag von kaeseschnitte 24.02.06 - 13:38 Uhr

hallo spinat
wie alt ist dein kind denn? ich kann dir leider keine antwort geben, wie sich das bemerkbar macht. aber wenn dein kind ads hat, hat es meiner auch. im quadrat...
aber ich glaube, es ist alles okay. einfach sehr lebhaft.
grüsse
kaeseschnitte

Beitrag von nici_ds 24.02.06 - 16:03 Uhr

Hallo,

mein Großer (8J.) hat ADS und meine Tochter (1J.) ist genauso ein Wildfang wie Deine und viele andere Kinder.

Wir sind mit dem Großen in einer ADS-Therapie und ich kann Dir sagen das sowas im Kleinkindalter noch nicht, bzw. nur sehr schwer zu erkennen ist.

Erste Auffälligkeiten gab es im Kindergarten. Hier wurde zuerst nur auf eine Motorikstörung getippt und Ergotherapie verordnet. Im allerersten Schulhalbjahr wurde es dann deutlich. Dennis war sehr schlecht, konnte sich nicht konzentrieren. Lief im Unterricht plötzlich durch die Klasse oder stand einfach auf. Er wurde immer isolierter und schließlich auch aggressiv. Zuhause lief auch ohne Wutanfälle gar nichts mehr.

Bei der Austestung habe ich dann erfahren das ich durchaus kleine Entwicklungsauffälligkeiten wage hätte deuten können.
Z.B.
-ist er nicht gekrabbelt, was sich später negativ auf die Motorik auswirken KANN. (Was nicht heißt das alle Kinder die nicht gekrabbelt sind ADS haben/bekommen oder motorische Probleme haben/bekommen)
-er ekelte sich vor dem Barfuss laufen, Sand anfassen, Matsch berühren etc.
-konnte lange nur krickelkrackel malen als andere bereits Kopffüßler zeichneten
-hatte Probleme beim basteln/ausschneiden
-Konfliktlösungen im KiGa waren problematisch
-Dennis hasste Bausteine, er baute nie Türmchen, spielte nie Spiele, alles wurde zerstört und zertrümmert.

Aber der Psychologe der ihn testete sagte mir das ich mir keine Vorwürfe machen müsste. Meist fällt ADS/ADHS erst im Schulalter auf.
Die wenigen Anzeichen vorher können genauso gut mit anderen Dingen zusammenhängen und nicht pauschalisiert werden.

Wenn Du noch mehr wissen möchtest, kannst Du Dich gern bei mir melden.

Viele Grüße
Nici

Beitrag von tomkat 24.02.06 - 17:59 Uhr

ADS ist im Kleinkindalter noch nicht fest stellbar. Erst ab 6 Jahren. Kuckt Dein Kind viel fern? Oder vielleicht ist sie mit irgendwas anderem überfordert?

Beitrag von isasm 24.02.06 - 20:10 Uhr

diese gedanken kenne ich, vor allem weil man in der heutigen zeit viel zu viel von diesem ads bzw. adhs liest. besser gar nicht erst genauser informieren, da hört man dann nur das Gras wachsen. Hab gelesen, dass man das ohnehin frühestens in der Schule wirklich diagnostizieren kann. Aber mein Sohn war auch so ein Wildfang - stillsitzen? niemals ... einzige Ausnahme: Buch anschauen. Und heute (2,5 J) ist er richtiggehend ruhig. Er bleibt beim Essen brav auf seinem Sessel, und man kann auch sonst schon einige tolle Sachen mit ihm machen. Ganz im Gegensatz zu seiner Schwester, die befindet sich nämlich auch gerade in der #huepf - phase. Es zieht mir echt noch den letzten Nerv, dieses Herumgeturne. Überall oben und sofort wieder herunten, auf die Schoß, wieder runter #augen.
Aber ich weiß ja jetzt: das geht vorbei.

lg isa

Beitrag von spinat76 25.02.06 - 11:09 Uhr

Danke für eure lieben Antworten.
Ich bin jetzt gleich viel beruhigter. Vorallem nach Nicis Beitrag. Julia stellt sich in vielen Sachen sehr geschickt an ( außer beim Zähneputzen, Essen, Windelwechslen lassen...aber daran ist wohl mehr das Böckchen in ihrem Kopf schuld) und fing mit 10 Monaten an zu Laufen. Wenn also soetwas Anzeichen sein könnten kann ich das schonmal ausschliesen.

Wahrscheinlich ist sie nur besonders wild. Na da können wir uns ja frisch machen wenn sie älter wird und in die Pupertät kommt:-).

Ich hab immer gesagt ich möchte wenn es ein Mädchen wird nicht den Prinzessinentyp sondern lieber die Rotzgöre. Das hab ich nun davon#kratz
Aber ich liebe sie so wie sie ist, auch wenn sie mich nicht selten an den Rand des Wahnsinns treibt.

Vielleicht wird sie auch von alleine ruhiger.

ein schönes Wochenende wünscht Anja mit dem Teufelchen Julia