brauche mal euren rat, oder einfach nur trost...

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von sabine1488 24.02.06 - 11:46 Uhr

Hallo,

ich glaub jetzt geht auch noch meine ehe in die brüche.... verstehe mich mit meinem Mann kaum noch... sehe ihn sowieso so selten.

Also, wir haben 2 kinder, und haben im september ein haus gekauft, mit schwiegereltern. naja, seitdem geht alles den bach runter. Mit meiner Schwiegermutter hab ich mich seit dem ständig in die köpfe, obwohl wir uns vorher super verstanden haben. erst lässt sie mich ständig hängen, als ich zum haus wollte. (ist viel zu renovieren etc.) dann hab ich nie ein auto, schwiegermutter hat schon beide schlüssel! muss sogar schon anmelden wenn ich den wagen mal brauche... mein mann arbeitet jeden tag bis 22 oder 23 uhr, am wochenende auch. (klar, haus muss ja fertig werden). Ich sitze den ganzen tag zu hause, heute komm ich noch nicht mal raus, kinderwagen ist im auto, auto bei schwiegermutter. klasse. Mein mann hat jetzt die etage von den schwiegereltern fertig, unsere etage ist total das chaos, dach ist auch noch nicht fertig (unsere schlafzimmer und kinderzimmer) zum 30.04 ist unsere wohnung gekündigt. bis dahin würde das dach fertig sein, jetzt sagt mein mann"auch wenn das dach fertig ist, ich muss mit den kindern troztdem zu meinen eltern, sonst kann er nicht in ruhe weiterarbeiten" Ich bin sooo sauer.Der kann uns doch nicht einfach für 4 monate oder so wegschieben? in der woche sehen wir uns dann gar nicht, und eventuell samstag mal 2 stunden. Und das soll ich einfach so mitmachen? Ich weiß echt nicht mehr weiter.... das ist alles so schwierig. würde am liebsten meine sachen packen und auswandern.
bin ja jetzt noch in unserer alten wohnung, kühlschrank ist weg, waschmaschiene, trockner alles weg, schränke sind fast alle leer und in kisten gepackt, (schwiegermutter war wieder fleissig :-() Ich kann echt nicht mehr. was soll ich denn jetzt machen? Es gibt so viel zu erzählen, hab wahrscheinlich mehr als die hälfte vergessen.
Ich sitz ständig zu hause, komm nicht weg, und muss ständig so springen wie die es wollen. Die kinder erzieh ich sowieso falsch (lt. schwiegermutter), ich darf mit dem kleinen (fast 2 ) nicht schimpfen, er könnte ja weinen etc.... Ich könnte den ganzen tag nur heulen, fühle mich gefangen in einem alptraum. Ich will weg, aber irgendwie auch nicht, ich liebe meinen mann. aber die situation ertrag ich nicht länger.

bitte helft mir, ich bin voll am ende, was soll ich nur machen?

LG Bine

Beitrag von aggie69 24.02.06 - 12:06 Uhr

Habe ich das jetzt richtig verstanden - Dein Mann werkelt am Haus und Du sitzt allein zu Hause? Warum? Wieso hilfst Du da nicht mit? Gemeinsam macht es mehr Spaß und man freut sich ganz anders auf das Haus. Wenn schon ein Teil fertig ist, kannst Du die Kinder doch locker mitnehmen bzw. mit Schwimu beim aufpassen abwechseln.
Ich bin selbst ein "Baustellenkind" und habe keine erkennbaren Schäden davon getragen!

Beitrag von sabine1488 24.02.06 - 12:23 Uhr

Da steckt ja das problem....

Schwiegermutter passt nicht auf, will lieber selber was helfen. ich hab 2 kinder (20 Monate und 6 Monate) die kann ich nicht mitnehmen. es ist sau kalt dort im haus, nicht mal die heizung läuft schon. und wenn ich die kinder mitnehmen würde (warm einpacken etc.) könnte ich auch nichts machen, nur hinter dem großen her. Wir hatten das ja vor, ich geh sag ich mal 3 oder 4 stunden, dannach kann schwiegermutter. nur die lässt mich immer hängen. wir machen was ab, sie kommt auch, nur in arbeitssachen und sagt tschüß. ich will helfen, das ist es ja. ich hocke hier, und die arbeiten. ich bin voll unglücklich. samstags kommt meine mutter aufpassen, aber das hilft uns auch sehr wenig. ich will mehr machen und die lassen mich nicht. ich komm mir so überflüssig vor. werd ständig von jedem nach hier und da geschickt. hin und her geschubst.....

lg bine

Beitrag von aggie69 24.02.06 - 13:03 Uhr

Daß Deine Mutter bei den einspringt ist klasse. Vielleicht kann sie das öfter tun oder Du findest eine andere Möglichkeit, wo die Kinder sicher aufgewahrt sind.

Hast Du Deinem Mann mal gesagt, wie unglücklich Dich die Situation macht und wie überflüssig Du Dich fühlst. Sag ihm, daß Du Dich unnütz fühlst und er Dich für eine Arbeit mit einteilen soll.
Es ist auch eine große Hilfe, wenn Du Dir den Küchendienst krallst und alle mit Essen und Getränken versorgst oder Botengänge (z.B. schnell zum Baumarkt was holen u.s.w.) erledigst.

Beitrag von sabine1488 24.02.06 - 13:15 Uhr

Ja, meine mutter ist schon klasse. leider kann sie nicht öfter. und woanders wüsste ich nicht. leider.

mein mann sagt wörtlich " lass mich mit dem scheiß in ruhe, klärt das unter euch, ich hab damit nichts zu tun"... und geht dann duschen oder ähnliches... wenn ich dann weiter mit ihm reden will, sagt er nur "...was soll ich denn da machen"... mach ich ihm nen vorschlag, blockt er ab und erfindet irgendeine ausrede, die in meinen augen keine ist.

Küchendienst fällt in der woche weg, mein mann isst auf der arbeit, samstags und sonntags mach ich das wohl....

ach ich weis auch nicht... hab keine ahnung mehr

lg bine

Beitrag von maukal 24.02.06 - 13:14 Uhr

Hallo,

Hast Du die Erfahrung schon gemacht, Hausbau und Kinder? Wie soll man beim Hausbau helfen, wenn man nebenbei den ganzen Haushalt schmeißen soll und am Bau dann auch noch die Mäuse beaufsichtigen. Ganz zu schweigen von den Gefahren in einem ungesicherten Neubau.

Ganz nebenbei ohne Auto und mit einer schimpfenden Schwiegermutter im Rücken.

Ich kann davon allerdings ein Lied singen und meine liebe Schwiegermutter hat mich damals bei anderen Menschen angeschwärzt, weil ich angeblich zu faul war um beim Hausbau zu helfen. Aber ihr achsogeliebter Sohnemann macht ja das alles allein und die Frau hockt zu Hause rum und dreht Däumchen. Sorry, aber das steckt noch tief in mir drin und ich mußte das jetzt einfach mal los werden. Was soll eine mehrfache Mutter denn noch alles leisten.

Liebe Grüße
Maukal

Beitrag von sabine1488 24.02.06 - 13:25 Uhr

Danke für deine Antwort, auch wenn sie nicht an mich gerichtet war...

genauso wie du das schreibst fühl ich mich...

danke

lg bine

Beitrag von frida67 24.02.06 - 12:38 Uhr

Hallo Bine,

also, bei Euch herrscht Chaos. Ich denke, Deine Schwiegermama will nur helfen und der Schuss geht bei Dir nach hinten los.

Was ich tun würde? Ganz einfach, wenn noch etwas Geld vorhanden ist, schnapp Deine Kinder, pack 'nen Koffer und fahrt in den Urlaub. Dann können die anderen ihrem Tatendrang freien Lauf lassen, Du kümmerst Dich um die Kinder und hast nicht mehr das Gefühl, im Weg zu stehen.

Gönn' Dir und Deinen Kids 'ne kurze Auszeit.

Liebe Grüße
Frida

Beitrag von sabine1488 24.02.06 - 12:51 Uhr

hallo,

hört sich ja nicht schlecht an... vielleicht hast du recht... ich werde mal drüber nachdenken....

danke schon mal

lg bine

Beitrag von aggie69 24.02.06 - 16:02 Uhr

Also das würde ich lassen - kann voll nach hinten losgehen. Für das Haus braucht Ihr jeden Cent und Du willst in Urlaub fahren.... - Das trägt bestimmt nicht zum Familienfrieden bei.