Feinscreening?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von epag11 24.02.06 - 11:50 Uhr

Hallo!
Ich habe hier jetzt öfter über Feinscreening gelesen. Was ist das eigentlich genau? Macht das die Ärztin automatisch oder muss man dafür extra zahlen?
Wie ich meine FÄ kenne, ist das bestimmt sehr teuer, denn ich musss sogar dafür, dass ich jeden Monat US bekomme, 100,- zahlen:-[

LG
Carina

Beitrag von becca04 24.02.06 - 12:08 Uhr

Hallo Carina,

das "Feinscreening" oder auch die "Organdiagnostik" ist ein längerer (ca. 20-30 Minuten) US, der auch mit hochauflösenden Geräten und bei speziell ausgebildeten und zertifizierten Ärzten häufig zur Ergänzung oder als Ersatz des normalen 2. Ultraschalls in der 19.-22. SSW gemacht wird.

Bei diesem Ultraschall schauen sich die Ärzte ganz genau die verschiedenen Organe, die Gliedmaßen und das Hirn an, um so Aufschluss über evtl. vorliegende Fehlbildungen des Kindes zu bekommen. Im Gegensatz zu den anderen "statistischen" Pränataldiagnostiken handelt es sich hier ja um eine relativ realitätsgetreue Abbildung des kindlichen Körpers und deswegen ist der US ziemlich aussagekräftig und zuverlässig. Eine ganz andere Frage ist jedoch, ob sich nicht irgendwelche festgestellten "Auffälligkeiten" (diese betreffen häufig die Nieren, habe ich den Eindruck) sich nicht wieder auswachsen bis zur Geburt.

Der Vorteil der Feindiagnostik besteht meiner Ansicht nach v.a. darin, dass man evtl. Gefährdungen des Kindes so früh erkennen kann, dass man seine Geburtsplanung darauf abstimmen kann, z.B. indem man evtl. ein Krankenhaus mit Neonatologie-Station wählt.

Ich weiß leider nicht genau, ob der US, wenn keine Indikation vorliegt, etwas kostet. Ich musste damals nichts dafür bezahlen, allerdings war meine damalige FÄ sowieso sehr kulant mit US (ich musste für den von mir nicht explizit verlangten monatlichen US nie etwas bezahlen). Außerdem gehörte sie zu den zertifizierten Gynäkologen und hat die Organdiagnostik gleich bei sich in der Praxis gemacht.

Du könntest Dich ja ggfs. bei Deiner Krankenkasse erkundigen, ob Du mit Kosten und in welcher Höhe zu rechnen hat.

Ich werde in meiner aktuellen SS erneut die Organdiagnostik machen lassen (eben wegen der Geburtsfrage); dies wurde mir von meiner aktuellen FÄ auch nahe gelegt, da ich auf alle anderen Pränataldiagnostiken verzichten möchte. Ich muss mich nun selbst erkundigen, ob ich dafür zahlen muss oder nicht.

Dir alles Gute und eine weiterhin komplikationsfreie SS und v.a. eine Geburt nach Deinen Wünschen und ein gesundes Kind,
Sabi.

Beitrag von mamakind 24.02.06 - 12:13 Uhr

Hallo Carina!

Ups, bereichert sich deine FÄ an Schwangeren? Ich zahle lediglich meine Praxisgebühr von 10 Euro und bekomme auch jedesmal Ultraschall (sogar mit Bild falls gewünscht) und pH-Wertmessung. So kommt man auch zu was!:-(

Wegen der Feindiagnostik. Das ist quasi ein High-Tech-Ultraschall, den nicht alle Ärzte machen, weil man da ein super Sonogerät braucht. Wird auch nur gemacht, wenn etwas gravierendes vorliegt. Dort kann man alle Organe sehr gut sehen, die Herzklappen, Venen, Gehirnseiten, jeden einzelnen Knochen,.... und das Geschlecht! Dauert etwa 30 Minuten.

Ich habe es bei beiden SS bekommen, weil in der ersten SS der Verdacht eines Herzfehlers bestand und in der zweiten, weil ich anfangs nicht wußte, das ich schwanger bin und starke Medikamente genommen habe. Bisher war jedoch alle ok und alles dran.

Was das kostet, wenn du es so machen möchtest, weiß ich nicht.

LG Simone mit Leonie#baby (17 Mon) und #ei23. SSW

Beitrag von medeja 24.02.06 - 12:03 Uhr

Hallo Carina!

Was Feinscreening ist kann ich dir leider auch nicht so genau sagen aber es ist echt unverschämt das man für die US jeden Monat so viel Zahlen muss:-[
Bei mir sind es sogar 125,- das ist reine abzocke!

LG Medeja 15. SSW

Beitrag von moehre74 24.02.06 - 12:31 Uhr

Hallo,

bei mir kostet jeder zusätzliche us 56 euro! kannst also eigentlich noch zufrieden sein mit einer einmaligen zahlung von 100 euro!
es sind nunmal nur 3 us während der ss vorgeschrieben! ich finde, man kann es keinem arzt zum vorwurf machen, wenn er sich daran hält und eben keine geschichten erfindet, um die zusätzlichen us bei den krankenkassen zu rechtfertigen!auch wenn ich es schön fände, wenn ich jedesmal unsere lady sehen könnte!!!
aber meine macht nur die 3 und weitere falls notwendig! mit den notwenidigen ist sie aber sehr großzügig, bei den kleinsten unregelmäßigkeiten wird einer gemacht!!
die feindiagnostik hat sie dann mit ihrem gerät gemacht! da war alles top in ordnung! ich habe mich bei ihr erkundigt, man braucht ne überweisung zum "besseren", ansonsten muß man selber zahlen!!

leider habe ich in der 31 ssw eine überweisung bekommen, weil unsere lady etwas zu klein war und die herztöne teilweise zu niedrig. man konnte zwar schön gucken, aber da hätte ich lieber drauf verzichtet!!

naja, manche ärzte machen es halt so und andere so! ich bin mit meiner vollauf zurfrieden, auch wenn sie sich an die vorschriften hält!!

aber wenn einem die feindiagnostik so wichtig ist, dann zahlt man ja auch gerne dafür...


lg


dani 36 ssw

Beitrag von smilla1972 24.02.06 - 12:45 Uhr

Hallo Carina,

ich habe das Feinscreening machen lassen, weil ich sonst keine vorgeburtlichen Untersuchungen wollte.

Bei uns in Augsburg muss man dazu in ein bestimmtes Krankenhaus oder gleich nach München, weil dazu ein High-Tech-Ultraschallgerät nötig ist.

Ich musste glücklicherweise nichts dafür bezahlen, weil ich privat versichert bin; habe aber gehört, dass man ansonsten ca. 250 Euro dafür zahlen muss.

Da hätte ich mir wahrscheinlich schon überlegt, ob ich es wirklich unbedingt machen will.

Also frag am besten mal nach, wie das bei euch gehandhabt wird.

Viele Grüße Miriam