Traditionelle Chinesische Medizin - hat jemand Erfahrung?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von andi3 24.02.06 - 13:46 Uhr

Hallo ihr Lieben,

meine FA hat mir gerade ein Rezept zum Auslösen der Mens verschrieben, danach soll ich Clomhexal nehmen. Allerdings weiß ich nicht, ob ich mich wirklich auf eine Behandlung mit diesen doch recht starken Medikamenten einlassen soll, oder ob ich es vorher noch einmal mit sanfteren Methoden versuchen soll.

Daher wollte ich fragen, ob jemand hier im Forum schon Erfahrung mit traditioneller chinesischer Medizin hat. In Ottobeuren gibt es eine Klinik für traditionelle chinesische Medizin, von der eine Bekannte gutes erzählt. Weiß jemand mehr?

Beitrag von simsim 24.02.06 - 14:05 Uhr

huch, wo ist denn meine antwort?! ich hatte dir eben schon einmal geschrieben - aber sie scheint nicht bei dir angekommen zu sein.
aaaalos noch einmal:

hallo andi3!

mir geht es ein bisschen wie dir - aber doch ein bisschen anders:
wir sind derzeit in beratung in einer kiwupraxis. der arzt sagt, die wahrscheinlichkeit, auf natürlichem weg schwanger zu werden, sei bei uns sehr gering. (sperma zu langsam) :-( er rät uns zu icsi.

mir ist das aber auch ein bisschen zu heavy: trotz großem kinderwunsch finde ich es sehr bedenklich, was frau so alles auf sich nehmen müsste:
massiver eingriff in den hormonhaushalt durch tägliches spritzen, vollnarkose bei punktion usw usw.

ich kann mir auch nicht so richtig vorstellen, das alternative medizin es nicht schaffen könnte, in unserem fall das sperma wieder ein bisschen flotter zu bekommen. wir sind eigentlich glückskinder - und das wird sicherlich auch so bleiben. ich geb nicht auf, daran zu glauben, dass es irgendwo etwas gibt, zb. auch in der TCM.
wir haben uns noch nicht entschieden, werden jetzt aber auch mal einen arzt aufsuchen, der "neue medizin" macht. mal gucken, ob der was für uns hat. mehr als schiefgehen kanns ja nicht. und dann können wir icsi immer noch in betracht ziehen.

ich bin gespannt auf die antworten, die du -hoffentlich- noch bekommen wirst!

liebe grüsse und alles gute

wünscht

simsim

Beitrag von bike1bike 24.02.06 - 15:16 Uhr

hallo

das ist mein erster beitrag in einem forum....habe bis jetzt immer nur gelesen.

wir sind nun ein jahr am üben und bei mir wäre der nächste schritt gemäss fae auch clomi oder metformin . ich bin aber im moment auch in behandlung bei einem arzt der neue medizin macht. ich möchte es auch zuerst so versuchen und dachte mir auch, dass ich es nacher immer noch mit clomi und all den ganzen medis versuchen kann...

der naturarzt hat jedenfalls eine akute übersäuerung und ein mangel an omega 3 etc. festgestellt. anscheinend kann das auch die hormone etc. durcheinander bringen und daher werde ich das erst mal versuchen zu beheben...

Beitrag von katfisch79 24.02.06 - 19:42 Uhr

Hallo andi3!!!
Ich bin selber Hebamme und mache zur Zeit die Ausbildung zur TCM im Bereich Gynäkologie und Geburtshilfe. Nach meinem Wissenstand kann die TCM im Bezug auf Kinderwunsch und Zyklusstörungen schon ziemlich viel erreichen, es bracuht jedoch schon einige Sitzungen um Erfolg zu haben, zusätzlich behandeln die Chinesen noch mit bestimmten Gewürztherapien und verschiedene Ernährungsumstellungen.
Wünsch euch allen viel glück beim schwanger werden, drücke allen die #pro.

Beitrag von puppilein05 24.02.06 - 20:05 Uhr

hallo,
ich hatte am 30.12. eine AS, bin jetzt seit 1.2. bei einem TCM arzt in Behandlung, er ist auch Gyn, ordiniert aber nur mehr als TCMarzt. Er ist der Leiter eines eigenen TCM-Instituts u. TCM Universitätsprofessor.
Ich war jetzt 3 x bei der Akupunktur, nehme chin. Kräutermedizin und bin bis jetzt sehr begeistert!!!
Ich muss immer zur Periode u. zum Zeitpunkt des ES zu ihm zur Akupunktur.
Chin. Kräutermedizin habe ich 2 versch. Produkte erhalten, 1 wirkt vegetativ u. das 2. ist nur für die Gebärmutter zuständig.
Beim 1. Mal Regel, welche ich am 4.2. nach der AS hatte, hatte ich nur ein Ziehen, das kenne ich so sanft gar nicht. Normal hatte ich seit 8 Jahren immer fürchterliche Schmerzen!!!!
Durch die Akup. u. die chin. Kräuter wird mein Körper entspannt u. die GM wieder auf Trab gebracht. Eine Regel ohne fürchterliche Schmerzen, ich konnte es nicht glauben. Ich vertraue diesem Arzt voll und ganz und bin auf den Fortschritt neugierig. 3 x soll ich die Regel abwarten, bis wir wieder üben.
Ich würde auf jeden Mal einen Versuch starten, du kannst dich ja nach 3- 5 Monaten immer noch anders entscheiden. Aber vielleicht schaffst du es so.
Es ist auf jeden Fall einen Versuch wert!
Wie die vorige schreiberin schon sagte, man kann mit TCM wirklich viel bewirken!!!
Bitte berichte uns oder mir, würde mich auch über PN freuen!
lg,
puppilein
#liebe