Hund und Baby? und noch ne frage!

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von ares 24.02.06 - 14:20 Uhr

hallo!

Also es ist so, ich habe einen 9 Monate alten Schäferhund und im August ist ET. Ich hab ein bisschen Angst davor wie das wird wenn das Kleine dann da ist. Der Hund liebt Kinder, er liebt sie sogar ZU SEHR sodass er alles was kleiner als 140cm ist anspringen muss.

hat jemand mit sowas Erfahrung?


Und ich hab noch ein Problem mit ihm:

Ich schaffs einfach nicht im Bei Fuss beizubringen er zieht und zerrt an der Leine das ist kaum auszuhalten !

Und wenn ich ihn dann endlich von der Leine lasse brauche ich danach mindestens 30 Minuten um ihn wieder einzufangen da er das neuerdings als Spiel sieht und mir immer davonläuft (nur wenn er angeleint werden soll.) Da hilft auch kein Leckerli mehr.


Ausserdem:

Wir wohnen in einer Wohnung im 3. Stock und seit neuestem meldet er sich auch nicht mehr wenn er mal Raus muss, also geh ich relativ oft mit ihm. Aber dann macht er mir jedesmal von oben bis unten das ganze Stiegenhaus voll. Das hat er auch gemacht als er klein war, da konnte ers noch nicht so gut halten, aber warum fängt er jetzt auf einmal wieder damit an?


Danke

Beitrag von aggie69 24.02.06 - 15:10 Uhr

Ich will ja nicht kleinlich klingen - aber warum schafft sich jemand, der im 3.Stock wohnt so einen großen Hund an? Nur weil er damals süß und knuffig war?
Hast Du schon mal über eine Hundeschule nachgedacht? Ich denke, dann würde sich auch das Thema erledigen, warum er alles unter 1,40m anspringt.
Hunde muß man erziehen - das sind nicht einfach nur Mitbewohner. Irgendwie tut er mir leid.

Beitrag von finny05 24.02.06 - 15:39 Uhr

Hallo,

mach Dir nicht zu viele Gedanken. Du hast doch noch ziemlich kange Zeit bis August und kannst doch noch intensiv mit ihm üben, oder evtl. sogar doch noch eine Hundeschule besuchen.

Ich selbst habe im Juli ET, und eine völlig überdrehte - aber super (kinder)liebe - Husky-Mix-Dame zu Hause. Wir sind ganz fleissig am Trainieren. Jedes Gassi gehen wird zum Üben und natürlich auch Toben genutzt. Und es ist schon viel besser geworden. Nimm Dir einfach jede Menge Zeit für Deinen Hund und bleib konsequent in der Erziehung. Du wirst sehen, das klappt alles :-)

LG,
Finny

Beitrag von schandra 24.02.06 - 16:04 Uhr

hi

also

1.absolute Konsequnts ist hier angesagt!!

Springt der Hund auch an euch hoch wenn er sich freut zur begrüßung oder so??

das muss total unterbunden werden,
ich weiß ja nicht wie deine stimmenlage ist aber ein bestimmtes NEIN muss her. Nicht quitschen oder larifari.
sondern kräftiges NEIN LASS DAS
wenn ihr draussen seit noch ein ruck an der leine dazu.wenn der hund unten bleibt gleich wieder LOBEN hier ist richtiges timing gefragt.
aber auf keinen fall rum schreien oder so da nimmt dich der hund sowieso nicht ernst.
ES gibt keine Ausnahmen es wird nicht gesprungen.

2.kauf dir ein Halti gibt es zoofachmarkt

damit wird das laufen draussen viel entspannter und er ist gezwungen seine aufmerksamkeit auf dich zu lenken.
Das Halti ist sehr schonend für den Hund!!

3. wenn dein hund noch schläft pack ihn und gleich runter schnell so das er keine gelegenheit findet sich vorher zu entleeren,lock ihn mit ball oder leckerlie
wenn es geklappt hat, sofort loben!!!


so hoffe dir einwenig helfen zu können wenn du noch fragen hast mail einfach!!

LOLI= Hundetrainerin