Entscheidung!!!

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muss jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von jolina2003 24.02.06 - 14:40 Uhr

Hallo,
Bin die schwester von jeamy vielleicht habt ihr ihren bericht gelesen wenn nicht tut das doch einfach mal möchte das nicht alles nochmal schreiben.Danke!!!
Also ich habe ne frage,und zwar hat mein vater sich mal wieder dir magensonde gezogen und jetzt bekommen sie,sie nicht mehr rein.
Jetzt müssen wir uns entscheiden ob er eine durch den bauch bekommt mit operation und so die er wahrscheinlich nicht überleben würde oder sie geben ihm flüssigkeit und ne zuckerlösung gegen das hunger gefühl dabei würde er dann irgendwann einschlafen.

Meine Frage ist jetzt was würdet ihr tun,wofür würdet ihr euch entscheiden???

Also ich bin da eher für zuckerlösung und flüssigkeit damit er sich nicht mehr quält,denn so ein leben würde er nicht wollen denn er kann ja nichts mehr alleine.

Danke euch schon mal für die antworten.

LG Jolina

Beitrag von mellika 24.02.06 - 14:56 Uhr

Hallo Jolina und Jeamy,

erstmal möchte ich euch beide
#liebdrueck

Das ist echt eine ganz schwierige Entscheidung die euch niemand abnehmen kann.
Bei einer OP besteht ja evtl. die Chance, dass euer Papa den Eingriff überlebt. Dann würde er (wie in dem einen Beitrag geschrieben) für immer ein Pflegefall bleiben.
Bei der Zuckerlösung würde er irgendwann verhungern (glaub ich).
Ich würde danach gehen, was er wohl wollen würde.
Setzt euch zusammen und besprecht was ihr macht und habt dabei immer den Willen eures Papas im Kopf.

Wenn ich an eurer Stelle wäre, dann würde ich wahrscheinlich auch die Zuckerlösung nehmen.

Wahrscheinlich hab ich nicht wirklich helfen können, aber ein kleiner Versuch wars wert.

Ich werde an euch denken.

Liebe Grüße

Melanie

Beitrag von serefina 24.02.06 - 15:45 Uhr

Also...ich kann nur sagen...ich finde es furchtbar langsam zu verhungern...denn das ist nichts anderes als das.
Im Krankenhaus musste ich einem schwer kranken Mann auch nur noch Wasser dranhängen......er ist langsam verhungert.
Ich finde allerdings das das gegen unser Gesetz irgendwie verstossen tut.
Die Würde des menschen und so weiter.........
Grundbedürfnisse wie Essen und Trinken sollten gewährleistet sein.
Auch Schmerzfrei gehalten zu werden...das ist heute alles möglich.
Was ich nicht ganz verstehe ist...wieso er eine neue durch den bauch bekommen soll....#kratz sowas habe ich noch nie gehört.....
Sowas wird schließlich oral gemacht ist keine OP.
ER hat doch eine PEG???? Richtig???
Oder soll er jetzt eine PEJ bekommen???
Ansich wäre ich für die andere alternative...naja aber das musst du wissen....
Es tut mir sehr leid wegen deinem Papa.
#kerze


LG Janine

Beitrag von jolina2003 24.02.06 - 15:52 Uhr

Hallo und danke für deine antwort.
Sie haben zu uns gesagt er würde es nicht merken das er verhungert durch die zuckerlösung,schön stell ich mir das natürlich nicht vor aber die op wird er so wie der arzt denkt nicht überleben.
Was ist PDG oder PDJ???
Hab keine ahnung von sowas und kann auch grad nicht wirklich klar denken.

Aber scheinst dich ja aus zu kennen wäre nett wenn du es mir erklärst

LG Marina#gruebel

Beitrag von serefina 24.02.06 - 19:00 Uhr

Hallo Marina,

Ist es denn sicher das dein Vater sterben wird an seiner Krankheit?
Das ist natürlich auch sehr wichtig zu wissen.
ZB: bei einer Krebserkrankung im Endstadium.
Eine PEG ist die Abkürzung für PERKUTANE ENDOSKOPISCHE GASTROSTOMIE.......
Sie wird angelegt wenn die Patienten unter Schluckstörungen leiden zum Beispiel.....Sie liegt im Magen und deswegen sagt man Magensonde.
Die PEJ liegt nicht im Magen sondern im Dünndarm.
Das heißt die Nahrung kommt erst gar nicht mehr in den Magen sondern gleich in den Dünndarm zum verdauen. Zum Beispiel wenn die Patienten unter Reflux-störungen leiden....und alles wieder hochkommt.......!
Wie genau ist denn das Krankheitsbild deines Papas???
Ehrlich gesagt habe ich ja den Beitrag von deiner Schwester hier schon gelesen aber nicht geantwortet...komisch fand ich allerdings das der Arzt gleich vom Tot spricht und so....wie alt ist denn dein Papa????
Ist er schwer Herzkrank?
Oder ist es hauptsächlich der Schlaganfall?
Was den Schlaganfall betrifft habe ich schon sagen wir mal "Pferde kotzen sehen" von einer komplett Lähmung bis wieder zum Läufer.....deswegen meine Frage!
Aus welchem Grund soll er denn eine Op bekommen?
Was soll da gemacht werden?
Bei einer Anlegung einer neuen PEG muss nicht operiert werden...das verstehe ich nicht!
Also hoffe auf Antworten......!


LG janine


#liebdrueck


Beitrag von jeamy 24.02.06 - 20:02 Uhr

Hallo

ich antworte mal für meine schwester...das papa auf jedenfall stirbt steht fest!wie gesagt hatte er einen mehrfachen schlaganfall...im gehirn sind viele(zuviele) nerven abgestorben...am meisten betroffen ist das stammhirn...er hat eine lungenentzündung dazu bekommen,die nieren spielen wohl jetzt wieder einigermaßen mit...er hat noch 4 blutgerinsel im herz die sich nicht(oder noch nicht) aufgelöst haben...das größte problem liegt wohl darin,das er erst 3 tage nach den schlaganfällen gefunden wurde...in seinem haus,im wohnzimmer in dem die heizung nicht an war...er war also stark unterkühlt...die op soll er bekommen weil an seinem rechten fuß 2 zehen abgestorben sind...die anderen verfärben sich auch schon...heute haben die ärzte 2 mal versucht ihm die magensonde neu zu legen...papa hat angefangen zu weinen...es hat nicht geklappt...ich hoffe ich konnte deine fragen einigermaßen beantworten...und danke dir für die antworten...

lg jeamy

Beitrag von binca25 25.02.06 - 07:25 Uhr

Hi!
Habe eben Deiner Schwester geschrieben ( lang!!)
Laßt eine PEG legen, ist nur ein kurzer Eingriff ( höchstens 5-10 min incl. Vor und Nachbereitung). Wird ja auch nur
in örtl. Betäubung gemacht+ ggf Schlaftabl.
Die Dinger in der Nase stören Deinen Dad nur, ans Ding
im Bauch gewöhnt er sich schnell und eine Ernährung über Vene ist für längere Zeit nur zur Not zu empfehlen.
Gv lG
Binca#liebe

Beitrag von jolina2003 25.02.06 - 13:26 Uhr

Hallo danke für deine antwort aber mein vater wird dieses leben nicht wollen denn er kann ja gar nix mehr alleine.Ausserdem quält er sich nur ich denke er will das alles nicht mehr sonst würde er sich ja helfen lassen.

LG Marina