Nebenbeschäftigung / Anmeldung oder wie denn nun ??

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von cosmaluna 24.02.06 - 15:50 Uhr

Hallo zusammen,

meine Frage: ich gehe 30 h/ Woche Stunden arbeiten und seit kurzem zusätzlich 2 h /Woche. Um diese Nebenbeschäftigung geht es. Meine Auftraggeberin möchte mich gern bei der Minijob-Zentrale anmelden. Damit ich auch auf dem Arbeitsweg versichert bin und alles seine Ordnung hat.. Geht das dann auf Lohnsteuerkarte? Kann ich von anderen Auftraggebern weitere Aufträge annehmen? Und was ist mit dem Tipp eines Freundes, ein Nebengewerbe anzumelden und auf Rechung zu arbeiten? Wäre der Arbeitsweg da mitversichert? Und bis zu wieviel Geld darf man dazuverdienen ??

Wäre schön, wenn sich jemand von euch da auskennt, ich tue es nämlich nicht...
#hicks
Vielen Dank !!
:-D

cosmaluna#blume

Beitrag von luise.kenning 24.02.06 - 17:11 Uhr

hallo cosmaluna,

diese 30 std./woche, bist du da selbständig oder arbeitnehmerin?

für die 2h/woche wirst du bei der minijobzentrale gemeldet und dein jobgeber zahlt eine pauschale steuer/abgaben darauf in höhe von glaub ich 13 %. wege wären dann versichert.

wenn du das als gewerbe laufen lässt, musst du dich selbst um eine unfallversicherung kümmern. meist teurer, es sei denn, du hast eh schon eine.

ruf doch mal bei der minijobzentrale an.

Luise

Beitrag von cosmaluna 25.02.06 - 14:50 Uhr

Hey Luise,

bei den 30 Stunden bin ich Arbeitnehmerin.
Unfallversicherung hab ich keine. Werde es wohl durch die arbeitgeberin melden lassen. Kommt das dann auf die Lohnsteuerkarte? Und müßte ich bei anderen Aufträgen durch andere AG auch melden lassen bei der Minijobzentrale?

Und kann der eigentliche AG ( 30 h Job) Einwände haben gegen diese Nebenbeschäftigung ??

LG
cosmaluna
#blume

Beitrag von luise.kenning 25.02.06 - 17:08 Uhr

hallo cosmaluna,


nein, der 400 € job kommt nicht mit auf die lohnsteuerkarte, du musst ihn aber bei deiner einkommenssteuererklärung angeben am ende des jahres.

dein AG kann nur dann einwände gegen den job haben, wenn dein zweitjob den erstjob gefährdet... also wenn du zum beispiel deswegen vollkommen übermüdet und übernächtigt morgens ins büro kommst weil du nachts taxi gefahren bist....

oder wenn dein zweitjob eher zweifelhaft bist... wenn du zum beispiel zum beispiel eine firma repräsentierst, dafst du nachts nicht gogo-girl sein...

du verstehst, was ich meine? aber ganz normale jobs, die deine eigentliche arbeit nicht gefährden oder beeinträchtigen, darf der AG nicht verbieten.

allerdings steht in einigen arbeitsverträgen, dass du deinen arbeitgeber über eventuelle nebenjobs informieren musst. wenn das in deinem vertrag drinsteht, solltest du das auch tun, vernieten kann er dir aber normalerweise den nebenjob nicht.

LG

Luise

Beitrag von cosmaluna 25.02.06 - 18:17 Uhr

#danke ... für deine Info´s.
Keine weiteren Fragen

lg
cosmaluna#blume