Schlimme Geschichte über unfähige Ärzte mit glücklichen Ende!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von kekschen25 24.02.06 - 16:39 Uhr

Hallo Ihr,
ich hoffe das was ich hier zu sagen habe macht euch keine Angst aber ich muß euch das einfach erzählen!!!

Ich bin zur Zeit in der 11. SSW.Da es meine erste Schwangerschaft ist bin ich natürlich, wie so viele andere, etwas unsicher. ich bekam vor ein paar Wochen abends leichte Blutungen. Hab' sofort Panik bekommen und bin mit meinem Mann in die Klinik gefahren. Nach drei Stunden warten (!!!) bin ich endlich drangekommen. Zuerst hat mich eine junge türkische Ärztin untersucht. Sie war wohl noch sehr neu und unerfahren und dementsprechend sehr ungeschickt! Hat mir das Blut vom Muttermund getupft-ich hab' gedacht ich geh' an die Decke#schock:-[ *
AUA!!* Dann sagte sie Muttermund ist geschlossen. Dann hat sie einen Untraschall gemacht. Nachdem sie dann ewig lang mit dem Ultraschall in meiner Scheide rumgebohrt hat (sorry kann ich echt nicht anders nennen) bin ich schon mißtrauisch geworden. Dann sagt sie ." Also ich seh weder einen Embryo noch eine Herztätigkeit.Ich hole den Oberarzt!". Mir ist natürlich fast das Herz stehengeblieben. Der Oberarzt kam- die ganze Prozedur noch einmal. Er hat AUCH nix erkennen können. Sagte dann das ihm klar ist das ich mir eine andere Diagnose gewünscht hätte, aber das er sich sicher ist das mein Baby nicht mehr lebt und ich schon einen Abgang hatte#heul#heul#heul#heul#heul#heul.
Ich war total geschockt. Hab' mir das angehört und bin wie unter Drogen aus dem Behandlungszimmer raus. Kaum war ich draußen bin ich regelrecht zusammen gebrochen. Habe schlimm geweint und war mit dem Nerven echt am Ende ( muß dazu sagen das ich einen Zyklus vorher im der 5. SSW schonmal einen Frühabort hatte).
Habe daraufhin die schlimmste Nacht meines Lebens verbracht. Mein Mann und ich , wie konnten uns überhaupt nicht gegenseitig trösten. Wir waren beide total verzweifelt.
Am nächsten Morgen bin ich dann zu meinen FÄ gegangen. Ich wollte das sie das ganze bestätigt. Sie hat uns gleich als erstes drangenommen als sie mein verweintes Gesicht gesehen hat. Sie machte auch einen Ultraschall uns sagte:" Also es tut mir ja leid, aber ich weiß nicht was die in der Klinik gemacht haben. Das Baby ist gewachsen und hier ist die herztätigkeit." und zeigte auf einen kleinen pulsierenden Punkt auf dem Monitor. Ich war soooooooooo was von erleichtert aber trotzdem mit dem Nerven am Ende.
Ich war mir jetzt trotz allem so unsicher mit meiner Schwangerschaft. Am letzten Mittwoch hatte ich meine erste Vorsorge.Das Baby ist jetzt schon 3 cm groß. Arme, Beine, Köpfchen alles war schon sichtbar. Auf dem Ultraschall konnte ich sogar sehen wie es mit den Armen gerudert und mit den Beinen gestrampelt und sich bewegt hat!!!! Jetzt bin ich endlich beruhigt und kann mich endlich auf mein Baby freuen.
So.Tut mir leid das es so lang geworden ist aber ich mußte mir das um es abschließen zu können mal von der Seele schreiben. Würde mich sehr über Antworten freuen.
Liebe Grüße, Kekschen
#kochSSW 10+5

Beitrag von tigger74 24.02.06 - 16:50 Uhr

Wow-so Geschichten hört man ja immer mal wieder und jedes Mal find ich es erschreckend!
Einer Freundin erging es letztens ähnlich.....
Ich glaube, ich würde ein Ultraschallbild nehmen und es den Ärzten im KKH mal vor die Nase halten!
Allerdings verstehe ich auch nicht, wie zwei Ärzte gar nichts finden können, wenn doch eindeutig was zu sehen ist....echt seltsam.

Ich wünsche dir eine schöne Schwangerschaft!
Tigger

Beitrag von pumpelchen 24.02.06 - 17:00 Uhr

Ich muss die Ärzte da im KH ein wenig in Schutz nehmen... Wenn ich dich richtig verstanden habe warst du noch sehr früh in der SS. da kommt es manchmal vor, dass sich eine Fruchtanlage "versteckt", man spricht dann vom "Eckenhocker". Was ich allerdings nicht verstehe ist, warum die Ärzte dich dann nicht einfach am nächsten Tag zum FA geschickt haben, um genau das kontrollieren zu lassen#kratz.
Genieße deine Schwangerschaft und "brüte" ein hübsches Kindlein!
Liebe Grüße, Pumpelchen mit Nr.4 inside 36.SSW

Beitrag von dream22 24.02.06 - 16:48 Uhr

Hallo Keschen,

ich freu mich soooo für Dich das die Idioten im KH sich geirrt haben. Das ist ja echt nicht zu fassen#schock#schock#schock und sowas schimpft sich Oberarzt#kratz:-[#kratz:-[#kratz. Echt ich bin total entsetzt.

Lg

Dream + babygirl#baby (37.SSW)

Beitrag von falballa77 24.02.06 - 16:58 Uhr

Hallo Kekschen!

Fühl dich erstmal ganz doll gedrückt! Du hast ja eine schlimme Storry durch. Kann dir unheimlich nachfühlen. Grade wenn man schon eins verloren hat, bibbert man bei jeder "Kleinigkeit".

Bei mir war der Test Weihnachten positiv. Hab dann gleich im Januar einen Termin ausgemacht. (Mein FA hatte zwischen den Jahren zu.) Als ich mich im Bad fertig gemacht habe, haben leichte Blutungen eingesetzt. Beim Arzt wurde dann die SS 7. Woche bestätigt. Leicht Schmierblutungen, 1 Woche ins Krankenhaus. Mir gingen 1000 Dinge durch den Kopf. Das erste habe ich im August in der 7. SSW verloren. Nicht schon wieder!!!

Im Krankenhaus haben die zwar das Baby gesehen, aber es wäre noch kein Herzschlag zu sehen. KANN nicht sein!!! Beim Dok morgens wars noch da!!! Die haben dann auch etwas "gewühlt" - dann doch!

Bei mir lag dann später eine junge Frau - ebenfalls mit Blutungen. Sie erwartet ihr 3. Kind. Bei jedem hatte sie bisher Blutugen gekriegt und immer ist es gut gegangen. Das hat mir Mut gemacht. Blutungen heißt nicht immer gleich der Verlust des Babys.

Bei mir ist jetzt alles stabiel. Bin jetzt Ende der 14. SSW. Total hibbelig, wann ich es zum ersten Mal spüren kann....

Ich drück euch ganz fest die Daumen!!!!!!

Gruß Falballa

Beitrag von jaara 24.02.06 - 16:58 Uhr

Ja sag mal spinnen die?!?!:-[ :-[ :-[

Das ist ja unglaublich!!!! Also ich würd da auf jeden Fall noch, mal hingehen und denen meine Meinung sagen! und auf jeden Fall Bescheid sagen dass die Geburt bestimmt nicht in diesem KH stattfinden wird, wenn die sich da so wenig auskennen...

aber Gott sei Dank geht´s euch gut!!!

Alles Liebe weiterhin, babsi

Beitrag von olive 24.02.06 - 17:04 Uhr

hallo
das ist ja eine riesen schweinerei und so was nennt sich arzt und dann auch noch zwei die so einen fehler machen die haben doch uhren beruf verfehlt!!!!!!!!!!
aber ich freue mich riesig für dich das ist so mega toll das doch alles in ordnung ist#huepf ich wünsche dir für den rest deiner ss alles gute und nicht nochmel so einen schock!!!!#klee
olive+#baby 32 ssw

Beitrag von kekschen25 24.02.06 - 17:10 Uhr

Hallo ihr alle,
vielen Dank für eure schnellen und zahlreichen Antworten. Bin sehr froh das jetzt alles ok ist (trotz recht häufiger leichter Blutungen). Ich wünsche euch allen eine wunderschöne und gesunde Kugelzeit.
Vilee liebe Grüße, Kekschen#mampf#mampf#koch

Beitrag von lilly1981 24.02.06 - 17:22 Uhr

Hallo,

ich finde es schlimm, dass Dir so etwas passiert ist. Das würde ich niemandem wünschen.
Natürlich ist nicht jeder Arzt auch ein guter Arzt.
Klar, ich gebe Dir recht, dass diese Ärztin und dieser Oberarzt keine guten Ärzte waren.

Ich fand nur die Aussage: "eine junge türkische Ärztin..." nicht so toll.
Wenn die Ärztin Deutsche wäre, würdest Du dann schreiben: "eine junge deutsche Ärztin..."? Ich denke, dass Du das nicht tun würdest.

Ich möchte Dich nicht angreifen, aber es kam so rüber, als hättest Du ihre Inkompetenz auf ihre Herkunft geschoben.

Ansonsten wünsche ich Dir viel Glück für die Zukunft!

;-)
LG
Lilly

Beitrag von kekschen25 24.02.06 - 17:28 Uhr

Hi Du,
nee quatschi hab echt nix gegen Ausländer. Mir ist das nur so im Gedächtnis geblieben weil sie ein Kopftuch trug. Das hast Du in den falschen Hals bekommen. Außerdem hatte ich schonmal eine türkische Ärztin-sonst wäre ich zur der ja wohl nicht hin gegangen,ne?;-)
Liebe grüße, kekschen#mampf

Beitrag von lilly1981 24.02.06 - 17:44 Uhr

Achso, ok.
War auch nur so 'ne Meinung von mir.
Bin selber Deutsche und finde bis jetzt, dass die ausländische Ärzte mit den deutschen gut mithalten können.
Ich finde sogar, dass sie noch besser sind als deutsche Ärzte, weil sie nicht immer auf hochdosierte Medikamente greifen, sondern auch mal 'nen Tip "aus der Natur" oder eine besondere Diät empfehlen.
LG
Lilly

Beitrag von kekschen25 24.02.06 - 18:22 Uhr

Hi nochmal,
ist ja auch Problem. Ein Forum ist schließlich dafür da das man seine Meinung sagt. Ich kann das schon vertragen. Gibt hier ja oft mal nen regelrechten Zickenkrieg wenn die Meinungen auseinander gehen;-)-naja wir sind halt schwanger da ist das wohl normal#hicks:-D.
Liebe Grüße, Kekschen