Mal ne Frage zu "wilden/ausgesetzten" Katzen

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von kessy16 24.02.06 - 17:33 Uhr

Hallo,

wir waren vorhin einkaufen bei Aldi/Minimal und da hockt seit heute morgen auf dem großen Parkplatz eine Katze und jault vor sich hin.
Bin dann mal hin, sie hat sich sofort anfassen lassen, sieht auch gesund aus und ist nicht wirklich mager. Muß aber noch ne Jungkatze sein, ist ein unkastrierter Kater. Hab im Geschäft ne Billigpackung Trockenfutter geholt und die hat sich da drauf gestürzt wie geisteskrank.
Ich neige ja dazu solche Tiere gleich einzupacken und mitzunehmen, aber die könnte nun ja auch jemandem gehören #kratz.

Was würdet ihr machen????

LG

Kerstin mit 3 Kids & #ei 12 SSW

Beitrag von tiebramieh 24.02.06 - 18:47 Uhr

Hallo

Also ich hätte sie eingepackt und mitgenommen !
Leider gibt es auch viele menschen, die ihre Haustiere einfach so aussetzen :-(
Mein alter Kater wurde sogar laut Verletzungen aus einem fahrendem Auto geworfen #heul
und vorher haben die ihm noch fast alle Zähne gezogen !

Wenn ich jetzt so ein Tier sehe, dann packe ich es ein und rufe beim Tierheim an, ob ein Tier vermisst wird, also mein alter Kater lebt heute noch bei meinem Exfreund #huepf
Ach ja, er war auch noch nicht so alt, was man sich schwer vorstellen konnte, so wie der aussah :-(

LG
Tiebra

Beitrag von pflaume_78 25.02.06 - 06:51 Uhr

Hallo Kerstin,

Du meinst es sicher gut mit dem füttern
ABER:

Lass es bitte.
Die katze kommt dann immer wieder dahin und denk sie bekommt was.
Sorry aber dadurch wird es nicht besser sonder schllimmer.

Helf dem Tier lieber anders:

Ruf lieber im Tierheim/Katzenschutzverein an und frag ob eine vermisst wird.

Ich muss dir ehrlich sagen das unser Kater in seinen jungen Jahren auch oft streunern ging und wenn ich nun bedenke das ihn jemand mitgenommen hätte #schock #heul

Und wenn es dir garnkeine ruhe lässt dann frag in der nachbarschaft rum.
Aber NICHT mitnehmen oder füttern.

#danke
sandra
Vieleicht gehört sie ja auch jemanden dort aus der Nachbarschaft.

Beitrag von kessy16 25.02.06 - 08:43 Uhr

Hallo,

wir leben hier dick auf dem Land und bei dem Einkaufszentrum gibt es keine Nachbarschaft und das nächste Tierheim ist 50 km weit weg, das interessiert die null. Kleine Katzen werden hier noch generell in den See geworfen :-(

LG

Kerstin

Beitrag von pflaume_78 25.02.06 - 12:08 Uhr

Hallo Kerstin,

wir leben auch auf dem land.
guckst du hier ;-)
http://www.beienbach.de/

Aber bei uns gibt es einen Katzenschutzverein.
Ruf doch mal da an und frag was zu tun ist.

Ist ne schwere situation.
Und da wohnt keiner in der nähe?

Aber du sagtest ja sie sei zutraulig und gut genährt.

Ich würde auf alle fälle im Tierheim anrufen egal wie weit es weg ist die können dir bestimmt sagen wer für euch zuständig ist.


viel glück
sandra

Beitrag von seven7 25.02.06 - 23:46 Uhr

Was ist denn aus der Katze geworden, läuft sie noch da rum? Also wenn eine Katze sich die ganze Zeit an einer Stelle befindet und miaut und noch dazu sehr hungrig wirkt, würde ich sie wohl auch mitnehmen. Vor allem wenn sie dann nicht mal kastriert ist. Am besten auf eine Tätowierung achten. Wenn sie Ohrmilben oder irgendwelche anderen Krankheitsanzeichen hat, würde ich sie sowieso mitnehmen.

Meinem Mann ist das beim Gassigehen auch mal passiert, hab im Tierheim bei uns angerufen, weil ich wissen wollte ob sie jemand vermisst. Die Vorsitzende meinte dann, wir sollten sie wegscheuchen, die würde bestimmt jemandem gehören. Haben wir aber nicht, sie ist sogar bis zum Auto mitgegangen und hat sich hinten zwischen die Hunde gesetzt, Hauptsache weg da (war eisig kalt zu dem Zeitpunkt). Durch die Tätowierung haben wir rausbekommen, daß sie im Tierheim (!!) schon ein halbes Jahr als vermisst gemeldet war. #augen Na ja, die Besitzerin wollte sie nicht mehr, hatte schon 'Ersatz' geholt, jetzt lebt sie bei meiner Mutter. So kanns gehen. ;-) ;-) ;-)

VG und berichte doch mal!

Beitrag von tiffenn 28.02.06 - 11:32 Uhr

Hallo,

würde sie auf alle Fälle mitnehmen und beim Tierheim Bescheid geben. Das arme Kätzchen, wenn es so Hunger hatte, bist du vielleicht seine einzige Chance!

Habe auch mal eine aufgelesen, die war allerdings sehr krank. Ich habe die Besitzer ermittelt, aber denen hätte ich sie nicht wiedergeben wollen. Die wären nie mit ihr zum Tierazt gegangen (zu teuer), was bedeutet hätte, sie wäre gestorben. Sie haben sie mir gnädigerweise überlassen. Mittlerweile ist sie schon drei Jahre bei uns und es geht ihr gut.

Einen in der Stadt aufgelesenen Hund (lief ohne Leine kopflos über eine stark befahrene Kreuzung) habe ich vor ein paar Jahren bei der Polizei und beim Tierheim gemeldet. Die Besitzerin hat ihn wieder bei mir abgeholt und war selig. Er war ihr ausgebüxt.

Alles Gute für dich und den Tiger (hoffentlich findest du ihn wieder?!)

Tiffenn