Schwangerschaftsstreifen & die selbstbestimmte Geburt (buch)

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von emmaleo 24.02.06 - 19:00 Uhr

Hallo liebe Mit-#schwanger!

Also, ich hätte jetzt auch mal ein paar Fragen:
Ich habe mir bereits das stillbuch (von Hannah Lothrop) zugelegt und eben mir noch schnell die Hebammensprechstunde (von I. Stadelmann) auf Rat meiner Hebamme bestellt.
Mein größter Wunsch ist es im Geburtshaus zu entbinden, allerdings läuft es anscheinend darauf hinaus das mir diese blöden Streptokokken meine sooo schönen Traum einer natürlichen Geburt ordentlich zunichte machen #heul
Wäre es deshalb vielleicht ratsam (u würde es sich noch lohnen) das ich mir das Buch von Ina May Gaskin "Die selbstbetimmte Geburt" trotz der Hebammensprechstunde noch zulege?

So, und noch eine kleine Schönheitsfrage plagt mich:
Ich möchte auf jeden Fall stillen & werde es auch tun! Allerdings habe ich jetzt schon Streifen (nur an der Brust) #schmoll
Wie schaut das denn dann nach dem Milchschuss aus? Werden die noch viel mehr? #augen
Ich bitte um ehrliche Antwort (sie wird mich auch nicht vom Stillen abbringen, dass lass ich mir nicht nehmen ;-))

liebste Grüße,

Vanessa & Leo Fynn (35.ssw)

Beitrag von pumpelchen 24.02.06 - 19:13 Uhr

Warum solltest du wegen Streptokokken nicht "natürlich" entbinden können? Vielleicht ist es sinnvoll statt des Geburtshauses im KH zu entbinden, aber bis auf eine Antibiotikaprophylaxe sind doch sonst keine wesentlichen Vorsichtsmaßnahmen nötig! Da kannst du dann doch eigentlich recht normal entbinden oder liege ich da irgendwie schräg? Ob du dafür zur Vorbereitung allerdings ein Buch brauchst kann ich dir nicht wirklich sagen...Ich habe bei meinen letzten drei Geburten (alle spontan und ohne Schmerzmittel, ambulant entbunden) jedenfalls keine Anleitung benötigt.
Versuche einfach möglichst entspannt zu bleiben1
Liebe Grüße, Pumpelchen

Beitrag von mrs.ivanisevic 24.02.06 - 19:31 Uhr

Lese gerade das Buch von I.M.Gaskin, bin allerdings erst auf Seite 80-90 oder so.
Ich finde es schön die Berichte zu lesen. Ich glaube, es prägt einen nochmals mehr dieses Urvertrauen im eigenen Körper und gibt zusätzlich ein paar kleine, ungezwungene Tipps (Mund auf lassen, Vorstellung der öffnende Blüte) die sicherlich in den Moment sehr hilfreich sein werden.
Es ist sicherlich schön zu lesen bis in die letzte Tage (man hat ja viel Zeit).

Preiswert gibt es sie beim "Second Hand" Abteilung von Amazon, ich bestelle dort oft Bücher, die sind genauso gut wie die "neuen" und oft noch nicht mal gelesen aber einfach überproduziert. So ersparst du dir locker 5 euro pro buch. Nur als Tipp nebenbei. Wenn du das Buch eingibts in die Suche, steht oft schon ein Link direkt drunter für die billigere Variante. ("Alle Angebote ab EUR 9,95" in diesem Fall). Habe 12,95 samt Versand gezahlt statt 17,95! Und das Buch war 1A.

Ciao,

Margrieta + 'Lil'P' (31.SSW)

Beitrag von emmaleo 24.02.06 - 20:08 Uhr

Hallo Magerieta!

Danke für den Tipp!
Owei, dann werde ich mich die letzten Wochen mal noch ordentlich durch meine 3 Büchlein blättern ;-)

Und Zeit jaaaa die habe ich ab jetzt auch zu genüge #freu
Bei dir dauerts ja auch nicht mehr allzu lagen!

Noch wunderschöne letzte Wochen mit Kugelbauch wünsche ich dir!

lg

Beitrag von ozelotte 24.02.06 - 19:45 Uhr

Hallo Vanessa,
besser als jedes Buch zur Geburtsvorbereitung fand ich ja den Yoga-Kurs, den ich in der letzten Schwangerschaft gemacht habe! Vielleicht bieten sie ihn ja auch in deinem Geburtshaus an? Lohnt sich sehr und bringt für die Geburt auch richtig viel (was das atmen angeht!)
Und Streptokokken als Hindernis fürs Geburtshaus? Kann ich mir nicht vorstellen. Habe zwar im KH entbunden und hatte auch Streptokokken, aber da gabs dann während der Geburt Antibiotika und das wars. Das geht im Geburtshaus doch sicherlich auch, oder?
Achja - und die Brust wir durchs Stillen schon in Mitleidenschaft gezogen ... Streifen habe ich nicht bekommen aber das Gewebe wird doch deutlich schwächer und die Form verändert sich. Jaja, die Schwerkraft siegt leider ;-)
Alles Gute,
Lotte

Beitrag von emmaleo 24.02.06 - 20:18 Uhr

Danke für deine Antwort!

Nein, im Geburtshaus geben/dürfen sie keinerlei Medikamente, da diese ärztliche Überwachung erfordert #augen Ausser es kommt zu Komplikationen, dann einen Tropf zur Wehenhemmung oder zur Kreislaufstabilisierung. Es sei denn man kann die Antibiose evtl auch in oraler Form nehmen (ich glaube aber, geht nur über Tropf?!) dann könnte ich sie mir vorher ja aufschreiben lassen..(meine FÄ wird aber mit Sicherheit dort nicht mitspielen#kratz)

Yoga Kurs gibt es auch im Geburtshaus, vielleicht schaue ich ihn mir ja mal an...

Dir noch eine schöne Schwangerschaft!

lg

Beitrag von tekelek 24.02.06 - 20:03 Uhr

Hallo Vanessa !
Streptokokken sind doch kein Hindernis fürs Geburtshaus #gruebel
Du kannst auch jetzt schon Antibiotika nehmen soweit ich informiert bin - ich mache wieder eine Hausgeburt wie beim ersten Kind und meine Hebamme meinte, ich solle kurz vor der Geburt noch einen Streptokokkenabstrich machen lassen (habe ich bei der letzten gar nicht machen lassen #kratz) und falls welche da sind, Antibiotika nehmen.
Das Buch "Die selbstbestimmte Geburt" würde ich schon noch kaufen an Deiner Stelle, Du hast ja noch über einen Monat Zeit, es zu lesen, es ist wirklich ein super Buch #pro
Liebe Grüße und alles Gute,

Katrin mit Emilia-Sofie (*05.01.05) und #ei (ET 02.09.06)

Beitrag von emmaleo 24.02.06 - 20:32 Uhr

Hallo Katrin!

Dankeschön deiner Antwort!
Ich habe leider eine chronische tonsillitis, bekomme immer wieder eine leichte Mandelentzündung die nach ca 2 Tagen wieder verschwindet #schmoll
Meines Wissens nach (und auch nach Ärztlicher Aussage) sind diese dummen Streptokokken daran schuld. Behandeln kann man sie mit Antibiotika, allerdings wenn man sie einmal hat kommen sie immer wieder)nisten sich im Darm o. Magen ein, oder so#kratz) Habe aber gesehen du bist Ärztin und in sache (natürlicher) Geburt kein Verfechter der Schulmedizin#freu (entgegen meiner FÄ, die mich anscheinend mit allen Mitteln von der "achso verantwortungslosen" Geburtshausgeburt abbringen will) vielleicht kannst du mir ja eine andere Auskunft geben...wäre sooo schön#freu

Buch ist schon bestellt ;-)

lg & eine schöne Kugelzeit #liebdrueck