Chronische Mittelohrentzündung

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von quakquak 24.02.06 - 19:07 Uhr

Hallo,

hat jemand Erfahrung mit Chronischer MOE? Mit homöopathischer Behandlung? Meine Tochter (17 Monate) hat seit Dezember die 3. MOE und ich weiß schon bald nicht mehr, was ich machen soll. Sie bekommt immer ein AB, das hilft auch schnell, aber ich möchte halt Alternativen. Ich geb ihr Ferrum phosphoricum D10 Globuli (paßt laut meinem Buch am Besten zu ihrem Typ), ich versuch immer wieder ihr Ziebelkompressen zu machen (ohne großen Erfolg, sie reißt es immer gleich runter und kuscheln will sie nicht), schau, daß ihre Nase frei ist (wir inhalieren täglich 2-3x).
Was könnt ich sonst noch tun?
Das letzte Mal war es im Beginnen. Das Ohr war gerötet, die Leukos hoch, jetzt ist es wieder so, aber der KIA hat uns noch kein AB aufgeschrieben, er will es morgen noch mal anschauen lassen. Kann es sein, daß sich das Zahnen auch auf die Ohren schlägt, ich mein, daß aufgrund vom Zahnen, das Ohr sich rötet?Sie bekommt nämlich Backenzähne.

Danke Karin

Beitrag von cvycg 24.02.06 - 21:41 Uhr

Hallo Karin,
da kann ich ein Liedlein von Singen. Mein Sohn (15 Monate) hatte innerhalb von 6 Monaten 5 mal MOE hintereinander. #schrei

In 6 Monaten hat er 4 mal Antibiotika bekommen, um von den Unmengen an Fieberzäpfchen und Nasentropfen gar nicht zu reden. Ich habe damals auch bei Urbia um Hilfe gefragt und bekam sehr gute Ratschläge die ich dir weitergeben kann (nochmals Danke an alle die mir weitergeholfen haben!).

1. Hole dir Hilfe von einem Homöopathen. Bei meinem Kind war es nämlich so, das er nach 4 mal AB keine Abwehrkräfte mehr hatte. Die AB zerstören nämlich die Darmflora, und da kann es sein, dass dein Kind noch anfälliger wird.

2. Gehe zu einem HNO bevor es chronisch wird. Von zu vielen MOE kann das Kind nämlich auch einen Hörschaden bekommen, das erst nach Jahren auffallen kann.

3. Seit ich Ruben nach dem Baden Dauerföhne (ca. 40 Minuten) bis auch ja jedes Haar trocken ist, ihn doppelt warm anziehe beim rausgehen, und wenn es unter 5 grad hat garnicht rausgehe, ist der spuk vorbei. #freu

Ob es am Zahnen lag hatte ich damals auch vermutet, da mein Sohn schon mit 3 Monaten den ersten Zahn hatte und es dann schlag auf schlag ging. Aber viele haben mir gesagt, dass das nichts damit zu tun hätte.

Hoffe dir geholfen zu haben und gute Besserung#blume
Cristina

Beitrag von moonerl 25.02.06 - 23:54 Uhr

Hallo,

meine Tochter hatte auch als sie klein war, einen Winter lang immer wieder Mittelohrentzündung.

Ferrum phosphoricum habe ich ihr auch immer gegeben und Zwiebelwickel gemacht mit Mütze und Schal, sodaß es nicht ganz so stark gerochen hat.

Auch habe ich ihr eine andere Mütze besorgt, sodaß an die Ohren nie kalte Luft kam.

Grüßle :-)