was kann ich dafür tun?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von evolutionconcept 24.02.06 - 19:31 Uhr

hallo ihr lieben,

mein sohn ist jetzt fast 7 monate alt, und wir probieren schon seit 2 monaten das zweite hinterher zu schieben, bis jetzt hat es leider noch nicht geklappt. da mein ertser krümmel auch mehr so glück war( hatten schon 2 jahre sex ohne verhütung und es ist nie was passiert), habe ich angst das es jetzt wieder ewig nicht klappt. wir wünschen uns beide schnellst möglich noch ein baby zu bekommen, damit die beiden dann vom alter her nah beieinander liegen. hab angst das das nicht klappt#schmoll
wollte mal fragen, ob ihr etwas empfehlen könnt, was die schwangerschaft unterstützt. hab z.b auf der packungsbeilage von femibion gelsen,das man die auch bei schwangerschaftswunsch nehmen soll. habt ihr da noch tipps wie ich das noch positiv unterstützen kann?

Beitrag von sternenzauber24 24.02.06 - 19:44 Uhr


Hallo,

Also zum ersten solltest du nicht ständig nur daran denken.Viel zu schnell steigert man sich zu sehr hinein und dann klappt erstmal garnichts.

Zum anderen solltest du nicht traurig sein,2 monate sind doch so gesehen rein garnichts.Das klappt schon noch;-)

Ansonsten kannst du halt nur deinen ES ermitteln und vielleicht Tempi messen.

Eine Hebamme hat mir mal folgendes verraten was es zur unterstützung gibt.

Man soll eine halbe Stunde nach dem #sex noch liegen bleiben ,und danach nicht unbedingt duschen so das es haften bleibt.Hört sich blöde an,aber ich hatte es versucht und nach 3 mon. war ich SS.

Kann natürlich Zufall gewesen sein,aber warum nicht??

Alles andere endscheidet die Natur:-)

Viel Glück
Sternenzauber#stern

Beitrag von heson 24.02.06 - 21:26 Uhr

Hallo,

da bin ich aber froh, dein Posting zu lesen!!!!! Unser Sohn ist 11 Monate alt, seit Oktober verhüten wir nicht mehr. Ich bin auch schon soooo ungeduldig. Und für die erste Schwangerschaft haben wir genau wir ihr ca. zwei Jahre gebraucht. Nimmst du denn schon Femibion? Ich nicht. Aber so langsam... Ja, und damals hat uns der FA geraten, in der Zeit vor und nach den Tagen keinen Sex zu machen, dazwischen alle zwei Tage. Und das mit dem liegen bleiben ist auch gut. Man sollte sich auf den Bauch legen. Dann ist der Weg für das Sperma "leichter". Denn wenn man auf dem Rücken liegt, "fällt" die Gebärmutter ja quasi nach hinten... Weißt du, wie ich das meine?!

Ich fänd es schön, wenn ich nochmal was von dir höre oder wenn du evtl. noch einen guten Tipp hast, dass du ihn mir auch verrätst?! :-)

LG und gutes Gelingen #klee

Sonja.

Beitrag von keni 25.02.06 - 00:47 Uhr

Da sind wir wohl schon zu dritt!! Mein Sohn ist auch 11 Monate und ich denke langsam auch über ein zweites Baby nach, damit der Altersbstand nicht zu groß ist.
Vor meiner ersten Schwangerschaft ist plötzlich meine Regel ausgeblieben und ich dachte natürlich Volltreffer! Aber nix da! Pustekuchen!! Mein Arzt hat bei mir einen viel zu hohen Testesteronwert festgestellt und meinte, ich könne mit diesem hohen Wert nie Schwanger werden und damit auch keinen Eisprung haben. Für mich ist die Welt damals zusammengebrochen. Habe dann Dexamethason verschrieben bekommen, um den männlichen Hormonantei zu senken und damit meine Tage wieder kommt. Da es damals eigentlich für uns noch nicht der richtige Zeitpunkt war, Kinder zu kriegen habe ich mich mit den Gedanken nach ein paar Heultagen #heulabgefunden und war davon fest überzeugt, daß es Jahre dauern wird bis ich schwanger werden kann#schmoll. Zuvor hatten mein Mann und ich immer "aufgepasst". Nach der Diagnose natürlich nicht mehr, denn wozu auch! Ich hätte ja nicht schwangerwerden können. Und die Therapie mit den Tabletten würde ja länger dauern, wenn sie überhaupt anschlägt, dachte ich zumindest. Kaum zu glauben, aber 2 Wochen nach der Diagnose und Einnahme von den Tabletten ist meine Regel wieder ausgeblieben! Ich habe mir nix dabei gedacht. Letzten Monat war es ja ach so. Aber ich war tatsächlich schwanger#freu. So, lange Rede, kurzer Sinn!
Ich glaube es ist ganz wichtig, den Kopf frei zu haben und nicht ständig daran zu denken. Ich bin mir sicher, hätte ich damals ständig ans schwanger werden gedacht, hätte ich heute sicher nicht meinen Krümmel.
Ich weiß, es ist leichter gesagt als getan, aber setzt euch nicht unter Druck. Unsere Babys sind noch so klein, auch ein Altersunterschied von 2 J. oder mehr ist auch o.k. Wenn euer Zyklus regelmässig ist, dann ist doch alles supi#pro. Wenn nicht so ganz, würde ich auf alle Fälle eine Hormonuntersuchung machen beim FA.
Mit der Periode habe ich wieder zu kämpfen. Bis vor ca. 3 Wochen habe ich meinen Sohn noch abends gestillt. Hatte aber zu dem Zeitpunkt schon 2 mal meine Periode gehabt. Nun ist sie seit über 2 Wochen wieder überfällig. Ich habe ja auch vor 3 Wochen komplett abgestillt. Vielleicht muß sich der Körper wieder umstellen. Schwanger bin ich nicht. Hab nen Test vor 2 Wochen gemacht. Habe ständig ein Ziehen im Unterleib.Wie war es bei euch mit den Zyklus nach der Geburt bzw. Abstillen? War er gleich regelmässig? Habe aber auch Angst, daß ich wieder so ein Hormonchaos wie damals habe, und daß es nächstesmal nicht wieder so schnell klappt. Wünsche euch natürlich viel Glück und drücke ganz fest die Daumen. #klee. Versucht nicht auf Kramprf daran zu denken und bleibt #cool. Mein FA sagt, daß er sich ein Ausschaltknopf bei einigen Frauen wünscht, dann klappt es auch mit den Kinderkriegen!!