Jetzt ne Ausbildung?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von nirttac 24.02.06 - 20:20 Uhr

Hallöchen!
Ich bin 20 und habe zwei Mädels.
Meine Große wird im April 4 und die Kleine ist 15 Monate!
Ich hab schon eine Ausbildung zur Krankenpflegehelferin gemacht und arbeite auch schon wieder...
aber irgendwie möchte ich nicht immer Krankenpflegehelferin bleiben.
Ich würde gern ne Ausbildung zur Hebamme oder Kinderkrankenschwester machen.
Meint ihr es ist gut jetzt schon eine anzufangen?Oder soll ich besser wrate bis die Mädels größer sind und zur Schule gehen?
Wie habt ihr das denn gemacht?

Beitrag von takare 24.02.06 - 21:25 Uhr

Hallo!

Eine Kollegin von mir, hatte auch immer vor, die verkürzte Ausbildung zur KS zu machen, wenn ihre Kleine erst mal zur Schule geht. Bis dahin wollte sie lieber KPH bleiben. Tja, nun hat die "Kleine" bald ihr Abi, und Mama ist immer noch KPH.:-(
Wenn Du es Dir mit zwei so kleinen Mäusen zutraust, Du evtl. auch Unterstützung von der Familie bekommst- dann mach es jetzt!
Später wird es (evtl.) immer wieder Gründe geben, warum Du die Ausbildung jetzt noch! nicht machen kannst / willst!
Ich wünsche Dir viel Erfolg damit!

Gruß Taki

Beitrag von nirttac 24.02.06 - 21:58 Uhr

und wieso macht sie es jetzt nicht?
gefällt es ihr als KPH doch besser?
Weisst du das zufällig?

Beitrag von takare 24.02.06 - 22:23 Uhr

Warum sie es nicht macht, kann ich auch höchstens vermuten. Sicher wäre es für sie jetzt auch nicht mehr so einfach - geschieden, dann mit gut über 40.
Ich weiß es nicht wirklich.
Ich selber bin auch KPH, werde aber keine weitere Ausbildung dranhängen, solange ich die finanz. Mittel dazu nicht habe. Und Zuschuß vom Amt gibt es, wenn überhaupt, höchstens bei einer verkürzten Ausbildung. Und die traue ich mir (vom theoretischen her) einfach nicht zu. Wenn, dann volle Ausbildung.

Gruß

Beitrag von nirttac 24.02.06 - 22:34 Uhr

ach du bist auch kph...toll!
Und bist zu zufrieden mit deinen job?
reicht es dir?

Beitrag von takare 25.02.06 - 12:53 Uhr

Ja, ich bin bisher zufrieden damit. Ich verdiene genug, um meine Familie zu ernähren, habe eine wirklich tolle Station, werde dort nicht als "nur" KPH gesehen.
O.k., es ist schon so, daß ich zwar alle Aufgaben einer KS (bis auf wenige Ausnahmen) übernommen habe, dies aber für KPH-Gehalt, aber damit kann ich relativ gut leben.
Unser KH ist letztes Jahr privatisiert worden, die unbefristeten Arbeitsverträge laufen alle bis 2009 aus. Sollte mich danach wirklich die Entlassungswelle ergreifen, werde ich auf jeden Fall die Ausbildung machen. Denn dann hätte ich doch bessere Einstellungsmöglichkeiten. Nur als Alleinverdienerin jetzt für eine Ausbildung kündigen? Nee, das ist mir dann viel zu heikel!

Gruß Taki

Beitrag von jules27 25.02.06 - 01:07 Uhr

Halli Hallo, mein Sohn war drei, als ich die Ausbildung begonnen habe und ich war froh, dass wir zumindest die Entlastung durch den Kindergarten hatten. Denn zu unterschätzen ist es nicht. Gerade in den Berufszweigen, die Du genannt hast, kommt ja zum Lernen noch die Arbeit im Schichtdienst hinzu. #schwitz
Bei uns hat es gut geklappt, aber erstens hatten wir nur ein Kind, außerdem hatten wir Hilfe aus der Familie und für die Beziehung ist es auf jeden Fall 'ne Bewährungsprobe. #gruebel
Wenn Du es Dir aber zutraust, dann wünsche ich Dir viel Glück. :-) ( Allerdings kann ich bez. der Hebammenausbildung nur sagen, dass es nicht ganz so leicht ist einen Ausbildungsplatz zu kriegen. Woher kommst Du denn? )
Wie auch immer Du Dich entscheidest - wenn Dir viel daran liegt, werdet Ihr es auch schaffen. ;-)
Alles Liebe - Jules