mein Sohn hat Konfirmation..

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von traurigemama 24.02.06 - 21:06 Uhr

und ich brauche mal euren rat..
denn der vater meines sohnes und ich sind nicht mehr zusammen ( auf meinen wunsch ) habe ich mich scheiden lassen...
und leider hat die familie und damals auch mein mann mir übelst mitgespielt..aus der friedlichen trennung wurde eine bittere schlammschlacht, da sie es mir nicht verzeihten, ihre sohn ,,verlassen zu haben..
und sie agierten aufs übelste gegen mich.

ich bin immer noch zutiefst getroffen über das verhalten, und kann mich nicht an einen tisch setzen mit ihnen.
es ging so weit, das sie mir mit der polizei drohten, um mich aus ihrer wohnung entfernen zu lassen, -

und mit diesen menschen soll ich in der kirche sitzen ??

ich kann nicht.
ich kann nicht verzeihen, was sie mir angetan haben, denn meine ehemalige schwiegermutter ,, läßt mein kind nicht los.. so kann man es nennen,,, und da fallen auch schon mal ungerechte worte gegen mich, seine mutter

wie kann man dieses problem lösen ??
wie kann ich eine feier gestalten, wo beide familien nicht aufeinander treffen, denn ich wünsche keinen kontakt


mein kind, ahnt von diesen ganzen streitereien nichts.-
mein exmann und ich haben das gemeinsame sorgerecht.

wirklich i c h k a n n ihnen n i c h t verzeihen, trotz kirchlichem Anlass

Beitrag von scullyagent 24.02.06 - 22:21 Uhr

Das ist nunmal ganz allein Dein Problem!!!

Und allein die Tatsache, daß Du noch nichteinmal zu diesem Anlaß über Deinen Schatten springen kannst, sollte Dir ernsthaft zu denken geben. Was Du brauchst ist eine Therapie.

Denn nach Deinen Zeilen hier, bist Du Deiner Verantwortung als Mutter nicht gewachsen, da Du nicht in der Lage bist Kindeswohl und verletzte Eitelkeit zu trennen.

Scully

Beitrag von anyca 24.02.06 - 22:43 Uhr

Es ist die Feier Deines Kindes, nicht Deine!

Frag Dein Kind, wie es feiern möchte. Niemand verlangt von Dir, daß Du vergangene Kränkungen ein für allemal vergißt, und Du mußt ja in der Kirche nicht gerade neben Deinem Ex sitzen. Aber für diesen einen Tag solltest Du wirklich die Wünsche Deines Sohnes in den Mittelpunkt stellen und nicht Deine.

Beitrag von manavgat 26.02.06 - 13:02 Uhr

Das geht überhaupt nicht.

Dein Kind hat Konfirmation, nicht Du. Selbstverständlich werden alle eingeladen.

und Du! läßt Dir für diesen Tag nichts anmerken und basta.

Gruß

Manavgat