Neurodermitis... Was tun?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von milanka 24.02.06 - 22:30 Uhr

Hallo, Ihr lieben!
#schmoll
Bin traurig:
Seit dem ich abgestillt habe kam es 3 Tage später an den Kniekehlen raus.
Artzt hat mein Befürchten bestätigt....

Habe 10 Monate gestillt , davon 7,5 Monate voll.
Mein Kleiner ( fast 11 Monate) verträgt auch keine verdünnte Säfte.
Anscheinend hat er es von mir abbekommen:
ich hatte Neurodermitis von Kleinkindsalter bis 17 Jahre.

was ich ihm zu essen gebe?:

Essen: viel Gemüse( Karotten, Kartoffel, Reis, alles püriert, Obst-Getreide-Breie, Milchbreie ( Folgemich)
Es gibt keine!! Milchunverträglichkeit
Hat nie Flasche genommen, auch kein Schnuller.

Ich möchte nicht, das mein Kleiner genau so, oder auch halb so viel leiden muss, wie ich es mal hatte#heul
Wer kennt sich damit was aus und kann vielleicht mit einem gutem Rat helfen?

Liebe Grüse
Milanka+ Melvin

Beitrag von little_sophie 25.02.06 - 14:05 Uhr

Hallo Milanka,

das klingt ja fast wie bei uns! Ich habe auch 10 Monate gestillt allerdings nur 5 Monate voll. Genau, als ich aufhörte zu stillen kam die Neurodermitis.

Ich kann dir leider nichts raten als zum Hautarzt zu gehen und dir von ihm Tipps geben zu lassen.

Bei uns ist es so, daß es noch nicht "schlimm genug" für einen Allergietest ist. Unser Hautarzt meinte, auf keinen Fall experimentieren und Lebensmittel weglassen um zu probieren, worauf sie reagiert, die Kleinen bekommen zu schnell einen Mangel. Wir haben allerdings schon festgestellt, daß sie auf bestimmte Obstsorten und Tomaten reagiert.

Wir haben Salben bekommen: Cortison, Ölsalbe und Teersalben. Na ja, hilft alles so mehr oder weniger. Jetzt haben wir noch zusätzlich ne Riesen-Tube "Linola Fett" gekriegt - die ist super. Was bei uns noch toll hilft sind Besuche in Thermen. Ist bestimmt auch was für euch! Danach ist die Haut superschön und das hält auch ein paar Tage an.

Außerdem haben wir fürs Badewasser einen Zusatz mit Sojaöl. Das ist auch gut. Sonst machen wir nix rein ins Badewasser. Weichspüler lassen wir auch komplett weg.

Nun habe ich doch so viel geschrieben ;-)

Geh auf alle Fälle zum Hautarzt und laß dich beraten!!!

Viel Glück und alles Gute
little_sophie

Beitrag von lumen 25.02.06 - 21:01 Uhr

Hay, hab gehört das Ziegenmilch wunder wirkt. Hat bei meiner Freundin geholfen und in den Nachrichten habe ich das auch mal gehört.
Meiner hat übrigens auch so trockene Haut in den Kniekehlen, Hautarzt meinte auch Neurodermitis und endlose Cremes verschrieben...geholfen hat Kaufmanns Kindercreme vom Müller etc.
Finde auch ausserdem man macht sich viel zu viel verrückt, umso mehr man sich dranklammert umso schlimmer wird es!
Viel Glück

Beitrag von cora1102 06.03.06 - 14:18 Uhr

Hallo

Unsere Tochter hat seit ihrem 5. Monat Neurodermitis. Die Ärzte haben sich aber leider erst später darauf festgelegt.

Nachdem alles nicht geholfen hat, sind wir in eine Spezialklinik und mit deren Hilfe un Cremes haben wir es richtig gut geschafft. Nia Annika sieht mittlerweile richtig gut aus, wenn sie nicht gerade wieder zahnt.

Nia hat sowohl Milch-, als auch Sojaunverträglichkeit. Sie bekommt eine Spezialnahrung aus der Apotheke. Mit dem Essen sind wir sehr vorsichtig, d.h. sie bekommt als einjährige immernoch überwiegend die Flasche.

Parallel haben wir noch beim Heilpraktiker eine Entgiftung gemacht, wegen der Impfung, aber mit ein paar Globuli war auch das gemacht und Nia entwickelt sich prächtig.

Ciao Corinna